Eltern kommen nicht zur Hochzeit

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von amkopfkratz 23.05.11 - 09:29 Uhr

Hallo Ihr Lieben und guten Morgen, #tasse

ich schreibe in schwarz weil mir das Ganze schon sehr peinlich ist.
Es gehört zwar nicht in diese Kathegorie, aber in den passenden Foren müsste ich mich outen.

Nun, es geht um folgendes.

Meine Eltern machen mir im Moment das Leben sehr schwer.

Auslöser war meine Schwangerschaft, die ungeplant kam.
Trotz allem haben mein Freund und ich uns sehr gefreut und planten die ganze Zeit unsere Zukunft.
Unser Kind ist nun seit einigen Monaten auf der Welt, aber das Verhältnis zu meinen Eltern neigt sich immer mehr dem Abgrund zu.

Zur Info: wir sind beide Ü-30, kennen uns lange genug, haben beide feste Jobs (ich kann wieder einsteigen). Also weder jugendlicher Leichtsinn noch Unvernunft.


Bevor sie von der SS wussten, kamen sie mit meinem Freund ganz gut klar.
Dann haben wir es ihnen erzählt.
Ergebnis: sie waren geschockt, weil wir nicht verheiratet sind.

Ob ich als alleinerziehende Mutter abhängen möchte usw.

Sie drängten auf eine standesamtliche Hochzeit vor der Geburt, aber das wollten wir beide nicht (vor allem ich wollte es nicht, da ich auch bei der standesamtlichen Trauung ein schönes Kleid tragen will).

Dann leierten sie meinem Freund eine schriftliche "Bestätigung" aus dem Kreuz, dass er mich heiraten wird. #aerger
Damit war der Antrag (mit dem mein Freund mich überraschen wollte - hat er mir später gestanden) schon einmal versaut - und trotzdem hat er mir später doch noch einen gemacht, mit Ring - wenn auch alles schon geplant war und feststand.

Sie fingen den Krieg an, weil mein Freund auch erst einmal überrascht war, dass sie so blöde reagieren und nicht sofort stante pede mit einem automatischem Heiratsantrag vor meinen Eltern pariert hat.

Den Antrag bekam ich einige Zeit später bei einem schönen Essen. Und vor einigen Wochen überreichte er mir auf einem schönen Aussichtspunkt einen Ring, um das Ganze noch einmal zu untermauern.

Nun haben wir auch endlich unsere Termine festgemacht, was das Standesamt und die kirchliche Trauung betrifft.
Ich rief meine Eltern gestern abend an, um es ihnen mitzuteilen.

Kaum hat meine Mutter abgenommen, bekam ich erst einen Rüffel, dass wir unsere Dankeskarten (Geburt unseres Kindes) in normalen statt in gefütterten Umschlägen versendet hätten.#klatsch

Und danach kam als Antwort auf meine Info mit den Terminen, dass sie beide wahrscheinlich nicht kommen werden.
Für meinen Vater gäbe es keine Diskussion (er maulte im Hintergrund irgendwas herum, dass er das nicht diskutieren will, ein paar Mal fiel auch das Wort "Arsch", usw).

Sie hätte sich immer vorgestellt, dass ich mal im Brautkleid bei ihr im Garten wandle. Nun haben wir aber unsere eigenen Pläne und überhaupt haben wir ja nun schon ein Kind, was der ganze Aufriss mit Kirche und Co denn soll.
Das macht ihr nun keinen Spaß mehr.

Und überhaupt wurde die ganze Zeit nur schlecht geredet.
Da hätte mein Freund dies gesagt, da hätte er jenes gesagt.

Sie würden seine Eltern nicht einmal kennen.
--> wir wollten ein treffen arrangieren. Mein Vater sagte daraufhin, dass er nicht "labern" will, sondern er will einen Hochzeitstermin wissen, fertig.
Gestern keifte meine Mutter, dass die Mutter von meinem Freund sie ja auch mal anrufen hätte können (ihr Originalton: "Da sagt man *Frau XY, guten Tag, ich bin die Mutter vom YX, ich möchte mit Ihnen mal wegen der Schwangerschaft sprechen!")

Ein weiterer Grund ist auch, dass es damals eine heftige Diskussion gab, als das mit meiner SS bekannt wurde.
Es hat sich auch eine Verwandte mit eingemischt, die meinen Eltern in unserer Abwesenheit gewaltig den Kopf gewaschen haben muss.
Sie meinte zu meinen Eltern, dass sie sich nicht so anstellen sollen und dass sie zu streng mit ihren Erziehungsansichten sind, etc.

Deswegen gehen meine Eltern davon aus, dass mein Freund und ich uns "ausgekotzt" und über meine Eltern "gekübelt" hätten. Was überhaupt nicht wahr ist.

Und sie wollen nicht, dass bei der Hochzeit alle Leute über sie tuscheln, da ja bestimmt auch viele andere geladene Leute mitbekommen haben, wie "böse" sie sind.

Im Moment bin ich zwar sehr gefasst, weil die Familie von meinem Freund echt toll ist, und sich alle schon auf die Hochzeit freuen. Und wir auch genug Freunde haben.

Trotzdem macht es mir zu schaffen, wie kalt meine Eltern eigentlich sein können. Unser Kind soll auch getauft werden an dem Tag.
Dass ihnen auch das Baby so egal ist, das geht mir an die Nieren.
(sie lieben es zwar, aber dass sie fern bleiben ist heftig).

Mein Freund war gestern sehr sauer und überlegt, ob er ihnen eine mail schreiben soll.
Er hält zu mir, das zeigt er mir jeden Tag und ich bin froh, einen so lieben Partner zu haben.

Meine Eltern haben noch vor einigen Wochen gesagt, dass er erst wieder mit zu ihnen kommen darf, wenn wir verheiratet sind.
gestern jedoch hieß es, dass sie ihn überhaupt nicht mehr sehen wollen.
und ich "soll froh sein, wenn ich überhaupt noch einmal einen Fuß ins Haus setzen darf!"

Wie würdet ihr reagieren?
Es sind doch immerhin die Eltern.

Bitte entschuldigt das lange Geschreibe, aber ich musste mir das einfach von der Seele schreiben.

Danke und LG

Beitrag von marionr1 23.05.11 - 09:41 Uhr

Hallo!

Nimm deinen Mann und dein Kind und fahr hin. Dort hau mal auf den Tisch. Sag ihnen, wenn sie nicht kommen wollen, sollen sie zuhause bleiben.

Lg Marion

Beitrag von amkopfkratz 23.05.11 - 09:44 Uhr

Wir waren schon einmal dort, als ich noch schwanger war.

Sie wussten, dass wir kommen werden und dass wir reden wollen.

Wir fuhren 300km einfach und standen vor verschlossener Tür.

Die Herrschaften waren nicht da.

Beitrag von redrose123 23.05.11 - 11:37 Uhr

Dann lass sie geniesst euren Tag mit Ihnen wirds wahrscheinlich eh eine Katastrophe weil ihnen irgendwas nicht passt....Mach einen Strich sie sind dran mit ankriechen .....

Beitrag von falkster 23.05.11 - 12:08 Uhr

Spätestens an dieser Stelle wäre für mich Schluss mit lustig!

Einladung zur Hochzeit? hmm... Vielleicht schickt ihr den beiden eine Einladung und nennt einen anderen Tag? Nur so als kleine Wiedergutmachung? Nehmt dann bitte eine Kamera mit und schaut euch die Reaktion an... immer und immer wieder.

Danach ist klar, wo ihr mit Deinen Eltern steht.

Habe mit meinen Eltern ähnliches durch und da sie sich einfach gar nicht korrekt verhalten können, was meine Frau, unser Kind und auch unsere Hochzeit angeht, habe ich mittlerweile den Kontakt auf Eis gelegt.

Bei uns haben meine Eltern "freundlicherweise" angeboten bei ihnen im Garten zu feiern. Wir wollten ein kleines ungezwungenes BBQ veranstalten, da wir zu der Zeit sehr klamm waren. Meine Stiefmutter fing dann allerdings an, die Organisation derart an sich zu reissen, dass wir plötzlich Vorgaben hatten, wieviele Leute kommen dürfen, es gab eine Sitzordnung etc. Jedes Detail gehörte durchgeplant... Das Ergebnis war, dass meine Frau und ich anfänglich sehr unentspannt waren und meine Eltern eigentlich auf allen Fotos nur ein Fresse ziehen, wie drei Tage Regenwetter. Gewisse Spitzen konnten sie sich in der Hochzeitsrede auch nicht verkneifen...

Und und und...

Meine Frau war schwerst enttäuscht, für mich Grund genug, meinen Eltern mal klar die Meinung zu sagen.

Meine Empfehlung an Dich steht oben.
Wenn Deine Eltern jetzt schon so eine Schiene fahren, hätte ich sie nicht gerne am schönsten Tag meines Lebens dabei.

Ganz einfach.

Mein Beileid, aber so ist halt die Realität...

Beitrag von pcp 23.05.11 - 16:45 Uhr

Tatsächlich? #klatsch

Und haben Sie jemals mit Deinem Freund so "offen" geredet? Oder gehören sie zu der Sorte die hinterrücks motzen und dann kein Wort rauskriegen?

Ich denke Du bist Du an dem Tag ohne Eltern besser dran.

lg

Beitrag von gh1954 23.05.11 - 09:45 Uhr

>>>Sag ihnen, wenn sie nicht kommen wollen, sollen sie zuhause bleiben.<<<

Ähm, wenn sie nicht kommen wollen, bleiben sie eh zu Hause, logisch. Dafür würde ich da nicht extra hinfahren.

Beitrag von litalia 23.05.11 - 09:44 Uhr

sehr traurig wenn man solche eltern hat.

es ist natürlich immer einfacher als gesagt aber diese menschen (die sich ELTERN nennen) verletzten dich zutiefst, mit purer absicht.

sie hassen offenbar deinen zukünftigen mann und wenn alles nicht nach ihrer nase geht dann seid ihr für sie eh nichts als heisse luft.

sie wollten das ihr vor der geburt heiratet und sie haben deinen freund eine bestätigung aus dem kreuz geleiert... und nun, wo alles nicht so läuft wie geplant dann hat er keinen fuß mehr in ihr haus zu setzen und du (das eigene kind) auch am besten nicht mehr.

letztlich solltest du froh sein das diese menschen nicht zu deiner hochzeit kommen, konzentriere dich voll und ganz auf deine familie und verabschiede dich von dem gedanken das du ELTERN hast.

ich denke du bist wahnsinnig verletzt und enttäuscht...so einen schmerz überwindet man nicht einfach. die eltern sind ja eig das wichtigste im leben, die menschen denen man blind vertraut und die man über alles liebt.

aber war es denn früher zwischen dir und deinen eltern ok? sie sind doch nicht erst seit gestern solche menschen sondern waren doch sicher schon immer so?
lag zwischen euch schon immer was im argen oder drehen sie erst vollkommen am rad seid deiner schwangerschaft?

Beitrag von amkopfkratz 23.05.11 - 09:53 Uhr

Danke für Deine liebe Antwort.

Ich habe gewisse Probleme mit ihnen, seitdem ich begonnen habe, mich für Jungs zu interessieren.
Dabei war ich keine von den Mädels, die alle 6 Wochen mit einem Neuen rumlaufen.

Es gab einfach an jedem Kerl was auszusetzen. Aber die waren alle durch die Bank in Ordnung, da war keiner dabei, der mir wehgetan hat, mich beschissen hat oder sonst was gemacht hat.

Es wurde schlimmer, je unabhängiger ich wurde.
Ich bin beruflich weggezogen und habe meinen Weg gefunden.

Bei einem der Freunde kam es sogar zu einem Kontaktabbruch, weil meine Eltern ihn nicht leiden konnten. Obwohl sie ihn nicht mal kannten.
der Grund war, dass er mit Mitte 20 noch bei seinen Eltern wohnte, weil er eine sehr teure Weiterbildung machte. Und seine Eltern wohnten in einer Mietwohnung.
Das war der Grund.

Da hatten wir 5 Jahre keinen Kontakt, weil mein vater mir damals Briefe schrieb mit sehr krassen Beleidigungen.

Die schlimmste war: "Hat dein Macker Dich nun hörig geb***?"

Als wir später wieder Kontakt hatten, habe ich ihm mal in einer ruhigen minute gesagt, dass mir die Briefe sehr weh getan haben.
Daraugfhin kam aber kein aufrichtiges "Es tut mir leid!" sondern nur ein Grinsen a la "Komm, Friede!" und so ein gezogenes "Kussmaul".

Naja, dann war ich ca. ein halbes Jahr solo (ich lasse es nach einer Trennung immer gerne erst etwas sacken, da eine sofortige neue Beziehung oft nur eine Art "Beziehungsschnuller" ist) ,und da kamen dann immer Sticheleien, dass andere schon verheiratet sind oder Kinder haben.

Als ich meinen jetzigen freund kennenlernte, hat mein Vater lt. meiner Mutter wohl gesagt "Bei der war es auch schon5 vor 12, dass die noch einen abkriegt!".
Ich war damals 29.

Also, Du siehst, es war nicht immer easy.




Beitrag von carrie23 23.05.11 - 21:08 Uhr

Weißt du was?
Vergiss diese Eltern.
Die Eltern meines Mannes sind genauso.
Seine Mutter hat sich 21 Jahre nicht um ihn gekümmert, war dann bei unserer standesamtlichen Hochzeit und danach hat sie wieder nur über mich hergezogen und um ihn überhaupt nicht gekümmert.
Sein Vater kam weder zu irgendeiner Taufe noch zu den Hochzeiten denn "er will nicht in die Kirche gehn"
Zur Taufe von Luna bekam er wieder eine Einladung die mit seiner Handschrift einen Vermerk "zurück zum Absender" hatte-das wars für mich wobei mein Mann natürlich noch zu knabbern hat aber er kann ja ruhig Kontakt halten-tut er aber nicht.
Warum sein Vater das tat?
Weil er Computerprobleme hatte die mein Mann beheben sollte, dieser sagte ihm am Telefon dass er ihn abends anrufen wird weil er jetzt einen Termin beim Zahnarzt hatte.
Zwei Stunden später ( es war ein langer Termin er musste geschnitten werden ) kam eine Sms mit folgendem Inhalt "wenn du keine Lust hast mir zu helfen sags gleich, danke für gar nichts"

Der Mensch ist über 50 und benimmt sich so kindisch, mein Mann kam übrigens gerade erst zur Tür rein und es war auch noch nicht Abend sondern 16 Uhr.

Beitrag von ciocia 23.05.11 - 10:13 Uhr

Hallo

haben deine Eltern einen anderen kulturellen Hintergrund? Hier im Westen kann ich mir solch eine Einstellung (fast) nicht mehr vorstellen...

Beitrag von amkopfkratz 23.05.11 - 10:16 Uhr

Auf die Frage habe ich gewartet. :-)

Nein, beide sind deutsch (und auch nicht aus der ehem. DDR, sondern immer schon aus dem Westen).
Mit der Kirche haben sie nicht sooooo viel am Hut (d.h. die sind nicht streng katholisch oder gar bigott).

Auch mein Freund ist Deutscher.

Beitrag von ciocia 23.05.11 - 10:26 Uhr

Dann ist das erst recht unverständlich. Meine Eltern sind auch ein bisschen so, zwar nicht so extrem, aber trotzdem. Ich erkläre mir das so, dass sie irgendwo Verlustängste haben, möchten nicht, dass ich wegziehe. Und selbst wenn man alleinerziehend wird, ist das immer noch kein Weltuntergang in Deutschland. Dein Freund kann 10 mal unterschreiben, dass er dich heiratet. Trotzdem kann jede Partnerschaft in die Brüche gehen, da helfen keine Unterschriften und Schwöre.

Leb dein Leben und nicht das Leben deiner Eltern. Du bist nicht mehr auf sie angewiesen, oder?

Beitrag von sonntagsmalerin 23.05.11 - 10:30 Uhr

Lebt euer Leben so, wie es euch gefällt - deine Eltern haben sich da gar nicht einzumischen. Du musst dich nicht nach ihnen richten, du bist erwachsen und hast ein Recht auf eine eigene Meinung!

Ich würde sie ganz normal einladen - wenn sie nicht kommen wollen und weiter so "rumspinnen", dann haben sie eben Pech gehabt. Tut weh, ich weiß - aber willst du dich weiterhin zum Sklaven der Wünsche deiner Eltern machen?

Beitrag von amkopfkratz 23.05.11 - 10:55 Uhr

Darüber haben wir gestern geredet.

Wir werden ihnen eine Einladung senden. Im gefütterten Umschlag. :-[

Aber wir gehen stark davon aus, dass sie nicht kommen.

Es ist halt schade und traurig.

Natürlich werden wir feiern und eine Hochzeit veranstalten, an die sich alle gerne zurückerinnern.


Beitrag von hezna 23.05.11 - 11:08 Uhr

Das ist wirklich eine traurige Geschichte und ich kann mir vorstellen, wie verletzt du sein mußt.

Eltern sollten sich mit ihrem Kind freuen, wenn so viele schöne Ereignisse ins Haus stehen (oder standen).
Sie sollen für ihr Enkelchen da sein und es maßlos verwöhnen.

Ich gehe davon aus, das deine Eltern immer ziemlich über dein Leben bestimmt haben, du sie sicherlich oft um Rat gefragt hast.
Dieses nun aber läßt, weil du einen Freund hast, der diesen Platz füllt.

Damit kommen die zwei aber nicht klar und reagieren nun auf diese Weise.
Ist nur eine Vermutung, aber ich könnte mir dies als Grund für ihr Verhalten vorstellen.

Du kannst ihnen einen Brief schreiben, in dem du deiner Bestürzung Ausdruck verleihst.
Lade sie formvollendet zur Hochzeit ein und sag, das IHR euch freut, wenn sie kommen.

Wenn sie absagen, kannst du nicht mehr viel machen.

Auch wenn es deine Eltern sind, du mußt nicht zu Kreuze kriechen, damit sie euch in Gnade wieder hereinlassen.

Dann wirst du wohl oder übel alleine deine Hochzeit feiern.

Im Anschluß daran würde ich versuchen, das Ganze nicht mehr als Thema aufkommen zu lassen. Vielleicht kriegen sie sich wieder ein.

Es tut mir sehr Leid, daß sie dein Glück dermaßen fähig sind, zu vermiesen.

Ich wünsche dir, das du dennoch eine schöne Zeit haben wirst und eine strahlend schöne Braut bist.

Alles Gute

Hezna #klee



Beitrag von razorblade 23.05.11 - 11:22 Uhr

Lass sie. Lass sie völlig in Ruhe. Sprich noch einmal höflich eine Einladung aus und gut. Es ist EURE Feier, nicht die deiner Eltern.
Eure Feier = eure Spielregeln.

Entweder werden sie über ihren egozentrischen Schatten springen und kommen, oder nicht. Dann aber werden sie noch sehr lange viele Fragen aus der Verwandtschaft/Bekanntschaft ertragen müssen, denen sie erklären müssen, wieso, weshalb, warum. Und so MANCHES verständnislose Kopfschütteln ernten.

Woher ich das weiß? Mein Vater hatte beschlossen, nicht bei meiner Hochzeit zu erscheinen.

Beitrag von redrose123 23.05.11 - 11:35 Uhr

Habs nur bis zur Dankeskarte gelesen meine Meinung ist deine Eltern haben nicht alle Tassen im Schrank, wenn meine so in mein Leben funken würden würd ich durchdrehen und Ihnen zeigen was es sie angeht welche Karten ich wie versende, wann ich heirate oder ob überhaupt.

Mach eine Ansage und wenn sie kein einsehen haben würd ich erstmal abstand nehmen....

Beitrag von mareliru 23.05.11 - 11:38 Uhr

Deine Eltern respektieren Dich nicht als Mensch. Sie möchten gern weiter ein abhängiges Kind haben, was nach ihrem Willen handelt. Wenn Du das nicht tust, gehörst Du bestraft.

Deine Wünsche, Ideen und Lebensvorstellungen werden nicht berücksichtigt.

Willst Du Dir das wirklich weiter antun? Du hast jetzt Deine eigene Familie.

Ich würde Dir eine Therapie vorschlagen, damit Du Hilfe hast dabei zu lernen Dich zu lösen und nicht weiter hoffen musst, dass Deine Eltern Dich uneigennützig lieben werden. Du musst weder dankbar sein für solche Eltern noch Kontakt zu ihnen halten oder erfolglos versuchen ihnen zu gefallen.

Alles Gute!

Beitrag von unilein 23.05.11 - 11:48 Uhr

>>> Wie würdet ihr reagieren? <<<

Kontakt rigoros abbrechen. Wer braucht solche Eltern ... ?

Beitrag von amkopfkratz 23.05.11 - 11:52 Uhr

Danke für Eure lieben Worte und Ratschläge.

Eine Therapie brauche ich nicht, denn ich bin (zum Glück) nicht von meinen Eltern abhängig.
Auch als mein Vater mir vor einigen jahren anbot, dass er mir Geld geben möchte, damit ich mein Auto schneller abzahlen kann, lehnte ich ab.

Zudem habe ich echt tolle Freunde und einen Traumpartner, die für mich da sind.

Es geht mir halt eher darum, wie ich mich nun verhalten soll.

Natürlich werden meine Eltern von mir eine Einladung kriegen.
Wenn sie aber nun absagen und nicht kommen - dann Kontaktabbruch?
(wir haben seit diesem Zoff viele Anläufe gemacht, mein Freund hat meinem Vater auch eine Flasche Wein und ein Buch mit ins Geburtstagspaket gelegt, wie wollten reden und standen vor verschlossener Tür - also irgendwann geht es einfach nicht mehr)

LG

Beitrag von alpenbaby711 23.05.11 - 12:00 Uhr

Sag mal haben deine Eltern schon immer so einen Schaden gehabt?
Ela

Beitrag von juju277 23.05.11 - 12:23 Uhr

Hi,

deinen Eltern macht es wohl Spaß, dich zappeln zu lassen, was?
Du kriechst schön zu Kreuze und sie treten immer wieder nach.

Ehrlich, erst dachte ich, okay, die sind halt nur extrem spießig (kein uneheliches Kind etc. #bla), aber als ich zu der Stelle mit den Briefen deines Vaters kam, blieb mir echt die Luft weg!

Also sowas Primitives, ich glaub's net #schock! Also spätestens ab diesem Zeitpunkt hätte ich den Kontakt schon abgebrochen. Er hat sich ja nichtmals entschuldigt!

Also ich würde sie ehrlich gesgat überhaupt nicht erst einladen. Was soll der Terz? Willst du dir wirklich deine Hochzeit von ihnen vermiesen lassen, angenommen sie kommen doch?

Kannst sie ja auch unterschreiben lassen, dass sie keine Lust hatten zu kommen, dann können sie hinterher nicht meckern #augen. Nee, also tu die das doch nicht weiter an!

Alles Gute

juju

Beitrag von vista 23.05.11 - 12:28 Uhr

sehr traurig, wenn eltern sich so benehmen und sozusagen das leben der kinder vorschreiben wollen und wenn es nicht nach deren nase geht, sind die beleidigt #augen

es ist dein bzw. euer leben und wie ihr wann wo was macht, ist einfach euer ding und nicht das der eltern!

ich würde die beiden natürlich einladen (die gleichen einladungen, wie die anderen gäste auch bekommen, ohne "extraeinladung"!) und wenn keine reaktion kommt oder die beiden einfach nicht kommen, dann ist es zwar sehr traurig, aber dann weißt du bescheid.
würde da auch ehrlich nicht mehr hinterher laufen dann. das hast du nicht nötig, auch wenn es die eigenen eltern sind.
sie wollten es so haben und gut ist.
mach dich nicht fertig, dafür kommst du mit seiner familie umso besser klar :-)

Beitrag von ernabert 23.05.11 - 12:29 Uhr

Deine Eltern machen sich selbst und euch das Leben unnötig schwer. Ich würde sie lassen denn sie sind alt genug und müssen selbst entscheiden wie sie sich euch ggü. verhalten. Im Grunde bestrafen sie sich selbst, denn welche Eltern würden nicht gerne auf die Hochzeit ihrer Tochter gehen und den eigenen Enkel kennenlernen...? Nicht zu eurer Hochzeit zu erscheinen ist eine schwerwiegende Entscheidung, die sie nie wieder rückgängig machen können.

Ich würde Sie schriftlich einladen aber ansonsten nicht weiter bedrängen. Wenn sie sich wirklich so bockig und stur verhalten wollen wie sie es im Moment tun, ist das zwar sehr traurig für dich aber leider nicht zu ändern. Den Kontakt würde ich dann komplett abbrechen, du hast ja immerhin noch deine kleine Familie und die Familie deines zukünftigen Mannes, sie verlieren ihre Tochter und ihren Enkel.

  • 1
  • 2