Ab wann in den Kindergarten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunny-honey18 24.05.11 - 10:16 Uhr

Hallo,

ich hab mal eine Frage.Und zwar mein kleiner Mann ist jetzt 6,5 Monate und gestern bekam ich einen Brief,ob ich meinen Sohn dieses Jahr schon für den Kindergarten anmelden möchte.Ich hatte mir das zwar schon mal überlegt,ob er nicht schon dieses Jahr ab August (dann wäre er knapp 10 Monate alt in) in die Kita soll,aber irgendwo finde ich das zufrüh.
Wie seht ihr das?
Er müsste dann auch Anfang September für 2 Wochen aus der Kita raus,weil noch operiert werden muss-das wäre ja dann noch genau in der Eingewöhnungsphase.

Ich glaube es ist besser ihn erst nächstes Jahr,wenn er fast 2 ist in die Kita zubringen,oder?Wann bringt ihre Mäuse in die Kita?

Liebe Grüße
Sunny

Beitrag von babytimo 24.05.11 - 10:21 Uhr

Hallo,

also ich hatte es versucht meinen kleinen jetzt schon in die Krippe zu geben, aber ich habe ihn wieder rausgenommen, denn:

1. mein Kleiner war nach 4 Tagen das erste mal Krank und hat jetzt noch zu kämpfen mit seiner Erkältung,

und 2. ich habe es nicht übers Herz gebracht ihn jeden Tag dort abzuliefern und wieder gehen zu müssen #schmoll er hat sich zwar immer gefreut aber ich geweint...

Ich hab mich entschieden lieber wieder zur Krabbelgruppe zu gehen, dort ist er auch unter Kindern.

lg babytimo

Beitrag von binipuh 24.05.11 - 10:46 Uhr

Hallo Sunny!

Gibt es denn einen Grund, dass Du ihn abgeben "musst"?

Ich habe unseren Kleinen auch schon im Kindergarten angemeldet.
Das kann man hier nicht früh genug machen, aber die Anmeldung ist erst zu 2013.
Hier im Kindergarten werden Kinder erst ab 2 Jahren aufgenommen.
Und dann in kleineren Gruppen.
Es gibt aber auch Kitas, die die Kinder direkt nach dem Mutterschutz nehmen.

Mir wäre das zu früh, aber es gibt sicher Mütter, die darauf angewiesen sind.

Da ich bald wieder anfange zu arbeiten, haben wir uns auch umgesehen.
Die Zeit bis zum Kindergarten überbrücken wir mit einer Tagesmutter (eine Bekannte von uns) und den Großeltern.
Dabei ist mir irgendwie wohler. Ich kann mir den Kleinen noch nicht in einer Gruppe von 15 Kindern vorstellen. Bei der Tagesmutter sind max. 5 Kinder. Das ist dann eher so wie in einer großen Familie.

Falls Du noch zu Hause bleibst, würde ich ihn nicht abgeben.
Und falls Du wieder anfängst zu arbeiten, dann würd ich die zwei Monate als Eingewöhnung nutzen. Trotz der Op.

Gruß

Bini

Beitrag von sunny-honey18 24.05.11 - 10:55 Uhr

Nein,ich gehe erst ab Ende 2012 arbeiten von daher wäre es ja völlig egal ob er zuhause ist oder nicht.
bei ihm in der "kita"(bzw wo er denn hingeht) gibt es eine krippengruppe wo 8 kinder drin sind und 3 erzieher.

aber ich glaube ich gebe ihn wirklich erst nächstes jahr in die kita auch wegen seiner op,damit er sich davon schön erholen kann-nicht das da wieder was aufgeht dann und er erstickt :(

Danke für eure antworten !

Beitrag von ernabert 24.05.11 - 11:00 Uhr

Hallo Sunny,

unser Sohn kam mit 9 Monaten zur TaMu, da waren außer ihm noch 4 andere Kinder. Das hat gut geklappt auch wenn es natürlich immer mal wieder Tage gab/gibt an denen er nicht gerne geht oder wo wir ihn abholen mussten. Die Kinder dort sind im Schnitt 12-14 Monate alt, wenn sie das erste Mal gehen, d.h. er war mit seinen 9 Monaten rel. früh. Jetzt kommt er mit 2,5 Jahren in den städtischen Kindergarten. Dort gibt es gar keine U2 Gruppe, da sie den Betreuungsschlüssel für U2 (max. 5 Kinder/Betreuer) nicht einhalten können.

Meine Cousine lebt in der Schweiz, dort haben die Frauen nur 3 Monate Mutterschutz, d.h. ihre kleine Tochter kam mit 4 Monaten in die Kita, jetzt ist sie mittlerweile 10 Monate alt und es klappt wohl sehr gut.

Beitrag von marie627 24.05.11 - 11:17 Uhr

Hi,

mein Sohn geht seit er 6 Monate alt 3x die Woche vormittags für 4 Stunden in die Krippe.

Die Krippen sind mit wesentlich mehr Erzieherinnen ausgestattet, als ein normaler Kindergarten, da die Kleinen ja viel mehr Fürsorge brauchen. Bei uns kommen auf 10 Krippenkinder 3 Erzieherinnen.

Dort wird auch Babygerecht gekocht oder die Flasche gegeben, je nach dem was das Kind braucht. Also ich bin super zufrieden. Die Erzieherinnen sind speziel auf die Babys ausgebildet und kümmern sich super um die Kleinen. Ich bin direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen und eine zeitlang musste der Kleine bei meiner Schwiegermutter bleiben. Dabei war mir viel unwohler als wie in der Krippe.

Du musst Dir die Krippe und die Erzieherinnen genau anschauen und dann Deine Entscheidung treffen. Unserer begrüßt die Erzieherinnen immer mit einem Lächeln und wir hatten auch keine Probleme bei der Eingewöhnung. Ich geb ihn mit guten Gewissen dort hin und kann auch beruhigt arbeiten.

Aber man muss schon sagen, er hat ständig ne Rotznase, weil er da natürlich jeden Infekt mitnimmt. Aber das ist später im Kindergarten ja nicht anders.
LG

Beitrag von dianak85 19.05.12 - 16:43 Uhr

Huhu!!

Ich muss meine Kleine spätestens mit 1 Jahr in die Kita schicken, weil ich danach wieder arbeiten muss...