Schlafenszeiten meiner fast 1jährigen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 14:48 Uhr

Hallo!

Meine Lieben, ich möchte gerne eure Meinung hören. Nachdem meine Kleine ja seit neuestem erst mitten in der Nacht schlafen geht, hab ich hier den Tipp bekommen, die Schlafenszeiten auf zu schreiben (mit so einem 24 Stunden Protokoll).
Und jetzt, wo ich diese Striche zu den verschiedenen Zeiten sehe, frag ich mich ernsthaft, ob es denn nicht möglich ist, zumindest ein klein bisschen Regelmäßigkeit da rein zu bekommen.

Klar, meine Kleine darf schlafen, wenn sie müde ist. Aber so ein ganz klein bisschen Regelmäßigkeit muss doch drin sein oder?

Also hier mal die Zeiten:
19.5. abends ab 21.30 uhr
20.5. bis 6.45 / 9.45 bis 11.45 / 15.00 bis 15.15 / 18.45 bis 20.00 / ab 00.15
21.5. bis 7.00 / 8.15 bis 9.15 / 12.00 bis 13.45 / 20.00 bis 20.15 / ab 22.30
22.5. bis 8.45 / 11.30 bis 13.30 / 18.45 bis 20.15 / ab 23.00
23.5. bis 6.45 / 9.30 bis 10.00 / seit 14.30

Was meint ihr zu diesen Zeiten?

Ich weiß, es ist vermutlich sogar völlig sinnfrei, das alles auf zu schreiben. Denn das ganze schriftlich (bzw. sogar bildlich weil ichs mittels Striche auf ner Zeittafel mache) zu haben, macht mir irgendwie Angst #zitter
Aber irgendwie war ich schon neugierig!

Wie ist es bei euch? Haben eure Kinder auch solch unmöglichen Zeiten?
Kann ich meine Kleine irgendwie dazu bewegen, zumindest abends zu einer regelmäßigen Zeit schafen zu gehen? Oder zumindest irgendwie ungefähr zu einer halbwegs regelmäßigen Zeit.
Ich weiß, ich verlange vermutlich viel zu viel. Aber auch ich brauch ab und zu meinen Schlaf. Nachdem mein Mann es nicht für nötig hält, mich wenigstens einmal pro Woche ausschlafen zu lassen, hab ich schon eine ziemliche Menge an Schlafdefizit aufgebaut.
Aber naja, welche Mama braucht schon Schlaf? Wir doch völlig überbewertet sowas, oder?

Ich freue mich über Tipps, Anregungen, und auch über Worte wie "mir gehts auch so, ich hab aber keine Lösung" (würde mir schon reichen ;-)).

Beitrag von pili79 23.05.11 - 18:15 Uhr

hallo!

hmm, meine zwillinge (1 jahr) schlafen morgens ca. bis 7, dann werden sie gegen 11, 11.30 müde und schlafen 1,5 bis 2 stunden.
am nachmittag sind sie auch manchmal noch müde, ich habe aber bemerkt, dass wenn sie dann schlafen, sie am abend nicht ins bett kommen.
deshalb überbrücke ich das mit ein bisschen kuscheln und rumtragen, das funktioniert gut.
dann gehen sie, je nach tagesform, zwischen halb 7 und halb 8 ins bett.

warum wacht sie denn immer um 20 uhr nochmal richtig auf? kannst du nicht vielleicht versuchen, sie dann zum weiterschlafen zu bringen?
lieben gruss,
pili

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 18:22 Uhr

Das versuche ich jeden Tag!
Ich lege mich mit ihr hin, kuschel mit ihr, stille sie, da ist schon alles verdunkelt im Schlafzimmer...

Keine Ahnung, warum sie gerade um 20 Uhr wieder hellwach ist...

Heute hat sie nur eine halbe Stunde geschlafen, als ich hier geschrieben habe. Seither ist sie wach. Vielleicht hab ich Glück und bekomm sie heute um 19 oder 20 Uhr ins Bett und sie schläft dann.
Hey, die Hoffnung stirbt zuletzt ;-)

Beitrag von bae 23.05.11 - 19:52 Uhr

bei so nem chaos hilft glaube ich nur konsequentes wachhalten . würde sie noch 2x am tag hinlegen....alle 3 stunden und vor dem nachtschlaf 4-5h wachhalten. so ists bei und(15monate). jeden tag FESTE ZEITEN!!!!! ich halte in dem alter nix davon von" hinlegen nach wunsch des kindes" sonst endet das in so nem chaos. kinder brauchen klare regeln, rahmenbedingungen, feste zeiten unm sich zu orientieren. bei babys ist das was anderes;-)

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 20:02 Uhr

Ich halte eigentlich nicht wirklich was vom Wach halten. Das Problem ist, dass meine Tochter unausstehlich ist, wenn sie müde wird.
Sie weint und heult und ist einfach furchtbar drauf.

Und ich bin dagegen, ein Kind schreien zu lassen.

Heute allerdings war es anders. Sie schläft nun seit einer halben Stunde und nachdem sie heute nur zwei Mal für eine halbe Stunde geschlafen hat, vermute ich, dass sie jetzt fix schläft...

Mal sehen.

Ich hatte ja schon mal versucht, sie wach zu halten. Aber wie gesagt, sie ist dann unausstehlich und tut mir einfach leid :-(

Beitrag von bae 23.05.11 - 20:30 Uhr

1-2 wochen und sie wird nicht mehr müde sein.

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 20:33 Uhr

Mal sehen...
Sie schläft jetzt seit einer Stunde und ich bin ganz.... WOW!
Vielleicht wäre das mit dem Wachhalten doch eine gute Alternative... Wahnsinn!
Naja, aber ich will nichts verschreien. Der Abend ist ja noch jung...

Beitrag von mimi3011 23.05.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

hab zwar keine Ahnung aber glaub auch, dass sie zu viele Nickerchen tagsüber macht. Würd auch mal versuchen sie länger wach zu halten und dann vielleicht abends etwas später hinlegen...keine Ahnung, ob das Sinn macht, hilft, oder gut ist.

Wie gesagt, hab ja keine Ahnung, meine Kleine ist ja mit ihren 7 1/2 Monaten ja auch ein Chaosschläfer. Von daher ist das nur eine Vermutung.
Meine macht ja nur einen Mittagschlaf nach dem Mittagessen für zwei Stunden. Das ist alles. Dann ist sie so ab 14 Uhr wach. Ab 17 Uhr ist sie dann wieder müde, krieg sie aber nicht zum einschlafen. Zwischendurch ist sie müde, dann wieder total wach.

Vor 21 Uhr krieg ich sie nicht ins Bett, oft sogar später...
morgens gegen halb acht ist sie dann auch wieder wach.

Du siehst also, es gibt noch andere "Nichtschläfer"

Grüße
mimi

Beitrag von festus14 23.05.11 - 20:46 Uhr

Liebe Lilly,

zunächst einmal: Auch bei uns sieht es an der Schlaffront düster aus und ich kann dich sooo gut verstehen!!! #liebdrueck

Dass du ein Schlafprotokoll angefertigt hast finde ich super und absolut sinnvoll, nur so kann man Schlafproblemen auf den Grund gehen. Und ja, auch wir haben das gemacht, neben etlichen anderen Dingen. Schlafentzug ist nicht umsonst als Foltermethode anerkannt und auch wir sind immer auf der Suche nach Lösungen.

Wenn ich mir dein Protokoll so ansehe, würde ich sagen: ziemlich chaotisch! Es scheint so, dass deine Maus noch keinen Rhythmus gelernt hat. Ich finde "Schlafen nach Bedarf" sinnvoll, solange die Würmchen noch sehr klein sind. Da gibt es dann auch keinen Rhythmus und man sollte nicht künstlich einen antrainieren.

Allerdings, ab einem gewissen Alter, nach meinem Empfinden spätestens mit voller Beikost, sollte man die Kleinen darin unterstützen, einen Schlafrhythmus zu finden, wenn es denn gar nicht von alleine klappen will.

Max ist jetzt 15 Monate alt und bei uns sieht das inzwischen so aus:
5.30 / 6.00 Uhr aufstehen
9.00 Vormittagsschlaf, meist 30 Minuten
13.30 uhr Mittagsschlaf, zwischen 40 Minuten und 1,5 Std. alles drin
19.00 uhr ab ins Bett

Er wacht noch immer nachts auf, manchmal nur zwei Mal #huepf, manchmal auch vier bis fünf Mal, gelegentlich schläft er auch lange Zeit nicht ein und jammert #heul. Selten schläft er nur mit streicheln und singen wieder ein, meist möchte er gestillt werden.

Schlafen klappt seit einer Woche mal wieder ganz gut (toi, toi, toi), wir erleben aber auch immer wieder harte Rückschläge mit ganz schlimmen Nächten.

Tatsache ist, dass der Tagschlaf gravierenden Einfluss auf den Nachtschlaf nimmt. Mehr als 2 Stunden sollte ein "Schlechtschläfer" tagsüber besser nicht schlafen, sonst wird die Nacht meist zum Tag. Und versuch zwischen den einzelnen Schlafphasen mindestens 3 Stunden wach sein zu bekommen, zwischen Nachmittags- und Nachtschlaf gerne auch 4-5 Stunden.

Außerdem: Versuch mal, deine Maus konsequent zu halbwegs festen Zeiten ins Bett zu legen bzw. in den Schlaf zu bekommen, wie auch immer du das tust, ihr habt sicherlich ein Ritual. Wird sie spät abends wach, dann bleib mit ihr im abgedunkelten Zimmer und führe das Schlafritual durch. Nicht aufstehen, Licht an, Spiele spielen, das ist kontraproduktiv.

So kannst du ihr helfen, dass sich die innere Uhr allmählich einstellt und mehr weiß ich erstmal auch nicht. Hoffe es hilft dir!

Was mich noch interessiert: Ist deine Kleine denn trotz der chaotischen Zeiten ausgeglichen und ausgeruht? Reicht ihr das Schlafpensum? Oder hast du den Eindruck, dass sie auch nicht glücklich damit ist?

Ich wünsch euch von Herzen alles Gute und: Halte durch.
Mein Mantra: Irgendwann schlafen sie alle, irgendwann ... ;-)
#winke, Alina & Max #verliebt

Beitrag von kikiy 23.05.11 - 21:01 Uhr

Huhu!

Meine Tochter (in wenigen Tagen ein Jahr) schläft ab abends 19.30/20.00 bis morgens ca.6.30/7.00 und mittags zwischen 12 und 15 Uhr irgendwann für 1,5-2 Stunden.

Ich stehe auch jeden Tag mit meinen Kindern auf, wochentags sowie am Wochenende. Und dein Kind steht ja noch nicht mal sonderlich früh auf.Ich finde man gewöhnt sich dran. Mach dir nicht so viele Gedanken über den (nicht-)Rhythmus. Ändern kannst du sowieso nichts daran!

Beitrag von fbl772 24.05.11 - 16:46 Uhr

Hallo Lilly,

wenn es für deine Kleine so ok ist, reicht es ihr auch. Aber für euch als Familie ist es natürlich anstrengend.

Ich würde an deiner Stelle versuchen, ihr einen Rhythmus zu geben. Wenn ich das so durchgehe, dann schläft sie im Schnitt 13 Stunden.

Wenn das so ist, dann versuche die 13 Stunden für die Kleine und für dich passend zu verteilen. Mehr Schlaf wird es sicher nicht werden, da jedes Kind ja einen individuellen Schlafbedarf hat. In dem Alter müssen es auch nicht unbedingt 2 Tagesschläfchen mehr sein.
Das kann bspw. bedeuten, dass du den Vormittagsschlaf cancelst und eventuell das Mittagessen etwas vorverlegst, so dass sie um 12 Uhr ins Bett kommt und dann ihren Mittagsschlaf macht - erstmal so lang wie sie will, aber darauf achten, dass sie zwischen Mittagsschlaf und Zubettgehen ausreichend Action hat. Wenn sie vor dem Mittagsschlaf zu müde ist, dann würde ich eine Zeitlang das Mittagessen eventuell auf danach verlegen und davor nur einen Snack oder eine Milch.

Wie gesagt, so eine Umstellung kann ein paar mühselige Wochen dauern (wo sie ab 10.30 Uhr knatschig wird - aber dann niiiiiemals ins Auto steigen :-)) oder bis die nächsten Zähnchen kommen oder die nächste Krankheit.

VG
B

Beitrag von lilly7686 24.05.11 - 18:26 Uhr

Danke dir für deine Antwort!

Also gestern hat sie zwei mal für eine halbe Stunde geschlafen. Und ab 19:30 hat sie dann bis 7 Uhr früh geschlafen! Ich war ganz perplex :-D
Ich hab sie abends allerdings 3 oder 4 mal "nachstillen" müssen, weil sie etwas unruhig war.

Heute hat sie Vormittags eine Stunde geschlafen (von 11 Uhr bis 12 Uhr beim Spatzieren gehen im Tragetuch). Seither nicht.
Sie ist jetzt seit etwa 20 Minuten schon etwas müde, ich leg sie aber nicht hin.
Ich werde jetzt Abendessen machen und danach Windel und Pyjama, so dass ich sie wieder gegen 19.30 hinlegen werde.
Mal sehen, ob es heute auch so schön klappt wie gestern :-)

Ich werde jetzt nicht unbeindingt versuchen, sie um zu stellen. Aber so ganz langsam bzw. wenn es so klappt wie es jetzt ist, dann wär das natürlich sehr schön :-)

Beitrag von angelbabe1610 24.05.11 - 21:04 Uhr

Hallo Lilly7686 #winke
Ich kann auch nur als kleine Anregung geben, sie abends vielleicht wach zu halten. Mein Sohn wird auch manchml quengelig, lässt sich dann durch Spielen aber gut ablenken. Wenn er gegen 17.30/18.30 auch noch mal schläft, kann ich auch davon ausgehen, dass er vor 22.30 nicht im Bett liegt :-).
Generell lasse ich ihn aber so schlafen, wie er es braucht. Er schläft abends immer erst gegen 21.00 ein, was aber auch daran liegt, dass er gegen 13.30 einschläft und dann teils 3 1/2 std schläft. Ich wecke ihn dann nicht, da ich denke, er braucht den Schlaf und für mich ist es ja auch nicht unangenehm ;-). Er schläft abends dann nur nich um 20h wie andere Kinder, sondern später.
Dann schläft er so von 21.00/ teils auch 22.00 bis 8.00/9.00, immer so 10 1/2 nis 11 Std.
Versuch es vieleicht mit dem Wachhalten vor dem Nachtschlaf.
Viel Erfolg und eine erholsame Nacht,
Alexia mit Semih, der noch hellwach ist, weil er bis 18.30 geschlafen hat #schwitz

Beitrag von dany2410 24.05.11 - 21:38 Uhr

Hallo,

also ich würde das auch ändern... ev. einfach etwas länger wachhalten,.... ich habe meinen kleinen bis vor einer woche 2 mal hingelegt - einmal vormittag gegen halb 10 (ca 1,5-2 Stunden) und nochmal zw. 13.00 - 14.00 nochmal ca 1,5-2 Stunden) dann geht er abeds gegen halb 8 schlafen und schläft bis ca halb 7

jetzt wollte er vor einer woche nicht mehr um halb 10 schlafen seither bekommt er um 11 - 11.30 bereits sein mittagessen und geht dann schlafen und schläft dann meist 2 - 2,5 Stunden.... geht dann abends wieder normal gegen 7 - halb 8 schlafen...

so war es auch bei meinem großen in dem alter die ersten tage sind etwas mühsam, aber mittlerweilen funktioniert es super und er stellt sich langsam auf den neuen rhytmus ein...

es ist vorallem mühsam mit dem 2 mal schlafen weil ich noch einen 2 jährigen habe und wenn er 2 mal schläft kann ich mit dem großen kaum was machen..... (keine freunde besuchen, spielplatz fahren ect.)

lg Dany

Beitrag von liri1003 25.05.11 - 19:53 Uhr

Hallo,

ich schließe mich der Meinungen an, dass Du ihr einen Rythmus geben solltest. Unsere Kleine ist auch 11 Monate alt.

Sie wacht so um 5:30-6:00 auf und schläft dann nach dem Frühstücksbrei um 8:30 für eine Stunde. Und dann schläft sie nach dem Mittagessen, so um 13:30 noch mal ne Stunde und hält dann durch bis 17:30/18:00 und wird dann bettfertig gemacht. Und dann schläft sie... mit den typischen Nuckel-ist-weg-Unterbrechungen bis morgens.

Also wir hatten so ein ähnliches Problem mit ihrem Trinkrythmus. Unsre Kleine hat sich die Energie immer nachts geholt. Da hat sie alle 3 Std. immer 150 ml getrunken und tagsüber dann kleckerweise nur 50 ml. Das war echt anstrengend. Wir mußten ihr und ihrem Körper klar machen, dass man tagsüber isst und nicht alle Essensenergie in der nacht bekommt. Wir haben die Flasche immer weiter verdünnt und ihr tagsüber mehr essen gegeben und irgendwann brauchte sie die Flasche dann nciht mehr, weil ihr Körper wußte, er bekommt nachts nur dünnste Milch (und das ist ja nichts) und tagsüber richtiges Essen.

Vielleicht ist es bei euch so ähnlich mit dem Schlafrythmus. Sie hat sich da was angewöhnt, was nicht unbedingt gut ist. Ich denke, wenn sie mal 10-12 Stunden hintereinander schlafen würde, wäre es für sie auch gut. Also einfach mal versuchen stückchenweise wach zu halten und dann immer zu einer festen Zeit versuchen hin zu legen. WEnn Du sie morgens mit spielen ein bisschen länger wach hälst, dann wird schon mal das Schläfchen vormittags länger, weils später ist. Und dann nachmittag genauso. Ich denke schon, das man einen Rythmus vorgeben kann.

Wünsche Dir viel Erfolg.

LG Yvonne #liebdrueck