wir heiraten! - und ich hab von nix ne ahnung *lach* Tipps?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von diepinky 23.05.11 - 09:59 Uhr

So. jetzt ist es so weit. haben auch lange genug gewartet *g* immerhin habe ich meinen ersten Liebesbrief von ihm schon bekommen als ich 7 war #schein

Wir wollen nächstes jahr am 12. mai heiraten (kann er sich wenigstens merken - mit der 12)
Ich denke mal, da müssen wir sicher schnell sein mit den terminen, da ja der 12. 2012 welchen monats auch immer sicher schnell ausgebucht sein wird (zudem der 12. mai auch der einzige 12. samstag in den wärmeren monaten ist)
oder mach ich mir da jetzt zu viele gedanken?
wo genau muss ich da hin? zur gemeinde oder kann ich auch ein anderes standesamt aussuchen? und wir wollten zuhause heiraten - die machen doch auch außentermine - gegen bares soweit ich weiß.

wir haben einen riesen großen garten und wollen am liebsten dort ein großes zelt mit holzboden aufbauen (zum tanzen usw) so 10 x5 m (das ausleihen ist sau teuer da kann man schon eins für kaufen!)
bräuchten das auch für mehrere tage da ja zum polterabend sicher so einige leute anrücken incl. verein mit bis zu 70 pers. puh. ja. das wird noch was. meine eltern werden die hochzeit bezahlen aber ich möchte es trotzdem so günstig wie möglich belassen.
blumendeko usw werd ich wohl mit mama selber machen, geheiratet werden soll im besagten garten um 13.00 damit wir nicht noch mitagessen auftischen müssen#hicks
was kostet so eine torte? und mit den getränken usw brauch ich ja sicher bedienung - wofür ich aber schon jemanden hätte.
Mein kleid wird sicher ein problem. ich bin schneiderin und darf es ja nicht selber nähen. oder? ich will aber auch nicht so viel geld für etwas ausgeben was nich genauso ist, wie ich es will.
hm. an was muss ich noch denken? abends wird wohl ein cateringservice übernehmen.
bilder soll mama machen. die fotografiert sehr gut. und die karten machen wir auch selbst.

und sicher habe ich jetzt ganz furchtbar viel vergessen. was könnte man selber machen und wo kann man sparen? (zu sehr nun aber auch nicht denn es soll nicht billig wirken)

meine oma hat schön gemeckert von wegen ich wolle (weil zuhause im garten) ja nur das billigste. aber das wäre uns einfach am liebsten weil wir uns hier wohl fühlen und es sich einfach anbietet. nicht? ist das denn so schlimm?

so. wer kann mir jetzt weiterhelfen, an was ich denken muss usw? ich will eben alles fertig geplant und organisiert haben damit ich nicht auf den letzten pfiff so eine rennerei bekomme

Beitrag von hummelbienchen 23.05.11 - 11:05 Uhr

Hallo Pinky,

erst mal ganz tiiiieeeeef durchatmen. Komm erst mal runter. Klar ist das alles aufregend, aber ihr habt noch ein ganzes Jahr Zeit!

Nun zu deinen Fragen:
- Termin beim Standesamt. Anmelden könnt ihr euch bei dem Standesamt in der Stadt wo mind. einer von euch wohnt.
Fix machen könnt ihr aber erst ein halbes Jahr vorher. Viele reservieren aber auch gern einen Termin. Bei uns war es so, dass unser Standesamt nur einen Samstag im Monat macht, da würde ich auch mal nachfragen.
Aussentermine bieten eig nur noch wenige an. Ansonsten vorher beim Standesamt trauen lassen und dann eine freie Trauung buchen.

-im Garten feiern. Warum nicht? Viele machen das. Man kann Getränke auf Kommision kaufen. Einfach mal beim Getränkemarkt um die Ecke anfragen.
Cateringservice für den Abend ist auch eine sehr gute Idee. Viele bieten auch Bedienung mit an. Unbedingt fragen ob die auch Geschirr mitbringen und auch die Reinigung übernehmen. da kann man ganz bös auf die Nase fallen...

- Hochzeitstorte. Unsere zweistöckige Torte kostet 45,- und dann backen meine Mama und meine Oma noch jeweils einen Blechkuchen. Reicht!

-Kleid. Ein Thema für sich. Man sagt, wenn eine Braut ihr Kleid selber näht, dann bringt das Unglück. Aber du wärst sicher nicht die erste die das macht.

Und nu noch, was mir so einfällt...
- Ringe. Schaut nach Partner- und nicht nach Ehe-/Trauringen. Auch muss es kein Gold sein. Auch Edelstahl oder Platin sieht sehr schön aus. Gibts auch günstig im Netz. Zu einem Juwelier würde ich persönlich nicht gehen

-such dir eine/n Zeremonienmeister/in um dich bei der Planung zu unterstützen.

-beim Polterabend könnten die Leute ja was mitbringen. Der eine bringt Salat, der andere Brot, dann noch Fleisch oder Getränke mit...

-Deko. da kann man wirklich ganz viel selber machen, wenn man ein bisschen kreatives Geschick hat

-und viele Sachen kauft man oft auch "so nebenbei"

Um ein bisschen Überblick über die Planung zu behalten kann ich dir das Buch hier nur ans Herz legen. Für mich ist es Gold wert
http://www.amazon.de/Hochzeitsplaner-Unser-Hochzeitstorte-Textratgeber-Partnerschaft/dp/3774264015/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1306141309&sr=1-3

Wenn du noch Fragen hast, kannst mich auch gerne per PN anschreiben...

LG Bieni

Beitrag von --nini-- 23.05.11 - 12:21 Uhr

mir geht's genauso....

Ich weiß auch nicht um was ich mich so kümmern muss....

hab bammel was zu vergessen, irgendwas falsch zu machen...

Wir heiraten am 12.8. (ha, da ist sie wieder die 12) :-p

Beitrag von kleenerdrachen 23.05.11 - 12:43 Uhr

Huhu,
also ich kenne zum Thema Kleid zwei Varianten: 1. Jeder Stich, den die Braut selbst am Kleid macht, wird eine Träne in der Ehe sein (aber es gibt ja auch Freudentränen und schließlich macht die MAschine ja die meisten Stiche) und 2. Die Braut MUSS ihr Kleid ganz allein im stillen Kämmerlein nähen und es darf außer ihr niemand sehen, damit die bösen Geister am Hochzeitstag nicht wissen, wer die Braut ist...
Also wenn du es gern selbst nähen willst, dann mal los! Und viel SPaß dabei.

Fürs Catering und die Torte würde ich erstmal so anfangen, dass ich mir nen groben Überblick verschaffe: Wen wollen wir einladen, wieviele Gäste werden das sein und dann mit dieser Zahl mal los und Angebote einholen. Wie Bieni schon sagt, auch fragen, ob Service und Geschirr etc. dabei sind!
Ich denke, auch mit wenig Geld lässt sich viel machen.
Beim BLumenschmuck spart man, wenn man Blumen der Saison nimmt (was ja Mitte Mai ne Riesenauswahl ist) und nicht unbedingt die Exotischsten Dinge. Gerade für eine GArtenparty kann ich mir auch gut vorstellen, dass man zB den Weg zum Zelt links und rechts mit Stauden (Hortensien, Fuchsien am Hochstamm etc.) schmückt- die kann man auch hinterher schön einpflanzen und hat immer ne schöne Erinnerung an die Hochzeit!

Polterabend so gestalten, dass die Gäste statt (Geld)Geschenken lieber was für´s Büffet mitbringen...

Und um das Mittag essen zu sparen, musst du auch nicht um 13 Uhr zu besten Mittagsschlafzeit der kleinen Gäste heiraten, unsere Trauung ist um 10.00 Uhr, bis etwa 11 werden wir mit Sektempfang im Standesamt sein und für den Autocorso zur Feierlokalität habe ich etwa 25 bis 30 Minunten geplant (ohne Blumenschmuck braucht man je nach Verkehr 15 bis 20 Minuten) dort werden wir ein paar Gruppenbilder machen und es gibt 2 Suppen/Eintöpfe als Mittagssnack, Brot dazu und gut. Während die Gäste essen, die Kinder schlafen können und sich der Rest ein bisschen frisch machen kann, machen wir Fotos und gegen um drei gehts dann los. Dann sollen alle wieder da sein, um gegen 15. 30 Uhr die Torte anzuschneiden und mit dem Kaffee trinken die Feier einzuleiten... Gegessen wird am nachmittag und abend soviel, da sind alle froh, wenn es zum Mittag nur was Leichtes gibt.

Ach und Autoschleifen kann man auch aus nem guten Geschnekband oder Gardinenstoff selbst machen!

Beitrag von la1973 23.05.11 - 13:49 Uhr


Hallo, ich habe vor kurzem hier im Hochzeitsforum allgemeine Infos zur standesamtlichen Hochzeit gepostet.


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=14&tid=3141867&pid=19893618

Zu Deinen anderen Fragen

Wir wollten ursprünglich auch erst für die Feier ein Zelt mieten, haben das aber aufgrund der horrenden Preise verworfen und sind dann doch in ein Lokal, was Platz für unsere 150 Gäste bot.

Außerdem wären die Nachbarn nicht so begeistert gewesen - die Feier ging bis morgens um halb acht!

Wir haben das Glück einen Konditor als Freund zu haben. Die dreistöckige Torte war sein Hochzeitsgeschenk.

Das man das Kleid nicht selber nähen soll, wusste ich nicht, mit diesem Gedanken habe ich mich aber auch nie beschäftigt, ich kann überhaupt nicht nähen.

Wir haben übrigens Mittagessen und Kaffee ausfallen lassen, da unsere Trauung (keine Kirche) am Freitagnachmittag um 17.00 Uhr stattfand, mit anschließendem Sektempfang am Rathaus und danach dann Party in besagtem Lokal.

Beitrag von accent 23.05.11 - 15:17 Uhr

Hallo,

ich bin ganz ehrlich: Die einzige Gartenhochzeit (ca. 60 Leute), auf der wir Gäste waren, war ein einziges Fiasko.

Die Gründe:

Es war ein sehr heisser Tag; im Zelt ist die Hitze nur so gestanden, obwohl vorne alles offen war. Keiner hatte Lust zu tanzen, alle sind nur ganz zermatscht rumgesessen.

Der Wein wurde in einem Waschkorb mit kaltem Wasser gelagert. Das Wasser wurde zwar öfter erneuert, trotzdem war der Wein warm und schmeckte einfach grausam, ebenso die anderen Getränke.


Bis auf jedem Tisch eine Kanne mit Kaffee stand, haben wir etwa eine Stunde gewartet, da viel zu wenig Kaffeemaschinen ausgeliehen wurden.

Der Gang zur Toilette: Ein Fiasko. Mit Highheels durch den Garten latschen war sowieso nicht so ergiebig - die Warterei ebensowenig. Eine Toilette für alle Gäste geht gar nicht. Es müsste auch mal nachkontrolliert werden, ob noch genug Papier vorhanden ist bzw. die To noch sauber ist.

Als die Hitze erträglicher wurde, hat sich das Zelt geleert: Die Gäste standen in Grüppchen im Garten herum. Stimmung gleich Null.


So gegen 19.30 Uhr wurde der Grill angeworfen. Wir sind um 21 Uhr gegangen, weil ich vor Hunger fast umgekippt wäre.

Das Zelt hat übrigens mit Aufbau um die 2.000 Euro gekostet.
Außerdem musst Du damit rechnen, dass es Bindfäden regnet. Das hat uns beispielsweise schon manches Gartenfest versaut.

Die Braut würde übrigens nicht mehr so heiraten - viel zu viel Vorbereitung und irgendwie keine Stimmung.

Es KANN natürlich super werden - keine Frage - aber die Vorbereitungen müssen schon sehr gut durchdacht und alles gut organisiert werden.

LG
Linda

Beitrag von diepinky 24.05.11 - 06:25 Uhr

Als erstes - vielen lieben dankfür eure antworten und eigenen erfahrungen.

Gerade wenn ich lese was linda schreibt, sehe ich dass es doch nicht zu früh ist sich gedanken zu machen :) und ja, fiasko ist sicher das richtige wort dafür, was du miterlebt hast. wobei ich aber glaube dass eine so schlecht geplante feier in so ziemlich jeder lokalität in die hose gegangen wäre.

ich habe mir ja auch schon so ein par gedanken gemacht. wir sind dieses jahr noch schön am bauen. das bad wird gemacht und wenn das steht kommt oben drauf die terasse. die hat dann 22m². Von der wohnetage aus kommt man über die dann in den garten (wir haben ausreichend platz im haus so dass sogar dort genügend leute unter kämen)

zum zelt hin gibt es dann einen befestigten weg. kies und bruchsteinplatten. (der weg wird so oder so benötigt) das läuft sich selbst mit high heels besser als auf pflaster.
es werden nicht mehr als 50 personen da sein. also nich soooo viele. die idee mit den bäumen und sträuchern am weg finde ich toll - da der garten sowieso recht kahl ist (was bäume an geht) und mit seinen 1000m² genug platz bietet die dann ein zu pflanzen)

Toiletten haben wir im haus 3 stück. für diese zahl an leuten wird das reichen. denk ich mal. Die nachbarn - zumindest die direkten werden sicher auch bei uns sein also kann ja keiner meckern.

Ja das zelt. Ich denke es ist besser gleich eins zu kaufen denn für einen solchhen fetten preis möchte ich es dann auch behalten können. in 2 jahren haben wir schulanfang und drei jahre später noch einmal. familienfeiern usw stehen noch genügend an und wenn man es für etwas bares verleiht an bekannte zb ist das ja auch nicht vergeudet. naja. das thema ist erst mal auch egal.

ich denke für ca 50 personen sollten etwa 4 leute zum bedienen da sein, dass alle gleichzeitig versorgt werden. für das abendbrot haben wir mehrere fleischer die richtig gute buffets mit allem drum und dran liefern. für die musik möchte ich nicht selbst sorgen denn wie in einem anderen beitrag gelesen kann das wunderbar nach hinten los gehen. (für den polterabend reicht es sicher den laptop dran zu hängen und EINE person zu haben die ab und an mal nach sieht )aber zu hochzeit nicht. aber da hab ich schon jemanden im kopf...

das wetter. ja. mitte mai kann das so ziemlich alles werden aber so brechend heiß wie im juli oder august sicher nicht. das ist doch letztendlich immernoch glückssache. wenn es in bindfäden regnet, dann ist es im zelt genauso gut wie irgendwo anders. stellen wir eben große schirme für die, die auf toilette müssen. da der weg befestigt ist wird keiner schlamig oder tritt auch nicht in pfützen. (ich hoffe trotzdem das wetter wird gut. ist es zu kalt, kann man heizstrahler aufbauen.

puuuuh.... ja, wir haben noch zeit, aber wir müssen an vieles denken. ich denke aber wenn man sich von mehreren tipps holt und auch anhört, was unter welchen bedingungen in die hose geht, dann wirds schon werden :)


ich danke euch!

#liebdrueck pinky

Beitrag von yamie 24.05.11 - 20:15 Uhr

hallo,


zu guter letzt: denkt ans freinehmen für die flitterwochen! wenn ihr denn flittern wollt.
bucht rechtzeitig. oft gibts ja den frühbucherrabatt. kann man auch sparen bei.

entweder hab ichs überlesen oder du hast nix von gesagt: wie stehts mit musik? wer kümmert sich darum? engagiert ihr jemanden? ebenfalls früh buchen.



gruß
yamie


_________________________

dies ist KEINE signatur!