Spirale ja ode nein?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von cocoloni 22.05.11 - 21:26 Uhr

Hallo,

Wollte mal fragen wer von euch eine Spirale hat und wie zufrieden ihr seid?

Meine Tochter hat jetzt 6 Wochen und ich soll morgen zum FA um mir eine Spirale einsetzen zu lassen. Nun habe ich aber ziemlich Angst davor.

Könnt ihr mir ein paar Erfahrungsberichte geben ?

LG

Beitrag von bjerla 22.05.11 - 21:37 Uhr

"... ich soll morgen zum FA um mir eine Spirale einsetzen zu lassen. Nun habe ich aber ziemlich Angst davor."

Ganz ehrlich: Dann lass es!!!Wer sagt denn, dass du dir die einsetzen lassen sollst???

Gibt doch auch andere Verhütungsmethoden!

LG

Beitrag von xenia.r 22.05.11 - 21:46 Uhr

Hallo,

also ich hatte vor der Geburt meines 2. Sohnes auch die Spirale und werde sie mir alsbald wieder einsetzten lassen.

Ich finde es eine super Verhütungsmethode. Ich habe immer die Kupferspirale (ohne Hormone).
Das Einsezten ist doof, kann da deine Sorge verstehen. Es ist sehr unangenehm und der nächste Tag danach ist auch noch etwas schmerzhaft (Periodenmäßig). Aber dann hast du dafür 3-5 Jahre "Ruhe" und bist geschützt.

Deswegen (meiner Meinung nach) hast du eine gute Entscheidung getroffen! Alles Gute für morgen.. geht ganz schnell ;-)

Lg Xenia

Beitrag von zwei-erdmaennchen 22.05.11 - 21:56 Uhr

Hi,

ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass eine Spirale für mich nie in Frage käme. Ich fände die Vorstellung einfach gruselig bei der nächsten Periode vielleicht (oder wahrscheinlich) mal eben so ein befruchtetes Ei mit im Klo runterzuspülen #zitter. Aber das ist halt Ànsichtssache. Ich habe lieber Verhütungsmethoden, die eine Befruchtung gleich verhindern anstatt nur die befruchtete Eizelle am Einnisten zu hindern.

Abgesehen davon kenne ich zwei Frauen die trotz Spirale schwanger geworden sind. Die eine hat das Kind dann im 5. Monat wegen der noch liegenden Spirale verloren, bei der anderen musste dem Kind die Spirale aus der Schulter operiert werden. Das muss ich ehrlich gesagt beides nicht haben.

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von golden_earring 22.05.11 - 22:15 Uhr

Hi,

ich hatte vor der Schwangerschaft 2 x die Mirena und hab sie jetzt danach auch wieder eingesetzt bekommen. und es tat null weh diesmal (da der Muttermund ja noch auf ist).
Ich hatte nie Probleme mit dem "Ding" und finde sie nach wie vor klasse!

Lg
Nina

Beitrag von josili0208 23.05.11 - 13:06 Uhr

>Abgesehen davon kenne ich zwei Frauen die trotz Spirale schwanger geworden sind<

Kennst Du diese Frauen persönlich oder sind das nur die üblichen Horrorgeschichten vom Hörensagen...?
;-)

Beitrag von zwei-erdmaennchen 23.05.11 - 13:50 Uhr

Nein, kenne ich tatsächlich persönlich...

Kenne auch noch ein paar bei denen die Spirale verrutscht war (von verschiedenen Ärzten eingesetzt), das aber rechtzeitig bemerkt wurde. Sooo selten ist das also nicht.

Beitrag von itsmyday 23.05.11 - 17:39 Uhr

Die Kupfer-Spirale hat tatsächlich einen miserablen Pearl-Index.....#contra

Vermutlich ist deshalb die Hormonspirale erfunden worden. Die ist wirklich sehr sicher und kommt mit minimalen Hormonmengen aus, weil sie direkt am Ort des Geschehens wirkt. #cool

Beitrag von josili0208 23.05.11 - 17:48 Uhr

Aber die Nebenwirkungen der Hormonspirale sind ja auch nicht ohne... :-(

Beitrag von itsmyday 23.05.11 - 18:32 Uhr

Echt?? #kratz

Ich hab die nicht selbst, aber zwei Freundinnen und meine Schwägerin sind nur am Schwärmen. Ist wohl sehr individuell. #cool

Beitrag von josili0208 23.05.11 - 23:02 Uhr

Ist halt wie mit Pille, Implantat und Co. Hormone halt, Gewichtszunahme, Libidoverlust, Wegfall der Periode, Pickel... Da habe ich ehrlich gesagt wenig Lust drauf.
lg jo

Beitrag von itsmyday 24.05.11 - 10:49 Uhr

Nun da es aber viel direkter wirkt, als die anderen genannten hormonellen Verhütungsmittel, sind die Nebenwirkungen auch weniger bis kaum mehr merkbar.....so wurde es mir jedenfalls erklärt. #schwitz

Beitrag von lieke 24.05.11 - 20:34 Uhr

So ist es auch!

Der Hormonspiegel im Blut bei Spiralträgerinnen ist 4 mal niegriger als bei Frauen die die Minipille nehmen. Vor der "normalen" Pille und anderen hormonellen Verhütungsmitteln ganz zu schweigen. Wenn man Hormone schlecht verträgt kann man Pech haben, wenn man jahrelang die Pille geschluckt hat ist die Wahrscheinlichkeit eher klein.

LG

Beitrag von lieke 23.05.11 - 18:16 Uhr

Hallo,

bei moralischen Bedenken git es immer noch die Alternative Hormonspirale. Sie wirkt wie die Minipille, man hat zwar einen ES, aber durch verschiedene Mechanismen wird eine Befruchtung sehr unwahrscheinlich.

LG

Beitrag von josili0208 22.05.11 - 23:31 Uhr

Ich hatte nach dem 1. Kind eine Spirale drin und nach dem 3. jetzt auch (nach dem 2.Kind ist mir eine Schwangerschaft dazwischen gekommen *hust*)
Ich habe die Kupferspirale und würe nie wieder ein anderes Verhütungsmittel benutzen wollen, absolut problemlos und easy. Wovor hast Du Angst? Vorm Einsetzen? Das solltest Du im Normalfall gar nicht spüren.
Lg jo

Beitrag von jucoaa 23.05.11 - 07:27 Uhr

Ich habe seid Jahren immer spiralen gehabt.
Kupfer finde ich blöd, die sind bei mir immer wandern gegangen.
Dann habe ich mir 2006 die Hormonspirale setzen lassen bis juli 2010
hatte ich keine Probleme. würde es immer wieder tun.

Beitrag von aro79 23.05.11 - 07:46 Uhr

Hallo!

Also, ich habe jetzt seit gut 4 Wochen die Mirena. Hatte vorher auch Bedenken, man hört und liest immer so viel vorher.... Aber das Einsetzen war total easy. KLar, man merkt schon was, aber war total verkrampft, weil ich Angst vor SChmerzen hatte und hinterher meinte ich "Wie? Das wars schon?"
Naja, nun hab ich zwar noch dauernd Schmierblutungen, aber das soll ja Normal sein im ersten 1/2 Jahr.

LG!

Beitrag von daisy80 23.05.11 - 13:01 Uhr

Ich habe eine Kupferspirale. Mit Hormonen möchte ich nciht verhüten.
Legen lassen war kein Problem, ich hab zu der Zeit aber auch ncoh gestillt, dann ist das einfacher.

Die Spirale verhindert durch "Störung" der Spermien auch eine Befruchtung des Eis, das ist für mich also kein Grund, keine Spirale zu nehmen.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 23.05.11 - 14:06 Uhr

Hi,

wie die Kupferspirale genau wirkt ist ja überhaupt noch nicht wissenschaftlich erwiesen. Anzunehmen ist, dass das Kupfer den Spermien erschwert zur Eizelle vorzudringen. Es ist dennoch wohl kein aureichender Schutz - sonst würde Kupfer alleine in der Gebärmutter ausreichen. Tut es aber nicht - es funktioniert nur in Kombination mit der klassischen Spiralenform und auch nur mit diesem verwendeten Material einigermaßen zuverlässig. Denn dadurch wird der dicke Aufbau der Gebärmutterschleimhaut verhindert. Also ist sehr wohl davon auszugehen, dass trotz Kupferspirale immer wieder eine Befruchtung stattfindet - sich das Ei eben nur nicht einnisten kann. Und genau damit habe ich persönlich ein moralisches Problem. Muss aber wie gesagt jeder mit seinem Gewissen ausmachen ;-)

LG
Ina #winke

Beitrag von lienschi 23.05.11 - 22:48 Uhr

Hm... das kann aber so nicht stimmen...
die Kupferkette (Gynefix) hat keine Spiralenform und wirkt eben nur durch die Kupfer-Ionen auf die Spermien, in dem sie diese bewegungsunfähig machen.

Aber wie du ja sagst, letztendlich muss ja eh jeder selbst entscheiden. :-)

lg, Caro

Beitrag von sweetelchen 23.05.11 - 14:32 Uhr

Also ich halte die Spirale für ein sehr bequemes und sicheres Verhütungsmittel. Da ich beim Gyn arbeite und oft assistiere- auch beim Einlegen einer Spirale- habe ich mich direkt gegen eine Spirale entschieden.
Es tut den Frauen aber wirklich nur beim Einlegen weh- und noch nicht mal allen! Also hätte ich den Mut würde ich sie mir auch setzen lassen!

Beitrag von kenza 24.05.11 - 22:54 Uhr

Also ich bin eine Verfechterin der Kupferspirale! :) Hatte nie Probleme damit, im Gegenteil, das Einsetzen hat minimal weh getan, das Entfernen überhaupt nicht, die Regel war etwas schmerzhafter, aber man hört so viele Horrorgeschichten, die ich absolut nicht bestätigen kann. Der Vorteil ist eben, dass man das Thema Verhütung komplett aus dem Kopf streichen kann, und das jahrelang! Bin nach dem Ziehen sofort schwanger geworden, was bei Hormonverhütung nicht immer unbedingt der Fall ist. Überhaupt will ich meinem Körper diese Dauerhormonbehandlung ersparen, aber das ist eine sehr persönliche Entscheidung. Natürlich sind (Kupfer-) Spiralen etwas weniger sicher als die Pille, aber ich werde mir nach der Geburt trotzdem wieder eine Kupferspirale einsetzen lassen. Ich habe über die Jahre verschiedene Verhütungsmethoden probiert und diese war für mich eindeutig die Richtige. Das also ist mein Erfahrungsbericht! :) Frauen, die starke Regelschmerzen haben und/oder stark bluten würde ich allerdings abraten.

LG, Kenza

Beitrag von willow19 25.05.11 - 14:50 Uhr

Ich hatte die Mirena und nie wieder würde ich sie mir setzen lassen.

LG

Beitrag von olivia2008 25.05.11 - 16:26 Uhr

Ich habe mir die Kupferspirale einsetzen lassen und war vollstens zufrieden. Keine Allergien, keine Schmerzen, kein durcheinander gebrachter Hormonhaushalt, kein Nachdenken mehr über Verhütung und keine Einschränkungen im Alltag. Zudem im Vergleich zur Pille, Kondom o.a. ist es preisgünstig.

Werde mir nach dem 2. Kind wieder eine Einsetzen lassen. Dann aber evt. die Hormonspirale, da diese länger liegen kann