Fühlt sich mein Kleiner vernachlässigt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von seepferdchen83 24.05.11 - 10:04 Uhr

Gestern waren wir bei den Schwieeltern. Als wir gehen wollten wollte mein Kleiner plötzlich nicht mehr mit. Er klammerte sich an die Schwiemu, machte sich steif und wollte nicht in den Sitz. Wir sind dann um den Ecke gefahren um zu sehen was passiert. Normal ruft er gleich Mama oder Papa und will mit. Aber nichts. Ihm hat es nichts ausgemacht. Sind dann wieder zurück, mein Mann musste ja arbeiten und er wollte immer noch nicht mit. Mein Mann wollte ihn schon dortlassen.......
Ich hab meinen Kleinen so noch nie erlebt. Er ist jetzt 2 Jahre und 4 Monate, er war noch nie von uns weg, also bei Oma und Opa oder so.
Ich muss sagen ich verstehe mich mit der Schiemu auch nicht besondern gut es gab da ein paar Vorfälle die mir nicht gepasst haben als der Kleine noch ein Baby war. Eigentlich wollte er auch nie grossartig zu ihr, lieber zum Opa. Seit sie aber letzten Samstag da waren hängt er nur noch an ihm. Sie hat viel mit ihm gespielt am Samstag rumgetragen etc.
Ich bin in der 22ssw und hab ihn seitem auch nicht mehr getragen weil ich Angst hatte es passiert wieder was (hatte zuvor eine FG). Vor der Schwangerschaft hab ich ihn noch viel getragen. Manche Sachen kann ich einfach nicht mehr so gut mit ihm machen.
Fühlt er sich nun vernächlässig und will deshalb lieber bei der Oma bleiben?
Ich weiss im Moment nicht was ich tun soll. Ich kanns ihm ja nicht verbieten, aber wie gesgat ich vertraue ihr da nicht so recht auch nicht dass sie dann anruft wenn er heim möchte, ich würd mich völlig verrückt machen wenn er alleine dort wäre :(

Beitrag von widowwadman 24.05.11 - 10:26 Uhr

Er verbringt halt gern Zeit bei Oma und Opa. Das ist doch super. Warum musst du da gleich was negatives draus machen oder es persoenlich nehmen?

Beitrag von beth22 24.05.11 - 10:32 Uhr

Mach dir keinen Kopf darum. Das ist so. Bei der Oma und dem Opa ist eh immer alles besser :-p . Das war bei mir und meinem Bruder damals auch immer so, das hat nichts damit zu tun das er sich von dir vernachlässigt fühlt. Bei Oma und Opa darf man in der Regel auch immer etwas mehr und die sind immer für einen da und lassen auch mal was durchgehen was die Eltern nicht machen lassen würden ;-) .

Bei uns gibt es auch immermal wieder Phasen wo die Kinder lieber bei Oma und Opa bleiben möchten, aber wenn es heißt es geht nach Hause gehts auch nach Hause. Man kann ja Oma und Opa wieder Besuchen ;-) .


LG
Sandra mit Max (9,5 Jahre), Ben (fast 4 Jahre) und Lea (20,5 Monate)

Beitrag von schwilis1 24.05.11 - 10:33 Uhr

merin sohn wollte am Sonntag auc hlieber mit opa und tante und onkel mit als bei mir zu bleiben... ich hab mich gefreut... weil es für mich einfach hieß, dass er irre viel spaß mit ihnen hatte (ich hab mir frei genommen am sonntag und opa und tante hatten auf zwerg aufgepasst)

Beitrag von kockosflocke 24.05.11 - 13:37 Uhr

ist doch toll wenn der kleine mann, gerade jetzt in der ss, eine gute bindung zur oma aufbaut. so braucht ihr euch keine kopf drum machen wenn es heißt die geburt geht los.

ich hätte mir damals so eine gute bindung zur oma oder zum opa gewünscht. meine kinder konnten nie los lassen, selbst heute mit 3,5 jahren nicht.

mach dir keinen kopf. solange du weißt dein kleiner ist dort gut aufgehoben, geniesse die zeit und entspanne dich.

lg anika

Beitrag von seepferdchen83 24.05.11 - 14:46 Uhr

Ich vetraue ihr aber nicht das ist das Problem. Es gab paar Vorfälle als er noch ein Baby war. Ich hab kein gutes Gefühl dabei. Und bei der Entbindung werde ich ihn auch nicht weggeben

Beitrag von kockosflocke 24.05.11 - 19:21 Uhr

wenn du ihr jetzt immer noch nicht vertrauen kannst das musst du deinen kleinen einfach mit nehmen auch wenn er nicht möchte. es ist schliesslich zu seinem besten.

wie? bleibt er beim vater und du entbindest alleine?

Beitrag von seepferdchen83 24.05.11 - 20:32 Uhr

Ich mache eine Hausgeburt und alle sind zu Hause

Beitrag von seepferdchen83 24.05.11 - 20:34 Uhr

Ausserdem hab ich auch noch Eltern

Beitrag von luluhaben 24.05.11 - 15:54 Uhr

vergiss einfach die alten Kamellen und mach nen Neuanfang! Das bringt doch nix.
Sie haben den kleinen lieb, sonst hätten sie sich nicht mit ihm beschäftigt.
Wenn das Baby da ist, bist du froh, wenn er GERN mal zur Omi geht.
Oma u. Opa spielen eine ganz wichtige Rolle im Leben der Enkelchen, denn sie sind ein Ort, wo sie immer willkommen sind, im besten Falle, das gibt selbstvertrauen, zu wissen, man ist immer erwünscht.
Du musst kein Verhältnis haben, gesteh es den Kindern aber einfach zu.
Dadurch verbessert sich viell. auch deines zu den Schwiegis.LG