SS Diabetes warum eingeleitet werden sollte und wann !!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ladyfenja 24.05.11 - 11:54 Uhr

Alsooo ich hab nun mal aus reiner neugier mit dem krankenhaus und der geburtsstation telefoniert man muss das ja wissen vorher :-)


grund für eine thermingerrechte einleitung ist das diabetes kinder dazu neigen größer und schwerer zu werden sowohl mit als auch ohne insulin und man einen KS umgehen möchte wenn keiner gewünscht wird .
allerdings wird auch nicht eingeleitet wenn alles in zeitgerrechter entwicklung stattfindet ( liegt aber im ermessen des krankenhauses )

noch ein risiko dabei ist das man insulin (wenn man spritzt) resistent werden kann sollte das der fall sein oder werden wird vor thermin eingeleitet wenn nötig.

risiko für das kleine ist das es nach entbindung den zucker nicht mehr bekommt aber weiterhin insulin selbst in rauhen mengen produziert und dadurch unterzuckert und es dauert lange und kann gefährlich sein bis man das im griff hat (in den meisten fällen müssen die zwerge dann glucose bekommen und damit langsam runtergefahren werden )


so das war die aussage von der klinik und die sollten es wissen ....hoffe mal das nun auch die horror geschichten aus der welt kommen von wegen die kinder könnten sterben wenn man damit über die zeit geht :-)

Beitrag von jenny133 24.05.11 - 12:08 Uhr

Hallo

danke für deine Info :-)
Mein Frauenarzt sagt, das es bei SS-Diabetes Frauen zu einer stärkeren Verkalkung der Plazenta kommen kann und deshalb eine Einleitung gemacht wird. Mein Baby ist jetzt laut 36.SSW eher zart also von wegen sie neigen dazu zu schwer zu werden (habs auch mit Diät super gut im Griff) und trotzdem heisst es, das eingeleitet wird - spätestens einen Tag nach ET :-[

LG
Melanie (35+2)

Beitrag von myry 24.05.11 - 12:25 Uhr

Dankeschön :-D
Hat man dir zufällig auch gesagt, wie lange man in der Klinik bleiben muss, wenn die Zuckerwerte vom baby ok sind oder halt nicht ?????


LG #winke

Beitrag von ladyfenja 25.05.11 - 08:56 Uhr

bis das baby stabiel ist und normale werte hat ...bei der mutter ist das meist nach drei tagen schon wieder alles ok

Beitrag von ivonneh83 24.05.11 - 12:44 Uhr

Also...

am Donnerstag ist mein ET. FA und KH sagt, wir gehen nicht drüber, auf Grund der Gefahr einer Totgeburt. Punkt, aus, Schluss. Es wird seinen Grund haben, warum der Arzt so handelt. Der Doc hatte mir auch eine Internetadresse von irgendeinem Ministerium gesagt, wo genau das rechtlich geregelt ist, allerdings hab ich die wieder vergessen, da ich auch keinen gesteigerten Wert drauf gelegt hab, zu lesen, was noch evtl. alles passieren kann.

Die Kleine ist zeitgerecht entwickelt, hat derzeit ein Gewicht von 3000 Gramm. Ich muss abends Insulin spritzen vorm Schlafen gehen, da mein Nüchtern-Wert morgens zu hoch war. Sonst keinerlei Komplikationen oder Schwierigkeiten.

Ich denke es ist wie es meistens ist, je mehr Leute man fragt umso mehr Meinungen bekommt man. Die einen sagen so, die anderen so...Für mich zählt, was mein Doc und das KH sagt. Ich gehe in keinem Fall irgendein Risiko für die Kleine ein und ich finde es nur legitim, wenn der Arzt das auch nicht tut und alle notwendigen Schritte einleitet. Dafür sind es Ärzte, die wissen, was sie tun...

Beitrag von muehlie 24.05.11 - 12:51 Uhr

"grund für eine thermingerrechte einleitung ist das diabetes kinder dazu neigen größer und schwerer zu werden sowohl mit als auch ohne insulin und man einen KS umgehen möchte"

Also wenn diese Aussage wahr sein sollte, beißt sich aber die Katze gewaltig in den Schwanz: nur weil der ET erreicht ist, heißt das ja längst nicht, dass ein Baby wirklich schon geburtbereit ist. Genau aus diesem Grund enden sehr viele "termingerechte" Einleitungen erst recht in einem Kaiserschnitt. Ginge es nur um die Größe des Kindes, könnte man doch einfach individuell über eine mögliche Einleitung entscheiden. Stattdessen ist es mittlerweile Standard: bei SS-Diabetes wird eingeleitet. Punkt.

Und eine Insulinresistenz entsteht meines Wissens nicht durch das Spritzen von Insulin. Das ist einfach eine Störung, die ganz andere individuelle Ursachen hat. Viele Schwangere haben doch von Anfang an eine Insulinresistenz (zeigt sich in einem zu hohen Nüchternwert), die sich nur durch das Spritzen von Insulin überhaupt einstellen lässt.

Weiß nicht, irgendwie klingen ein paar der Aussagen reichlich schwammig und ein bisschen weit hergeholt.

Beitrag von danielle1982 25.05.11 - 00:32 Uhr

Mein Sohn hatte trotz vorzeitigen ET 37 SSW Unterzucker nach der Geburt und musste aus diesem Grund auf die Intensivstation, also das kann dir auch so passieren. Mir wurde gesagt eingeleitet wird so oder so wenn es über den ET geht. Das hat nicht umbedingt etwas mit dem Gewicht zu tun obwohl das bei schlecht eingestelltem SSD oft der Fall ist. Die Plazenta kann verkalken und das Kind wir nicht mehr richtig versorgt.....Hoffe diesmal geht es vorm ET los aber auch nicht zu früh und ohne Unterzucker, aber diesmal kenn ich mich auch selber besser damit aus und würde einige Dinge die bei meinem Sohn versäumt wurden besser machen und meinen Mund auf machen.LG