Rätsel um die Ex

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hapath020510 24.05.11 - 09:29 Uhr

Also, ich muss jetzt mal etwas weiter ausholen.

Ich bin mit meinem Freund mittlerweile fast vier Jahre zusammen. Wir haben einen gemeinsamen Sohn von acht Monaten und verstehen uns eigentlich super.
Als wir uns kennenlernten, war er noch verheiratet, aber schon sieben Jahre getrennt. Ein Jahr später erzählte er mir, dass er ja schon sechs Jahre getrennt ist (obwohl es ja eigentlich acht sein mußten). Das kam mir schon mal sehr komisch vor.

Als wir uns damals kennenlernten, hat er auch gesagt, dass er sich scheiden lassen will, und ständig hieß es, dass er nächste Woche zum Anwalt gehen wird, bis er dann gesagt hat, dass es erst im nächsten Jahr was wird. Da hab ich dann gesagt, dass ich mich ja schon seit Wochen vertrösten lasse und ich es sowieso nicht verstehe, dass, wenn man schon so viele Jahre getrennt ist, sich nicht scheiden läßt, und er es jetzt in die Wege leiten soll, oder ich trenne mich. Er hat dann die Scheidung eingereicht. Bis die Scheidung durch war, hat es ein Jahr gedauert.

Seine Ex war mir auch von Anfang an ein Dorn im Auge, weil er immer gesprungen ist, wenn sie gepfiffen hat. Wenn wir was unternommen haben, hat sie ständig wegen irgendwelcher Nichtigkeiten angerufen, oder er sollte urplötzlich auf seine Tochter aufpassen. Und er konnte nie nein sagen.

Mittlerweile ist es nicht mehr ganz so schlimm, aber er nimmt sie eben immer in Schutz, wenn ich was sage.
Aktuelles Thema sind z. B. die Freizeitaktivitäten der Kinder. Seine und meine große Tochter reiten, meine kleine schwimmt. Dummerweise sind die Termine sonntags zur gleichen Zeit. Mein Vorschlag war, dass wir es Woche für Woche abwechseln. Und wenn seine Tochter jeden Sonntag reiten will oder vielleicht auch mal in der Woche, soll sich eben auch mal ihre Mutter kümmern. Seine Antwort war, dass es gar nicht geht, weil die Arme ja Schichtdienst hat und das ja zu viel mit dem Fahren wird. Aber ich kann ja fahren von früh bis nachmittags, vom reiten und schwimmen hin und her, das ist ja was anderes. Mal abgesehen davon ist seine Tochter mit 13 Jahren ja alt genug, alleine zu fahren.

So, nun mein eigentliches Problem: Als ich letztens am PC in unseren Photos gestöbert habe, sind mir Bilder vom Sommer 2005 in die Hände gefallen, mein Freund knutschend mit seiner Ex. Also zwei Jahre bevor wir uns kennenlernten.

Ich weiß, eigentlich ist es ja egal, aber wieso sagt er mir nicht, wie's wirklich war? Ich will es doch nur wissen! Und wenn er mit ihr zusammen wär, bis wir uns kennengelernt haben, könnte ich es auch nicht ändern. Aber wieso ist er nicht ehrlich zu mir?

Erst sagt er mir, er ist seit 7 Jahren getrennt, nach einem Jahr waren es nur noch 6, und jetzt sind es ja definitiv höchstens 2.
Wenn ich ihn jetzt auf die Bilder ansprechen würde, muss ich mir sicher anhören, dass ich rumschnüffel.

Habt Ihr ne Idee, wie ich ihn am besten fragen könnte?
Wie schon gesagt, eigentlich ist es egal, aber es interessiert mich eben!

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 09:39 Uhr

Es wäre auch nicht super wenn er keine zeit für sein Kind hat, bezieht sie doch mit ein in Unternehmungen, oder kommt euer gemeinsames Kind weg wenn Ihr was unternehmt?

Deine Töchter sind nur von dir oder? Wieso sollte er als nicht Vater da mit und seine Tochter hängen lassen #kratz Hört sich so an als ob seine Tochter immer zurückstecken sollte....Kann man die Kinder nicht wo zusammenreiten lassen? Somit sind alle am gleichen Termin am gleichen ort?

Und was vor eurer Beziehung war kann dir ja egal sein, vieleicht waren sie getrennt und haben geknutscht, nicht alle knutschenden sind ein Paar ;-) -

Beitrag von hapath020510 24.05.11 - 13:52 Uhr

Wenn wir was als Familie unternehmen, kommt seine Tochter meistens mit. Es ging nur um die Abende oder Tage, an denen ich organisiert habe, dass die anderen Kinder untergebracht sind und wir mal was zu zweit unternehmen können.
Und die beiden großen Mädels reiten ja zusammen, aber die Schwimmstunde der Kleinen ist zur selben Zeit.
Schade, dass hier keiner den Beitrag richtig gelesen hat.

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 14:00 Uhr

Schade das du es nicht richtig hingeschrieben hast, dann teilt es doch beim Reiten und schwimmen eben so auf, er geht Reiten mit den Mädels und du mit der Kleinen schwimmen? Seh ich nun kein Problem.....

Und mit den Abenden die Ihr geplant habt, rede mit Ihm sag das sie dir wichtig sind, oder macht einen oder zwei feste Termine im Monat das er weiss da geht es eben nicht, Männer vergessen Termine ja auch gerne wenn sie unterschiedlich geplant sind;-)

Beitrag von ninnifee2000 24.05.11 - 09:45 Uhr

Nur weil er mit ihr rumknutscht, heißt das noch lange nicht, dass sie noch in einer Beziehung waren. Wahrscheinlich haben die sich hin und wieder gemeinsam in die Federn gepackt, weil man sich halt kannte und wusste, was man bekommt.

Mir würden seine Storys und das Verhalten der Ex auch nicht gefallen. Aber Fakt ist, dass er ein Kind mit ihr hat. Mit 13 Jahren wollen die Mädels erwachsen sein, aber sind es halt noch nicht wirklich. Wenn er mit seiner Tochter Zeit verbringen will und sie will das auch, dann lass ihn machen. Deine Töchter haben doch einen Vater, oder? Warum kümmert der sich nicht? Warum soll sich der blutsfremde Vater kümmern und dafür seine eigene Tochter sitzen lassen? Das leuchtet mir nicht ein.

Und nein, ich würde ihn nicht fragen, wie das früher war. Er hat dich sicherlich angelogen. Aber immer wieder nachbohren, halte ich nach vier Jahren für überflüssig. Entweder du vertraust ihm oder eure Beziehung ist für die Katz.

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 09:56 Uhr

Wenn sie so weitermacht ist die Beziehung eventuell eh bald zueende, wenn sie immer verlangt das er sein Kind hintenanstellen soll....

Beitrag von hapath020510 24.05.11 - 13:40 Uhr

Hab ich ja nie gemacht!
Seine Tochter ist jedes Wochenende bei uns und wir verstehen uns super. Ich mach für sie dasselbe wie für meine eigenen Kinder auch,z.B. fahr ich sie irgendwo hin, wenn sie mich drum bittet oder erlaube, dass sie Freundinnen mit herbringen darf, im Gegensatz zu ihrem Vater.
Aber das war ja hier auch gar nicht meine Frage.

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 14:01 Uhr

Das ging so genau leider nicht aus deinem Erstbeitrag raus;-)

Hab dir oben ja geantwortet wie ich es machen würde.....

Beitrag von 19face84 24.05.11 - 10:10 Uhr

ich bin hier meistens die jenige, die ihre wriklich Meinung sagt und damit auch ganz gerne mal aneckt, Böse beschipfen hat da auch keinen Zweck, ich hab ein sehr sehr dickes Fell. Nur so als Warnung vorher!

Ganz ehrlich: Für mich klingt das aber schon so ein wenig so, dass du nicht nur die Ex, sondern auch seine Tochter komplett aus eurem Leben raus halten willst. Aber: Das ist nun mal nicht so einfach, wenn man ein gemeinsames Kind hat. Und ich persönlich finde es toll, wenn ein Mann sich dann nach der Trennung trotzdem Zeit für sein Kind nimmt, meiner Meinung nach sollte es doch so sein! Natürlich bist du dann im Endeffekt die jenige, die darunter leiden musst, weil du eure gemeinsamen Termine an die mit dem Kind anpassen musst. Und sicherlich ist es bestimmt nicht schön, wenn die Anrufe der Ex immer überraschend kommen. Da würde ich vielleicht mal mit ihr in Ruhe drüber reden. Die meisten Menschen sind recht vernüftig. Und: Dies ist ganz sicher nicht die Stelle, an der ich hören will "ich hab es ja versucht, aber" Auf Ausreden hab ich keine Lust!

Wegen der Fotos muss ich dir ein paar Dinge sagen:
1. du sagst selbst, dass es eignetlich egal ist, wann er sich nun getrennt hat. Dann belass es doch dabei! Wie du schon sagtest, ändern kannst du es eh nicht.
2. wer schnüffelt, muss auch damit rechenen, dass der andere deswegen vielleicht nicht gerade erfreut ist.
3. Die meisten Menschen haben eine Vergangenheit. Die wenigstens sind mit Mitte 20 noch Jungfrau und wenn es so ist, sollte man vielleicht mal forschen, warum das so ist. Die Vergangenheit es Menschen macht einem zu dem, was man heute ist, sie ist ein Teil von ihm. Man muss sich also früh genug überlegen, ob man damit leben kann oder nicht.
4. Den genauen Zeitpunkt einer Trennung legt jeder auch etwas unterschiedlich fest. Kleines Beispiel: Mein Mann hat sich ein halbes Jahr bevor wir uns kennen lernten von seiner Ex getrennt. Wirklich wörtlich mit "Ich will nicht mehr" und was da so dazu gehört. Den Entschluss hatte er aber schon 1,5 Jahre zuvor gefasst, konnte das jedoch nicht, weil sie dann sehr schwer krank wurde und er sich da einfach nicht trennen konnte. Aber dennoch war für ihn die Beziehung schon bei seinem Entschluss beendet, also 1,5 Jahre zuvor. Dennoch hatten er und sie noch sehr oft Kontakt als sie sich dann entgültig getrennt hatten. Sie hat ihn immer wieder angerufen weil sie sich ausheulen musste. Und er hat sich das dann immer angehört. Das ging auch noch so als wir dann schon zusammen waren und änderte sich erst als wir dann vor 2 Jahren geheiratet haben. Da schien sie wirklich erst wahr haben wollen, dass sie keine Chance mehr hat bei ihm. Verstehe mich nicht falsch, ich mag sie, sie ist nett, aber: Sie ist nun mal seine Ex und natürlich haben mich ihre Anrufe gestört und ich war froh, als das endlich endete. Nun ja, vor kurzem traf ich dann eine Freundin von ihr. Wir plauderten so über dies und das und irgend wann auch über meine hochzeit. Sie sagte dann: Sie hätte ja nie damit gerechnet weil ich sie nie einen Mann heiraten könnte, der mit 2 Frauen gleichzeitig zusammen ist. Anscheinend definierte seine Ex den Trennungszeitpunkt etwas anders als mein Mann und hat das auch in ihrem Freundeskreis so erzählt. Mir ist es wurscht, ich weiß, dass mein Mann mich liebt und dass er mich nie betrogen hat. Ich kann also sehr gut so leben. Aber wann haben die beiden sich nun getrennt? Ich muss sagen, ich weiß es nicht genau und vielleicht war es bei deinem Freund auch so oder ähnlich? Zumal eine Trennung wirklich schwierig ist, wenn ein gemeinsames Kind im Spiel ist. Dann kann man nie so ganz mit der Geschichte abschließen. Ich muss meinen Ex nie wieder sehen, wenn der Zufall es nicht anders will. Aber er wird auch nach der Trennung wegen dem Kind immer wieder Kontakt zu seiner Ex haben müssen. Ich glaube schon, dass eine genaue Festlegung da schwierig ist.

Also: nagel ihn besser nicht auf ein konkretes Datum fest. Es hilft dir eh nix und verbessert oder verschlechter etwas für euch.

Ich weiß, ist sehr lang geworden, sorry, ich bin leider kein Mnesch der wenigen Worte.

Gruß

karin