Rutschfeste Stufenmatten für Holztreppe - ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von samarkand30 23.05.11 - 10:56 Uhr

Hallo,

wir werden in unserem Neubau eine schöne massive Holztreppe bekommen.

Nun überlege ich, ob wir solche Stufenmatten als Rutsch-Schutz auf die Stufen machen sollen oder nicht. Der Treppenbauer riet uns davon ab, da der Klebstoff angeblich dem Holz schaden solle.
Ich habe aber Angst, dass vor allem die Kinder mit Socken auf den glatten Holzstufen ausrutschen und die Treppe runterfallen könnten. Um die Optik geht es mir nicht so, mir geht eigentlich Sicherheit vor Schönheit.
Wie habt ihr das Problem gelöst? Habt ihr Stufenmatten auf der Treppe? Macht der Kleber wirklich das Holz kaputt?

Wäre schön, wenn mir jemand von Erfahrungen berichten und mir bei der Entscheidungsfindung helfen könnte!
Schonmal Danke!

Viele Grüße
Katharina

Beitrag von enni12 23.05.11 - 11:03 Uhr

Hallo Katharina,

wir haben auch eine massive Holztreppe - mit Stufenmatten!

Meine Eltern haben auch eine Holztreppe (ohne Matten), da lass ich meine Kleinen nie alleine hoch und runter weil sie viel rutschen. Mit den Matten geht es super :-)
Wie es drunter aussieht weiß ich noch nicht aber Sicherheit geht vor #pro

LG Dani

Beitrag von ikarya 23.05.11 - 11:12 Uhr

Die Kinder haben bei uns immer Stoppersocken an, deswegen werden wir uns die Matten erstmal sparen.

Beitrag von lolimor 23.05.11 - 11:20 Uhr

Hallo Katharina!!!

Ich rate dir auf jeden zu Stufenmatten!!! haben es drei Monate ohne aus probiert, in dieser zeit bin ich selber 2 mal runter gestürzt bzw. gerutscht, und das wo ich schwanger bin #schwitz aber es ist zum Glück nichts weiter passiert. Jetzt wo die Stufenmatten da sind fühle ich mich viel sicherer!! Die Investition hat sich also wirklich gelohnt.

Liebe Grüße

Beitrag von mineos 23.05.11 - 11:56 Uhr

Hallo,

wir haben auch Stufenmatten auf den Treppen. Ist wirklich sicherer so, ohne würden wir sicher öfters hinfallen. Aber mittlerweile könnten wir die Treppe auch nicht mehr ohne Matten lassen. Nach 10 Jahren sind die Stufen so ausgeblichen, dass man sieht, wo die Matten waren und die Kleberreste gehen auch nicht mehr 100% weg. Wir tauschen die Matten ungefähr alle 2-3 Jahre, weil wir auch Hunde haben und die Matten schon ein bisschen leiden.

LG

Beitrag von maischnuppe 23.05.11 - 12:24 Uhr

Frage: wenn ihr die Matten tauscht, wie zur Hölle kriegt ihr den alten Kleber ab? Unsere Matten lösen sich bald in Wohlgefallen auf, aber der Kleber hält noch bombig#schmoll
LG
Schnuppi#blume

Beitrag von connie4 23.05.11 - 12:29 Uhr

Wir hatten so Teppichklebeband und ob wir das restfrei abgekriegt haben, kann ich Dir gar nicht mehr sagen - ist schon paar Jahre her.

Beitrag von connie4 23.05.11 - 12:15 Uhr

Das ist die Frage: Schönheit oder Sicherheit???

Keine Frage: Holztreppen sind verdammt rutschig und gefährlich!!!! Selbst meine Schwester ist vor kurzem mal so schlimm runtergestürzt daß sie im Krankenhaus lag (sie ist 25!!!)

ABER: Einmal Treppenschutz - immer Treppenschutz, denn die Abdrücke der Matten drücken ins Holz und die Treppe kannst Du dann nicht mehr ohne Matten anschauen-sieht schlimm aus. Wir hatten mal ne Holztreppe in ner Mietwohnung und meine Schwiemu bestand auf diese Dinger, als sich bei uns Nachwuchs ankündigte. Die Vermieterin ist bei unserem Auszug fast verrückt geworden, wegen ihrer schönen Holztreppe - man hat die Abdrücke sehr gesehen!!!#hicks#schein

Also bei ner neuen Treppe würd ich mirs überlegen...

Übrigens wir bauen grade Haus und hatten am Samstag den Treppenbauer da!!! Der sagt dasgleiche.

Alternativ gibt es geöltes Holz-wäre nicht so rutschfest, nur etwas pflegeaufwendiger.

Wir entscheiden uns aber für normal behandeltes Holz (leider rutschig) und werden Treppensicherungen (also Schutzgitter) anbringen, damit die Kinder solange sie klein sind nicht alleine rauf und runter können.

Unsere Treppe wird allerdings nicht ganz so hoch und nicht steil, sodaß evtl. Stürze nicht sooooo gefährlich ausgehen können (ich hoffe!!!!!). Meine Eltern haben wesentlich steilere und gefährlichere Treppen.

Also die Entscheidung liegt bei Euch, aber abmachen könnt ihr die Dinger dann nicht mehr - das sieht man allein schon weil das restliche Holz ja nachdunkelt, die Stellen unter dem Teppichdings aber nicht.

Beitrag von lucccy 23.05.11 - 12:23 Uhr

Hallo,

ich denke, es ist alles eine Frage der Gewohnheit. Wenn man glatte Treppen und normale Socken kennt, geht man vorsichtiger, als wenn man sich auf Stoppersocken oder Matten als Bremse verlassen kann.
Ich weiss ja nicht, wie alt Deine Kinder sind, aber ich würde eher auf vernüftiges Treppengehen bestehen und mal ne Pobremsung riskieren, als die Holztreppe immer beklebt haben zu müssen.

Gruß Lucccy

Beitrag von ichbins04 23.05.11 - 12:54 Uhr

hallo,

wir haben ebenfalls eine holztreppe ohne stufenmatten.

kamen nie auf die idee, das schöne holz zuzupappen.

die kinder haben schuhe / socken an die nicht rutschig sind.

wir haben hatten noch nie probleme

gruß

Beitrag von scrollan01 23.05.11 - 14:22 Uhr

Holztreppen nicht lackieren sondern nur ölen!

Sieht auch schöner aus!

Da braucht man keine Matten und rutschen ist auch nicht!

LG

Beitrag von connie4 23.05.11 - 16:30 Uhr

Hab ich doch auch gesagt (zumindest sagt das unser Treppenprofi).

Habs allerdings selbst noch nicht ausprobiert.

Ja, das mit den Hausschuhen an den Füßchen hilft denke ich auch. Da müssen sich meine Kids erst drangewöhnen.