funktioniert das?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kawu84 23.05.11 - 09:11 Uhr

>> Nimm einen Bleistift und umkreise mit der Spitze die Zecke (also auf die Haut "malen"), dabei berühr sie immer wieder. Irgendwann ist ihr schwindlich und sie lässt los und fällt ab. So wird das hier in der Klinik gemacht, so gibt es die Gefahr nicht, dass der Kopf drin bleibt . <<

Das steht unten in der Zeckendiskusion. Jetzt frage ich mich, ob das echt funktioniert?!? Emily ist diese und nächste Woche mit dem Kindergarten im Wald und ich habe echt Angst vor den Dingern!! Wenn das so gehen würde, wäre es allerdings ganz schön, oder? Hat jemand Erfahrung???

Lieben Gruß
Katrin mit Emily *20.03.2008

Beitrag von silbermond65 23.05.11 - 09:16 Uhr

Kann mir nicht vorstellen ,daß das SO in einer Klinik gemacht wird.
Das hört sich fast an wie Hokuspokus.
Als mein mittlerer in seiner Kindergartenzeit nach der Waldwoche Zecken hatte,waren wir damit beim Allgemeinarzt.
Der hat die Biester mit einer Zeckenzange entfernt.

Beitrag von masinik 23.05.11 - 09:29 Uhr

Hallo Katrin,

das habe ich auch noch nie gehört. Mein jüngster hatte letztens eine Zecke im Bauchnabel (echt super Stelle!!!!) die wurde im KKH mit einer Pinzette oder Zeckenzange oder sowas rausgeholt.

Er war mit der Schule im Wald, langärmlig angezogen und ich hatte ihn mit dem Anti-Zeckenzeug besprüht. Die Dinger finden immer einen Weg!

Also direkt nach dem Wald und abends nochmal gründlich absuchen, alle Klamotten in die Wäsche!!

lg
masinik

Beitrag von curlysue1 23.05.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

bei uns wurde es im KH auch so gemacht, allerdings mit einem Kulli, ohne rausgelassener Miene, ob es der Zecke schwindlig wird, keine Ahnung, aber sie ist ziemlich schnell abgesprungen.

Ich habe es mal selbst probiert, aber es nicht geschafft, bin dann zum Arzt.

LG

Beitrag von mausmadam 23.05.11 - 09:50 Uhr

Das halte ich für absoluten Blödsinn....
Denn ich denke, wenn man die Zecke immer wieder berührt, wird sie sich bedroht fühlen und sich noch mehr festbeissen....
Ich hole die Zecken auch immer mit einer Pinzette raus, man muss nur ganz tief unten fassen und dann nach oben ziehen, ohne drehen oder sowas

Beitrag von ddazrael 31.05.11 - 15:14 Uhr

Hallo zusammen,
also das funktioniert definitiv, zumindest bei Zecken die sich noch nicht allzu lange festgebissen haben.

Habe damit letzte Woche jeweils eine Zecke bei meinem Vater (Schienbein) und gestern abend bei mir (Hüfte) völlig unproblematisch entfernt.

Bleistift gut anspitzen (!) damit man schön zum Kopf hinkommt und dann aussen rum drehen so dass man den Körper etwas bewegt. Nicht versuchen die Zecke rauszukratzen oder zu stechen oder so, nur drehen, als würde man auf der Bissstelle ohne aufzudrücken einen kleinen Kreis malen. Nach kurzer Zeit - ca. 1 bis 2 Minuten maximal, bei mir warens einmal vielleicht 5, das zweite mal vielleicht 30 Sekunden - haben beide Zecken losgelassen. Beide waren lebendig (wenn auch nur noch für sehr kurze Zeit) und unversehrt.

Definitiv die beste Methode Zecken loszuwerden. Unbedingt ausprobieren. Mit Zange etc. kann man immer noch kommen, wenn das nicht klappen sollte.

Beste Grüße.
D.