abstillen- Tipps gesucht

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von kika1973 23.05.11 - 12:18 Uhr

Hallo
leider muss ich abstillen (wegen Medikament). Wie mache ich das am besten? Kann nicht ausschleichen, da ich ab morgen das Medikament nehmen muss.
Tut man, wenn die Brust voll ist wenig abpumpen und kalte Wickel machen ?

Bin dankbar für jeden Tipp

LG

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 12:38 Uhr

Hallo!

Salbei- oder Pfefferminztee wirken gut. Kalte Umschläge auf die Brust und wenn sie sehr spannt, dann kannst du die Milch unter warmer Dusche ausstreichen.

Hast du dich schon über Alternativen erkundigt? Da gäbe es einiges!

Entweder ein anderes Medikament, das stillverträglich ist, oder für den Zeitraum der Medikamenteneinnahme die Milch abpumpen und verwerfen.

Darf ich fragen, welche Medis du nehmen musst und über welchen Zeitraum?

Liebe Grüße und gute Besserung!

Beitrag von caro-85 23.05.11 - 13:44 Uhr

Hallo!

Schade oder, dass du abstillen musst?! Wie schon geschrieben - viell. gibt´s ein Medikament welches stillverträglich ist. Aber du kannst auch deine Hebamme anrufen, sie hat sicher gute Tipps.

Grüße

Beitrag von karbolmaeuschen 23.05.11 - 14:06 Uhr

Welches Medikament, oder wogegen mußt Du es nehmen?

Dass Du zwingend abstillen mußt ist so meist nicht richtig!
Für die meisten Krankheitsbilder gibt es stillfreundliche Alternativen. Das ist durch wissenschaftliche Studien mehrfach belegt.

Da ich nicht weiß, woher Du kommst setze Dich mal bitte mit dem Medizinischen Beirat der AFS in Kontakt.
Koordinatorin:
Susanne Haag Med.Beirat@afs-stillen.de

Tel.: 0561-7004780
Fax: 0561 - 700437-1

Allgemein:
Elien Rouw über AFS-Geschäftsstelle

Tel.: 0228 - 35 038 71

Frau Rouw ist Ärztin.
Ansonsten rufst Du bitte mal Utta Reich-Schottky unter 0421/27 34 01 an. Ihr Mann ist Anästhesist und berät oft Kollegen bei Stillfragen rund um Medikamente!

Deine Maus ist erst 2 Monate alt. Zum Abstillen noch viel zu Früh.

LG Silke
zertifizierte Stillberaterin AFS

Ansonsten darfst Du mir auch über die VK schreiben.

Beitrag von sarahjane 23.05.11 - 14:21 Uhr

Wenn Du abstillst, bitte auf keinen Fall abpumpen, da dies die Milchbildung eher anregt.
Trage enge BHs, streiche die Brüste aus, wenn sie spannen.
Trinke viel Kohlensäurehaltiges und ca. 5 Tassen Pfefferminz- oder Salbeitee am Tag.
Lege das Kind nicht (!) mehr an.

Und ganz Recht: Kalte (nicht warme) Wickel können auch helfen.

Bedenke bitte, dass es eine Zeitlang dauern kann, bis sich Deine Brüste auf die neuen Gegebenheiten eingestellt haben.

Und lasse Dir kein schlechtes Gewissen einreden.

Nur eine gesunde Mutter nützt einem Kind etwas. Und mit 2 Monaten (auch nicht früher oder später) ist es keineswegs zu früh oder zu spät, um ein Kind von der Brust zu entwöhnen.
Auch mit Säuglingsmilch aus dem Handel bekommt Dein Baby alles, was es fürs gute Gedeihen benötigt, und Du wirst auch mit dem Fläschchen zärtlich füttern können.

Du bist auf jeden Fall eine sehr gute und verantwortungsbewusste Mutter.

Beitrag von kika1973 23.05.11 - 22:15 Uhr

Danke euch allen !!

Es ist so, dass ich dieses Medikament nehmen muss (wie es aussieht länger.....1 Jahr sicher!) und da ein Teil in die Muttermilch geht, würde ich schwere Vorwürfe machen, wenn meine Tochter dafür leiden muss.
Ich habe 2 Wochen überlegt was ich machen soll, hab mich nun mit schwerem Herzen entschieden....

LG