Brauche bitte mal euren Rat bzg Mietvertrag & Haustier

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von fruitgum27 23.05.11 - 22:56 Uhr

Hallo :-)

Leider steht in meinem Mietvertrag, das Hunde und Katzen nicht erlaubt sind.
Ich wünsche mir aber eine kleine Katze (Bin mit Katzen aufgewachsen, und mir fehlt das)
Meine" Katze lebt bei meiner Mutter, da sie da aufgewachsen ist, mittlerweile 14 Jahre alt und ich wollte sie nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reissen.

2 meiner Nachbarn im Haus haben auch Katzen, jeweils 2 oder 3 in der Wohnung.

Es ist hier ein Neubaugebiet, und um die Ecke ist das Büro von der Wohnungsbaugesellschaft. Von meiner Nachbarin weiss ich, das sie die Katzen "heimlich" hat.

Naja, ich möchte schon gerne nachfragen, aber natürlich nicht meine Nachbarin in die Pfanne hauen.

"Wie" frage ich am besten und erwähne das in der Nachbarschaft Tiere wohnen ?
Oder soll ich das 2. lieber weg lassen? Ich frag nur, weil wenn die "nein" sagen, bräuchte ich Argumente ;)

#danke

Beitrag von windsbraut69 24.05.11 - 06:42 Uhr

Argumentier doch am besten mit der gesetzlichen Lage, die ein grundsätzliches Verbot von Katzen nicht vorsieht.

Jetzt mein Standard-Einwand: Bitte nimm nicht EINE kleine Katze, sondern auf jeden Fall zwei!
Einzelhaltung in der Wohnung ist Quälerei, damit tust Du der Katze nichts Gutes, es sei denn, Du nimmst eine ältere Tierheimkatze, die nicht verträglich ist, weil sie schon falsch gehalten wurde.

LG und viel Erfolg,

W

Beitrag von miau2 24.05.11 - 09:48 Uhr

Hi,
ich würde mich mal anschließen: Vergiss die Katzen deiner Nachbarn, warum denen Ärger machen? - die Rechtsprechung ist m.W. so, dass Katzenhaltung nicht verboten werden darf, so lange die Nachbarn nicht durch Geruch oder Lärm beeinträchtigt werden. Und zumindest ersteres hängt ja doch ganz gewaltig von Dir ab.

DAS ist sicher ein besseres Argument als etwas über irgendwelche Nachbarn zu erzählen, die vielleicht die Rechtsprechung nicht kennen und sich im schlimmsten Fall vom Vermieter zwingen lassen, die Katzen wegzugeben.

google findet dir sicher mit etwas suchen auch die passenden Urteile.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von jiny84 24.05.11 - 12:55 Uhr

Diese Klauseln von wegen Katzen sind nicht erlaubt,sind hinfällig,du darfst sogar einen kleinen Hund bis zur Größe einer Katze halten.

Ich habe auch einmal in einer Wohnung gewohnt,wo Katzen verboten waren,ich habe meine einfach mit dahin genommen und der Vermieter lief jeden Tag da draussen rum (haben über einer Bäckerei gewohnt die ihm gehört). Ok die Katze ist da nicht raus gegangen,weil direkt an der Hauptstrasse,aber verbieten kann man sie trotzdem nicht,gehören zu den Kleintieren,Meerschweinchen etc. sind ja auch nicht verboten

Beitrag von manavgat 24.05.11 - 13:48 Uhr

Eine Katze, die kein Freigänger ist, kann nicht verboten werden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von werner1 24.05.11 - 16:38 Uhr

In Hamburg anscheinend schon, schau mal :

http://www.mieterverein-hamburg.de/tl_files/dokumente/merkblaetter/merkblatt-33-tierhaltung.pdf

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von nick71 26.05.11 - 08:05 Uhr

"Es ist hier ein Neubaugebiet, und um die Ecke ist das Büro von der Wohnungsbaugesellschaft."

Meine Vermieterin ist auch eine Wohnungsbaugesellschaft. M.W. ist Hunde- und Katzenhaltung in deren Mietverträgen IMMER untersagt...das Verbot wird aber in der Praxis im Regelfall locker gehandhabt. Soll heißen, so lange die Nachbarn sich durch das Tier nicht gestört fühlen, wird die Haltung geduldet. Wenn du trotzdem vorher fragen willst, würde ich mich an deiner Stelle ggf. darauf beziehen, dass in der Nachbarschaft Katzen gehalten werden - du musst ja nicht unbedingt Namen nennen.