Gefahren einer normalen Geburt nach Kaiserschnitt???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von smartie123 23.05.11 - 20:22 Uhr

Hey alle miteinander,
war heute zur Kontrolle beim Vertretungsarzt..
Er wies mich darauf hin, dass nach einem Kaiserschnitt(war 2009) die Gefahr besteht, dass bei einer Spontangeburt die Narbe der Gebärmutter aufgehen kann. Was man aber erst unter den Wehen beurteilen kann.
Er schien für einen Kaiserschnitt zu sein.. hmm der gute Mann war mind. schon im Rentenalter, bin toal verunsichert wie ernst ich das nehmen soll.
Nach dem (Not)kaiserschnitt gings mir total schlecht lertztes Mal. Wehen waren auch nicht ohne..um nicht zu sagen der Horror, aber ich wünsche mir so, dass ich hinterher wieder schnell fit bin!

Hat jemand Erfahrungen dazu????

LG smartie
29.SSW

Beitrag von ulmchen 23.05.11 - 20:34 Uhr

ich hab 2005 mein sohn per not-ks zur welt gebracht und nur zwei jahre später meine tochter auf normalen weg ganz ohne probleme.

Beitrag von dieselelse 23.05.11 - 20:41 Uhr

hi
ich hab mein letzten sohn nach 2 ks spontan bekommen und es war meine schönste geburt.
klar kann was passieren aber das kann beim ks auch und ich habe mich lange damit beschäfftigt und die risiken bei einen ks waren größer aber darüber spricht keiner.
und es kommt auch auf das kh an ob die das nach einem ks machen mit der spontan.
ich werde auch jetzt wieder versuchen spontan zu entbinden,warum auch nicht es ist alles ok bis jetzt,also was spricht dagegen nichts find ich!

lg moni

1 geburt ks
2.geburt spontan
3.ks
4.spontan

Beitrag von lilly-marlene 23.05.11 - 20:49 Uhr

Hallo :)

Also ich hatte im Januar 2009 auch nen Not-KS und hab meine Ärzti gefragt ob das jetzt normal geht und sie hat gleich gesagt, dass das überhaupt kein Problem sei. Und meine Hebi meinte dann auch es sei kein Problem.

Manchmal mach ich mir auch Sorgen, aber die im Krankenhaus werden dann schon wissen was nötig ist....
Ich warte auf jeden Fall erstmal bis es von allein los geht. Einen KS kann man ja immer noch machen wenns nötig ist.
Aber du kannst dich auf jeden fall nochmal in den KH erkundigen wo du entbinden willst, was die dazu sagen. Es gibt KHs die nach einem KS lieber noch eine KS machen als es natürlich zu versuchen,.... (nicht zuletzt weil denen KS mehr Geld einbringt#nanana)

Lass Dich nicht verunsichern :)

LG
Ramona

Beitrag von martinazu 23.05.11 - 20:52 Uhr

Hallo Smartie,
hier war der erste auch ein (Not-)KS, beim zweiten hieß es dann, "Sie unterschreiben mir hier, dass ich Sie belehrt habe, dass es mit ca. 4%-iger Wahrscheinlichkeit zu Komplikationen kommen kann" (Riss, etc., bis hin zum Verlust der Gebärmutter) - für mich hieß es zu 96% geht es gut. Punkt.
Letztendlich wartete man dann bei der Geburt mit jeglichen Schmerzmitteln, bis man (=das Fachpersonal) sich sicher war, dass die Naht / das Gewebe hält - das war die einzige Einschränkung. (der zweite kam vaginal)
Mein Fazit: nichts ist ohne Risiko, weder spontan noch KS, wenn man aber in guten Händen ist, hat man die besten Chancen, in Ruhe "seinen" Weg zu gehen!

Beitrag von grinsgesicht 23.05.11 - 20:52 Uhr

Hallo Smartie,
Ich finde solche Fragen immer schwierig. Es muss schluss endlich das Krankenhaus wissen wie gefährlich es für dich ist. Mann kann die Narbe ausmessen lassen und daraus kann man dann eine Wahrscheinlichkeitsrechnung aufstellen.
Ich hatte die erste Geburt auch per Not-Kaiserschnitt. Mir ging es auch sehr schlecht und bin auch mit der Form von der Geburt (Kaiserschnitt) nicht gleich zurecht gekommen.
Wollte dann meinen zweiten unbedingt normal entbinden und sie da meine Narbe ist schon vor der Geburt gerissen. Also war es wieder ein Not-Kaiserschnitt. Zu mir haben sie gesagt das ich nur eine Wahrscheinlichkeit von 1% hätte. Da kann man nur von Pech reden. Jetzt darf ich es gar nicht mehr normal versuchen!!!!
Wenn ich nochmal die Entscheidung hätte würde ich es versuchen normal zu entbinden wenn die Risiken nicht so groß sind. Das ist aber ein Gespräch zwischen FA und Hebamme.
Liebe Grüße

Beitrag von ida-calotta 23.05.11 - 21:05 Uhr

Hallo!

Ich habe 2007 per KS entbunden und meine Narbe macht Probleme, deshalb ist heute die endgültige Entscheidung mit den Ärzten gegen eine spontane Geburt gefallen. Der KS-Termin steht. Keiner kann dir sagen ob alles gut gehen wird. Ich habe Schmerzen in dem Bereich und den Ärzten ist es zu Risikoreich das eine Ruptur entsteht.

LG Ida

Beitrag von qrupa 23.05.11 - 21:30 Uhr

Hallo

ja, das Risko einer Ruptur gibt es. Aber es ist eine wirklich seltene Komplikation (rein statistisch ca 0,5%) und die Gebärmutter kann einem auch reißen, wenn man noch nie eine KS hatte. Nach einem KS ist das Risiko dafür nur höher. Ich hatte trotz vorherigem KS bei meiner zweiten Tochter ein egeplante Hausgeburt, selbst das ist möglich. Es kommt halt immer auch auf deine ganz persönliche Situation an.