Katzen, ich weiß nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von 16061986 22.05.11 - 22:58 Uhr

Ich hatte 2 Katzen. Der kater ist leider nach einem bakteriellen infekt gestorben und da ich meine katze (nur in der wohnung) natürlich nicht alleien lassen wollte,hab ich wieder eine 2. katze dazugeholt (beide kastriert und beide 1 jahr alt).
Jetzt habe ich sie schon fast 3 monate. am anfang haben sie sich natürlich angefaucht und angeknurrt,ist ja normal. nach einem monat haben sie angefangen sich zu raufen, die 2 in einem raum gingen gar nicht mehr. das ist bis heute nicht besser,sogar schlimmer geworden dass ich auch einmal schon dazwischen gehen musst...
jetzt fängt die "neue" katze auch noch an,überall hinzupinkel. Die 2 haben doch nur stress und ich kann auhc nicht meh, ist es besser die katze wieder herzugeben? am besten einzelplatz oder kann es sein dass sie sich nur mit meiner katze ned verträgt`?(die vorbesitzern hatte 7 katzen und da war angeblich alles ok und sie musste sie wegen krankheit hergeben).
Ich wäre um jeden rat dankbar!!

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 09:26 Uhr

Sicherlich ist es möglich das bei den Vorbesitzern alles klappte und bei dir eben nicht. Möglicherweise ist die Umstellung für sie zu groß gewesen oder die beiden können wirklich nicht miteinander. Ich hab hier 6 Katzen und davon kamen 4 Junge auf einmal ( nicht von meinen die sind alle kastriert) und die können super miteinander. Aber vielleicht tut sich deine neue Katze auch schwer weil sie aus einem Verbund rausgerissen wurde wo sie vorher sehr gut integriert gewesen ist. Ich hatte auch schon eine Katze wo beide bei der Vorbesitzerin weg mußten. Bei mir klappte es nicht wirklich und so war klar ich könnte höchstens eine behalten. Aber die beiden müßten dann getrennt werden und das wollte ich nicht. die Vorbesitzerin meinte das die zwar schon 11 Jahre zusammen gewesen sind ( ohne raufen) aber trotzdem die eine immer ein Einzelgänger gewesen ist. Na ja also blieb die anderen bei mir und das ist nie ein Problem gewesen ist in den 4 Jahren bei mir.
Also du siehst es kann gehen oder nicht. WEnn sie sich gar nicht aneinander gewöhnen lassen dann hilft entweder nur das hergeben oder du mußt damit leben wie sie sind. Vielleicht ist dein übriges Tierchen auch jetzt lieber alleine weil er noch trauert. Reinschauen in eine Katze können wir leider nicht. Vielleicht klappts auch mit einer anderen Katze besser!
Mein 2. Kater kam als Streuner zu mir. Wollte nie raus, 3 Jahre nicht. Danach kam er raus weil dann wollte er. Aber zurück. Jedenfalls war er bei mir alleine und konnte andere Katzen nicht ab. Gelegentlich kam mal eine in die Wohnung und das gab mächtig Ärger. Irgendwann nach 3 oder 4 Jahren ( noch bevor er rauskam) merkte ich wenn er andere sah es wurde ruhiger und besser. Und dann irgendwann war der Zeitpunkt wo eine neue kam und dann ging es auch.
Es wird keine leichte Entscheidung für dich sein aber vielleicht hat noch jemand Tips wie es doch noch klappen kann.
Ela

Beitrag von 16061986 24.05.11 - 11:22 Uhr

Also das meine katze noch trauert glaub ich nicht weil sie macht ja nichts,sie faucht nicht,knurrt nicht,zieht einfach ihr ding durch weil sie merkt,dass die "neue" sie nicht leiden kann eben weil sie immer faucht etc und ihr ständig eine mitgibt.(der kater ist übrigens auch schon seit oktober letztes jahr tot ist also schon eine sehr lange zeit denke ich).
Die "neue" ist sooo eine liebe aber sobald leila dazu kommt geht sie total ab,sie braucht sie nur sehen und schon wird geknurrt.

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 13:01 Uhr

Hm man weiß nie wie lange Tiere trauern können. Wobei du sicherlich auch nicht Unrecht hast nach der Zeit. Vielleicht können die beiden eben einfach nicht miteinander oder man akzeptiert sich nicht.
Ela

Beitrag von 16061986 24.05.11 - 20:20 Uhr

wie gesagt leila macht das nix aus die will spielen und die andre geht halt dann gleich voll ab also denke ich wird mir nix andres übrig bleiben als sie wieder wegzugeben auch wenn ich das nicht wirklich will aber es bringt ja auch nichts. dann soll sie lieber nen einzelplatz mit lieben menschen die viel zeit für sie haben als hier ständig dem stress ausgesetzt zu sein...

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 20:23 Uhr

Vielleicht wäre es wirklich besser wenn es nach der Zeit noch immer nicht klappt. Das es für dich schade ist kann ich verstehen. Man hängt schließlich an dem Tier.
Ela