7 jährige will nicht zur schule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von katel84 24.05.11 - 12:22 Uhr

Hallo

Meine tochter ist 7 jahre
Kurz zu unserer Situation wir sind im März umgezogen also auch ein schulwechsel bis vor 4 wochen war alles ok dann wurde sie von 2 Mädchen geärgert was wir auch mit eltern und Lehrern geregelt haben .vor 2 wochen hab ich sie in der tagesbetreuung angemeldet ,, und seit dem Möchte sie nicht mehr in die schule jeden morgen haben wir 1 stunde diskussionen , ich bring sie dann zur schule sie weint jeden tag
wen ich sie frage WARUM sagt sie sie würde den ganzen tag an mich denken und mich so vermissen .. ich wäre doch früh zuhause sie muss doch nicht in die betreuung usw . Ich habe noch eine Sohn der nicht ganztags in den kiga kann (darf) sie nehmen ihn nur bis 12 uhr wen mein Sohn zuhause ist ist ein hausaufgaben machen mit der großen eine Ding der unmöglichkeit ,
Fühlt sie sich vernachlässigt durch ihren bruder und daher das ich vermisse meine mama ich will heim ,,
kennt jemand solch eine Situation ich bin im mom an ende meiner Nerven jeden tag die diskussionen mit ihr ...

Beitrag von kleinemimi 24.05.11 - 12:46 Uhr

Hallo,

also ich kann Deine Tochter verstehen. Es ist gemein sie muss in die Betreuung, während Du zu Hause bist. Da wird der Bruder ja mehr als bevorzugt.

Mir würde es nicht einfallen, ein Kind in die Betreuung zu geben, wenn ich Nachmittag zu Hause wäre. Mit seinen 3 Jahren kann er sich auch mal alleine beschäftigen, wenn Du mit Deiner Tochter Hausaufgaben machst oder?

LG Mimi

Beitrag von katel84 24.05.11 - 13:45 Uhr

mein Sohn hat sehr viel probleme er wird im normalen kiga nicht aufgenommen weil er zu aktiv ist hat nach den ferien ein platz im förder kiga , mein sohn beschäftigt sich nicht selbst nicht mal 3 min darunter hat er extreme schlafstörungen
wäre mein sohn nicht so anstrengend müsste die große nicht in die betreuung .

Beitrag von connie36 24.05.11 - 13:02 Uhr

hi
ich habe 3 kinder, und mir würde es auch nie einfallen, wegen dem jüngsten, 17 wochen, die anderen beiden in der betreuung anzumelden, die würden mir was husten. die grosse ist in der 5. klasse gymi, die kleinere ist in der 3. klasse.
das muss auch so laufen, und das tut es auch. deine tochter kann doch bestimmt die hausis auch alleine machen! haben meine zumindest immer gemacht, bei fragen kamen sie zu mir, ansonsten sassen sie in ihren zimmern am schreibtisch oder ab und an auch hier am esstisch.
lg conny

Beitrag von juki 24.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo

natürlich fühlt sie sich ungerecht behandelt, würde ich auch!!!

Das Argument, dass HA machen nicht geht wenn der Kleine da ist finde ich ziemlich dürftig...du als Mutter musst klar stellen, dass wen HA gemacht werden der Kleine eben mal zurückstehen muss...auxch mit 3 versteht er das schon!!

Ich an deiner Stelle würde sie aus der betreuung nehmen bzw. hätte sie nie dort angemeldet!!

LG

Beitrag von katel84 24.05.11 - 13:50 Uhr

Mein Sohn ist kein wie soll ich sagen normale 3 jähriges das mann mal ans lego setzt und er spielt das Hausaufgaben machen ist ein ding der unmöglich keit und artet nur in stress aus
da mein Sohn nicht im regel kig genommen wird musste eine lösung her ich bin alleinerziehend und das vereinfacht das alles auch nicht gerade ,
mein Sohne kommt nach den ferien in den förder kiga in der hoffnung das alles besser wird ,,
doch ich werde wieder arbeiten gehen dann muss sie auch in die betreuung wen ich sie jetzt raus hole weiß sie das sie mit ihrem verhalten das hin bekommen hatte was sie wollte

sie ist auch nicht bis 16 uhr da sie kann heim wen die hausaufgaben fertig sind

Beitrag von susanne85 24.05.11 - 16:42 Uhr

hallo

ich kann ihr verhalten auch verstehen
sie ist große schwester und auch wenn ihr bruder anstrengend ist, kann es nicht sein das sie dahin muss.

ich weiss das klingt sehr böse, aber du musst das auch sicht deiner tochter sehen.

jetzt wo das wetter soo toll ist, meinst du es ist möglich z.b in einem park hausaufgaben zu machen? gibt es evtl. ein spielplatz mit tischen?
oder habt ihr einen garten?

ansonsten würde ich versuchen das sie die selbstständig macht udn für fragen muss es eben irgendwie gehen das dein sohn für 5-10 minuten auch seine schwester akzeptiert.

lg

Beitrag von anja1968bonn 24.05.11 - 13:56 Uhr

Ich kann Deine Tochter auch verstehen - sie weiß dass Du zu Hause bist, um Dich um ihren Bruder zu kümmern, aber sie muss in die Betreuung gehen! Deine Tochter geht gerade mal seit drei Monaten in eine neue Schule, ihr habt ein neues zu Hause - vielleicht braucht sie da einfach so viel Vertrautes wie möglich, und die vertrauteste Person bis eben Du!

Ich weiß ja nicht, wie beengt ihr wohnt, aber es müsste doch möglich sein, dass Deine Tochter entweder einen Ort hat, an dem sie in Ruhe Aufgaben machen kann oder, dass der kleine Bruder mal für 30 Minuten sich selbst ruhig beschäftigt.

LG

Anja

Beitrag von anarchie 24.05.11 - 15:05 Uhr

hallo!


ja, wundert dich das wirklich???

Du bist zuhause, dein 3jähriger wird offensichtlich bevorzugt und sie wird "weggeschoben"...klar, dass sie weint und nicht will!

Ein 3jähriger kann durchaus mal alleine spielen, ein Hörspiel hören, puzzeln oder whatever, während man Hausis macht.

ICH würde sie ab sofort mittags heimholen und meinem 3jährigen eine vernünftoge beschäftigung suchen für die kurze Zeit.

lg

melanie mit 4 Kindern(8,7,3,1), die die hausis trotzdem hinbekommt;-)

Beitrag von anira 24.05.11 - 15:29 Uhr

du hast nicht erwartet gute tips zu bekommen
hier sind doch zu 95% die super kinder
de sich mit 3 jahren locker mal 1h gnaz alleine beschäftigen können
und verständnis haben das das schuilkind nu 1000pro aufmerksamkeit braucht

das man dann auch mit einem kind lernen muss
ach sowas macht man doch mit nem bockigen kleinkind locker nebenher


bei uns flog schon mal die milchflasche in den flachbildschirm...

Mein grosser hat ADHS
normal hausis machen geht da schon mal gar net *seufzt*

dann 2 brüder
heute 4,5 und der jüngste in ca4 wochen 3
dazu ich voll berufstätig
das war damals die hölle

Abhilfe hatte ich am ende auch nru dadurch das der mittlere ganztags im KiGa war
aber da hatte ich hilfe vom kiga die haben das sehr sehr gut aufgefangen
ihm geholfen usw
er hat die zeit da für sich auch genossen

zudem hatte ich eine Familienhilfe
die je nachdem etweder mti dem grossen hausis machten oder auch mal die möglichkeit ihm gaben für sich zu sein ohne brüder


du kansnt es nur aussitzen
und ihr nur versprechen das wenn sie nach hause kommt ihr raus zum spielplatz geht usw

Beitrag von engelchen28 24.05.11 - 16:43 Uhr

hallo!
DU hast dich für 2 kinder entschieden, nicht deine kinder...! ich kann nicht verstehen, dass du die große in die betreuung gibst, wenn du doch zuhause bist mit deinem sohn, DAS finde ich ein ding der unmöglichkeit.
du solltest wie jede andere mutter mit mehr als einem kind lernen, dich zwei-zu-teilen, das muss manchmal einfach sein und sollte mit zwei nicht ganz so kleinen kindern machbar (oder zumindest erlernbar) sein.
ich würde eher ein paar tiere abschaffen, die brauchen auch ihre zeit, die für die große (oder natürlich den kleinen) genutzt werden könnte.
lg
julia

Beitrag von katel84 24.05.11 - 19:08 Uhr

Jetzt muss ich aber mal was los werden ,werde hier hin gestellt als würde ich meine tochter abschieben habt ihr einen Sohn mit adhs das frühkindlich zu erkennen ist der inerhalb 10 min die ganze wohnung auf den kopf stellt und nein das ist keinne Erziehungssache ...Denkt ihr meiner Tochter ginge es besser wen sie ihre Husaufgaben unter diesem Stress machen müsste ?
Vorallem ist sie in der betreuung wie ich schon erwähnte bis höchstens 14uhr dann gehen wir ins Schwimmbad ,,
Wollte hier Tips VON MÜTTERN die solche situationen kennen und nicht ohh gott das kann man doch nicht machen das arme kind
Könnte mein Sohn mittags in den Kiga wie jedes andere kind auch wäre das kein problem doch sie nehmen ihn nicht weil sie mit ihm nicht klar kommen ..
Und da ich nach den feriene wen der kleine im förder Kiga ist wieder arbeiten gehe muss sie auch dahin .
Ich muss meine sohn zur oma geben das ich mal richtig zeit für sie habe und was alleine m,it ihr machen kann
Ihr setzt wohl eure kinder vor die Klotze oder allein ins zimmer und sie spielen mein sohn würde erst mal die tapete von den wänden reisen oder sonst was und tv schauen tut er auch nicht ,,
Mann sollte erst mal sich in so eine lage setzen und dann urteilen wie so oft Mütter die keine Ahnung davon haben urteilen so ..

Beitrag von janamausi 24.05.11 - 20:46 Uhr

Hallo,

ich glaube auch, dass sich deine Tochter benachteiligt fühlt, gerade weil dein Sohn eh schon viel Aufmerksamkeit braucht und wahrscheinlich auch kriegt und jetzt muss sie auch noch in die Mittagsbetreuung.

Wenn Du "nicht mal" täglich 30 Min. Zeit für deine Tochter für Hausaufgaben hast, wird sie sicherlich sonst auch nicht viel von dir haben.

Aber ich kann dich auch verstehen, dass es nicht leicht für dich ist.

Hast Du sonst irgendeine Unterstützung? Machst Du auch etwas nur mit deiner Tochter? Vielleicht hilft es ja, wenn Du einen festen Nachmittag einführst, der nur für deine Tochter ist, also deinen Sohn z.B. bei Oma und Opa abgibst und nur etwas alleine mit deiner Tochter unternimmst.

Ich weiß nicht was dein Sohn hat, aber kann er es nicht lernen, dass er sich eine Zeitlang alleine beschäftigt? Ich bin auch allein Erziehend, habe aber nur eine Tochter, aber die hat mich als Kleinkind auch stark gefordert. Aber jeder braucht mal seine Auszeit, daher habe ich versucht mir die Auszeit zu nehmen und in kleinen Schritten angefangen. Wenn sie die Wohnung verunstaltet hätte, dann hätte ich die Wohnung so "leergeräumt", Sachen versperrt etc. das nichts/nicht viel passieren kann etc.

LG janamausi

Beitrag von meringue 24.05.11 - 21:40 Uhr

Hallo,

Du hast keine Lust auf morgendliche Diskussionen. Mit einer 7Jährigen kann man so ein Thema aber nicht sachlich objektiv klären. Es kommt ja nicht darauf an, dass Betreuung für deine Tochter die beste Lösung ist, mit ADHSkrankem Bruder zu Hause.
Nein!
Sie fühlt sich schlicht abgeschoben, ob das für dich nun so ist oder nicht.

Du musst einen Weg finden, damit sie sich wieder gut aufgehoben fühlt. Vllt kann in der Betreuung eine kompetente Person deiner Tochter die Situation besser vermitteln, als du das augenscheinlich kannst?! Ich kann mir förmlich vorstellen, wie eure Morgen so aussehen: Du überredest, sie weint, du bist gereizt, mit dem Kleinen am Rockzipfel, das Ganze endet unschön, und mit dieser Erfahrung geht deine kleine Tochter in den Tag. Too much!

Ich verstehe durchaus, dass man mit so einem anstrengenden Sohn nicht noch mehr Stress brauchen kann, aber deine 7Jährige ist in diesem Spiel nicht der Buhmann, sondern das Opfer...

Alles Gute.


Beitrag von katel84 25.05.11 - 07:29 Uhr

Nein ich hab nach wochen keine lust mehr drauf .. zum glück bin ich ein ruhiger Mensch und der Morgen auch mit dem stress bewahre ich die ruhe
Diel lehrer und die psycologien haben auch schon mit ihr gerdest neine sie will heim zu mama ihr helfen usw ,, seit gestern klapt nesd besser sie hat jetzt ein sticker heft wo sie ein sticker bekommt wen sie nicht weint klapt ganz gut ,.. es liegt sicher nicht an den 2 h betreuung und eifersucht denk es hat andere gründe den nach den 2 h machen wir fast täglich was leider hab ich selten zeit für sie alleine was sich sicher ändert wen der kleine im förder kiga ist den bei oma ist er selten bei tante nie da sie nicht mit ihm zurecht kommt .

Beitrag von meringue 25.05.11 - 12:35 Uhr

Wie tapfer, die Kleine. Sie will dir zu Hause helfen....#liebdrueck

Ich würde ihr sagen, dass sie ein ganz großartiges Mächen ist, dass du aber die Mama bist und allein mit dem Bruder fertig wirst.


Was so kleine Menschen schon alles mit sich herum tragen.

Alles Gute!

Beitrag von brotli 24.05.11 - 22:05 Uhr

hallo

ein so junges kind das morgens schon weint weil es in die schule geht, ist ganz schrecklich.
ich würde sie nach der schule nachhause kommen lassen und langsam ganz langsam in die richtung gehen , das sie irgendwann mal über mittag dann auch da bleibt.
aber im moment kann sie es wohl einfach nicht.
da muss man lösungen finden, meine meinung.
l.g.