Wer von Euch hat Spiropent o andere Wehenhemmer in d SS eingenommen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von summer-breeze 24.05.11 - 12:28 Uhr

Hallo zusammen,

musste in der SS ab der 24. SSW Spiorpent zur Wehenhemmung einnehmen.
Unsere Kleine kam dann bei 36+4 zur Welt.

Ihr ging es von Anfang an sehr gut. Sie war ca. ab der 8. Woche schon ein sehr anspruchsvolles kleines Wesen#verliebt
Jetzt ist sie 6 Monate alt und es wir immer schlimmer, sie weint sehr viel, (manchmal 5h am Tag). Sie will fast nur getragen werden, kann sich selbst so gut wie gar nicht beschäftigen und hat einfach "Hummeln" im Hintern. Zudem hat sie große Schmerzen beim Zahnen...#schmoll
Sie läßt sich fast nur mit der Brust beruhigen. Sie tut mir dann sooooo leid wenn sie weint und ich ihr gar nicht richtig helfen kann#schmoll#schmoll

Meine Hebamme hat mir gesagt, dass Babys von Müttern, die Wehenhemmer einnahmen oft sehr unruhig und oder sogar Schreibabys sind.

Ich liebe meine Maus über alles so wie sie ist#verliebt und wenn sie lächelt geht die Sonne auf!!

Mich würde aber einfach interessieren, ob ihr Erfahrungen/Beobachtungen gemacht habt.


Danke schon mal!!

Lg summer-breeze

Beitrag von sunberl 24.05.11 - 13:11 Uhr

Ich habe zwar sowas nicht gebraucht, aber meiner Kenntnis nach sind Schreibabys von anfang an welche und nicht erst nch 6 Monaten. Was Du schreibst ist meiner Meinung nach eine Verbindung aus Zahnen, Wachstumsschüben und der Beginn von Fremdeln.
Ich denke wenn Du beim Kinderarzt geklärt hast, dass ihr nichts weiter medzinisches fehlt, dann ist das wohl ne Phase wo Du durch musst. Trag sie, wenn sie getragen werden will und sei bei ihr. Manche Kindern brauchen eben manchmal einfach mehr Zuwendung. Spiel mit ihr und sing ihr was vor (alle Kinder lieben das). Suche Kontakt zu anderen Müttern mit gleichaltrigen Kindern (vielleicht PEKIP?!?).
Kopf hoch. Es wird sich bessern, ganz bestimmt.;-)

Beitrag von summer-breeze 24.05.11 - 13:25 Uhr

Danke für die lieben Worte#herzlich

Beitrag von incredible-baby1979 24.05.11 - 14:03 Uhr

Hallo,

ich bekam in der 32. SSW Partusisten per Tokolyse für einige Tage.
Julian war/ist ein äußerst ausgeglichenes Kind, das nur weint/schreit, wenn etwas ist.
Also, bei mir stimmt das schon mal nicht.

LG,
incredible mit Julian (fast 26 Monate), der noch immer Siesta macht

Beitrag von moeriee 24.05.11 - 14:23 Uhr

Hi Summer-Breeze! #winke

Ich habe 8 Wochen lang Partusisten (intravenös) bekommen. Bisher ist unser Kind relativ ausgeglichen. Allerdings hat meine Mutter dasselbe erzählt wie deine Hebamme. Meine Schwester ist auch so unruhig und in der SS bekam meine Mutter auch über 10 Wochen Partusisten. Wirklich bewiesen ist diese Theorie jedoch nicht!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (24 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von summer-breeze 24.05.11 - 16:15 Uhr

Danke für Eure Antworten!!

lg#winke

Beitrag von kautzi 24.05.11 - 20:22 Uhr

Hallo!!

Ich habe Spiropent ab der 23. SSW genommen und mein Sohn (jetzt 13 Monate) ist ausgeglichen und eigentlich sehr pflegeleicht. Kann die Info deiner Hebamme also nicht bestätigen.

LG kautzi mit Manuel der selig schlummert #verliebt

Beitrag von summer-breeze 25.05.11 - 10:30 Uhr

Danke, das beruhigt mich:-)