gefühlschaos

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bald-papa-frau 24.05.11 - 09:44 Uhr

hallo.
ich habe zurzeit folgendes problem.
meine muttergefühle sind so extrem stark, das sie sämtliche gefühle anderen personen gegenüber verdrängen.
ich hab das gefühlichkann nur noch mein kind lieben.
ich weiss das eine partnerschaft sich nach geburt verändert und man sich neu finden muss.
ich liebe meinen mann auch nach wie vor aber ich kann ihm meine gefühle nicht mehr zeigen, es ist so extrem alltäglich geworden.obwohl wir sehr viel miteinander reden und uns abends zeit für uns nehmen.
leider streiten wir neuerdings auch sehr oft irgendwie ist jeder so empfindlich geworden, das er das was der andere sagt auf die goldwaage legt.
das mit den gefühlen geht mir auch mit anderen personen so zb meine mum oder mein kater, ( klingt blöd) der vorher im mittelpunkt stand.
ich kann mir nicht vorstellen, irgendwann ohne meinen mann zu leben, da er genau der richtige ist und unsere beziehung immer was besonderes war. aber miteinander funktioniert es grad auch nicht.
das macht mich extrem traurig alles. sind das noch die hormone, gehts euch ähnlich?
auch frag ich mich wie das dann beim 2.kind irgendwann sein soll. ich hab riesig angst, das meine gefühle für mein erstes kind dann ebenso weniger werden.
danke

Beitrag von wattewolke7 24.05.11 - 10:59 Uhr

Hallo,

... erstmal denke ich, dass deine Gefühle normal sind, dein Bedürfnis nach Nähe ist wahrscheinlich durch die enge Bindung zum Kind, und evtl. das Stillen komplett gedeckt. Es ist aber wichtig, dass du deinen Mann in diese enge Beziehung mit einbeziehst, denn seine Reaktion, die du im Moment siehst, stammt wahrscheinlich daher, dass er sich ausgeschlossen fühlt und denkt, dass du nur noch dich und die Bedürfnisse eures Kindes siehst.

Bei uns war es ganz ähnlich, wir haben 8 Monate nach der Geburt unserer Großen sogar eine Paartherapie gemacht, weil wir nur noch gestritten haben. Heraus kam, dass wir beide zu egoistisch gedacht haben, ich wollte, dass er sich mit mir und der Kleinen mehr beschäftigt, aber er hatte ja noch eigene Bedürfnisse, die ich total ignoriert hatte.

Uns hat geholfen, in häufigen Gesprächen herauszufinden, was der andere braucht und auch zu versuchen, diese Bedürfnisse zu befriedigen. Überrasche doch deinen Mann mal mit einem Moment der Zärtlichkeit, vielleicht einfach eine Umarmung, wenn er es nicht erwartet, denn aus deinen Zeilen liest man ja heraus, dass du ihn liebst. Zeig es ihm, wie du es eurem Baby zeigst und er wird es dir danken und auch dir gegenüber wieder verständnisvoller sein.

Was die Beziehungen zu anderen angeht: Anders ist ja nicht unbedingt schlechter. Durch die Geburt eures Kindes verändert sich das Beziehungsgefüge ganz natürlich, aber das bietet auch die Chance der Veränderung. Deine Mutter wird dir noch oft zur Seite stehen, wenn du sie lässt, mit prima Ratschlägen zur Kindererziehung und deinen Kater wirst du wieder zu schätzen lernen, wenn dein Kind anfängt, ihm staunend hinterherzuschauen oder ihn das erst mal streichelt.

Eines ist klar, wenn ihr noch ein Kind bekommt, wird sich auch die Beziehung zum älteren Kind ändern. Du wirst auch mal negative Gefühle zu ihm haben, etwa, wenn er oder sie zu wild mit dem Baby umgeht. Die Herausforderung ist, die Bedürfnisse von allen anzuerkennen, nicht nur die vom jüngsten Familienmitglied. Nur so lernt das Kind mit der Zeit seinen Platz im Familiengefüge zu finden mit allen Rechten und Pflichten.

Viel Glück, so lange Liebe im Spiel ist, schafft ihr das!
LG,
Watte

Beitrag von blueangel2010 24.05.11 - 11:34 Uhr

Paartherapie?

DAS bring mal meinem MANN bei ! :-[

bei Uns ist seit Monaten das gleich Chaos oder Problem vorhanden....letztens war meine Freundin hier und hat gesehen,das Wir nicht mehr miteinander können,weil es nur noch STREIT gibt und RUMGEMECKERE!

nur ich kann mittlerweile nicht anders....Wochen- bzw Monatelang habe Ich versucht ihm klarzumachen das er einen SOHN hat!ein BABY ! eine VERANTWORTUNG!!!! und? der PC sowie das Spielen waren ihm teils WICHTIGER!

Ich hab eine PAARTHERAPIE verlangt und ? ER will NICHT!#wolke
Er hat es nicht nötig zum Klempner zu gehen#aerger#augen


jetzt,nachdem meine Freundin da war und mit Ihm gesprochen hat usw ging es wieder...aber nu kehrt der alte Alltag wieder....

Er steht morgens auf,geht zur Arbeit,kommt nach Hause,begrüßt und schmust den kleinen,gibt auf meine Bitte dem kleinen sein Essen,manchmal wickelt er ihn auch noch und dann ist der PC interessant....und was krieg ich? einen kuss und das warst!
keine liebelei nix....

bin hier genauso planlos wie manch andere Mama,die hier vlt heimlich mitliest....

lg

Beitrag von bald-papa-frau 24.05.11 - 16:25 Uhr

das tut mir leid das dein mann sich so wenig kümmert.das ist bei uns gar nicht der fall. mein mann macht alles für uns, und denkt fast nie an sich.
selbst mein gefühlschaos erträgt er ohne mir vorwürfe zu machen.
das ist auch so ein streitpunkt bei uns, mein mann liebt uns so sehr, das er nie an sich denkt. er hat einige gesundheitliche probleme, starker heuschnupfen, rückenprobleme und arbeitet sehr viel um uns was zu bieten.
deshalb fühle ich mich ja erst recht so schlecht.
er tut so viel und ich hab nur augen für die kleine.
wenn ich mir vornehme abends mal wieder kerzen anzumachen oder ihn zu massieren o.ä fehlt mir einfach die motivation weil ich so kaputt vom tag bin, das wir meist doch nur so auf dem sofa sitzen.
wenn ich höre das sich die gefühle bei einem 2.kind nochmal ändern, möchte ich glaub ich kein 2.
vielleicht bin ich auch einfach zu sensibel oder mache mir zu viele sorgen :-)

Beitrag von bald-papa-frau 24.05.11 - 16:35 Uhr

WIE IST ES DENN WENN DEIN MANN MAL FREI HAT? kümmert er sich dann mehr um euch? ich denke vielleicht braucht er abends die zeit am pc auch für sich um sich von der arbeit zu erholen.

Beitrag von maerzschnecke 24.05.11 - 15:31 Uhr

Bei mir war es die ersten Wochen auch so. Nicht, dass sich meine Gefühle geändert hätten. Aber für mich war es so, dass ich -dadurch, dass ich ständig Emilia bei mir hatte und eben viel Nähe geben musste- irgendwie auch mal Abstand FÜR MICH brauchte. Ich konnte meinem Mann gegenüber daher keine Nähe bieten, weil ich einfach mal nur bei mir sein wollte bzw. konnte. Er hat da auch sehr darunter gelitten und dachte, dass meine Gefühle für ihn schwächer geworden sind. Sind sie nicht, ist nur für ihn sehr schwer zu verstehen.

Jetzt war er kürzlich für 2 Tage verreist und war nicht da. Wir haben zwar telefoniert, aber er war nicht 'greifbar'. Und ich habe ihn so schrecklich vermißt. Seitdem kann ich auch wieder kuscheln und Nähe 'ertragen'. Vielleicht würde Euch sowas auch mal gut tun, wenn Dein Mann einfach mal zwei, drei Tage nicht da wäre oder Du eben zwei, drei Tage Auszeit hättest.

Ich denke einfach, dass das, wenn das Kind größer und selbständiger wird (weil es sich mit sich selbst beschäftigen kann) besser wird.