Ich brauche verschiedene Meinungen...was tun!?!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von leni2010 24.05.11 - 11:26 Uhr

Achtung-es wird wohl etwas länger. In Kurzform lässt sich das alles nur schwer beschreiben...

Mittlerweile habe ich 2 ICSIs und 1 Kryo hinter mir. Der letzte Versuch war positiv-leider nur bis zur 6SSW.

Primär liegt es an meinem Mann. Ich habe zwar PCO, eine Fehlbildung in der Gebärmutter und vorletztes Jahr eine Krebsvorstufe am GMHals, bei der ein recht großer Konus entfernt wurde. Kommt die nochmal zurück weiß ich nicht ob meine Gebärmutter nicht ganz raus muss. Bisher sieht es aber soweit ganz gut aus.....ich hoffe.

Wie gesagt, hauptsächlich geht es um meinen Mann dessen SG eine große Katastrophe ist. In dem letzten Jahr hat es sich trotz Vitamine etc um einiges verschlechtert.

Kurz um: die Zeit rennt...er wird defintiv nicht jünger und das SG wird sich auch nicht nach sooo vielen Jahren bessern... Wir beide-eine nicht so gute Kombination in d e r Hinsicht!

Nun komme ich zu meinem Problem: Ich weiß nicht so recht wie ich das vereinbaren soll-> ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau und habe nach der Ausbildung 1 1/2 Jahre in der Branche gearbeitet. Danach kam ich auf die Idee meinen schon immer bestehenden Berufswunsch zu verwirklichen und eine Ausbildung im päd.Bereich zu machen. Mein Examen habe ich im Mai 2010 erfolgreich abgeschlossen.Danach ging es ins Anerknnungsjahr. Mit Beginn der AJ`s erfuhren wir dann, dass es mit dem KIWU nur mit ICSI klappen wird. Und da es mir schon immer wichtig war Kinder zu haben ("Sinn des Lebens!?!"), habe ich mich dafür entschieden das Anerkennungsjahr auf Eis zu legen und mich den Behandlungen zu widmen. Ich durfte weiterhin in teilzeit in der Einrichtung arbeiten und das AJ auf 2 Jahre strecken. Also für mich würde es jetzt im August wieder los gehen und ehrlich gesagt weiß ich im MOment nicht was ich will.

Diese Gedanken den KIWU für ein Jahr auf Eis zu legen, wenn man genau weiß, dass die Zeit nicht stehen bleibt und sich soviel zum neg ändern kann. Ich würde in meinem Leben nicht mehr froh werden. Und jetzt weiß ich auch noch, dass es funktionieren k a n n.

Andererseits: Ich liebe meinen Job und würde das Jahr auch gerne durchziehen und zu Ende bringen....denn später würde ich gerne wieder in dem Bereich arbeiten. Bzw MUSS ich es auch, da wir nebenbei ein Häuslein bauen und ich meinen Mann gerne ein wenig unterstützen möchte.

Verflixt- ich weiß, dafür gibt es keine clevere Lösung dass ich beides vereinbaren kann.Denn starte ich wieder in eine ICSI,falle ich auch wieder für mind. 10 Tage aus. Ich hatte bisher immer heftige Überstimulationen...konnte kaum gehen. Unmöglich in dieser Zeit zu arbeiten. Und das möchte ich nicht! Wenn ich mich für das AJ entscheide, dann 100%ig.

Wie seht ihr das? Lieben DANK fürs Lesen und für eure Meinungen...denn wer kann sich besser dazu äußern und das nachvollziehen als ihr.....#schwitz#winke

Leni mit #sternim#herzlich&SSW

Beitrag von lumi71 24.05.11 - 11:53 Uhr

Hallo Leni,

das ist ne schwierige Entscheidung, bei der dir hier wohl keiner richtig helfen kann.
Ich kann deine Gedanken gut verstehen und auch nachvollziehen.

Würdet ihr den vor August noch ne ICSI starten können/wollen, dann ginge es zeitlich noch aus. Welches Protokoll hattest du?

Auf der anderen Seite ist so ne ICSI-Behandlung unter Streß und Zeitdruck nicht unbedingt ne gute Voraussetzung.

Alles Gute

Lumi

Beitrag von leni2010 24.05.11 - 12:08 Uhr

Das stimmt...
Ich hatte immer das lange Protokoll...also ab dem ZT21 DR....dann auf Blutungen warten (ca.14g) und dann 14 Tage Stimu uswusf.

Es ist richtig...eine Entscheidung, die es mir nicht gerade leicht macht. Ich weiß einfach nicht welchen Weg ich wählen soll. Einerseits sollte man das ganze Leben nicht vom KIWU abhängig machen...andereseits ist das (imMom)das Wichtigste...

Dann kommen schon wieder Gedanken ob ich nicht doch in meinen alten Job (in Teilzeit) zurück wechsele...da verdiene ich mehr...undmuss mich nicht um Projekte etc kümmern... imMoment suchen die hier bei uns jmd in einem Bereich in dem ich gerne arbeiten würde. Aber das wieder w i e rechtfertigen!?!

Ich weiß es nicht...

Beitrag von nj83 24.05.11 - 12:09 Uhr

Am Ende musst doch du die Entscheidung treffen.

Aber was sind 2 Wochen?!?!? Nur wegen denen willst du ein ganzes AJ nicht machen. Versteh ich nicht?!#kratz
Hat man da keinen Urlaubsanspruch, wenn es dir so unangenehm ist dann muss der halt dran glauben?

Ich mein, ist schon klar dass man am liebsten alles 100% machen würde. Bei Leuten wie uns funktioniert das nur leider nicht, wir können es nicht zeitlich abstimmen!!!