Erwarte ich zuviel?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von einfach ich 24.05.11 - 11:15 Uhr

Hallo ihr Lieben

Ich bin seit einem halben Jahr mit einem Mann zusammen den ich wirklich über alles liebe.

Nur habe ich doch auch öfters das Gefühl, dass ich irgendwie zu kurz komme. Muss dazu etwas ausholen:

Ich habe bereits zwei Kinder aus einer früheren Beziehung und er hat ebenfalls bereits einen Sohn. Dieser lebt allerdings im Ausland bei seiner Mutter. Zwei Mal im Monat besucht er ihn dort. Allerdings wohnt sein Sohn dort ziemlich am Ende der Welt, mit dem Zug und ohne Auto ist man dort aufgeschmissen. Bevor mein Freund mich kennenlernte, verbrachte er jeweils die Besuchswochenenden bei der Familie seiner Schwester die ebenfalls in dem Ort wohnt. (mein Freund kann nicht Auto fahren) Nun begleite ich ihn dann immer dorthin, da seine Schwester schwanger ist und ihn nicht mehr dauernd herumkutschieren will.

Sein Sohn verbringt die Hälfte seiner Ferien dann noch bei uns und oft kann mein Freund dann nicht frei nehmen, deshalb kümmere ich mich dann um den Kleinen.

Das mache ich sehr gerne, da ich den Kleinen sehr ins Herz geschlossen habe. Nur eben, alle 14 Tage ist manchmal schon anstrengend, da es auch eine lange Strecke zu fahren ist.

Ausserdem ist es so, dass mein Freund einen Beruf hat, bei dem er sehr unregelmässig arbeitet (oft bis spät am Abend oder auch am WE). Somit bleibt irgendwie kaum Zeit für uns zwei. Und wenn, dann fahre ich auch immer zu ihm, damit es für ihn möglichst angenehm ist und er morgens nicht noch früher raus muss.

Wie schon gesagt, das alles mache ich wirklich gerne. Nur ist es umgekehrt so, dass bei meinem Freund irgendwie alles vor mir kommt. Wenn seine Ex spontan will, dass er den Kleinen länger oder an einem nicht vereinbarten Datum nimmt, sagt er immer gleich zu ohne auch nur vorher kurz mit mir zu sprechen. Ob wir dann eigentlich bereits für uns was geplant hatten spielt keine Rolle. Oder wenn sein Chef mal wieder will dass er Überstunden macht ist es das Gleiche. Nie würde er mal nein sagen.

Grundsätzlich finde ich seine Einstellung gegenüber seinem Sohn und auch der Arbeit gegenüber ja super und unterstütze ihn auch. Nur, wann immer ich mal was plane für uns zwei, stehe ich am Ende alleine da. Gerade gestern hatten wir wieder so eine Situation. Mir ging's nicht gut, da ich heute einen grossen Anlass im Büro hatte den ich organisiert hatte und wo ich auch vor viele Leute hinstehen musste (was bei mir immer Panikattacken auslöst - leide seit Jahren an einer Angsterkrankung. Davon weiss er auch.) Naja, ich fragte ihn dann, ob ich am Abend zu ihm kommen könne, da ich mich alleine oft richtig in die Panik hineinsteigere. Er meinte klar. Am späten Nachmittag kam dann ein Anruf, dass er die Nacht im Hotel bleibt, weil sie noch nicht fertig wären mit der Arbeit. Toll.

Ich war so enttäuscht und verletzt. Ich meine, klar, Job ist wichtig. Aber er hätte ja auch nach Hause kommen und am Morgen etwas früher fahren können finde ich. Ja, mit dem Zug ist nicht so bequem, aber ich kann ja auch nichts dafür, dass er nicht fahren kann. Jedenfalls verstand er dann nicht, warum mich das so getroffen hat.

Aber umgekehrt kann er IMMER auf mich zählen. Und er sagt mir zwar immer, er wäre für mich da aber irgendwie bin ich dann doch immer alleine wenn's drauf ankommt. Auch beim Elterabend von meinem Sohn war es dasselbe. Er vesprach mitzukommen und sagte dann in letzter Minute wegen der Arbeit ab.

Wie seht ihr das? Reagiere ich zu übertrieben? Ich erwarte wirklich nicht sehr viel, glaube ich. Und ich weiss auch, dass er es nicht böse meint. Nur würde ich mir wünschen, dass er auch mal an einer anderen Stelle nein sagt und nicht nur bei mir.

Für Meinungen bin ich sehr dankbar.

Liebe Grüsse
Sinclaer

Beitrag von Beobachter 24.05.11 - 11:23 Uhr

Hi,
ich habe nach Deiner ausführlichen Beschreibung den Eindruck, dass ihr in dem halben Jahr Eures Zusammenseins eigentlich noch nicht großartig Zeit für Euch hattet, oder?#kratz
Ich glaube nicht, dass Ihr mit diesem "Arbeitspensum" und Reiseaufwand persönlich für Euch beide weiterkommt.

Sorry für diese direkten Worte.

Alles Gute
B.

Beitrag von swety.k 24.05.11 - 11:32 Uhr

Würdest Du auf Deine Kinder verzichten, um Zeit mit ihm zu verbringen?

Und: Die Tatsache, daß Du immer Zeit für ihn hast, bedeutet nicht, daß er auch immer Zeit für Dich haben muß. Das kannst Du einfach nicht erwarten. Offenbar ist sein Job stressiger und umfangreicher als Deiner.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von lichtchen67 24.05.11 - 12:06 Uhr

Ob du zuviel erwartest weiß ich nicht, aber auf alle Fälle machst Du zuviel. Du bringst Deinen Freund zu seinem Kind, weil er kein Auto fährt. Du nimmst den Kleinen wenn er in den Ferien da ist, weil Dein Freund kein frei nehmen kann. ihr seid seit einem halben Jahr zusammen, was hat der Herr denn vor Dir mit seinem Kind gemacht?

Dein Freund soll mit auf den Elternabend Deines Kindes? Finde ich maßlos übertrieben.

Du bringst Dich übertrieben viel ein schon nach einem halben Jahr Beziehung und erwartest einfach, dass er es ebenso tut. Macht die Dinge die Du für ihn tust, wenn Du möchtest, aber erwarte nicht umgekehrt dasselbe. Und mach die Dinge nicht, wenn Du nicht möchtest, oder es Dir nicht passt. Aber machen und sich beschweren ist doof.

Übrigens.. auch nach fast 3 Jahren Beziehung kümmert sich mein Partner um SEINE Kinder selber. Ich bin da nur das "Beiwerk" sozusagen.

Nach einem halben Jahr Beziehung wäre mir alles, was Du da erzählst viel zu viel schon. Man kennt sich da ja quasi noch kaum #kratz

Lichtchen

Beitrag von litalia 24.05.11 - 13:18 Uhr

ihr seit gerade mal ein halbes jahr zusammen.

ich finde es unverschämt das er über deinen kopf weg dinge entscheidet dich dich mitbetreffen.

es kann nicht sein das seine ex anruft und fragt ob das kind dann und dann geholt werden kann und er sagt einfach JA....ohne das er selber fahren kann. er ist auf dich angewiesen und da ist es das mindeste das er dies mit dir abspricht.

das nächste mal sagst du einfach NEIN, da fahre ich nicht! ....soll er dann zusehen oder er strengt mal sein köpfchen an und sieht ein das es so nicht geht.

dieser mann hat kein arsch in der hose, sagt zu allem ja....!