Kur beantragen..Arzt will nicht mit machen..dringend Rat:-(

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von anatra 23.05.11 - 10:44 Uhr

Hallo

Ich hab mal eine frage was kann ich machen wenn meine Ärztin zwar sieht und weiß wie fertig ich bin aber ,mein Wunsch nach einer Kur nicht nachkommt sondern mich in eine Therapie stecken will?!

Kurz erklärt...die letzten Jahren waren kein Zuckerschlecken aber ich hab nie gejammert..andere sagten schon immer "mensch mach mal ne Pause ne Kur oder so" aber ich bin nicht so ein Mensch der sagt mir ist das zuviel also nehm ich ne auszeit...
Dann aber kam die Wirtschaftskris..wir kämpften jeden Tag um unser Nacktes Überleben(wir sind Selbstständige in einer Harten Branche)...alles hing davon ab..würden wir Firma verlieren würden wir unser Heim verlieren unser Auto und noch schlimmer alles drum herum würde nie wieder so sein ..Wir hatten einen Arbeitstag der fing zwar erst um 8Uhr an (was aber auch nicht die regel war) pausierte um 16Uhr Klein kind aus der Kita,nach Hause kochen,schulaufgaben,Hausarbeiten,sich mit den Belangen und Ärgernissen der Grossen Kinder kümmern und ab 20.30wieder ins Büro bis 2-3-4 Uhr morgens:-( Mein Mann hat an manchen Nächten nur eine stunde geschlafen.Freizeit und freunde bleib auf der strecke..ich schleppte mich von krankheit zu krankheit jeden Monat..ein wenig erholung bekamen wir von oktober bis dezember 2010 unser alter mitarbeiter kam wieder..aber der merkte dann es war noch härter als vorher.Also musste ich wieder mehr...ich hatte keine doppel belastung sondern ne 3-4 fache...soviele probleme und baustellen sorgen..meine krankheiten und grosse zahn op:-( anfang März war ich fertig...und brauchte 2 wochen um mich zu erholen ..ich weinte und weinte ...dann fnad ich etwas energie zurück..ich merke noch heute wie geschlaucht ich bin..ich mache freizeit mässig nichts mehr...freundeskreis..die fehlen mir aber ständig bin ich die Organisatorin gewesen und ich kann dasnicht mehr also ist da auch nichts mehr...ich nehme antidepresiva...(wobei wenn ich arbeite denke ich nicht soviel) Nach 16Jahren Kindererziehung und mehr als doppelter Belastung...wünsche ich mir ne kur..ich hab stark zugenommen das macht mich fertig!! Ich würde ja ne therapie machen(aber woher soll ich mir die zeit nehmen? )aber plätze sind alle voll:-( aber ich wünschte mir wirklich ne Auszeit..ne Kur...wo ich abnehmen kann reden kann und starthilfe bekomme für mich ,wieder zurück zu mir zu finden..Aber meine Ärtzin sagt immer nur die hasst und kann solche Ausflüchte aus dem Alltag nicht gut heissen?
Kann ich Kur stätte slber anschreiben bzw auch carita ect?

tschuldigung wegen dem roman:-(lg nicole

Beitrag von inessa73 23.05.11 - 12:27 Uhr

Hallo !

Erst einmal würde ich zur Caritas gehen, die geben die die entsprechenden Formulare mit und beraten auch.

Natürlich braucht man vom behandelnden Arzt auch Mithilfe, d.h. er muss auch ein Formular ausfüllen. In wieweit er das verweigern kann, weiß ich aber nicht. Da würde ich mal bei der Caritas nachfragen.

So wie Du es beschreibst, bist Du mehr als Kurreif.

Bist Du evtl. in psychologischer Betreuung ? Wenn ja, lass Dir von dem entsprechenden Therapeuten ein Schreiben mitgeben, wo deine probleme liegen.

Generell ist es immer gut, wenn man schon bisschen was nachweisen kann, daß man schon selber versucht hat, etwas gegen die Probleme zu tun, weil Krankenkassen erst man versuchen, daß man ambulant was anfangen soll. Wobei ich schon sehen, daß es zeitlich wahrscheinlich schwierig bei dir ist.

Ich habe eine Kur bewilligt bekommen, durch Doppelbelastung durch Zwilling + größeren Sohn, Job und die Krebserkrankkung meiner Mutter. Dazu arbeitet mein mann Schichten, was ambulante Therapien sehr schwierig macht.

Versuche es bitte auf jeden fall. Evtl. solltest Du mal an einen anderen Arzt denken, der etwas mehr Verständnis hat ?!

Viel Erfolg !!!

Ines

Beitrag von anatra 24.05.11 - 12:49 Uhr

Hallo Ines

Danke für deine Zeilen...

Ich hab alle psychologischen Therapeuten nun angerufen und auf Rückruf gewünscht...(muss ich schauen zeitlich) ..weil ich denke das es besser ist wenn die AOK sieht das da schon was läuft.

Ja ich werd wohl den Arzt wechseln müssen...wobei ich ueberlegekann ich denn mit der Türins haus fallen? sollte ich meine akten dem neuen arzt zu kommen lassen?

lg nicole

Beitrag von kathi.net 23.05.11 - 12:42 Uhr

So ganz Unrecht schein deine Ärztin nicht zu haben. Du kannst/willst nicht die Zeit aufbringen, einen therapeutischen Ansatz zu suchen.
Da wird dir keine Kur helfen. Das Problem ist, dass es bei dir nach der Kur ohne Therapie wahrscheinlich genauso weiter gehen würde wie bisher - und dass ist meiner Meinung nach der Grund, warum deine Ärztin ablehnt.

Versuche erstmal, dein Leben zu organisieren - nimm dafür Hilfen an. Und dann wird man ja sehen, wie es dir geht.

LG Kathi

Beitrag von anatra 24.05.11 - 12:57 Uhr

Hallo Kathi...


danke für deine zeilen


das hat weniger mit wollen!! als mit Können zu tun...
Wir sind zu zweit nur mein mann und ich,die die firma leiten...wenn einer fehlt dann bleibt ne menge wichtiges zeug liegen.Ich darf niemals dran denken wenn mein Mann unter den stress mal zusammen bricht dann ist der soziale abstieg erstmal vorprogramiert.
Mir gehts nicht um Urlaub!! Ich bin ein Mensch der muss immer was machen...aber mit der Kur erhoffe ich mir ,Hilfe bzw eine neue Sichtweiße für ein zusammen bringen von dem stress,meinen Problemen und Sorgen und eventuell mein Gewicht.
Ich hab in den letzten Monaten die letzten 2 jahre gut zugenommen...wobei ich nicht mehr und nicht weniger esse..aber denke eben durch das unregelmässige halt kann manchmal ein Mittagessen schon mal um mitternacht sein ...
Ich fühle mich nicht mehr fit und gesund...und hab derÄrztin gesagt das mich das gewicht natürlich stört und belastet(ich war nie schlank aber war für mich ok,aber eben nicht mehr heute mit dem meh gewicht)
Ich hab oft mit dem Rücken zu tun also ich kann da meine Ärztin nicht verstehen die mir rät geh mal ein wenig plaudern,und sorg für 1-2tage in der woche für 2-3stunden auszeit!? das würde für uns das aus bedeuten:-(

lg nicole

Beitrag von tauchmaus01 23.05.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

ich denke was Du brauchst ist tatsächlich eine Therapie über mehrere Wochen.
Eine Kur ist ja kein Zauberhotel wo man reingeht, 3 Wochen später wieder schlank und fit rauskommt und alles ist wieder bunt in der Welt.
Abnehmen klappt auch ohne Kur, da würde Dir vielleicht in erster Linie eine Ernährungsberaterin helfen. Dass Du keinen Sport machst liegt an Dir, einfach nen MP3 Player schnappen und mal loswalken.
Für die Seele würde eine Psychologin gut tun, vielleicht aber auch einfach ein Sportverein.
Nach einer Kur kann man nicht weiterleben wie vorher, daher kann man auch vorher mal versuchen den Hintern hochzubekommen. Ich spreche da aus Erfahrung.

Dann würde ich einfach auch mal den Arzt wechseln, kann auch sein dass die einfach zu faul ist einen Kurantrag auszustellen. Ich weiß ja nicht bei welcher Kasse Du bist, bei meiner kann man online einen Fragebogen ausfüllen um rauszufinden ob man eine Kur braucht oder nicht.

Ich habe auch eine Mutter-Kind-Kur beantragt und warte auf Nachricht.

Goolge mal nach "Kur beantragen Hilfe" und schau mal, da gibt es einige Organisationen die Dir helfen werden. Bis es dann soweit ist kannst Du aber auch schon selber damit beginnen auf die Ernährung zu achten. Und 2-3 mal die Woche eine halbe Stunde Radfahren, Walken oder ähnliches schaffst Du sicher auch ;-)

Für Deinen Kurantrag wünsche ich Dir alles Gute, hoffentlich klappt es für Dich, erwarte aber nicht zuviel davon.....

Mona

Beitrag von anatra 24.05.11 - 13:13 Uhr

Hallo Mona

Danke auch für deine zeilen

Also um gleich mal klar zu stellen...ich bin eine sehr engagierte Frau ,die momentan auf ihre Karriere aufbaut trotz drei Kinder grossen Haushalt Krankheit und anderen Sorge und Probleme..ich hab mich nie beschwert ueber mein Leben..war immer dankbar das ich gesunde Kinder hab und meinen Frieden mit allen...also ich bin keine Person die so naiv ist das sie glaubt nach 3 wochen kur ist das leben wieder Problemlos

Wenn die Ernährungsberaterin zu mir in büro kommt kein Prob...sag mir mal bitte wann ich mich in einen Sportverein oder so gross loswalken kann? wenn ich einen fast nur arbeite(8uhr - 16/17odr auch 18Uhr und dann um 20.30 wieder ins Büro und dann bis1-2-3 uhr morgens dort weiter machen)? in dr Zeit wo ich dann zuhause bin ,kannst dir als mutter vorstellen..kochen,putzen,hausaufgaben,kontrollieren ob aufgaben gemacht worden sind,mich mit terminen rum schlagen,schnell mal in schule oder kindergarten gehen um kurze gespräche zu führen...sogar kita und schulen kennen die Problematik bei uns und rufen für elterngespräche schon extra an..die Kita macht für uns Termine und fahren auch mit unseren Sohn hin..leider hat di Wirtschaftskrise wie immerunsre Merkel erzbei uns noch nicht aufgehört und der Wirtschaftsschwung ist wohl auch an uns vorbei...wir haben noch mit den Nebenwirkungen zu kämpfen...und wenn wir da nur etwas lockerlassen kostet uns das unsere ganze existenz...das haus ist weg ,auto..alles..schulden die man nur aus Lottogewinne in Plusbereich kennt...also vielleicht siehst du in welcher zwickmühle ich sitze..ich will nicht jammern...
Und ist nicht so das ich nichts tue....
Im Büro habe ich alles so gestellt das man "aufstehen muss" um den nächsten Arbeitsschritt zu tun.Mein Mittagessen hole ich immer zu fuss ab..habe meinen Hund auch mit so das ich öfters raus gehe..ich sammelkein altpapier,immer wenn ein kleiner Karton voll ist gehe ich dafür durch die ganze halle...Mitarbeiter rufe ich nicht per telefon hoch sondern hole sie unten ab.Zuhause ist ein Rad im Schlafzimmer das ich wenn ich zuhause bin nutze.Einkäufe gehe ich auch zu Fuss besorgen...und wenn ich nicht grad (das erstemal seit monaten) hier in Urbia hänge in meiner freien Zeit hab ichgenug zu tun..Freitag hab ich alleine unseren Garten umgegraben:-( muskelkater blieb bis gestern:-)

aber ich werd miralle eure Ratschläge feste zu herzen nehmen weil ich dauerhaft was verändern will...sprich lebensqualität zurück bekommen:-)
danke

lg nicole

Beitrag von litalia 23.05.11 - 13:46 Uhr

was hat sich denn an deinem leben geändert? was ändert sich? wie arbeitest du jetzt?

mit einer kur alleine ist es nicht getan wenn du an deinem leben nichts änderst, insofern hat die ärztin ja vielleicht nicht ganz unrecht?

wenn du eine auszeit brauchst um zur ruhe zu kommen, um abzuschalten dann kannst du auch in urlaub fahren.

das wichtigste ist doch das du dein leben ändern musst.

was bingt dir das? 8-16 uhr arbeiten und dann 20.30 bis 2 uhr nachts wieder? dazu noch kinder, haushalt etc.


weißt du, mir wäre jedes haus sowas von scheiss egal. ich würde tausend mal lieber in einer günstigen mietwohnung wohnen anstatt mich selber so zu ruinieren.

in deiner lebensplanung läuft etwas schief.

lasst die firma wenn sie nicht zu halten ist bzw nur durch so eine lebensweise, verkauft das haus und fange an NORMAL zu leben.... danach kannst du über eine kur nachdenken.

das ist meine meinung.

Beitrag von anatra 24.05.11 - 13:22 Uhr

hey

ich hab deiner vorgängerin was geschrieben dazu

deine meinung respektiere ich und haette genauso früher auch geschrieben..aber leider kann man nicht sagenichschmeiß die firma...weil a verlieren 14mitarbeiter arbeit:-(
als selbstständige bekommt man so schnell nicht alles geregt dasman zurück ins Arbeitsnehmer verhältnis kommt..und so lange hilfe vom Staat bekommt einehemaliger slbstständiger auch nicht.Es ist ein Familien unternehmen...
Mit dem Haus...klar kann aufhören die abtragung zu zahlen ,bin dann aber verschuldet mit 200.000euro für nichts...also das haus wird versteigert und ich darf weiter zahlen..dann ist aber kein geld mehr dafür eine mietwohnung...
wenn man dann mal dran denkt wenn wir mal eben die firma aufgeben...eine firma lebt von lessing verträgen ect pp. von Darlehenen mit der Bank...und seit der Wirtschaftskrise ...kommen weitere Zahlungen,Offene Posten und das nicht nur von uns sondern unseren Kunden..das heisst ein mal eben Firmasein lassen würde bedeutet das wir mit schulden leben würden von denen andere nur Im lotto träumen,plusbereich voll gemerkt...und was dann? Der staat will sein Geld...sollen dann meine Kinder arunter leiden...?!

Also ich meinsecht nicht böse...kann deine meinung verstehen aber wenn du mal mehr hinter die Kulissen bei sowas schauen könntest würdest du erkennen das deine aussage etwas zu schnell und etwas oberflächlich ist(wie gesagt ich verstehe es )

lg nicole

Beitrag von sarahg0709 23.05.11 - 14:14 Uhr

Hallo Nicole,

ohne Deinen Roman komplett gelesen zu haben:

Vielleicht hilft es den Arzt zu wechseln. Eine Freundin hat das gemacht, der Antrag wurde gestellt und genehmigt.

Ich hatte Pech in der anderen Richtung. Mein HA hat einen Antrag gestellt, der von der KK nicht genehmigt wurde. Die meint, Therapie reicht :-[


LG

Beitrag von anatra 24.05.11 - 13:26 Uhr

was hst du nicht:-) lach...

nicht schlimm

danke für deine zeilen...

Naja therapie ist ja auch ne gute sache..sag ich ja nichts...aber nicht jeder derausgelaugt ist und vllt nur mal wieder eine starthilfe braucht ist das der weg.

Ich finde schon das eine Kur viel bewirken kann..da sind profis mit denen man sich austauschen kann die in der zeit viel über dich erfahren und dann ihre Professionelle Meinung sagen...kleine Alltagsstützen als Denkanstoss einbringen...

wie ich mehr in meiner weningen freizeit einbringen kann...mittlerweile finde ich schon ist es gold wert wenn ich mal im kaffee sitze und einen kaffee ohne hasst trinke...einen netten plausch mit einer freundin..oder mal hier die zeit fand mein anliegen mit euch zu teilen..

Beitrag von alpenbaby711 23.05.11 - 21:08 Uhr

Sicherlich braucht ihr eure Arbeit damit ihr leben könnt, aber ist es das wert sich kaputt zu machen? Im übrigen wenn du nach der Kur so weiter machst bringt es tatsächlich nichts. Ein wenig das Leben umstellen mußt du auch noch
Ela

Beitrag von anatra 24.05.11 - 13:30 Uhr

Hallo Ella

Genau das frag ich mich ,frag ichmeinen Mann auch...aber dank der wirtschaftskrise ist damals alles schlimmer geworden und wir kämpfen noch mit den nebenwirkungen...

leider ist esja auch nicht so wie ein Arbeitsnehmer..der zur arbeit kommt arbeitet bis er feierabendhat und heim fährt...manche ist gar nicht klar wie es hinter den kulissen ihrer arbeitsstelle läuft.zb wenn unsere Mitarbeiter weg sind machen wir Rechnungen für kunden zahlen die kunden,müssen Unterlagen zusammen tragen und schreiben für die Ämter und Finanzamt wenn die Mitarbeiter morgens kommen sind die Wagen voll bestückt ,sind die fahrten geschrieben ...wenn wir nachts nicht arbeiten würden haetten sie keine arbeit für den tag...ich hoffe ja mal das wir einen gutenMitarbeiter finden den man nicht so sehr anlernen muss und uns etwas entlastet...

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 13:49 Uhr

Ich wünsche euch auch das ihr einen guten Mitarbeiter findet wo ich ein wenig Arbeit und Verantwortung abgeben könnt. Mir ist schon klar das ihr so nicht weitermachen könnt aber aktuell auch nicht aufhören könnt. nur wenn du so weitermachst hilft du dir nicht. So gesehen muß leider schneller eine Lösung her. Gibts keine Möglichkeiten Arbeitsprozesse so zu strukturieren das ihr ein wenig mehr Luft und weniger Streß habt?
Ela

Beitrag von anatra 25.05.11 - 12:17 Uhr

Hallo Ela

Danke für deine worte

Wir arbeiten dran...alles läuft aber auch nur schleppend...wir haben eine Firma ins Boot geholt dir sich bald um offene rechnungen kümmert sowas wie ein Inkasso...das aber heisst wieder nebenbei neue arbeit weil die ja auch gewisse unterlagen brauchen ect.

momentan haben wir einen Praktikanten (der aber eh nicht arbeiten will nur in massnahme steht) aber man merkt so kleine hilfen merkt man schon ...

Ich hoffe das bald mal entspannung kommt

lg nicole

Beitrag von alpenbaby711 25.05.11 - 16:48 Uhr

du hast schon Recht das du dann auch die Unterlagen raussuchen mußt, aber die Arbeit danach die haste dann wenigstens nicht mehr. So kommt ihr beide vielleicht ein wenig zum Luft holen. Kleinigkeiten können doch eine große Wirkung haben.
Ela

Beitrag von snowwhite1974 24.05.11 - 08:56 Uhr

Hallo,

du hast ja schon Tipps bekommen, auf jeden Fall versuchen über Beratungsstelle "Mütterkur beantragen". Eine Kur ist keine Flucht aus dem Alltag, sondern manchmal einfach eine Notbremse.

In dem Fragebogen der Krankenkasse wird auch gefragt, was man selbst versucht hat, um Hilfe zu bekommen.

Ich hatte damals angeführt, dass die Warteplätze für Therapien sehr lang sind und eine Therapie ebenfalls einen zeitlichen Stressfaktor darstellen kann und ich befürchte, bis dahin nicht durchzuhalten, sondern krankheitsbedingt auszufallen. Über die Beratungsstelle ging das ganz problemlos. Google mal muetterkur.org

Gute Besserung
snowwhithe

Beitrag von anatra 24.05.11 - 13:36 Uhr

ich danke dir für die wirklich guten worte die mir aus dem herzen sprechen...
ich sehe das auch so ...ich will ja gar nicht flüchten ..ich liebe meine arbeit(ok den stress nicht:-) ich liebe meine kind mein haus..auch wenn ich fluche..aber ich bin mirbewust das ich mehr habe als andere haben können,dürfen...und ich bin dankbar das ich die chance bekam mutter zu sein,und eine aufgabe zu bekommen wo ich jeden tag merke ich bin ein teil der arbeiten gesellschaft...da alles erfüllt mich mit stolz...aber manche umstände führten dann dazu das man zuviel von uns abverlangte..

Mein Mann zb kann niemals ne kur ,derschleppt sich sogar mit fieber und so in die Firma..es ist sonst keiner da...ich kann seine arbeit nicht ..ich will nie dran denken was ist wenn sin körper mal heftig streikt...
Ich bewundere ihn ...ich kanns nicht...weil ich hab immer noch das mutterherz das immer schlechtes gewissen hat und ich mich dann noch zuhause aufopfere...

Notbremse,ja das ist es...ich will die notbremse anziehen...weil ich nicht in zwei jahren vllt mit einen Burn Out oder Herzinfakt im KH liegen will...ich will nicht das mich die Sorgen und der Tägliche Kampf irgendwann zu erliegen bringt..sondern das ich alles negative zum erliegen bringe:-)