Überreagiert???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stoffelschnuckel 23.05.11 - 18:16 Uhr

Hallo zusammen.

Ich habe michg erade geärgert und frage mich nun ob ich überreagiert habe und brauche bitte mal eure Meinungen.

Mein Sohn (6jahre) hat sich im Kindergarten (geht nach Umzug seit februar in den neuen kiga) mit einem Mädchen angefreundet (auch 6 jahre). Sie spielen viel zusammen und laufen ein stück weit händchen haltend nach hause.
So weit so gut.

Jedenfalls akm sie heute zum spielen. Da es schönes wetter war, ahbe ich die kinder mit bank und stühle, essen udn trinken in den garten gesetzt und bin mit meinem kleinen (5monate) in der wohnung geblieben.

Lange rede kurzer sinn.

Die Kinder ahben im Garten das reinste chaos veranstaltet.
Mein SOhn hat blätter von einem baum gerissen und im garten verteilt.
Seine Freundin hat den Biber ( von dem spiel billy biber) gegen die hauswand geworfen sodass dieser kaputt gegangen ist. Sie hat die Baumstämme (auch von diesem spiel) quer durch den garten geworfen Und einfach das spielzueug kaputt gemacht.
Als ich wieder in den garten ging zum nach schauen, sah ich das ganze.
Klar das ich sauer war und da hab ichg esagt sie sollen aufräumen und sie solle dann bitte nach hause gehen.

Nun frage ich mich ob ich überreagiert habe.
Sie ist sofort (mit verschränkten armen) abgerauscht und eric und ich (mit dem kleinen auf dem arm) haben schnell alleine zusammen geräumt.

Bin darüber echt sauer (sie hat in der vergangenheit schon so ähnliche sachen gemacht.

Was meint iht?

lg stephie

Beitrag von schullek 23.05.11 - 18:25 Uhr

Hallo,

merkst du, dass du automatisch dem Mädchen die Schuld gibst? Egal wer es gemacht hat, beide haben draussen gespielt und euer Sohn kennt sicherlich die Regeln, die bei euch gelten. Er hätte ganz einfach zu dir kommen können, damit du das Kind stoppst. So nehme ich aber an, dass sie beide wohl ihren Spaß am Zerstören hatten.

Sie nach Hause zu schicken find ich in Ordnung. Man muss nicht dulden, dass gastkinder Unfug machen. Aber sei fair und sieh die Schuld bei beiden.
Und vielleicht auch bei Dir. Immerhin bist du die Aufsichtsperson.

Nun kannst du was draus lernen und demnächst die Regeln vorher klarstellen und bei Zuwiederhandlung das Kind darauf verweisen udn nach Hause schicken.

Und jetzt ärger dich nicht, sowas passiert halt.

lg

Beitrag von stoffelschnuckel 23.05.11 - 18:33 Uhr

Ich habe nicht gesagt mein soh ist unschuldig (er hat die blätter/äste vom baum gerissen und im garten verteilt).
Bin alleinerziehend und kann mich nicht teilen um alles im blick zu haben 8wie gesagt habe einen 5 monate alten sohn der gerade eine tolle phase durchmacht#augen)
Klar hätte mein sohn etwas sagen können, aber ihm wird beigebracht er solle nicht petzen und er hat versucht ihr klar zu machen das sie das nicht darf.

Nicht petzen ist doch nicht immer angebracht;-)

Beitrag von schullek 23.05.11 - 18:45 Uhr

Deshalb sage ich ja: schwierrige Situation. Kinder müssen ja lernen, dass sie mit Freunden eben auch Verantwortung übernehmen müssen. Dein Sohn macht alson gerade dahingehend Lehrjahre durch. Und petzen ist es wohl kaum, wenn jemand gegen eindeutige regeln verstößt.

Und auch wenn ich deinem Kind nichts unterstellen will, du kennst ihn am besten, aber:
Als ich Kind war, da habe ich genau das gesagt, was mich am wenigsten schlecht dastehen ließ;-)

Beitrag von stoffelschnuckel 23.05.11 - 18:49 Uhr

Habe ihm gesagt das er nciht lügen darf sonst wachsen hörner (der trick klappt)
und er gibt lieber zu wenn er was gemacht hat.
glaube ihm das schon.
er war ja wie gesagt nicht unschuldig...

Beitrag von schullek 23.05.11 - 18:52 Uhr

oh weh. ihm wachsen Hörner? das glaubt er dir?
hmm, find ich jetzt nicht die beste methode, aber darüber lässt sich streiten.;-)

ich wollt auch nur anmerken, dass man als mutter tendenziell sowieso immer das eigene kind besser sieht. ist bei mir nicht anders.

lg

Beitrag von ajl138 23.05.11 - 19:30 Uhr

Nein,du hast unterreagiert.Und kommst dann noch mit fadenscheinigen Erklärungen.
Das Mädchen wäre bei mir nicht einfach abgerauscht und hätte zusammen mit meinem Sohn aufgeräumt.
Desweiteren hätte ich die Eltern verständigt,warum die Beiden nun erstmal ( sagen wir mal eine Woche) nicht zusammen bei euch spielen.

Damit hätten beide ihre Strafe.

Du hast nicht wirklich aufgepasst.Das ist Fakt,da hilft dir auch nicht deine Ausrede mit alleinerziehend und Baby.Das du dein Baby auf dem Arm hälst beim Aufräumen ist deine eigene "Dummheit" und eigentlich nicht nennenswert gewesen.

LG

Beitrag von stoffelschnuckel 23.05.11 - 20:27 Uhr

Ich wohne in einem mehrfamilienhaus im 3. stock.

klar hätte ich alle 5 minuten runter rennen können, aber ich bin auch davon ausgegangen das ein 6 jähriges mädchen nicht nur dummheiten im kopf hat (von meinem sohn mal zu schweigen, den ich nciht immer in schutz nehme im gegenteil- mein kind wird immer als erstes beschuldigt)

Das nächste mal kann ich mein kind ja auf den boden legen und aufräumen...

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 07:01 Uhr

Du armes Ding,hast weder Fenster zum rausgucken,noch einen Kinderwagen um dein Baby hineinzulegen?

Ich hatte geschrieben,dass Beide Kids ihre Strafe haben,wenn sie mal eine Woche nicht miteinander spielen.
Habe nicht behauptet du hast deinen Sohn in Schutz genommen.

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 09:08 Uhr

Ohne es böse zu meinen aber wo ist das Problem dein 5 Monats Kind im Garten auf den Boden zu legen? Dreck macht nicht krank!
Außer der Boden ist sehr kalt aber aktuell würde ich behaupten trifft dies nicht zu. Und für 10 Minuten ist das Kind eben mal auf dem boden. Du bist ja da wenn es was braucht.
Ela

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 11:20 Uhr

P.S.: Decken um ein Kind drauf zulegen besitzt du wohl auch nicht?

Du bist einfach zu "bequem" gewesen dich um alle Kinder zu kümmern und versuchst dich nun rauszureden.

Beitrag von wasnun 24.05.11 - 13:52 Uhr

HALLO...Es sind 6jährige Kinder die bestimmt noch eine Aufsicht brauchen. Und warum sollte sie keine Dummheiten im Kopf haben nur weil sie Mädchen ist?#kratz
Unsere Tochter ist 3Jahre und glaube mir auch sie hat schon genug Blödsinn im Kopf (was ja auch normal ist) - Dafür gibt es ja uns Eltern um auf die Kinder aufzupassen.

Habt ihr für den Kleinen keine Maxi Cosi oder ne Decke oder oder oder? Kann dir gerne ne Decke verkaufen falls du eine brauchst. Auserdem kann er auch mal kurz auf den Rasen sitzen/liegen das hält auch ein Baby aus....(zumindest hat es unser Kind unbeschadet überlebt)


Bevor du dich über das Mädchen aufregst bzw. über deinen Sohn...reg dich mal über dich auf, dass du nicht richtig aufgepasst hast.

In diesem Sinne
wasnun

Beitrag von diebina 23.05.11 - 19:15 Uhr

das mit dem alleinerziehend finde ich etwas komisch - auch ich bin nachmittags allein (ohne Mann) und wenn das Mädchen schon öfter so war, dann hätten ein paar Blicke in den Garten sicher nicht geschadet... ;-)

und das mit dem Petzen finde ich immer wieder sehr merkwürdig: macht ihr denn da keine Unterschiede? mein Sohn (fast 6) weiß ganz genau, wann es petzen ist (nämlich wenn er sich selbst helfen könnte und es nur um Lappalien wie Schimpfowrte geht) und wann er sich Hilfe holen darf (schlagen, zerstören, etc.) - daher finde ich schon, dass dein Sohn Dich hätte holen dürfen...

dass Du das Mädchen heim geschickt hast, finde ich ok. beim nächsten Mal einfcah die Regeln nochmal besprechen und ab und zu einen Blick auf die 2 Früchtchen werfen :-)

gruß, die bina

Beitrag von alpenbaby711 23.05.11 - 20:02 Uhr

Die haben beide Mist gemacht, dein sohn wie das Mädchen. Da wäre ich hinterher und hätte Madame aber sehr deutlich zurückgeholt. Weil so gehts nicht. Dann hätte sie plärren können aber mit kaputt machen und dann abhauen geht gar nicht. Olle Gör!
Jetzt dürft ihr mich für letzteres gerne steinigen, aber ich denke so!
Ela

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 07:03 Uhr

Ich hab was Ähnliches geschrieben wie du.Also von mir auch keine Steine!

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 08:51 Uhr

Danke, grins. Denn hier können mal wieder einige nicht mit der Meinung leben das man mal kritisiert. Wobei ich keine Probleme mit der Meinung der anderen habe. Nur die offensichtlich mit meiner.
Liebe Grüße zu dir#winke
Ela

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 08:56 Uhr

Naja,wir müssen doch verstehen:
Sie ist alleinerziehend,wohnt im 3.Stock (anscheinend ohne Fenster zum rausgucken),hat ein "schwieriges" Baby,dass sie auf dem Arm halten musste beim Aufräumen (das arme Ding scheint keinen Kinderwagen zu haben) Treppenlaufen ging wohl auch nicht,sich unten mit hinsetzen auch nicht.
Sie ist doch wirklich schon gestraft genug,da kann man nicht noch auf ein Kind zusätzlich aufpassen......
*ironieoff*

#rofl

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 09:12 Uhr

Also mein Sohn hat eine Behinderung und versteht vieles nicht von daher darf er trotzdem alleine draußen spielen. Aber der Rahmen ist klar abgesteckt. Jedoch sei auch deutlich gesagt das ich trotzdem immer wieder schaue oder in der NÄhe bin. Das muß man bei normalen Kindern auch. Die sind schließlich in einem Alter wo sie auf die dollsten Ideen kommen und somit brauchen sie doch gelegentlich noch eine Aufsicht. Es kann ja nicht sein das sie zu zweit sind und dann ist man der Verantwortung enthoben !
Gerade 2 Kinder können auch schnell, auch ohne es böse zu meinen, genug Mist machen. Ich mußte letztes Wochenende auch schauen als wir Besuch hatten. Mein Sohn hatte einen Kigafreund hier mit Eltern und den 4 Kindern.
Die konnten hier super spielen aber im Auge hatte ich sie damit doch nichts passiert. Weil unser Bauernhof ist eben doch nicht ganz unfallfrei.
Scheiße jetzt hab ich doch da glatt vergessen die Fenster auszubauen damit ich nichts mehr sehe. Sorry das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.
Ela#schein#schein#schein#rofl

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 11:14 Uhr

Für mich suchte die TE einfach mal wieder nur Kopftätschelei,hat dies nicht bekommen,und versucht ihre Bequemlichkeit mit den beklopptesten Ausreden nun wegzureden.Ich stimme dir wirklich zu.
#rofl

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 13:00 Uhr

Wie du siehst Urbia ist doch immer wieder lustig oder nicht?
ela

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 13:39 Uhr

...schon,doch manchmal auch wieder zu traurig dazu;-)

Beitrag von alpenbaby711 24.05.11 - 13:50 Uhr

Ja wie war. Hab ich es doch gewagt hier einmal die Rechtschreibung bei jemand zu kritisieren? Mach ich sonst nie weils mir an der Kehrseite vorbei geht. Aber diesmal hab ich weil es sehr heftig gewesen ist. Und proooooooompt... ...... oh oh sag ich da nur.
Ela

Beitrag von sunny42 23.05.11 - 20:27 Uhr

Hallo Liebe Stephie,

ich meine es sind Kinder und ich finde es absolut normal das sie ab und an, vor allem wenn sie unbeaufsichtigt sind, auf Ideen kommen die mir als Erwachsener nicht so ganz sinnvoll erscheinen.
Wenn ich die Kinder frage weshalb sie jetzt genau das gemacht haben bekomme ich meist einen wundervollen Einblick in die kindliche Fantasie und Logik.
Nur selten war es mutwillige Zerstörung, eher steckte eine nicht ganz so gut umgesetzte Idee dahinter.
Bisher waren alle Kinder immer sehr einsichtig und von ganz alleine bereit den Schaden zu beseitigen oder wieder gut zu machen.

Ich wäre nicht auf die Idee gekommen das Gastkind nach Hause zu schicken, eher auf die Idee doch selbst noch öfter einen Blick auf das spielerische Geschehen zu werfen.

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von cherry19.. 23.05.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

du hast die Kinder unbeaufsichtigt gelassen.

Ich finde es nicht schlimm, dass Blätter dann vom Baum gerissen werden. Ebenso hättest du damit rechnen müssen, dass ein paar Blümchen fehlen ;-) oder - was mein Sohn zugern im Garten tut - der Rasen umgegraben wurde.

Was jedoch mE nicht geht, ist, dass Spielsachen mutwillig kaputt gemacht werden.

Ich hätte an deiner Stelle drauf bestanden, dass sie genauso aufräumt, wie dein Sohn. Beide hätten es zusammen machen müssen. Ein Stück weit unbeobachtet dürfte man 6-jährige Kinder schon spielen lassen, ohne dass dabei Spielsachen zu Bruch gehen.

An sich ist das Verhalten des Mädels leider nicht in Ordnung gewesen. Du hättest beide auf Seite nehmen sollen, Ihnen nochmals erklären sollen, dass du von BEIDEN derbe enttäuscht bist und du erwartest, dass das Chaos schnellstmöglich von BEIDEN beseitigt wird.

Die Art und Weise, wie man dann den Kindern vermittelt, dass es falsch war, ist mE sehr wichtig. So, wie es bei Euch gelaufen ist, ists leider schief gelaufen.

Wenn sie in der Vergangenheit schon ähnliche Sachen gemacht hat, frage ich mich, ob du sie noch nie "zurechtgewiesen" hast? Bei mir wär das einmal vorgefallen. Dann hätte ich ihr im Ruhigen verklickert, dass es sowas bei uns daheim nicht gibt. Und wenn sie sich nicht an diese Regel halten kann, kann sie leider nicht mehr zum Spielen kommen, denn die Sachen, die bei uns zu Hause sind, werden pfleglich behandelt und nicth mutwillig zerstört.

LG
Janine

Beitrag von ajl138 24.05.11 - 11:18 Uhr

>>Ich finde es nicht schlimm, dass Blätter dann vom Baum gerissen werden.<<
>>Was jedoch mE nicht geht, ist, dass Spielsachen mutwillig kaputt gemacht werden. <<

Ich find es alles gleich schlimm!
Mutwillig kaputtmachen,bleibt mutwillig kaputtmachen,egal um was es dabei geht.Es geht um die Tat.


Ansonsten stimme ich dir zu.

  • 1
  • 2