Ärger auf der Arbeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lara1107 24.05.11 - 07:41 Uhr

Guten Morgen,

als ich gestern zur Arbeit kam habe ich voll den Schock bekommen. Wenn ich richtig informiert bin darf man laut Mutterschutzgestz nur bis 20.00 Uhr arbeiten? So jetzt komm ich gestern auf die Arbeit und die Chefin musste gezwungener Maßen Dienstpläne für 6 Wochen schreiben und ich habe von den 6 Wochen 3 Wochen komplett Spätschicht. Mal von 14-22 Ihr und mal von 16-22 Uhr. Jetzt zu meiner Frage: Sollte das rauskommen bekomm ich dann auch Ärger oder nur mein Arbeitgeber?
Danke für euer Antworten und sorry für das #bla

lg

Beitrag von susannea 24.05.11 - 07:47 Uhr

Deine Chefin bekommt richtig Ärger und du evtl. auch.

ICh würde es nicht machen, weise sie aufs MuSchG hin, ansosnten informiere das Gewerbeaufsichtsamt oder das Amt für Arbeitsschutz, die kommen dann und erklären das noch mal.

Beitrag von juli.ane 24.05.11 - 07:49 Uhr

hmm so genau weiß ich das nicht, aber ich denke das geht nur in Ordnung wenn du dich ausdrücklich einverstanden erklärst...
und wenn du das nicht tust bekommt sie wohl Ärger...

Warum kennt sie denn das Gesetz nicht? Glaub mir, ich habe normalerweise auch Schichten von 13-22 Uhr gehabt und war so froh als ich in der Schwangerschaft dann punkt 20 Uhr gehen konnte und mich ausruhen konnte!

Lg, Jule #winke

Beitrag von susannea 24.05.11 - 12:35 Uhr

Selbst dann ist es nur in bestimmten Berufen und in den ersten 4 Moanten erlaubt, danach nicht mehr!

Beitrag von kuschelpatsch 24.05.11 - 08:00 Uhr

Hallo,

es gibt auch Ausnahmen. Kommt drauf an wo du arbeitest.

zu Beispiel in Gast- und Schankwirtschaften und im Übrigen Beherbergungswesen bis 22 Uhr,in der Landwirtschaft mit dem Melken von Vieh ab 5 Uhr, als Künstlerinnen bei Musikaufführungen, Theatervorstellungen und ähnlichen Aufführungen bis 23 Uhr.

Das ist alles im § 8 des Mutterschutzgesetzes beschrieben.

LG
Kuschelpatsch mit dem "kleinen Hobbit" 8+5 #verliebt

Beitrag von lara1107 24.05.11 - 08:13 Uhr

Ich arbeite in einem Penny Markt...war bisher 2te Marktleitung was sich aber jetzt eigentlich bis nach der ss ändern sollte. Deswegen war ich ja auch so geschockt wo ich die Pläne gesehen habe. Sie hat mich eingeplant wie immer bzw. sonst auch!

Beitrag von augensternlein 24.05.11 - 09:34 Uhr

Dein Arbeitgeber bekommt richtig Ärger, wenn das rauskommt.

Ich an deiner Stelle würde sofort zu meiner Chefin gehen und ihr sagen, dass du aufgrund deiner Schwangerschaft nicht nach 20 Uhr arbeiten darfst und sie ihren Dienstplan dieser Vorschrift entsprechend umschreiben muss. Wenn sie das nicht tut wäre meiner nächster Weg zum Betriebs/Personalrat und zur Personalstelle, dann würde ich hier Rabatz schlagen. Wenn alles nicht hilft mit Rechtsanwalt drohen - Schwanger haben laut Mutterschutz besondere Rechte, wenn der Arbeitgeber diese nicht einhält zieht er immer den Kürzeren. Ist vielleicht für das Betriebsklima nicht so toll aber wenns anderes nicht geht, dann harte Geschütze auffahren! Du bist im Recht! Und das wird dir jeder Rechtsanwalt für Arbeitsrecht und jedes Arbeitsgericht bestätigen.

Ich drück dir die Daumen, dass deine Chefin Einsicht hat und die Dienstpläne umschreibt und ansonsten toi, toi, toi du sprichst jetzt nicht mehr nur für dich sondern auch für deinen Bauchzwerg!!