Mein Freund liebt mich nicht mehr und hält mich hin

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Hinhalten 23.05.11 - 17:09 Uhr

Hallo ihr lieben,


ich muss mich mal an euch wenden weil ich unbedingt rat brauche.

zu meiner Situation:

Seit 1 Jahr weiss ich das mein Freund mich nicht mehr liebt er hatte es mir vor 1 jahr eröffnet...ein schlag ins gesicht...zumal er sich zu der zeit mit einer aus dem chat getoffen hatte heimlich...ich habs rausgefunden..
er saß auch nächtelang am Pc und schrieb mir ihr stundenlang..er war ja arbeitslos....mich hat er in der Zeit hingehalten...immer gesagt "Alles wird wieder gut"...die Liebe kommt auch wieder!!!und ich blöde Kuh warte tatsächlich auf ein Wunder...diesen kontakt hat er dann anfang diesen Jahres beendet seitdem schreibt er nicht mehr mit ihr...

Wir haben einen gemeinsamen Sohn der 3 Jahre alt ist...Frühförderung bekommt weil er einen Entwicklungsrückstand hat und er bekommt ergotherapie....und im august wohl einen heilpädagogischen Kindergartenplatz in der Nähe hier...

Gester fragte ich ihn mal wieder wie er sich die ganze Situation hier weitervorstellt und ob er was für mich emfpindet??da kam nur ein er weiss nicht ob er was für mich empfindet ich würde nur nerven und rummeckern..
darauf hin sagte ich ich kann aber so nicht mehr wir leben nur hier neben her ich bekomme seit 1 jahr keine zuwendung ,Liebe oder sonst irgendwas..bin schon blöd genug noch zu bleiben weil er ja ja immer noch sagt"es wird wieder gut"
Ich sagte nach 1 jahr bin ich so gefrustet und viel am weinen ohne ende das ich das so nciht mehr kann,und sagte zu ihm dann gehe ich lieber mit dem kleinen....vonihm kommt dann nur du kannst gehen der kleine bleibt bei mir..er arbeitet seit anfang März wieder..es läuft also alles nur noch wegen dem kleinen hier deswegen bin ich wohl auch nur noch hier.

hinzu kommt wir haben ne miniwohnung hier knapp50qm...alles steht voll hier der kleine hat kein Zimmer und schläft im schlafzimmer mit...mein lebensgefährte schläft auf dem Sofa...
ich fühle mich hier garnicht wohl weil es sehr beengt ist und würde lieber in ne größere wohnung ziehen genaudas fragte ich ihn gestern wie es mit ner größeren wohnung aussieht da kommt von ihm ...weiss ich ob du mich dann nicht verlässt und ich mit de großen wohnung dann alleine da stehe...so ein blödsinn der will garnicht umziehen...nix ändern ....liebt mich nicht....meckert nur rum wenn er von der arbeit kommt...und sitzt auch sonst nach feierabend NUR am Pc.

ne möglichkeit hätten wir noch wir könnten in meine Heimat ziehen wo meine großen kids leben und meine Eltern...halbe häuser gibt es da wie sand am Meer..nur er müsste grad mal 10 minuten länger zu seiner arbeit fahren dann aber mit dem zug und nicht wie sonst mit dem bus...also könnte alles nur vom vorteil sein auch das ich wieder arbeiten kann weil ich dann jemand für den kleinen hätte.....in das scheiss kaff will er nicht..sagt er immer und mit dem zug fahren will er auch nicht....

kurz und gut er will garnix ändern er liebt mich nicht mehr und das schon länger...und wenn ich gehen möchte kommt nur dann kannst du mich richtig kennenlernen nicht mit dem kleinen sagt er immer..!!

Kann mir jemand sagen oder vielleicht helfen..oder hat jemand sowas ähnliches mit durch gemacht????Ich weiss wirklich nicht mehr weiter????





Traurige Grüße
Hinhalten

Beitrag von swety.k 23.05.11 - 17:14 Uhr

Sorry, aber was willst Du eigentlich? Du weißt seit einem Jahr, daß er Dich nicht mehr liebt und bist trotzdem noch mit ihm zusammen. Warum? Weshalb trennst Du Dich nicht? Was erwartest Du noch von ihm? Seine "Gefühle" werden sich nicht ändern. Der Zug ist abgefahren. Trenn Dich, such Dir mit Deinem Kind eine andere Wohnung und mach allein einen Neuanfang.

Gruß von Swety

Beitrag von babylona 23.05.11 - 17:38 Uhr

Hallo du,
mir rollen sich beim Lesen wirklich die Fußnägel auf und ich staune immer wieder, wie Menschen doch anderer Menschen leben vergeuden oder es sich von anderen Menschen vergeuden lassen... :-(#klatsch#schmoll

Warum tust du dir das noch an?
Nimm mal Haltung an, vor allem, vor dir selbst! Hast du es nötig, auf so einen Menschen auch noch zu warten? Um Zuneigung zu flehen?

Du hast einen kleinen Sohn, der Zuwendung braucht, vielleicht und scheinbar sogar noch etwas mehr als andere. Auch an ihm geht es nicht vorbei, in welchem Unglück du im Kreis läufst.

Mein Rat ist: Setz deinen Freund vor die Tür - so haben dein Sohn und du jeder ein Zimmer in der Wohnung :-p. Oder du suchst dir eine Wohnung für dich und deinen Sohn. Wo das sein wird, hängt auch ein wenig von euren Voraussetzungen ab wie: geteiltes Sorgerecht und damit Aufenthaltsbestimmungsrecht usw., inwiefern braucht dein Sohn momentane feste Bezugsgrößen wie Kiga usw.
Auch wäre ihm eine große Entfernung zum Papa sicher nicht dienlich, dass solltest du mit bedenken.

Die Sprüche deines Freundes sind die "üblichen" Drohungen und müssen dir in keiner Weise ernsthafte Angst machen! Er kann dir das Kind nicht "wegnehmen", das wird nciht passieren. Du musst in dieser Hinsicht einfach eine sehr souveräne, immer auf das Kindeswohl bedachte Haltung annehmen und ihm ruhig und sachlich vermitteln, dass auch die Gesetzeslage in Deutschland das Kindeswohl im Mittelpunkt des Interesses sieht.

Am besten, du lässt dich mal in einer unabhängigen Sozialberatungsstelle beraten, welche Rechte und Pflichten du hast, welche Hilfen du wo bekommen kannst. Und dann machst du dir einen Plan, wie du das alles organisierst. Und dann zieh es durch!
Ich bin mir sicher, du wirst irgendwann sagen: Mein Gott, wieso habe ich das nicht viel eher schon gemacht!
Du kannst das! Komm aus deiner Passivität raus und steh gerade!
So einen Klotz am Bein brauchst du nicht!

Alles Gute wünsche ich dir!
LG,
babylona

Beitrag von anyca 23.05.11 - 17:43 Uhr

Hör auf mit den Gefühlsdiskussionen (völlig sinnlos) und beschränk Dich auf die Sachebene. Was ist Dein "Minimum", um mit ihm zusammenzubleiben? Größere Wohnung? Umzug in Deine Heimat? Oder was?

Ich habe auch mit Mann und Kind auf 52 qm gewohnt, aber nur, bis das Kind 14 Monate alt war. Gerade bei einer Beziehungskrise stelle ich es mir extrem schwierig vor, so ganz ohne Rückzugsmöglichkeit da rauszukommen.

Beitrag von wartemama 23.05.11 - 17:47 Uhr

Ganz klar - hier hilft nur die Trennung. Und das so schnell wie möglich. Ich hätte das gar nicht so lange mit mir machen lassen.

Lasse Dich nicht von ihm bedrohen - suche Dir ggf. Hilfe, z.B. bei pro Famila.

LG wartemama

Beitrag von thea21 23.05.11 - 18:10 Uhr

Es gibt immer einen Menschen der macht und den anderen, der mit sich machen lässt.

Will heißen: Wenn du nicht den Arsch hochbekommst, hör auf zu jammern.

Ich verstehe, dass man sich eine Zeit an Hoffnungen klammert und alles erdenklich mögliche tut, seine Liebe zu halten.

Aber bei aller Liebe: Ein Jahr?

Ein Jahr ohne Gefühlsbekundungen, ein Jahr ohne einen klaren Standpunkt, ein Jahr ohne das du weißt wo er steht und somit vor allem DU!?

Irgendwann hört auch mal alles an gutgemeinten Gefühlen auf, wenn der andere Part so keinerlei Regung mehr zeigt.

Und noch eines: Hör auf Zukunftspläne mit einem Mann zu schmieden, der wohlweislich nix mehr mit dir gemeinsam machen mag, das ist Selbstgeiselung.

Beitrag von unverständlich 23.05.11 - 18:28 Uhr

Mach niemanden zur Priorität, der dich nur zur Option macht!!!

Mit anderen Worten: Schnapp deinen Sohn und such` das Weite. Das würde ich mir keinen Tag länger antun!

Beitrag von _vanille_ 23.05.11 - 18:43 Uhr

Also ein Jahr ist schon richtig heftig. Wir waren auch bei den Punkt, wo die Liebe versiegt ist. Hingehalten hat er mich fast 3 Monate. Ich habe dann einfach meine Sachen gepackt und bin für eine Woche mit meinen Kind weggefahren. Mit der Bedingung das er sich bei meiner Ankunft entscheiden muß - ich habe ihn also vor die Wahl gestellt. Am Ende hat er mich doch vermisst und haben es noch mal von vorne versucht.

Kann mir gar nicht vorstellen wie du das durchgehalten hast :-(
Vllt. ist es eine Option für dich einfach mal weg zu fahren.
oder dich von deinen Partner trennen. Ich weiß wie schwer es ist, ich habe im Zug Rotz und Wasser geheult weil ich nicht wußte wie es mit uns weitergeht. Zum Glück verflog das auch schnell und ich konnte mich über meinen Kurzurlaub freuen und genießen. Nach Hause gekommen bin ich doch als anderer Mensch und war auf alles gefasst. Ehrlich gesagt habe ich mit den schlimmsten gerechnet aber dem war dann zum Glück nicht so #verliebt

Lg

Beitrag von renoncule 23.05.11 - 19:13 Uhr

glaubst du etwa, dein kind merkt nicht, daß etwas nicht stimmt? ist dir klar, was du dem zwerg u.u. antust? daß er in einer lieblosen und respektlosen umgebung aufwächst? möchtest du, daß dein sohn lernt, wie man frauen am besten schlecht behandelt?

dieses geschwätz á la "nicht mit dem kleinen" sind tatsächlich dies: geschwätz. das ist nicht möglich, laß dich doch mal von einer familienstelle beraten.

ich kapier´s nicht so ganz: du kannst in deiner alten heimat arbeit finden, hättest eine LIEBEVOLLE betreeung für dein kind und könntest dir eine schöne wohnung leisten...und du machst das ganze nicht, weil diese wurst von einem mann nicht mitwill? na und? soll er doch bleiben, wo der pfeffer wächst und darf sich gerne mal beim ja erkundigen, wie das so läuft, wenn eltern sich trennen. mach dir einen plan, erkundige dich wegen einer arbeitsstelle, guck dir wohnungen an und dann: nicht weich werden!

Beitrag von litalia 23.05.11 - 19:17 Uhr

meine güte, auf was wartest du???

du ziehst sogar in erwägung mit deinem "freund" in eine größere wohnung zuziehen? hat man dir ne gehirnwäsche verpasst oder hast du ein rad ab "sorry, aber DIE frage muss man sich stellen"

was willst du denn? geh endlich und leb dein eigenes leben, MIT deinem kind.
er liebt dich nicht mehr, schon länger, eure beziehung ist schon lange gescheitert und du wartest ab.... so würde ich nicht mein leben vergeuden.

such dir eine wohnung mit deinem kind, in der nähe deiner eltern?

er hat dir nicht zu drohen oder sonstiges. du nimmst dein kind mit! er ist und bleibt natürlich der vater und darf sein kind natürlich weiterhin sehen und unterhalt zahlen darf er.

wach endlich auf.... alles gute

Beitrag von scrollan01 23.05.11 - 19:35 Uhr

Mann mann mann - es sind doch imemr wieder noch Frauen am Start die lassen sich verarschen.
Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter! Herrje - wozu die ganzen Jahrzehnte Emanzipation???

Du hast sogar noch ältere Kinder?????

Na und deine Familie in deiner Heimat???

WAS genau überlegst du denn NOCH?

Pack dir dein Kind, ein paar Klamotten wenn er arbeiten ist und geh!
Untrkommen wirst du ja wohl in deiner Heimat sofort erst einmal - alles weitere gibt sich von alleine!

Ich staune Bauklötze ...

Ich dachte, die jungen Hühner von heute sind taffer als die Mädels von 1965!

Beitrag von sehe ich auch so 23.05.11 - 19:44 Uhr

#pro

Beitrag von emily86 23.05.11 - 20:02 Uhr

ganz ehrlich:

2 Worte an deinen Kerl:
... und tschüss!!!

Lass dich nicht ausnutzen!

Such dir ne schnuckelige 2-3 Zimmer Wohnung
und leb wieder DEIN leben und werde glücklich!

Beitrag von schwilis1 23.05.11 - 21:36 Uhr

eigentlich ist es ganz einfach... eigentlich

trenn dich von ihm. er will nicht. und du solltest dir mehr wert sein als weiterhin darauf zu warten dass er sich vll doch noch irgendwann entscheidet...

Beitrag von kleine-mama87 23.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo grüß Dich!

So was ähnliches hab ich auch schon durch gemacht. Mein Exfreund meiner ersten beiden Kinder hat auch immer gesagt,das,wenn ich Ihn verlassen will,er mir die Kinder weg nimmt.
Wir hatten auch nur noch nebenher gelebt und Ich hatte mich auch immer wieder einschüchtern lassen.
(Zum Glück konnten Wir uns nach einiger Zeit aussprechen und haben eine friedliche Einigung gefunden.)
Aber auf Dauer geht man kaputt daran.
Ich würde auch an deiner Stelle erstmal die nötigsten Sachen packen und erstmal mit den Kind zu deinen Eltern oder Freunden fahren,in der Zeit,wo er auf Arbeit ist.
Er kann den Kind nicht einfach seine Mutter wegnehmen. Der Kleine bekommt das ganze Theater auch zu spüren und das was dein "Nochfreund" mit dir abzieht ist unterste Schublade.
Dann mach die Pläne die du hast ohne Ihn und wenn er weiterhin der Meinung sein sollte,das er dir das Kind wegnehmen will,dann such dir Hilfe beim Anwalt,Jugendamt oder sonstigen Beratungsstellen.
Ich hoffe,das er Dir gegenüber nicht handgreiflich ist,dann kannst du Dir auch Hilfe bei der Polizei holen und zur Not erstmal ins Frauenhaus mit den Kleinen gehen.
Nur breche endlich aus dieser Situation aus,denn so ist dir und deinen Sohn nicht geholfen.
Selbst wenn er Dir noch solche Versprechen geben sollte,das er sich doch noch ändern will,dann bleibt bitte hart. Er hatte ein Jahr Zeit und dafür ist es definitiv nun zu spät,oder es wäre nur für kurze Zeit und sein Verhalten Dir gegenüber würde von vorne los gehen... Du hast es nicht verdient,Dich wie ein Stück Dreck behandeln zu lassen und das bist Du den Kleinen und Dir schuldig.
Auch wenn es Anfangs schwer sein wird,so kannst du doch in deiner Heimat auf reichlich Unterstützung zählen und dein Leben wieder auf die Reihe kriegen.
Trotzdem sollte man den Kind auch nicht den Vater nehmen. Ein Kind hat ein Recht auf beide Elternteile und vieleicht findet Ihr eine passende Einigung,wegen den Umgang,notfalls vor Gericht.
Nur zieh es durch und Du wirst merken,das es Dir nach einiger Zeit besser gehen wird ohne Ihn.

Ich wünsche dir von ganzen Herzen alles Gute
Liebe Grüße

Beitrag von kochweiss 24.05.11 - 08:39 Uhr

Es tut mir Leid, dass es bei euch so gelaufen ist.

Aber habe etwas mehr Selbstrespekt, du verdienst Besseres!