Was werdet/würdet ihr beim nächsten Kind anders machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sanne90 24.05.11 - 12:01 Uhr

Hier mal eine interessante Frage an alle Mamis die bereits 1 oder mehr Kinder haben und ein weiteres erwarten:

Was werdet ihr definitiv, einfach aufgrund eurer Erfahrungen im Umgang mit dem 1ten/2ten usw Baby, anders machen?

P.S. Ich würde zb nachts nie wieder nach jedem stillen die Windel wechseln (außer das große Geschäft wurde verrichtet) Dieses ewige Windelwechseln wurde uns von der Hebamme so einsuggeriert... in meinen Augen jetzt
völliger Quatsch...



lg Sanne

Beitrag von jeanny0409 24.05.11 - 12:08 Uhr

Würde nie wieder versuchen ein so kleines Baby ins eigene Zimmer zu "verbannen".
Habe das bei der ersten gemacht und es war Stress pur#schwitz

Zudem ist sie bis heute noch eher ängstlich und braucht viel Sicherheit.

Bei den anderen habe ich die Kleinen gleich am Anfang in einen Stubenwagen nebens Bett gestellt oder auch mal bei uns ins Bett gelegt.

Ich finde, dass gibt den Kleinen eine große Sicherheit.:-)

Beitrag von sanne90 24.05.11 - 12:21 Uhr

Gibts bei mir diesmal auch nicht, wir werden usn ein Beistellbettchen kaufen!


lg Sanne

Beitrag von mike-marie 24.05.11 - 12:08 Uhr

Ich werde mir nicht mehr so einen stress beim Stillen machen, wenns klappt dann ok und wenn nicht ist es auch kein Weltuntergang.

Nachts Windelwechseln werde ich wohl müssen wenn der Krümel so wird wie meine Tochter #rofl die hat bei jeder Stillmahlzeit losgekackt.

Ansonsten lasse ich alles ruhiger auf mich zukommen.

Beitrag von hunnyb. 24.05.11 - 12:10 Uhr

ich würd alles genauso machen wie beim ersten kind #herzlich

Beitrag von gsd77 24.05.11 - 12:11 Uhr

Hallo,
hmmmm schwer zu sagen ! Habe 2 Töchter von 13 und 14 Jahren und war bei den beiden genauso "übertrieben auf alles bedacht" wie bei meinen Sohn (2,5 Jahre ) auch! Und ich fürchte ich werde es bei meiner Bauchprinzessin wieder sein #rofl

Naja das einzige das mir gerade einfällt ist das tägliche Baden, völliger Schwachsinn und nicht notwendig ( bei meiner ersten Tochter üblich und mir eingetrichtert ).

LG gsd77 mit 3 Mäusen an der Hand und Bauchmaus ET-2

Beitrag von jenny133 24.05.11 - 12:12 Uhr

Hallo Sanne

das mit dem Windelwechsel hab ich bei Nico nur die ersten zwei Wochen gemacht, dann auch nur noch nach Bedarf.

Ich habe bei Nico selbst den Fehler gemacht, das ich ihn immer wenn er schrie an die Brust genommen habe (zum Stillen oder auch nur Nuckeln) war somit Schnullerersatz. Das kann ich beim zweiten Kind gar nicht mehr so machen, denn da fordert ja mein großer auch noch sein Recht ;-)

Ausserdem lass ich mich diesmal nicht mehr so verrückt machen wegen der Gelbsucht. Wenn es grenzwertig ist bitte ich, das ich noch einen Tag länger im KKH bleiben darf. Bei Nico hat mich die Hebi am 4. Lebenstag wieder ins KKH geschickt weil die Werte der Gelbsucht noch nicht gut waren und die haben gar nichts gemacht sondern mich wieder heimgeschickt :-[ Das ich angeblich wieder rein muss hat mich so aufgeregt (weil ich mich grade wieder zuhause einigermassen zurecht gefunden hatte mit Baby) das ich den ganzen Tag nur geheult hab #klatsch

LG
Melanie (35+2)

Beitrag von neuhier2011 24.05.11 - 12:14 Uhr

Mmmh, ich muß sagen, mir fällt nix ein, was ich anders machen würde. Es ist bisher super gelaufen mit unserer Maus und daher werde ich es bei dem Kleinen erstmal alles genauso machen. :-D

Beitrag von derhimmelmusswarten 24.05.11 - 12:16 Uhr

Habe gerade das 2. Kind bekommen. Das mit dem Wickeln kann ich nur bestätigen. Habe beim 1. Kind auch dauernd gewickelt. Und bin vor allem immer die Treppe hoch gelaufen ins Kinderzimmer. Jetzt in der Wohnung wickele ich eben auch im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer.

Und ich lasse mich nicht mehr so "scheuchen". Beim 1. Kind bin ich bei jedem Pieps aufgesprungen. Jetzt warte ich erst mal ab, ob sich das Baby von selbst beruhigt. Baden werde ich auch nicht mehr so oft. Feucht abwischen tut´s auch mal. Alles in allem werde ich versuchen, es ruhiger angehen zu lassen. Alles nicht so eng zu sehen. Alles der Reihe nach. Und irgendwann bin auch ich mal dran. Ich muss auch essen, duschen, putzen usw. Und dann muss das Baby mal warten (natürlich lasse ich sie nicht ewig brüllen, aber stänkern darf sie ruhig mal). Beim 1. Kind habe ich immer alles stehen und liegen lassen bzw. mein Opa und meine Oma haben aufgepasst. Aber das fällt nun leider flach.

Beitrag von sanne90 24.05.11 - 12:20 Uhr

Ja das mit dem stehen und liegen lassen wegen jedem Piep kenne ich auch noch zu gut...

Habe mir auch fest vorgenommen viel gelassener zu reagieren und nicht sofort zu springen...

Dir erstmal noch Herzlichen Glückwunsch!


lg Sanne

Beitrag von emilyessi 24.05.11 - 12:24 Uhr

Habe selbst zwei Kiddies (3,5 und 7 Jahre). Ich habe bei keinem Nachts gewickelt, wenn es nicht wirklich nötig war. Die Aktivitäten, z.b. Krabbelgruppe, Babymassage, etc., Habe ich auf das mir sinnvollste reduziert beim Kleinen. Mach am besten das, was du aus dem Bauch heraus für richtig hälst.

Beitrag von farfalla.bionda 24.05.11 - 12:26 Uhr

Hmm #kratz fällt mir spontan ganz ehrlich nichts ein!

Ich habs mitm Stillen immer schon sehr locker gesehen und mach mir da wieder keinen Stress - Babys werden auch von der Flasche gesund satt ;-)

Ich werd auch wieder bei jedem Piep sofort aufstehen und mein Kind auf den Arm nehmen bis es beruhigt ist (mal vom Kuscheln abgesehen #verliebt ).

Windeln wechsel ich sowieso nur dann, wenn sie "voll" sind ;-)

Nee mir fällt echt nichts ein, ich bereue wirklich Null von dem, was ich bisher in den letzten 6 Jahren gemacht habe #klee

Alles Gute für Euch #blume

Beitrag von emeliza 24.05.11 - 13:11 Uhr

Ich bekomme bald Nr. 3 und gehe an dieses Baby völlig entspannt ran.

Ich werde mir einfach nicht mehr so viele Gedanken machen. Was ich ganz sicher nicht mehr brauche sind diese ganzen überflüssigen Babyspielsachen etc.

Auch beim Stillen werde ich mir von niemandem mehr reinreden lassen. Wenn es klappt und mir dabei gut geht, ist es super, wenn nicht, gibt es Fläschchen.

Ich stehe heute auf dem Standpunkt, die glücklichsten Babys sind die, mit den entspanntesten und zufriedensten Müttern.

Bei 3 Kindern habe ich meine Ansprüche was die Ordnung angeht zurückgeschraubt. Wen verstreute Spielsachen im Wohnzimmer stören, der soll sich Freunde ohne Kinder suchen. I

ch glaube ich bin insgesamt selbstbewußter geworden und das ist auch gut so. Ich lasse mich nicht mehr so viel von anderen beeinflussen sondern höre auf mein Gefühl.

Ach so, und es muß nicht mehr alles neu sein, gebrauchte Sachen sind mindestens genauso gut.

LG Sandra