Veletzung der Milchdrüsen?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von icedcoffee 23.05.11 - 16:58 Uhr

Hi zusammen,

ich habe eine etwas peinliche Frage. Hätte irgendwie auch lieber anonym geschrieben, aber das geht ja nur in manchen Foren.

Vor einigen Wochen hatte ich eine Art Pickel direkt neben der Brustwarze und so dumm wie ich bin habe ich daran rumgedrückt. (Das ist das, was mir peinlich ist, dass ich UNBEDINGT daran rumfummeln musste.)
Leider auch so doll, dass sich das Ding dann entzündet hat.

War beim FA, der hat mir ne Salbe gegeben, jetzt ist das Ding abgeheilt, aber eine Art Narbe zurückgeblieben, die auch noch minimal wehtut, wenn man draufdrückt.

Der FA war nicht besonders geschockt davon und hat mir wie gesagt einfach diese Salbe verschrieben und ist auch ziemlich sicher davon ausgegangen, dass das ganze dann in den nächsten paar Tagen gegessen ist, weil er auch nicht gesagt hat, dass ich noch mal wiederkommen soll.

So, nun mache ich mir superkrasse Sorgen, dass ich irgendwelche Drüsen bei der ganzen Aktion verletzt habe und ich meine Kinder (habe noch keine) nicht stillen kann.

Kann mir jemand erklären, wie das genau abläuft, also wo die Milch genau herkommt und wie sie rausfließt, etc?

Bzw. mir ein bisschen die Sorge nehmen?

Fühl mich echt so dumm, dass ich nicht einfach die Finger davon gelassen habe. Wäre (so auch die Aussage des FA) von alleine wieder abgeheilt...
:-(

Na ja. Danke für' Lesen und falls ihr ne Idee habt für eure Antworten. Bin für jeden Rat dankbar...

Beitrag von swety.k 23.05.11 - 17:15 Uhr

Der Pickel war unter der Haut, die Milchdrüsen liegen sehr viel tiefer. Vertrau Deinem Arzt. Wenn das hätte gefährlich werden können, hätte er schon was gesagt.

Gruß von Swety

Beitrag von icedcoffee 23.05.11 - 17:56 Uhr

Hey, danke für deine Antwort. Ja, das ist vermutlich richtig so. Hab jetzt nur überlegt, ob der Arzt sozusagen gar nicht daran gedacht hat, weil es ja sonst keine Probleme mehr macht, man also insofern gesundheitlich nicht mehr beeinträchtigt ist und anderes (wie das Kinderkriegen und Stillen) ja erst später kommt... Der Arzt ist ein Bekannter meiner Eltern, deshalb wollte ich ihn nicht so direkt danach fragen, obwohl das Thema bei mir und meinem Freund eben schon demnächst ansteht, aber meine Eltern mischen sich immer so ein und ich will ihnen eigentlich erst mal noch nichts von unseren Plänen sagen und habe eben Angst, dass wenn ich zu genau mit dem Arzt drüber rede, dass er dann mal einen Kommentar bei meinen Eltern fallen lässt... Aber er ist ja schließlich Arzt und wenn sowas hätte sein können, dann hätte er bestimmt was gesagt. Danke noch mal!!

Beitrag von unipsycho 24.05.11 - 11:04 Uhr

Notfalls kann man auch mit nur einer Brust stillen... :-)

Aber wird schon nichts passiert sein. Du hast pro Brust 6 Milchkanäle die kreisförmig an der Brustwarzenspitze angeordnet sind. Und ich glaub, so lange man nicht schwanger ist, kann man die kaum verletzen, weil sie noch ganz klein sind.
In der Schwangerschaft und dann nach der Geburt wird das "Gesäuge " größer, so dass Minime draus trinken kann.

Mach dir keinen Kopf :-)
Brustpiercing stell ich mir schlimmer vor... Und da soll es wohl auch Frauen geben, die trotzdem stillen können.

Beitrag von windsbraut69 24.05.11 - 11:07 Uhr

Du hast ja ein dolles Vertrauensverhältnis zu Deinem Arzt :)

Google doch einfach mal nach anatomischen Abbildungen der weiblichen Brust. Dann kannst Du sicher einschätzen, ob Du was kaputt gemacht hast, was ich nicht glaube, wenn nicht die komplette Brust entzündet und verletzt war.

Gruß,

W