MCP Tropfen in der Frühschwangerschaft???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von steffisternchen87 23.05.11 - 18:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,

im KH haben die mir diese Tropfen gegeben. Habe jetzt erst zu Hause gelesen, in der Packungsbeilage, dass die Tropfen nicht in der Frühschwangerschaft eingenommen werden sollen??

Weiss hier jemand genaueres? Oder habt ihr die auch genommen?? Ich habe nämlich eine Vomex Unverträglichkeit!


LG Steffi + #ei 9 SSW

Beitrag von kleinerracker76 23.05.11 - 18:35 Uhr

Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

- Metoclopramid geht in den kindlichen Blutkreislauf über. Metoclopramid darf im ersten Schwangerschaftsdrittel nicht, danach nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Das ist ja das, was im Beipackzettel steht. Ganz ehrlich: Nein, ich würde sie nicht nehmen.
Ich würde kurzerhand nochmals mit dem KKH oder mit dem FA Rücksprache halten.

GLG

kleinerracker (morgen 37. SSW)

Beitrag von steffisternchen87 23.05.11 - 18:40 Uhr

Das Krankenhaus und der FA haben mir die ja verschrieben?!? Unabhängig voneinander, da ich wirklich eine Woche nur am tropf Flüßigkeit bekommen habe und zur Zeit, also seit 2 Wochen kann ich vll. ein, zwei Gläser Wasser drinbehalten. :-(
Wie gesagt gegen Vomex habe ich eine Unverträglichkeit.

LG

Beitrag von kleinerracker76 23.05.11 - 18:48 Uhr

Das mit der Vomex-Unverträglichkeit hatte ich ja bei dir schon gelesen... aber trotzdem würde ich die MCP-Tropfen nicht nehmen.

Ich habe hier im Forum schon mal von ner Userin gelesen, die diese Tropfen nehmen wollte und von ihrem FA ein klares NEIN bekommen hat. Wie man laut Beipackzettel sehen kann, nicht ohne Grund.

Mir fällt gerade aber noch was anderes ein: Sprech doch mal mit deiner Hebi über Akupunktur gegen Übelkeit.

Habe ich schon oft gehört, dass das auch gut helfen soll. Würde ich eher das probieren, wie wenn ich was nehmen würde, von dem ich laut Beipackzettel nicht überzeugt bin.

Solltest du noch keine Hebi haben, dann erkundige dich mal, welche Hebi Akupunktur bei dir in der Nähe anbietet.

GLG

kleinerracker

Beitrag von suessback 23.05.11 - 18:42 Uhr

Also ich würde sie nicht nehmen. (Durfte es in meiner SS auch nicht)

Bei Übelkeit kann ich dir Nux Vomica comp. Tropfen von Weleda empfehlen.
War ein Tipp von meiner Hebamme. Steht zwar auch drin "in der SS nicht", aber wie gesagt, das hat meine Hebamme mir mit Absicht empfohlen, dass würden viele Schwangere nehmen.
Ist ein homöopathisches Mittelchen, hat aber super geholfen und ich nehme es heute noch...

LG

Beitrag von steffisternchen87 23.05.11 - 18:44 Uhr

Das Krankenhaus und der Fa haben mir das beide unabhängig voneinander verschrieben??? wie kann das sein????????????????????????? :-[

Beitrag von suessback 23.05.11 - 18:48 Uhr

Das finde ich auch etwas seltsam......
Aber ich bin selbst Krankenschwester, und ich würde sie selbst nicht nehmen....

Und meine HEbamme hat mir damals ebenfalls von abgeraten...
Vielleicht probierst du es wirklich erstmal mit was Anderem,
vor Allem wenn du selbst unsicher bist .(sonst hättest du ja nich gepostet?)
Sonst machst du dich nur selbst verrückt.
Falls nichts Anderes hilft, kannst du es ja immer noch mit MCP probieren...

Beitrag von mama-tine 23.05.11 - 18:43 Uhr

Hi, also ich ham diese tropefen bei beiden schwangerschaften ein.Allersdings erst später.

So,ich bin nun zum 3.mal ss und habe meinen arzt nach den MCP tropfen wegen meiner bauchspeicheldrüsenentzündung und die dadurch bedingte n Übelkeit ( Blut spucken etc)etc gefragt.Er sagte mir erst nach dem 1.Trimester würde ich diese tropfen bekommen.

Nun bin ich in der 13SSW und ich werde sie wohl VORSORGLICH am Donnerstag bei der Nächsten Untersuchung verschrieben bekommen.

TROTZ ALLEDEM sei VORSICHTIG damit und nehme sie nur am allergrößten Notfall ein!!!!

meine beiden kids kamen zwar gesund zur welt, aber das ist kein freischein für unkontrollierte medikamenteneinnahme!

Beitrag von steffisternchen87 23.05.11 - 18:46 Uhr

wie schon oben geschrieben, das Krankenhaus UND der FA haben mir die unabhängig von einander verschrieben!! Wie kann das sein?????? Bin gerade so sauer :-[ Die wissen natürlich das ist schwanger bin!!! War ja auch deswegen im KH...

Beitrag von mama-tine 23.05.11 - 18:58 Uhr

Hast du den starke übelkeit???Wenn ja,ist es deine freie entscheidung ob ja oder nein!Wenn ja, und du dich nur noch quälst, schmerzen hast etc, dann würde ICH die tropfen erstmal einmalig nehmen.Wenn nicht, dann würde ICH sie weg lassen.

Wie gesagt mir bzw den Ungeborenem Baby ist nichts passiert!ABER ES IST DEINE FREIE ENTSCHEIDUNG!!!!!!

Beitrag von lili-piti 23.05.11 - 19:21 Uhr

www.embryotox.de

Beitrag von steffisternchen87 23.05.11 - 21:02 Uhr

Ich hatte eine Hypernemsis (?)

Akkupunktur habe ich bisher nocht nicht ausprobiert..wäre mal einen Versuch wert. Wie gesagt ich kann NICHTS essen und NICHTS trinken, es bleibt nichts drin. Ich mag nicht schon wieder ins Krankenhaus :-( An einem Tag ist es besser am anderen schlechter.. ich nehme die Tropfen nur im äußersten Notfall..

Eigentlich ich kann mich darauf verlassen was das KH und der FA mir raten :-(

Ich könnte echt heulen #schwitz