Gibt es in der Liebe eine zweite Chance?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von michele120377 23.05.11 - 14:09 Uhr

Hallo,

der Betreff ist vielleicht etwas unglücklich gewählt aber ich weiss nicht wie ich es besser ausdrücken soll ...

Mein Ex-Freund und ich haben uns eigentlich nie richtig voneinander getrennt, er ist halt untergetaucht weil er komplett in seinen Depressionen versunken ist. Die Trennung hat sich halt dadurch ergeben dass er sich nicht mehr gemeldet hat. Es waren für mich lange Monate voller Schmerz weil es für mich nach meiner Scheidung vor drei Jahren die grosse Liebe war / ist ??

Seither August 2010 hat er eine Therapie gemacht und die letzte Nachricht hab ich im Januar 2011 bekommen. Dann am Samstag wieder ein Lebenszeichen, sms plus eine Mail heute ... Er will mich zurück , sagt dass ich seine grosse Liebe bin und er halt nur scheisse gebaut hat wegen den Depressionen die er aber wie er sagt jetzt besiegt hat.

Ich sitze hier und heule. Es geht mir emotional gar nciht gut, die letzen Monate waren anstrengend, hart und voller Schmerzen sowohl körperlich (durch eine grosse RückenOP) und halt emotional durch sein Untertauchen.

So und nun die Frage... kann so eine Beziehung eine zweite Chance haben? Gibt es hier Leute wo das geklappt hat. ich will ihm nicht einfach so verzeihen, er muss kämpfen wenn er eine Chance haben will... aber ich habe meine angst nicht unter Kontrolle, bin selbst gerade in therapie ...

ach Leute ich weiss nicht weiter

lg Michi

Beitrag von '' 23.05.11 - 14:12 Uhr

Es gibt immer einen guten Grund warum man sich trennt,
man sollte auch die gleichen Fehler nicht erneut machen und sein Leben nicht unnötig verschwenden.

Beitrag von michele120377 24.05.11 - 23:25 Uhr

Hallo,

im Grossen und Ganzen gebe ich dir vollkommen Recht, aber wir haben uns eigentlich nie getrennt, nie einen definitiven Schlussstrich gezogen.

Verschwendet man sein Leben nicht auch wenn man einer alten Situation (ungeklärt) immer nach trauert?

Lg Michi und danke für deinen Beitrag.

Beitrag von hoeppy 23.05.11 - 14:43 Uhr

Hallo,

Du schreibst Dein Freund hatte Depressionen. Es kann durchaus sein, dass es starke Medikamente nehmen musste, die seine Gefühlswelt total ins Wanken gebracht haben.
Les Dich mal in die verschiedenen Präparate ein.

Unser bester Freund nimm ein Medikament, das unter anderem die Gefühlstiefe herunterschraubt.
Er ist seit er diese Medikamente nimmt nicht mehr in der Lage wahre tiefe Gefühle zu spüren. Selbst wenn er will-es geht nicht.

Dein Freund hat eine Therapie gemacht. Wahrscheinlich war es sogar ganz gut, dass er zu dieser Zeit "frei" von einer Partnerschaft war.

Wenn Du ihn noch liebst, dann gib euch eine Chance. Rechne aber auch mit Rückschlägen-gerade wenn er Depressionen hat/hatte.

Bei unserem Freund ist es so, dass er monatelang völlig in Ordnung ist und dann fällt er wieder in seine Depressionen.
Und das ist leider kein Einzelfall.

Ob Du damit leben kannst musst Du entscheiden.

Ich fand unseren besten Freund immer total interessant (das weiß mein Mann auch)- möchte ihn aber nicht geschenkt haben, denn ein Leben mit ihm und seinen Depressionen würde ich nicht aushalten...

Man muss dazu sehr stark sein, und selbst dann kann es einen selbst mit runterziehen.
Wenn er seine Depressionen hat, dann geht es uns auch nicht gut...Und wir sind "nur die besten Freunde.
Wie ist das erst, wenn man mit dem Menschen sein ganzes Leben teilt...

LG Mona

Beitrag von michele120377 24.05.11 - 23:28 Uhr

Hallo Mona,

das Problem was ich jetzt habe ist halt ob ich nicht weiss ob seine Depressionen definitif bekämpft sind oder nicht. Ich war selber eine Zeitlang schwer Depressionskrank, kenne dieses komplette Abschotten aber von mir nicht.

Ok ich bin von Natur aus ein stärkerer Typ als er, aber im Moment droht mir auch alles zu zerbrechen. Ich bin selbst wieder in psychologischer Behandlung wobei die Trennung oder das verlaufen dieser Beziehung nur der berühmte Tropfen zuviel waren.

Seit Samstag schreibt er mir jeden Tag mehrere Male betont immer wieder dass es ihm besser geht und das es ihm leid tut. Klar sind noch Gefühle da, ich habe immerhin ewig auf diesen Kerl gewartet.

Das es nicht leicht wird, ist mir klar aber im Moment weiss ich immer noch nicht weiter. Ich habe halt nur Angst dass er sich wieder "verabschiedet" und ich dann wieder mit meinen Gefühlen darstehe. Ich habe zumindest meine Freunde an dne Rand des Wahnsinns gebracht die letzen Monaten.

Lg und dir alles gute und auch für euren Freund
Michi

Beitrag von kenn ich 23.05.11 - 14:45 Uhr

Hey!

Ich kenne deine Situation nur zu gut, ich stecke gerade genau in dem Gleichen Schlamassel drin.

Du sagst, ihr habt euch nie richtig getrennt und er ist "nur" in einer Depression versunken.

Damit hast du meiner Meinung nach schon die Antwort.

Jetzt will er dich "zurück" und sagt er liebt dich. Das wird die ganze Zeit so gewesen sein, nur seine Depression stand ihm im Weg. Bedenke bitte, dass das eine Krankheit ist und es sicher nicht seine Absicht war dich im Stich zu lassen. Sich von dir zu trennen ja sicher auch nicht, sonst hätte er es getan.

Belese dich doch mal ein wenig zum Thema Depressionen und such dir zur Not Beratung als Angehöriger von einem Depri-Kranken in einer Beratungsstelle. Dann wirst du sicher mehr dahinter steigen.


Weißt du, bei mir ist es gerade genauso. Mein Freund ist meiner Meinung nach auch depressiv, er zeigt das typische Verhalten. Von ihm kommt seit seinem Auszug NICHTS aber ich habe geschafft auf ihn zuzugehen. Ich weiß, dass dies alles nicht seine Absicht ist und er mich nach wie vor sehr liebt. Wir hatten quasi die perfekte Beziehung und es ist für uns beide die große Liebe aber er ist krank geworden....
Wenn ich ihn sehe (selten, aber ich sehe ihn) ist es sehr schwer aber er zeigt mir wie er zu mir steht und ich habe Hoffnung, dass er begreift dass er Hilfe braucht.


Da seid ihr einen Schritt weiter, dein Freund ist gegen die Depression angegangen. Freu dich darüber!
Wenn du ihn liebst, dann gib ihm eine Chance. Redet miteinander aber mach ihm keine großen Vorwürfe, er konnte sich nicht anders verhalten. Er wird es dir sicher auch nicht erklären können.
Bitte versuch es einfach, wenn du ihn liebst. Lass ihn nicht großartig zappeln aber mach ihm deinen Kummer die letzen Monate klar.

Alles Gute!!

Beitrag von michele120377 24.05.11 - 23:31 Uhr

Hey,

ich weiss sehr wohl wie es ist Depressionskrank zu sein, da ich das selbst war und auch jetzt wieder in psychologischer Behandlung bin (nicht wegen ihm).

Er kämpft richtig und zeigt mir Stärke die er nie gezeigt hat, ich glaube ihm auch was seine Gefühle angeht usw... aber die Angst dass er wieder abhaut ist übermächtig im Moment.

Ich habe ihm schon klar gesagt, dass ich die letzen Monate durch die Hölle gegangen bin, nicht nur seinetwegen aber das hat meine ganze persönliche Situation nur verschärft. Irgendwo bin ich schon bereit ihm noch eine Chance zu geben. Wobei es nicht leicht wird.

Dir alles alles gute und lg
Michi

Beitrag von wartemama 23.05.11 - 14:46 Uhr

Ich kenne einige Paare, die sich eine zweite Chance gegeben haben und es hat funktioniert - ich muss allerdings auch zugeben, daß die Umstände weniger "dramatisch" waren als bei Euch.

Wenn Du noch Gefühle für ihn hast (davon gehe ich aus), würde ich ihm die Chance geben - dies sollte aber besser sehr, sehr langsam geschehen, denn Du hast derzeit auch noch sehr viel mit Dir selbst zu tun.

Aber wenn Ihr es langsam angehen lasst und er Dir beweist, daß er sich geändert hat... vielleicht hilft es Dir auch dabei, wieder gesund zu werden?

Alles Gute! #blume

LG wartemama

Beitrag von michele120377 24.05.11 - 23:34 Uhr

Hallo,

zumindest ist es tröstlich dass es doch noch Paare gibt wo es erst im zweiten Anlauf klappt... ich hoffe ganz stark dass es bei uns auch so sein könnte.

Ich habe definitif noch Gefühle für ihn, gute wie auch schlechte, das weiss er aber auch. Wir kannten uns fast ein Jahr bevor wir ein Paar wurden, er kann mich also Recht gut einschätzen und weiss dass er jetzt nach meinen Spielregelen spielen muss um eine Chance zu kriegen. Nein ich bin nicht der Teufel in Person aber ein bisschen Einsicht muss er jetzt an den Tag legen, was er auch macht, will ja auch Fair bleiben.

Ich hoffe sehr dass es mir hilft gesund zu werden, wobei die Probleme wo ich habe nur sehr leicht mit ihm zu tun haben. In meinem Leben gibt es leider einiges was schief gelaufen ist.

Lg Michi

Beitrag von Beobachter 23.05.11 - 14:51 Uhr

Hi Michele,
ja, das gibt es tatsächlich (es gibt in der Liebe NIchts, was es nicht doch gibt, glaube es mir). Aber, wie bereits ein Vorkommentator schrieb: Bei Euch sind die Voraussetzungen ganz schön "heftig".
Mein Tipp: Ggfs. solltet ihr eine Paartherapie (externe Beratung) nutzen, wenn ihr Euch grundsätzlich wieder näher gekommen seid - um mit Euren Gefühlen klarzukommen und Eure Zukunft mit Unterstützung zu gestalten.

Alles Gute

B.

Beitrag von michele120377 24.05.11 - 23:35 Uhr

Hallo B.,

danke für deine Antwort, die Idee mit der Paartherapie ist vielleicht gar nicht so doof... ich werde mich in denen nächsten Tagen mal erkundigen wie so etwas abläuft. Wahrscheinlich wäre es die beste Sache um meine und auch seine negativen Gëfühle, irgendwie unter einen Hut zu bringen und die Liebe wieder aufleben zu lassen.

Lg Michi

Beitrag von ernabert 23.05.11 - 14:54 Uhr

Hi Michi,

nenn mich spießig oder rückständig aber sms und mail sind meines Erachtens nicht der richtige Weg, um einer Frau, die man massiv verletzt und enttäuscht hat seine Liebe zu gestehen und sie zurück zu fordern. So einfach würde ich es ihm nicht machen. Er sollte den Mut aufbringen dich anzurufen und dir persönlich zu begegnen, auch auf die Gefahr hin zurückgewiesen zu werden.

Und an deiner Stelle würde ich mir echt überlegen, ob du dich in der emotional labilen Phase in der du dich befindest weiter schwächen willst. Versuch erstmal deine Probleme klar zu kriegen, dich um dich zu kümmern und erst wenn du dich der Situation mit ihm gewachsen fühlst, würde ich mich zurück melden.

Klappen kann das mit Sicherheit nur, wenn ihr beide den anderen nicht als Rettungsanker für eure Probleme seht. Die müsst ihr vorher alleine lösen.

Beitrag von michele120377 24.05.11 - 23:40 Uhr

Hallo,

ich finde dich weder spiessieg noch rückständig und bin ganz deiner Meinung und habe ihm das auch mitgeteilt, dass es nicht reicht ein paar nette Mails zu schreiben um an alte Zeite anzuknüpfen. Anrufen wird er wohl eher nicht, weil er das schon nicht getan hat, als wir noch ein Paar waren aber er wird wohl irgendwann hier auftauchen und sich mir stellen müssen.

Ich überlege ja und genau das ist das Problem. Ich weiss im Moment echt nicht wo ich dran bin, will ich ihn zurück oder nicht. Klar fehlt er mir und klar ist auch dass irgendwo noch sehr tiefe Gefühle für ihn da sind. Aber er hat mich am schwächsten Punkt von meinem Leben hängengelassen, Krankheit hin oder her (das sieht er auch und sagt es selbst)... und ich weiss nicht ob die negativen Gefühle immer nicht dominanter sind. Im Moment weiss ich nur dass es mich irgendwo freut wieder was von ihm zu hören, de facto dass es ihm gut geht.

Meine psychologischen Probleme haben nur zu einem minimalen Teil mit ihm zu tun, man könnte sagen er war der Auslöser ist aber nicht das Problem. Es ist mir jetzt zuviel das alles zu schreiben, aber das Leben hat es bisher nicht unbedingt gut mit mir gemeint und da war er wirklich nur der letzte Tropfen den dass Fass überlaufen gelassen hat, so bitter wie das jetzt auch klingen mag.

Lg Michi

Beitrag von marlene2009 23.05.11 - 16:15 Uhr

Hey Michi,

mein Freund hat auch schwere depressive Phasen, daher kann ich mich gut in Deine Situation hineinversetzen.

Es ist schade, dass der Kontakt zwischen Euch in einer silchen Phase komplett abgebrochen ist ... und sicherlich hast Du gelitten, wie ein Tier.

Er tut etwas dagegen, das ist gut! Nur musst Du Dir überlegen, ob Du ihm langfristig verzeihen kannst. Denn aus welche Gründen auch immer, er hat Dich sitzengelassen. Es ist wahnsinnig schwer, sich immer wieder klarzumachen, dass es eine Krankheit ist und nichts mit einem selbst zu tun
Narürlich könnt Ihr einen Neuanfang wagen, warum auch nicht... wenn doch die Liebe da ist! Es müssen nur wirklich klare Gespräche geführt werden.

Er muss Dir sagen, wie er sich die Zunkunft vorstellt... bzw., was macht er, wenn es ihm mal wieder schlecht geht? Wieder verschwinden? Das geht natürlich nicht.

Mein Partner und ich haben klare Absprachen, was das betrifft. Man kann nicht alles gemeinsam lösen, das ist klar, aber ein kleines Stück weit muss das möglich sein. Er bekommt seine Auszeiten... und das kann auch bedeuten, dass er mal 2-3 Wochen weg ist. Aber zwischen uns ist alles klar, und das ist sehr sehr wichtig.

Du musst nicht jetzt sofort entscheiden, ob es eine 2. Chance gibt. Redet erstmal, dann wirst Du ganz schnell wissen, was Du willst oder kannst. Und lasst es langsam angehen... es gibt wirklich viel aufzuarbeiten. Vielleicht schafft Ihr das alleine, es ist aber ja auch kein Beinbruch, wenn ihr Euch hierzu professionelle Hilfe holt.

Ich kann nur sagen, es ist zu schaffen. Aber tatsächlich nur, wenn man bedingungslos liebt und verzeihen kann.

Liebe Grüße,
Marlene