rauchen und stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von nora87 23.05.11 - 19:21 Uhr

hallo

gibt es hier irgend eine mama, die mal eine raucht und trotzdem stillt?
würde mich mal interessieren!
lg

Beitrag von ananova 23.05.11 - 19:34 Uhr

Hi!
Oh je......keine gute Frage!
Normalerweise schmeißt jetzt jeder mit Steinen!!

Meine Freundin stillt und raucht ab und zu eine......sie macht das irgendwie so, das sie erst stillt.....dann nach 2 Stunden abpumpt und dann eine raucht.....also hat ihr Kleiner dann 1 Stunde später die abgepumpte Milch und dann nach weiteren 3 Stunden stillt sie dann wieder.....!

Ich finde diese Lösung zwar auch nicht gut......aber besser als wenn sie überhaupt nicht drüber nachdenken würde und einfach drauf los rauchen würde....!

Ich finde halt, das man sich die Monate auch noch zusammen reißen kann, oder nicht? (war vor meiner SS auch starke Raucherin und jetzt stille ich voll......aber rauche nicht!!)

Ana

Beitrag von nora87 23.05.11 - 19:39 Uhr

ist ja nicht so das ich rauche, es hat mich nur mal interessiert weil ich vor der ss starke raucherin war und auch noch stille und manchmal einfach das bedürfnis habe...

Beitrag von ananova 23.05.11 - 19:48 Uhr

.....ja....das kenne ich auch!
Ich denke oft an eine Zigarette....vor allem jetzt, wenn man abends noch draußen sitzt.....!

.....aber ich sag mir JEDEN TAG:"Nur noch heute durchhalten!" Ich weiß auch ganz genau....wenn ich jetzt eine rauche, dann ist die Sucht noch schlimmer als vorher und dann rauch ich wieder leichter eine und noch eine und noch eine.........!
Ich schau mir einfach meine kleine Maus an und denke mir, das ich ihr das nicht über die Muttermilch geben will....!!!

Versuch einfach durch zu halten......und wenn du es nicht schaffst, dann überleg vorher, ob Du nicht vorher, wie meine Freundin, abpumpen solltest......dann reduzierst Du die Giftstoffe wenigstens!

Ana

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 19:58 Uhr

Weißt du, bevor ich meine Große bekommen habe, hab cih auch geraucht (2 Packungen am Tag, falls man das schon als stark bezeichnet ;-)).

Ich habe aufgehört, als ich schwanger wurde. Nach der Geburt hatte ich das Bedürfnis nach einer Zigarette. Aber ich hab durchgehalten. Ich habe zwar nur 4 Wochen lang abgepumpt, aber allein die Tatsache, dass mein Kind im Inkubator liegt und dort um ihr Leben kämpft hat mich davon abgehalten, wieder zur Zigarette zu greifen. Sie kam 13 Wochen zu früh. Ich hätte es nicht übers Herz gebracht, ihr Leben, das sowieso schon an der Kippe stand, noch weiter durch Nikotin und Co. zu gefährden.

Ich war 4 Jahre lang Nichtraucher. Als Leonie dann knapp über 4 Jahre alt war, hab ich wieder angefangen, allerdings nur 3-5 Zigaretten pro Tag. Und in der KiWu-Zeit hab ich wieder aufgehört.

Ich habe nicht vor, je wieder an zu fangen.

Was mir dabei hilft? Ich denke an den Sohn meiner Freundin, der Bronchitis hat. Ich denke daran, dass es durchaus vom Rauchen kommen könnte. Ich denke daran, wie er sich quält, wenn er einen Anfall hat.
Ich denke an den Sohn meiner Nachbarin, der ebenfalls chronische Bronchitis hat. Eltern ebenfalls Raucher. Wer weiß ob es tatsächlich vom Rauchen kommt. Aber es könnte.
Ich denke an den Jungen, den ich mit 13 im Ferienlager kennen gelernt hatte. Der jeden zweiten Tag einen schlimmen Asthma Anfall hatte (keine Ahnung ob die Eltern Raucher waren, aber bekanntlich kann Asthma möglicherweise auch dadurch ausgelöst werden).
Ich denke an meinen Großvater, der Raucher war und an Lungenkrebs starb.

All das hält mich davon ab, wieder zu rauchen.

Beitrag von emmy06 23.05.11 - 19:40 Uhr

es galt immer die aussage, das bis zu 5 zig. am tag ok sind, direkt nach dem stillen geraucht.
ich glaube mittlerweile geht man sogar soweit zu sagen, eine rauchende, stillende mutter ist immer noch besser als eine rauchende flaschengebende mutter, da trotz rauchens die vorteile der muttermilch nach wie vor überwiegen..



lg

Beitrag von kiki-2010 23.05.11 - 19:42 Uhr

Das ist ja wie die Frage: Wer ist schwanger und trinkt trotzdem??

;-)

Du glaubst doch nicht ernsthaft hier wahre Antworten zu finden. Jeder der es bejahen würde, wäre danach hier an den Pranger gestellt....

lg Kiki (Nichtraucherin, aber die Threads sind immer sehr unterhaltsam :-))

Beitrag von lilly7686 23.05.11 - 19:50 Uhr

Hallo!

Bis zu 5 Zigaretten pro Tag sind okay, denn da überwiegen die Vorteile des Stillens.
Soweit das offizielle Statment (schreibt man das so?).

Meine persönliche Erfahrung:
eine Freundin von mir hat in der Schwangerschaft geraucht, in der Stillzeit auch. Ihr Sohn hat chronische Bronchitis (ist wird Donnerstag 1 Jahr alt). Sie meint, das wäre einfach angeboren. Ihr Freund hätte ja auch so Probleme gehabt, als er noch klein war.
Dass gerade Kinder dessen Eltern solche Vorgeschichten haben, umso mehr gefährdet sind, wenn die Eltern rauchen, das sieht sie nicht. Sie ist sicher, der Kleine hätte die Bronchitis auch genauso bekommen, hätte sie nicht geraucht.
Irgendwie hat sie Recht. Dennoch finde ich es verantwortungslos.

Meine persönlcihe Meinung: keine Mutter sollte rauchen. Egal, ob sie stillt oder nicht.
Denn der Rauch wird auch durch den Atem und die Kleidung, sowie Haare an das Kind abgegeben.

Allerdings raucht mein Mann. Also irgendwie bekommen meine Kinder das Zeug ja leider auch ab.
Aber man kann solche Dinge zumindest minimieren.

Beitrag von njb007 23.05.11 - 21:36 Uhr

Ich hab auch immer geraucht bis ich schwanger wurde.
Ich hab bei beiden schwangerschaften aufgehört bei meinem großen habe ich am ende der stillzeit auch wieder mit dem Rauchen angefangen.
Jetzt Stille ich schon seit über 8 Monaten und ich hoffe das ich es schaffe auch nachher nichtmehr zu Rauchen!

Beitrag von sarahjane 23.05.11 - 22:55 Uhr

Eltern sollten am besten gar nicht rauchen.

Leider ist es "erlaubt", dass Brustmütter 3 bis 5 Zigaretten am Tag rauchen (nach der Fütterung per Brust).

Beitrag von littlelight 24.05.11 - 06:30 Uhr

Leider ist es auch "erlaubt", das Flaschenmütter rauchen.

Beitrag von karbolmaeuschen 24.05.11 - 20:45 Uhr

Es gibt viele Studien zum Thema Stillen und Rauchen.

http://www.afs-stillen.de/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=37&idart=537

Alle kommen zu einem Ergebnis:
1.Rauchen IST schädlich für das Kind.

2.Die Risiken für einen Säugling sind GRÖßER, wenn eine Mutter raucht und NICHT stillt, als wenn sie raucht und stillt.

Die Zahl der Zigaretten ist dabei unerheblich!!!

Lieber rauchen und stillen als rauchen und nicht-stillen! Wenn möglich den Zigarettenkonsum reduzieren und niemals in der Nähe des Babys rauchen.

LG Silke
Stillberaterin der AFS

Beitrag von franziska02 01.08.11 - 11:49 Uhr

Aber sicher. Habe selbst in der Schwangerschaft auf eine absolute Reduzierung geachtet, aber komplett aufhören, war nicht möglich. Beim Stillen habe ich erst gestillt, dann geraucht, also mindestens 2 Stunden, vor dem Stillen, nicht geraucht, ob dies geholfen hat, aber die Jungs sind prächtig geworden, finde keine Unterschiede, zu anderen Kindern. Ihnen hat wohl das Restnikotin ganz gut getan, sorry.
Heute sind sie Rauchfrei, im Gegensatz zu mir. Es schmeckt eben zu gut.