ES+12 und eine sch... Angst!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von unipsycho 24.05.11 - 09:06 Uhr

Hallo Mädels!

Wir sind wieder im ersten ÜZ 3 Monate nach dem letzten Abort. Kurve sieht absolut wunderschön aus und Eisprung haben wir auch getroffen....
Ich bin jetzt 2mal sehr schnell schwanger geworden und denke, dass es diesen Monat auch wieder geklappt hat.

Aber ich hab so Zweifel... Doch nur Einbildung?
Ich hab zur Zeit sehr viel Stress... 3 Referate innerhalb von 3 Wochen. Hab eben erst mal dagesessen und geheult, weil ich nicht glaube, dass ich das schaffe :-(
Seit gestern habe ich mit Übelkeit zu kämpfen. Teilweise so sehr, dass ich schon auslote, wo die nächste Toilette ist. Aber leider bin ich auch der Typ, der auf Stress schnell körperlich reagiert. Ich hatte letzte Monat in der 1. ZH sehr stark mit Oberbauchschmerzen und Übelkeit zu kämpfen. Kann also durchaus sein, dass mein Magen wegen des Stresses rebelliert.
Dazu kommen jetzt auch Kreislaufprobleme. Ich mag solches warmes Wetter eh nicht, weil mein Blutdruck recht niedrig ist und momentan mag ich am liebsten liegen und in meiner schönen kühlen Wohnung bleiben.

Übelkeit und Kreislaufprobleme - das hatte ich bei meiner letzten Schwangerschaft. Gestern war ich mir noch total sicher, dass ich schwanger bin, aber heute ist die Temperatur wieder um 0,1°C gesunken und ich habe nun so große Angst, dass das jetzt alles nur Einbildung war und am Donnerstag die Pest kommt #zitter :-(

Eigentlich weiß ich gar nciht, wieso ich so nen hype darum mache #kratz Ich hab schon 2 Aborte hinter mir und mach mir nicht die illussion, dass es diesmal besser werden sollte. Wär ja auch meine 3. SS innerhalb von 10 Monaten #schock Ich kann mich aber nicht zusammenreißen und mal ein paar Monate verhüten... Die letzten 2 Monate waren schon hart, als ich jedes mal den Eisprung vorüber ziehen lassen musste... #aerger
Außerdem - was erschwerend hinzu kommt: ich habe die Behandlung mit Utrogest abgelehnt. Eigentlich arbeite ich gerade zielgerichtet auf einen erneuten Abort hin - also, wieso hibbel ich dann so????

Vielleicht liegts auch nur an dem Stress den ich grad habe... da bin ich irgendwie total verwirrt und irrational.
Ich müsste eigentlich jetzt noch die letzten Folien fertig machen und bis 12 Uhr meinem Seminarleiter schicken und ich hock hier rum... #aerger

Beitrag von fliegenpilzlein 24.05.11 - 09:10 Uhr

Mhh, klingt ziemlich strapaziert. Mal ne blöde Frage, aber wäre es nicht besser, erstmal das Studium zu Ende zu bringen, wenn Du Dich davon so belastet fühlst und dann in aller Ruhe an alles andere zu denken?

Beitrag von unipsycho 24.05.11 - 09:13 Uhr

"in aller Ruhe" gibts bei mir nicht ;-)
Außerdem war ich ja der Meinung, dass mich der Studiumsstress von dem Kinderwunsch ablenkt. Klappt nicht... #kratz
Gut, einwas gutes hats: ich wünsch mir nicht so doll, dass der NMT endlich da ist, weil das hieße, dass meine Referate näher rücken.

Ungeduldig warten tu ich nicht. Ich wünschte sogar, die Tage hätten mehr Stunden, aber diese "Symptome" machen mich alle! Ich mag es nciht, wenn sich mein Körper meldet... #aerger

Beitrag von emilka 24.05.11 - 12:12 Uhr

Liebe Unipsycho,

ich weiß wie das ist mit Uni und Familie und Babywunsch...mein Mann sagte immer erst Uni dann Baby und ich war echt genervt davon, aber nun sind alle Prüfungen geschafft und ich schreib an meiner Magisterarbeit und jetzt endlich üben wir und glaube mir...das ist Besser so!!!
Besser für die Uni besser für deinen Körper und besser für Eure Partnerschaft:-)
Meinst du dein Partner findet das toll dass du so gestresst bist und bereits 2 Babys verloren hast, er liebt dich doch das muss ihn belasten nicht nur dich und du machst einfach weiter und quälst Euch.
Macht doch Pause,hör auf eine zukünftige Familienpsychologin ,und gönn deiner Seele ruhe und deinem Kopf gib raum fürs lernen;-)

Ich wünsch dir alles gut!

Beitrag von tomnano 24.05.11 - 09:12 Uhr

Hey Du,

oje, Du bist ja total durch den Wind. Jetzt beruhige Dich mal und versuch Deine Sachen für die Uni erst mal fertig zu machen, nicht das Du da noch was verpasst.

Deine Symptomatik kann schon auch vom Stress kommen, ich reagier auch schnell mit Magensachen auf sowas. Könnte aber natürlich auch sein, dass es wieder geklappt hat mit dem SS werden. Aber was ich mich frage, WIESO hast Du die Utro-Behandlung abgelehnt wenn Du schon 2 Aborte hattest???
Vielleicht könnte das ja wirklich dagegen helfen. Oder hast Du es schon mal genommen und evtl. Nebenwirkungen davon gehabt?

Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir schnell besser geht und das alles gut wird!

LG
Nano

Beitrag von unipsycho 24.05.11 - 09:20 Uhr

Ich hab das Utrogest in der letzten SS genommen 4x1 pro Tag. Und es hat überhaupt nichts genutzt #aerger
Stattdessen hatte ich dann 3 Tage nach dem Absetzen so starke Schmerzen, als würde ich meinen Sohn und nicht ne 2cm-Fruchthöhle zur Welt bringen.
Der Abort ist ziemlich schief gelaufen, ich hatte Fieber, höllische Schmerzen und von dem Etwas ist nach 4 Tagen der erste Teil und nach 9 Tagen der 2. rausgekommen. Und meine tollen FÄ haben nichts besseres zu tun gehabt, als mir vorzuwerfen "sie wollten ja einen natürlichen Abort"

Außerdem wär die Behandlung mit Utrogest ein Versuch. Keiner hatte interesse daran die Ursache für die beiden Abort herauszufinden. Das Utrogest ist mir zu teuer, als dass ich es "mal einfach so" nehmen würde. Ich war jetzt bei 2 FÄ und habe es nicht auf Kassenrezept bekommen, da es ja eigentlich nciht für Schwangere da ist.

Beitrag von tomnano 24.05.11 - 12:03 Uhr

Oh das ist natürlich nicht schön, was Dir da passiert ist. Ein Abort ist ja sicher schon schlimm genug, aber dann auch noch so und dann machen Dir auch noch die Ärzte Vorwürfe...

Ich glaube, die meisten Ärzte machen erst was zur Abklärung nach 3 Aborten, was ich total schlimm finde. Für die Betroffenen muss das ja die Hölle sein.

Was ich komich finde ist, dass Dir gleich 2 Ärzte das Utro nicht auf Rezept geben wollten! Das kriegt doch "fast jeder" schon bei KiWu wenns net klappt und die Progesteron-Werte (oder auch ganz auf Verdacht ohne Check der Werte) net ganz so dolle sind. Ich habs auch bekommen, weil ne GKS festgestellt wurde und ich ss werden will. Und ich muss es net selber zahlen. Außerdem ist es doch gängige Praxis es auch in der Frühschwangerschaft zu geben, quasi als Prophylaxe wenn schon was schief gegangen ist... Klar steht das net in der Packungsbeilage, aber dass macht doch der Großteil der Ärzte. Da bist Du wohl echt an 2 Idioten geraten. Tut mir echt leid. Vielleicht solltest Du noch eine 3. Meinung einholen? Ich weiß, das ist bestimmt nervig, aber so würde ich es machen - bis mir einer ne zufriedenstellende Auskunft / Behandlung Abklärung anbieten kann.

Wünsch Dir alles Gute.

Beitrag von malou81 24.05.11 - 09:30 Uhr

Hey,

ist grad alles etwas viel, was? #liebdrueck

Bring das bis heute Mittag noch zu Ende und dann kannst du ohne schlechtes Gewissen ausruhen. Deine Ref.dichte ist nicht ohne, aber vermutlich habt ihr die Aufgabenstellungen doch nicht erst wenige Tage vorher bekommen, sondern du hast wegen des Stresses geschoben, nehme ich an. Kenne das von mir. Zieh das bis 12 Uhr durch, mach die Folien konzentriert zu Ende und dann hast du es geschafft. Ich weiß,wie du dich fühlst. Man ist erdrückt von der Fülle an zu erledigenden Aufgaben, aber arbeite es nach und nach ab. Hab auch einige Sachen geschoben, die ich mir von meiner To Do-Liste abhake. Bin mit zwei Essays im Rückstand seit meiner FG, aber ich hole es nach.

Was dein körperliches Befinden angeht: Es muss nicht heißen, dass du schwanger bist. Hast du einen SST gemacht? Hatte auch die ganze letzte Woche arge Probleme mit der Witterung. Dazu kommt der Schlafmangel und der Stress wegen meiner Forschungsprojekte. Mein Magen-Darm-System spinnt, mein Kreislauf chillt, aber wenn ich ausreichend schlafe, geht es besser.

Und versuche, dir keinen Kopf wegen eines erneuten Aborts zu machen. Ich weiß, es ist leicht gesagt. Aber ich versuche mir das auch einzureden. Ich rauche extrem viel, weil das derzeit mein Stressventil ist. Und da denke ich auch: super, wenn es wieder klappt und du hast soviel gequartzt, dann kann das nur schlecht sein für die nächste SS und muss wieder einen Abgang bedeuten, obschon ich weiß, dass all das irrational ist. Aber so sind Frauen mit FG-Erfahrung vermutlich.

Mein Tipp für dich: Mache deine Folien bis 12 Uhr zu Ende, dann ruh dich auch und morgen machst du einen SST, dann hast du Gewissheit. Ist dieser pos., ruh dich weiter aus und versuche den Stress zu reduzieren. Ist er neg., ruh dich auch aus und gehe den nächsten Zyklus etwas entspannter an.
Uni und KiWu ist eine gute Sache. Denn deine Seminare kannst du beim Wiedereinstieg in Abhängigkeit von den Bedürfnissen deines Kindes planen. Als Arbeitnehmer hast du weniger Freiheiten.

Mit etwas Ruhe und nach Abschluss deiner Seminararbeiten bekommst du bestimmt den Kopf wieder etwas frei.

Alles Gute und Kopf hoch!

LG,Malou

Beitrag von unipsycho 24.05.11 - 09:38 Uhr

Danke schön für deine lieben Worte.

Jaaa... das mit dem Aufschieben. #aerger
Ist jedes mal das selbe! Ich fange rechtzeitig an, dann bin ich so davon angenervt, dass meine ganze literatur mal wieder nur in englisch ist, ich weiß nie so richtig wie ich das alles sortieren soll und dann lass ich es schleifen #aerger

Hab mich jetzt für ein Seminar angemeldet, wo man das mit dem Sytematischen Arbeiten bisschen beigebracht bekommt. Ich hoffe es hilft was.... #schwitz

Beitrag von malou81 24.05.11 - 09:53 Uhr

I know that!!! Wir verwerten auch sehr viel englische Lit. und das kann sehr viele Nerven kosten. Studierst du auf BA oder Dipl.? Mache einen integrativen BA und habe drei Hauptfächer. Hab mich in diesem Sem aber von mehreren Kursen wieder abgemeldet, weil ich mich selbst nicht so stressen will. Da ich zwei Forschungsprojekte mit ellenlangen Berichten dieses Sem. mache, brauche ich auch mal die Zeit, um mich auszuruhen. Hab mich da recht schnell nach Semesterstart zu entschieden, weil ich schnell gemerkt habe, dass ich nicht mehr so belastbar bin, seit meiner FG. Vllt. ist das keine schlechte Sache mit dem "Systematischen Arbeiten"?!? Drücke dir jedenfalls die Daumen, dass deine Arbeit belohnt wird. Hast du mal überlegt, ob du ggf. das Gespräch mit der Psychologischen Beratung eures Studentenwerkes nutzt? Vorausgesetzt, das wird bei euch angeboten. Hatte selbst mit dem Gedanken gespielt, aber hab in meiner Kommilitonin eine sehr gute Ansprechpartnerin gefunden, die mich auch mal wieder, wenn alles zu viel erscheint, aufbaut. Diese psych. Sprechstunden vom Studentenwerk haben Schweigepflicht und helfen bei Überlastung und privaten Sorgen, den Fokus aufs Studium nicht aus den Augen zu verlieren. Evtl. eine gute Möglichkeit für dich, alles zu ordnen, weil sie dir auch Tipps zur Bewältigung des Arbeitsaufkommens geben können.

So, aber nun: Urbia ausmachen und an den Folien arbeiten. Zwing dich selbst, dich zu konzentrieren. Und sobald du deinem Doz. die erforderliche Mail mit deinen Unterlagen geschickt hast, kommst du wieder schmökern im Forum, OK?

#liebdrueck

Beitrag von unipsycho 24.05.11 - 10:23 Uhr

So. Drüber geschaut. Quellen eingefügt und abgeschickt.

Mir fallen noch zig sachen ein, die ich noch einfügen könnte, aber da müsste ich noch 2 Texte lesen.... zu spät... Außerdem würde ich mich verhaspeln.
Das lustige ist ja: wenn ich mich einmal richtig eingelesen habe, dann interessiere ich mich meistens brennend für die Themen und habe 1000+x ideen aber ich bekomme es nie hin das alles so ineinander zu fügen, dass mir meine Kommilitonen auch folgen können #augen

So. Fühl mich grad besser. Jetzt muss ich noch meine Karteikarten schreiben, dann muss ich es noch durchsprechen und dann bin ich halbwegs fit für morgen #zitter

Ich studiere auf Bachelor of Science. Seit dieses Jahr gibts unseren Studiengang nicht mehr fürs Diplom, was ich ganz schön dumm finde.
Bachelors haben kaum Berufsaussichten #aerger Zumindest in unserem Gebiet.
Ich seh schon, wie ich in 2 Jahren als Tierarzthelferin im Labor im Schichtdienst für 6,50 EUR arbeite :-[ back to the roots! #augen
Jetzt muss ich dieses Studium innerhalb von 3 Jahren wegschrubben, damit ich auch schön mein Bafög bekomme #aerger und jedes Semester Prüfungen! DAss das so stressig würde, hab ich nicht geahnt.
Ich will es auch einfach weg haben.
Nach meinem ersten Abort habe ich auch weniger gemacht. Nur 2 Forschungsprojekte und 1 Vorlesung. Aber das ist gar nichts für mich. War genauso gestresst und hab weniger geschafft. Dann lieber so, wie jetzt.

Zur Psychologischen Beratungsstelle geh ich nicht, weil ich seit 2 Jahren in Psychotherapie bin ;-) Außerdem kenne ich inzwischen (fast) alle an dieser Uni, auch die Beraterin und das ist mir echt unangenehm, mit Bekannten über mein Versagen zu sprechen... Dann lieber zum Psychotherapeuten...