Ich weiß nicht, was ich noch machen soll...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kainis 24.05.11 - 10:01 Uhr

Hallo,

Wir sind erst seit einem halben Jahr verheiratet und haben ein gemeinsames Kind (1Jahr) und meine Große (7Jahre) brachte ich mit in die Ehe.

Ich weiß garnicht wie ich anfangen soll.
Ich weiß nur, das unsere momentane Situation für mich recht bescheiden ist.

Ich würde sagen, das ich einmal beschreibe, was vorgefallen ist. Es ist eine echt lange Geschichte, das kann ich euch sagen. Aber mich würde freuen, wenn ihr euch das einmal durchlest und eure ehrliche Meinung dazu äußert.
Sehr gerne würde ich Kommentare von männlichen Mitschreibern lesen, da sie die Situation und das Verhalten meines Mannes vielleicht deuten könnten.

Sein Verhalten hatte sich vor fast 3 Wochen total verändert.

Mein Mann ist vor knapp über 2 Wochen (Freitag bis Sonntag) mit einem Kumpel zum Camping gefahren... Da hatte ich schon ein ungutes Gefühl im Bauch...
Ich habe ihn ziehen lassen. Er sagte, das er mal raus muss... Alltag halt.

Freitag Abend, als die Kids im Bett waren, rief ich ihn an und wollte mich erkundigen, ob sie gut ankamen usw. Er war auf einmal sehr wortkark und wollte mich abwimmeln... Im Hintergrung eine 20Jährige am gackern. Er hat natürlich mit ihr gelacht und ich war total abgeschrieben. Er mich dann schnell abgewimmelt und danach sein Handy aus gemacht... Ich war total fertig.

Samstag mittag habe ich ihn dann wieder erreicht. Hab ihm erst mal klargemacht das er sein Handy anlassen soll, weil es hätte ja auch was mit den Kindern sein können... er hat doch trotz allem eine Verantwortung zu Hause. Naja, so wirklich bekam ich keine Antwort außer, das er keinen Bock auf ´ne Scene hatte. Ich solle aber abends nochmal anrufen, bis dahin wüsste er, wann er Sonntags wieder heim ist.

Ich dann am abend angerufen. Er hat erzählt, was sie dort alles gemacht haben. Wandern, Schwimmen, Boot fahren...

Ich dachte ich falle auf allen Wolken. Ich ihn dann gefragt, warum er mit uns nie soetwas macht. Um jede noch so kleine Aktivität muss ich kämpfen. Mal ´ne Stunde Spazieren gehen ist mit ihm kaum drin. Seine Antwort war nur. "Ich kann das nicht"... aber warum... "Weil ich dazu keinen Elan habe"... aber mit deinen Freunden hast du den Elan... "ja" Sind wir dir nicht mehr wichtig?
"Ina ist mir wichtig" ... (seine Tochter)
Und was ist mit mir?0( 3 Mal musste ich die Frage wiederholen, bis ich dann endlich eine Antwort bekam)
"nein, nicht mehr so"

Ich könnte schon wieder heulen...#heul

Er sagte aber auch, das er mich noch liebt. Ich habe gefragt, ob er sich wirklich, wirklich sicher ist, ob er mich noch liebt... und er sagte "ja". Aber das ergibt doch keinen Sinn. Wenn er mich doch noch liebt, dann muss ich ihm doch noch irrgentwie wichtig sein, oder?

Ich habe dann an den Vorabend gedacht und ihn gefragt, ob er mit einer anderen schlafen möchte... "Ja, vielleicht"...
Letzte Woche sagte er noch, das unser Sexleben super sei, er es noch nicht so in diesem Maße hatte und es ihm sogar sehr gefällt und er nichts vermisst...
Er sagte aber auch, das er nicht fremdgehen wird und ich mir keine Sorgen machen muss...

Auf meine Frage, ob er überhaupt noch um unser SEIN kämpfen will, kam nur ein "weiß ich nicht"...
Dann hatte er sein Handy natürlich wieder aus.

Danach rief ich nicht mehr an...

Sonntag abend kam er nach Hause...
Ich gab ihm unmissverständlich zu verstehen, das ich zutiefst verletzt war.

Das hat er dann gesagt.

Ja, er möchte weiter an der Beziehung arbeiten...
Er war genervt, weil ich rumgemault habe und dachte, das ich ihm sein Wochenende nicht gönne und es versauen will.
Aber er kann mir es bis heute nicht sagen, warum er diese Sachen so hart gesagt hatte. Ich denke mal er sagte all die Dinge zu mir am Telefon um mich zu verletzen.

Ich bin ihm wichtig, aber...
Er hatte es bedeutend schlimmer dargestellt als es ist. Er meinte das diese Selbstverständlichkeit die hier zu hause herrscht, diese Bedeutunglosigkeit ausgelöst hat. Man hat sich ja schließlich fest. Man ist verheiratet. Ich bin immer da. Ich laufe nicht weg. Alle Situationen, Pflichten im Haushalt und Unternehmungen sind zur Selbstverständlichkeit geworden, meint er. Er liebt mich und ich bin ihm auch wichtig, aber... (ich verstehe das gesagt nicht so ganz)

An Sex mit einer Anderen denkt er ab und an, ja. Am Telefon hatte es sich so angehört, als ob er kurz davor ist es zu tun. Er sagte, das er es niemals tun würde. Er braucht nichts anderes, aber denkt natürlich dran. Er sagte "Ich bin nunmal ein Mann, ich sehe gerne anderen hinterher und habe dann bestimmt Vorstellungen, aber weiß auch das ich ein tolles Sexleben zu hause habe."
(Soll ich das jetzt als Kompliment sehen?)
Ich konnte nur noch sagen, das er seine Frühlingsgefühle in den Griff bekommen muss!!!

Warum er sagte, das er nicht weiß ob er um die Beziehung kämpfen wollte, erklärte er so. Außer, das er zu der Zeit des Telefonats schon mindestens 8 Bier weg hatte und sich vielleicht insgeheim gewünscht hatte, dieses "lockere" Leben wieder zu führen...

Ich habe ihn nach diesem Gespräch ja nicht mehr erreicht und es am nächsten Tag nicht mehr versucht, sonst wäre ich ihm wahrscheinlich durch die Leitung gesprungen...
Er hatte sein Handy ab Sonntag früh wieder an. Selbst sein Kollege fragte ihn schon... "hat sie immer noch nicht angerufen? ... komisch."
Er sagte dann, das er schiss hatte, das ich garnicht mehr mit ihm rede, ihn auf die Couch verbanne... aber am meisten hatte er schiss das ich mit den Kindern nicht mehr da sei, wenn er nach hause kommt. (An erster Stelle stand für mich das Reden, aber auch diese Option folgte sehr dicht)


Seine Vorschläge für die Zukunft waren:
Er möchte das wir mehr für uns selber/allein machen um unser Wohlbefinden zu stärken. Und vor allem möchte er, das wir mehr für UNS machen. Zusehen, das auch die Kleine öffter weggeht. Die Große ist ja alle 2 Wochen bei ihrem Vater. Die Kurze ist IMMER hier. Die Oma macht Unterschiede und nimmt immer nur die Jungs von meiner Schwägerin.
Wir wollen nach Alternativen suchen... Freunde, Bekannte... um dann mal wieder Zeit nur für uns zu haben, ohne die Kinderverpflichtung. Nicht immer nur Mama und Papa sein, sondern ganz allein NUR Mann und Frau.

Gute Freunde, darunter auch Männer, sagten wirklich alle...
"Schmeiß ihn raus, er muss merken was er da grad auf´s Spiel setzt"
Ich will aber nicht aufgeben... ich liebe ihn so sehr. Ich habe ihn nicht ohne Grund geheiratet.

Ich habe ihm gesagt, das mir das unangenehm ist wenn er nochmal alleine dahin fährt.
Was er daraus macht werde ich ja sehen... (dachte ich noch)...
Mit wenigen Worten hat er nun sehr viel kaputt gemacht und ich hätte wetten können, das ihm das gar nicht bewusst war.

Nein!!! Es war ihm kein Stück bewusst... #heul

Zwischenzeitlich war er dann mal bei seinem Kollegen und sie wollten für eine Klausur lernen. Ich sagte ihm noch, das ich mich freuen würde, wenn er zum Abendessen wieder zuhause ist.

Unsere Große kam nach dem Spielen nicht nach Hause und da habe ich mir Sorgen gemacht. Ich konnte aber auch nicht los und nach ihr suchen. Die Kleine schlief berreits. Es war keiner hier und ich habe keinen erreicht, der sie hätte in Empfang nehmen können, fals sie in der Zwischenzeit aufgetaucht wäre.
Ich habe dann versucht meinen Mann zu erreichen. Leider ohne Erfolg, denn er hatte wie versprochen sein Handy angelassen, aber ging nicht ran.
Die Große kam fast 1,5 Stunden zu spät nach hause und mein Mann fast 4 Stunden. Ich habe gefragt wo er so lange war.
Bei seinem Kollegen, die haben nach dem lernen noch gegrillt.
Aha... meinen Wunsch, nach Hause zu kommen zum Abendessen kann er nicht entgegen kommen, aber mit seinem Kollegen Grillen, mit dem er 3 Tage zuvor noch campen war und den er jeden Tag im Seminar sieht... dem seine Wünsche und Vorschläge kann er entgegen kommen?...

Ich habe ihn dann gefragt, wie er möchte das ich reagiere...
Keine Antwort. Ich habe ihm dann die Pistole auf die Brust gesetzt.
"Du hast 10 Minuten um zu entscheiden, ob entlich mal deinen Arsch hoch bekommst und um uns kämpfst oder du das so weiterführen willst? Aber dann kannst du sofort deine Sachen packen."

Ja er will kämpfen... (so richtig habe ich nicht an seine Worte geglaubt... und ich sollte mal wieder Recht behalten.) Gerade einmal 1,5 Wochen hat das mehr oder weniger gute Verhalten seinerseits gehalten.

Wir waren vorgestern spazieren. Haben ein bisschen gequatscht und er erwähnte, das er nächsten Freitag frei hat.
Super, dachte ich noch. Die Große ist bei ihrem Papa und dann könnte man ja gucken, das man jemanden für die Kleine findet. So das wir mal nur Zeit für uns haben... und schlug ihm meine Idee vor.
"mach doch, ich bin dann eh nicht da" #schock

Er wollte doch tatsächlich wieder mit seinem Kollegen zum Campingplatz fahren. Nur diesmal schon von Donnerstag an. Das heißt er wäre 4 (!) Tage weg.

Ich war schon sauer, das er wieder dahin wollte, aber noch enttäuschter war ich, das er ohne es mit mir abzusprechen einfach so entscheiden! Vor allem nach dem riesen Ärger vor nicht einmal 2 Wochen.

Zuhause habe ich dann nochmals gesagt, das ich das nicht möchte und sauer bin, das er nicht mit mir darüber gesprochen hat.
"Ich werde fahren, weil ich das will!"
Ich habe nochmals gesagt, das ich auch nicht die Möglichkeit habe mal eben ein paar Tage abzuhauen, weil mir alles zu viel wird. Ich sagte letztens noch, das erst einmal ICH als nächstes dran bin, bevor er sich mal wieder ´ne Auszeit gönnen kann. Denn auch ich möchte mal raus aus dem Alltag, denn ich sitze immer zu Hause, kümmere mich um die Kids und muss immer parat stehen...

Ich habe auch das Bedürfnis einfach mal abzuschalten und kann es NICHT!

"Ich fahre trotzdem!" kam nur.

Mein Reden und tun hatte also keinerlei Wirkung gehabt. Wenn reden nichts bringt dachte ich mir, das ich ihm schreibe. Hier der Brief:

--- Ich mag nicht mehr reden, denn das bringt nichts, deshalb schreibe ich dir...

Dir ist garnicht bewusst, wieviel du mit diesen wenigen Worten und dieser Aktion kaputt gemacht und mich verletzt hast.

Du warst erst vor 2 Wochen weg, es gab einen Riesenärger, du wolltest mit mir zusammen kämpfen (hab ich doch richtig mitbekommen, oder?) und jetzt das selbe Spiel nochmal, diesmal sogar 4 Tage?
Ich muss mich echt fragen, inwieweit deine "positiven" Worte echt waren oder nur leeres Geschwafel, und die "negativen" deine ehrliche Meinung eher ausdrücken.

Und sorry - "Ich fahre trotzdem" Wie kindisch ist das denn?

Ich kann nicht ständig nur auf dich Rücksicht nehmen, sondern auch auf mich sollte mal Rücksicht genommen werden. Du musst dich auch mal zurücknehmen können, sonst wird es auf Dauer nur Stress geben und ich werde immer ausgepumpter und unglücklicher als eh schon sein, bis es irgendwann nicht mehr geht.

Du weißt, ich liebe dich...
Aber noch so eine Aktion wird uns zerstören! ---

Auf mein Schreiben kam keine Reaktion...
Ich sagte vorgestern nach dem Streit, des wieder wegfahren zu wollen, zu ihm, das er garnicht fahren könne... Eine Freundin hatte uns schon vor Wochen zu ihrem Geburtstag am Samstag eingeladen.

"Stimmt, das habe ich total vergessen, dann bleibe ich."

Und meine Worte hatten keinen Einfluss darauf, das er nicht fährt.
Am Abend habe ich ihm dann gesagt, das ich keine Zukunft mehr für unsere Ehe sehe. Ihm meine Wünsche und meine Meinung nichts bedeuten. Er sich in den letzten 3 Wochen um 180° gedreht hat und nur noch an sich denkt. Er ein totales Egoschwein geworden ist und das nicht der Mann ist, den ich geheiratet habe. Ich habe ihm gesagt, das der Zug gerade abfährt und ich darin sitze.
Ich hatte geheult ohne Ende... konnte nicht mehr und war einfach nur noch fertig mit den Nerven.

Erst jetzt, nach all seinen verletzenden Worten und Handlungen hat er mich zum ersten Mal in den Arm genommen und mir seine Liebe beteuert und gesagt, das er um uns wirklich aufrichtig kämpfen will und wir beide an der Beziehung arbeiten müssen. Er wird nicht fahren.

Gestern hatte meine Freundin die Geburtstagsparty abgesagt (private Gründe)...
Ich hatte so angst, das er dann wieder auf den Trichter kommt doch fahren zu wollen. Bis jetzt hat er aber noch keine Anstallten in die Richtung gemacht (GsD)...



Was haltet ihr von seinem Verhalten?
Ich persönlich habe das Gefühl, das der Kumpel ihm die Flausen in den Kopf setzt... (kann der sich nicht einen Singel zum saufen und feiern suchen? Muss es ein Familienvater sein? Der hat absolut kein Verantortungsbewusstsein...)

Ehrlich gesagt glaube ich kaum, das es eine Besserung geben wird... #schmoll

LG Kati

(tut mir leid, das es so lang geworden ist. An die, die es geschafft haben alles zu lesen und einigermaßen zu verstehen haben meinen Respekt!)

Beitrag von 1engel1 24.05.11 - 10:36 Uhr

Hallo!

Das ist wirklich eine sehr besch... Situation. Es könnte verschiedene Gründe haben warum er aufeinmal so ist.

Ich würde mir das nicht länger ansehen wenn es so weiter geht. Wenn er dich wirklich noch liebt, würde er dich doch nicht so verletzten. Hinter anderen Frauen hinterher schauen ist ja ok, machen viele. Ich schaue mir auch gerne schöne Männer an. Aber habe mir nie vorgestellt mit denen zu schlafen. Aber da ist ja wieder jeder anders. Es kann natürlich sein das der Single Freund seine Hände mit im Spiel hat. Solche Situation erlebe ich auch gerade. Nur das der Typ die Frauen auspannen will. Vielleicht scheint er ja wirklich was zu vermissen. Der Alltag holt einem nun mal schnell ein, erstrecht wenn man Kinder und arbeit hat. Man ist oft kaputt und müde. Mir und meinem Mann hilft da nur viel sprechen. Auch die Kinder zu den Omas bringen. Ist natürlich schade das er das irgendwie nicht will. Wir haben uns auch ne Zeitlang "vergessen". Bis ich sagte, STOP. Wir sind zwar Eltern aber euch ein Liebespaar. Und nun versuchen wir uns ab und an eine Auszeit zu gönnen. Und wenn es nur 2 Stunden sind weil wir ins Kino wollen. Oder auch mal ein ganzen Wochenende. Das kommt aber sehr selten vor. Es tut mir sehr leid was du gerade durch machen musst. Ich wünsche mir ihr findet zu einander, aber wenn er dich nicht mehr liebt. Und ihm andere wichtiger sind. Wünsche ich dir, das du den Mut hast dich zu trennen und mit einem anderem Glücklich wirst.

LG

Beitrag von ernabert 24.05.11 - 10:37 Uhr

Liebe Kati,

hör auf seine Freunde und schmeiß ihn raus oder nimm deine Kinder und geh! Er verhält sich respektlos, egoistisch und verantwortungslos, insbesondere da ihr ein 14 monatiges Kind zusammen habt.

Es ist nicht der Kumpel, der Schuld an seinem Verhalten hat sondern er selbst. Er ist ein erwachsener Mann, weiß genau was er tut, kennt die Konsequenzen und riskiert es trotzdem - entweder weil es ihm egal ist oder weil er spürt, dass du es mit dir machen lässt.

So hart es ist, du kannst ihn nicht festhalten. Vielleicht musst du ihn gehen lassen, damit er versteht, was er verliert. Auf jeden Fall würde ich ihm eine Paartherapie vorschlagen. Wenn er wirklich bereit ist für die Beziehung zu kämpfen und Kompromisse einzugehen, damit es besser wird wird er sich darauf einlassen.

Beitrag von kainis 24.05.11 - 10:46 Uhr

Ich bin, was Trennungen angeht sehr konsequent.
Wenn er geht, oder ich ihn gehen lasse, werde ich ihn auf keinen Fall zurück nehmen.

Ich bin doch kein Spielzeug, das man in eine Kiste steckt und wieder hervor holt, weil jetzt wieder interessant ist!

Allein die Vorstellung, das er dann vielleicht mit einer Anderen schläft und merkt, was er an mir hatte und mich wieder haben will und erst dann zu dem Entschluss kommt, das er mist gemacht hat und mich wieder haben will... nee ... oh man würde ich mich davor ekeln.

Ich wollte es ja beenden... da merkte er wohl, das er dabei ist mich zu verlieren und mit gezeigt/gesagt, das er es auf jeden Fall versuchen möchte.

Ich bin mir im Klaren, das ich mich habe wieder erweichen lassen, aber diesmal das letzte Mal. Noch soetwas in der Art werde ich nicht dulden und gehen...

... aber noch möchte ich nicht aufgeben und ihm diese Chance zugestehen...

Beitrag von ernabert 24.05.11 - 11:35 Uhr

Klar, das verstehe ich, ihr seid ja auch keine Teenager, sondern habt eine Familie zusammen. Da ist man schon allein wegen der Kinder nachgiebiger.

Ich hoffe für dich, dass er kapiert hat, dass du es wirklich ernst meinst mit der Trennung und sich tatsächlich verändert, auch mal was mit euch unternimmt wie wandern etc.

Beitrag von hezna 24.05.11 - 10:38 Uhr

Wird es dem Esel zu bunt, geht er aufs Eis.

Kennst du den Spruch?

Dein Gatte verwechselt den Ehering mit Gefängnis und die Torschlußpanik, die er besser vor dem "ja" gehabt hätte, ereilt ihn nun jetzt.
Vielleicht auch noch forciert durch den lebenslustigen Single, mit dem er da durch die Gegend zieht.

Wie du vermutlich gemerkt hast, bringen deine Vorwürfe und Anklagen nicht viel, denn er hat für sich den Anspruch, all das dennoch leben zu müssen.

Gleichwohl scheint er große Angst zu haben, daß du das nicht mitmachst.

Für deinen eigenen Seelenfrieden solltest du das auch nicht tun.

Setz dich mit ihm hin, erkläre ihm in aller Ruhe, dass das, was er da momentan abzieht, nicht die Vorstellung von Leben ist, die du teilen kannst.
Bitte ihn, ein paar Tage zu seinem Freund zu ziehen, um sich klarzuwerden, was in seinem Leben wichtig ist kichernde 20-jährige oder sein frei gewähltes Leben als Ehemann und Vater.

Das bedeutet ja nicht, das er nie mehr vor die Tür kann...aber wenn, dann gemeinsam besprochen und zu zweit abgesegnet.

Alles Gute.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von frotteemonster 24.05.11 - 10:44 Uhr

Er setzt sein Egoismus ganz schön ein.
Er nützt es soweit aus, wie du bereit bist es zuzulassen.

Gib ihm ein "bis hier her und nicht weiter"

Er ist halt erst 24 und hat viell. einfach noch andere Gedankengänge wie "nur" Familie - was NICHT verkehrt ist, aber auch dir sollte eine Auszeit vorbehalten sein.

Versucht einen Kompromiss zu finden, der jeden von euch gefällt.
Du wirst ihn seine Freiheiten nicht wegnehmen können.
Und du solltest deine wieder einfordern.

Versteht er das, kann es funktionieren. Wenn nicht, schieß dir nicht selbst ins Bein und kämpfe nicht bis du am Boden bist.

Beitrag von gh1954 24.05.11 - 11:29 Uhr

Was ich nie verstehen werde: Warum werden solche Problemgespräche am Handy geführt, wenn einer der Partner auch noch in Gesellschaft ist?

Wie oft hast du da angerufen, dass du so genau weißt, wann sein Handy aus oder an war?

Wissen zu wollen, ob er gut angekommen, halte ich für vorgeschoben, meist erfährt man viel schneller, wenn etwas passiert ist.

Wie kannst du durchs Handy wissen, dass da eine 20jährige gackert?

Du hast schon einige Tipps bekommen, da will ich mich jetzt mal zurückhalten.

Ihr habt ein Kind zusammen, seid verheiratet, seit diesem Camping-Wochenende kommt dein Mann dir schräg und schon redest du von Trennung?
Nach zwei Wochen Krise?

Beitrag von kainis 24.05.11 - 12:16 Uhr

Ich habe so oft angerufen wie ich berreits geschrieben habe.

Gut angekommen... das war nicht vorgeschoben. Wir besprechen abends zuhause immer was wir so an dem Tag gemacht haben, was so mit den Kindern war, was die Kleine neues gelernt und gesprochen hat usw. Ich wollte unser übliches Gespräch suchen, aber merkte am Telefon halt, das er mich abwimmelt und hörte das Mädchen im Hintergrund. Auf mein Frage, wer das ist bekam ich Antwort, aber er war trotzdem sehr wortkark und wimmelte mich ab, das Gespräch dauerte keine 2 Minuten. Ihm hatte nicht interessiert, was mit den Kindern war, geschweige denn mit mir. Sonst ist er derjenige gewesen, der immer alles wissen wollte, wie der Tag verlief!
Ich weiß, das er sein Handy das erste mal aus hatte, weil ich einmal anrufen wollte um mich zu entschuldigen, weil ich das Gefühl hatte zu aufdringlich geworden zu sein. Und ich eigentlich nicht so bin.

Ich weiß, das ich hätte nicht so viel am Telefon fragen dürfen, aber ich war verletzt und konnte in dem Moment nicht anders.