Vom Sofa gefallen :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von shorty1284 23.05.11 - 18:25 Uhr

Hallo liebe Mamies,

Jonah und ich kamen gerade vom einkaufen, hab schnell Wasser für nen Cappu angemacht und mir mein Stück Kuchen auf nen Teller getan, als Jonah anfing zu weinen ... Wir sind dann ab auf Sofa, Brust raus und erstmal gestillt, als er eine kurze Pause gemacht hatte, wollte ich nur schnell einen Schluck tinken und dann ist es passiert #zitter Ich konnte gar nicht so schnell reagieren .... aber mein kleiner Engel, lag dann mit dem Gesicht auf dem Boden #schwitz Ich hab ihn sofort hochgenommen und ihn getröstet ... gestreichelt und geguckt, ob man sichtbare Verletzungen sieht .... aber, es war nichts zu sehen ... Ich bin so eine Rabenmutter, hätte ich doch nur gewartet, bis er satt ist und eben im Laufgitter oder ganz an der Lehne des Sofa's liegt ... aber nein. Ich mach mir solche Vorwürfe, er ist doch seit gestern erst 6. Wochen ... Was soll ich tun ? Habe schon meine Hebamme angerufen, aber konnte sie nicht erreichen ... Ohoooo Gott, ich hab echt Angst. #schwitz#schmoll

Liebe Grüße Sarah & Jonah (der scheinbar ganz normal ist)

Beitrag von janahaesi 23.05.11 - 18:28 Uhr

ganz ruhig!!!

also er ist ganz normal? beobachte ihn die nächsten 24 stunden wenn er nicht apatisch wird/schreit und nicht aufhören will/spuckt ist alles ok. ansonsten stell ihm einen arzt vor.


klar ist es nicht toll aber die kleinen sind robuster als man denkt!!!


lg jana

Beitrag von ananova 23.05.11 - 18:35 Uhr

Hi!
Du bist doch deshalb keine Rabenmutter!

Ich hab meinen Sohn, da war er 4 Monate alt, auf dem Sofa gewickelt.....als mein Mann hinter mir etwas rief......ich drehte mich zu ihm um und hatte meine Hand nicht an meinem Sohn.....ich drehte mich grade wieder zu ihm, als ich ihn fallen sah......ich konnte nicht mehr reagieren.....und er lag auf dem Boden! EEs waren nur Sekunden und da war es schon geschehen!

Ihn einfach beobachten! ....und aus Fehlern lernen.....mir ist so was nie mehr passiert!

Ana

Beitrag von lotter74 23.05.11 - 18:35 Uhr

Hi Du Liebe,

mensch das war bestimmt nen riesen Schreck. Kann jedem passieren, mach Dir keine Vorwürfe. Das nächste Mal sicherst Du ihn irgendwie ab.

Ich glaube auch nicht, dass etwas passiert ist, würde aber zur Sicherheit ins KH fahren. Lieber einmal zuviel, als zu wenig.

LG von lotter74

Beitrag von ellalein 23.05.11 - 18:41 Uhr

Hallo Sarah,

erstmal ganz ruhig,was glaubst du was da alles noch passiert,wenn dein Kleiner erstmal anfängt zu krabbeln,sich hochzuziehen etc.

Und wir hatten auch schon solch eine Situation,da fiel unsere Tochter vom Sessel,obwohl sie bei ihrem Papa lag,aber sie drehte sich so schnell rum,das er sie nur noch ein dem einen Bein erwischt,sie mit dem Kopf aber schon auf den Boden aufkam.
Es war am Ende für sie mehr Schreck und Schock als alles Andere,sie hatte ebenfalls keine sichtbaren Verletzungen.
Nachdem sie sich dann nach 15 min beruhigt hatte und man sie auch bespaßen konnte,haben wir beschlossen sie erstmal nur zu beobacht.Zum Abend hin benahm sie sich normal,ihre Pupillen waren beide gleich groß,sie erbrach nicht und sie wirkte nicht müde oder erschöpft,apathisch und blass war sie auch nicht.
Rundum,wir sind nicht zum Arzt und es sieht oftmals schlimmer aus,als es wirklich gewesen ist.
Und du bist absolut keine Rabenmutter,denn dann wären das tausende andere Mütter ebenso,das kann nun mal passieren,mach dir keine Vorwürfe.
Ich müsst dann auch eine sein,erst vor zwei Wochen,knallte meine Kleine auf die Tischkante,als ich mich mit meiner Mutter unterhielt,aber das sind Sekunden,in denen man einfach manchma zu langsam ist,leider!
Und auch hier der Schreck größer als alles Andere,nur ein kleiner blauer Punkt blieb übrig.

Deinem Kind gehts ganz sicher gut,bin mir sicher :-)

Beitrag von thalia.81 23.05.11 - 19:04 Uhr

Hallo Sarah,

beruhige dich erst mal. auch wenn jetzt einige hier schreiben "Wie konnte das passieren". Du bist nur ein Mensch und ich glaube, gaaanz vielen Müttern passiert das. Als Paul das Rollen anfing, ist er mir vom Bett gerollt. Gott, was habe ich mir Vorwürfe gemacht. Er hat ganz kurz geweint, dann habe ich ihn gestillt und ganz genau beobachtet.

Wenn er erbricht oder apathisch wirkt --> fahre ins KH.

Wenn nichts weiter ist, wird nichts passiert sein.

Meiner zieht sich z.Z. an allem hoch, kommt aber nicht zurück. Du ahnst gar nicht, wo oft er täglich umfällt. Da er 73cm groß ist, auch immer aus dieser Höhe ;-) Wäre ich jedes Mal beim Arzt: Ich könnte dort mein Bett aufschlagen.

Mach dir bitte keine Vorwürfe, bleibe ganz ruhig, schmuse deinen Schatz ganz viel und wenn nichts weiter auffällig ist, wird alles i.O. sein #liebdrueck

LG
Thalia mit Sturzvogel Paul (morgen 9 Monate) #verliebt

Beitrag von sarahjane 23.05.11 - 19:07 Uhr

Na ja. Während man sein Kind per Brust oder Fläschchen füttert, sollte man sich wirklich nur aufs Kind konzentrieren.

Rufe morgen früh mal beim KiA an und frage nach, wie Du Dich am besten verhalten sollst / worauf Du achten sollst / ob ein persönliches Erscheinen nötig ist.
So lange das Kind wach/fit/rosig wird, nicht erbricht, normal trinkt etc. ist wahrscheinlich alles i. O.. Aber beim KiA anrufen solltest Du schon.

Beitrag von asharah 23.05.11 - 19:13 Uhr

Ohoh!
Ich schliesse mich (eigentlich) meiner Vorrednerin an, allerdings wäre ich bestimmt in DEM Alter sicherheitshalber zum Arzt/ins KH gefahren #zitter.

LG, Ash (die mit ihrem Großen im 1.Jahr bestimmt 5mal aus Angst in der Notaufnahme war)

Beitrag von vchilde1976 23.05.11 - 19:56 Uhr

Simon ist mir Anfang Februar aus der Tragetasche auf den Boden gefallen - ich hatte ebenfalls einen Moment der Unachtsamkeit. Er hat so herzzerreißend geschrien und jegliche Nahrung verweigert, daß mein Mann und ich mit ihm in die Kinderklinik gefahren sind. Dort mußte er 24 Stunden zur Beobachtung bleiben und konnte am Nachmittag drauf unauffällig entlassen werden. Ich war die ganze Zeit bei ihm und habe mir solche Vorwürfe gemacht. Aber Simon ging es (bis auf die Nahrungsverweigerung nach dem Sturz) soweit ganz gut; lediglich in der Nacht hat er nach der Flasche ein Riesentheater gemacht und so sehr gekreischt, daß das Überwachungssystem Alarm geschlagen hat und die Nachtschwester hereinkam und fragte, ob das Kreischen normal sei (war es zu diesem Zeitpunkt, jetzt kreischt Simon nicht mehr, sondern pennt nach der Nachtflasche weiter).

Beitrag von 2008-04 23.05.11 - 21:12 Uhr

Seien wir mal ehrlich, wie kann ein 6 woche ales baby von der coutch fallen???? Sie drehen sich da nicht einmal.

Meine tochter wird 4 monate und liegt ab und an noch auf der coutch, klar jetzt tu ich sie sichern das wenn sie sich drehen sollte, aber mit 6 wochen#gruebel

Und das du dich schlecht fühlst glaub ich dir.

Meine tochter ist mit 1,5 jahren von der coutch gefallen, 45 min später hat sie gespieben und da hab ich gleich die rettung gerufen, da mir die fahrt mit eigenen PKW auf 45min fahrtzeit zuweit war.

Beitrag von miau2 23.05.11 - 21:10 Uhr

Hi,
gestürzte Babys in dem Alter behält unsere Kinderklilnik grundsätzlich 48 Stunden zur Beobachtung da. Und das garantiert nicht deshalb, weil die nichts besseres zu tun haben.

Mit einem so kleinen Baby würde ich nach JEDEM Sturz zum Arzt gehen, auch wenn es nur vom Sofa ist.

Ich neige definitiv nicht zu übertriebenen Panikreaktionen, zwei Söhne härten da schon etwas ab ;-). Aber wie gesagt - in dem Alter würde ich alles, was ich über Symptome von Kopfverletzungen gelernt habe vergessen und das Baby im KH beobachten lassen.

Statt der Hebamme sollte man in solchen Fällen besser den Arzt anrufen und mit jemandem, der sich mit möglichen medizinischen Folgen besser auskennt darüber reden.

Was ich gemacht hätte wäre mit dem Kind in die Kinderklinik zu fahren. Bzw. wir haben es gemacht, als unser Kleiner gefallen ist (er war noch kleiner, ist auf Papas Bauch eingeschlafen, der Papa ist auch eingeschlafen und der Rest war für uns eine echte Lehre - passiert ist Gott sei Dank nichts).

48 Stunden später durften wir wieder heim - mit der Gewissheit, das wir zwar totalen Mist gebaut hatten, aber wenigstens nur EIN Mal und danch richtig reagiert hatten.

Ja klar, mehr als beobachten machen die auch nicht. Nur: die wecken - unsere zumindest - das Baby in der ersten Nacht regelmäßig. Überprüfen Reflexe. Messen den Blutdruck. Und haben das Baby an einer Monitorüberwachung, wo es bei z.B. einer sinkenden Sauerstoffsättigung Alarm gibt. "Beobachten" dort ist etwas ganz anderes als zu hause, besonders mit so kleinen Babys, wo eben Auffälligkeiten evtl. kaum vom Normalen unterscheidbar sind.

Also auf deine Frage, was du tun sollst: geh zum Arzt. Ich mache dir keine Vorwürfe, dass der Sturz passiert ist - aber ich wäre längst beim Arzt gewesen bzw. eben im Krankenhaus. Betonung darauf, dass es sich um ein 6 Wochen altes Baby handelt.

viele Grüße
Miau2

Beitrag von deenchen 23.05.11 - 21:37 Uhr

Gehe lieber ins Krankenhaus zur Beobachtung. Bei einem 6 Wochen alten Baby würde ich nicht lang überlegen.
Mit meiner Kleinen hab ich dank Zusammenprall mit der großen Schwester auch schon 2 Tage im Krankenhaus verbracht als sie 7 Wochen alt war. Ich habe mich dort viel sicherer gefühlt und konnte dann beruhigt nach Haus.