Plötzlich keine festen zeiten mehr was nun???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 12:56 Uhr

Hallo ihr lieben,

worum es geht steht ja in etwa oben. Und zwar hatte meine Maus bis gut ner Woche noch feste Zeiten sprich halb 7 bis halb 8 aufstehen. Dann das erste schläfchen so gegen 10 halb 11 für ne std beim Spazieren gehen. Dann habe ich mich Mittags mit ihr gegen eins hingelegt meist für fast 2h. und dann sind wir gegen halb 5 nochmal spazieren wo sich auch oft eingesclafen ist und dann wollte sie spätestens um halb sieben abends ins Bett.

So nun habe ich angefangen ihr abends zum schlafen gehen eine Flasche Pre zugeben statt zu stillen das sich dadurch alles erstmal verändert weil sie danach länger schläft war bzw ist mir klar. Doch jetzt ist die Nacht immer schon um halb sechs vorbei und wenn ich dann versuche bei 4h stillen zu bleiben (habe es getestet sie macht das super mit und hat weniger Bauchweh seitdem) dann zieht sich das abendliche Fläschen jetzt ziemlich nach hinten sie ist aber worher schon müde jedoch bekomme ich sie ohne ihr ritual: umziehen,nachtsagen,trinken kuscheln nicht ins bett. so das sie extrem quengelig wird versuche ich ihr aber früher die flasche zu geben und dann später halt nochmal also auch die vorletzte mahlzeit schon flasche zu geben damit ihre gewünschte bettgehzeit bleibt macht sie terror ohne ende.

Ist das ne Phase durch die Umstellung oder was?
Wird es besser, oder sollte ich das mit der Flasche wieder sein lassen.

Beitrag von thalia.81 24.05.11 - 13:05 Uhr

warum so unflexibel? Isst u trinkst du auch jeden Tag zur gleichen Zeit?

Bitte richtige dich nach deinem Kind, nicht nach der Uhr. Es ist ein Kind, kein Roboter oder dressiertes Hündchen

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 13:10 Uhr

Sie soll ja trinken wann sie möchte das war vor einer woche ja auch so mir geht es viel mehr darum das ihre bettgeh zeit leider keine Fütterzeit ist.

Soll heißen sie bekommt nach ihrem neuen Hungergefühl so gegen halb 5 die Brust und dann will sie halb sieben schlafen aber halt so wie gewohnt mit Flasche/brust aber sie hat dann keinen Hunger und ohne schläft sie abends nicht ein. Habe das gestern versucht ihr es anzubieten ztu der Zeit es endete In gebrüll habe dann versuch ohne das sie ins bett zu bekommen weil sie schon total müde war aber wir haben dann bis halb neun gekämpft bis halt der nächste HUnger ran war und dann schlief sie auch seelenruhig ein.

Beitrag von babytimo 24.05.11 - 13:13 Uhr

warum möchtest du denn das sie Abends eine Flasche bekommt und am Tag nur gestillt wird?

lg babytimo

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 13:25 Uhr

Nun ja sie trink gerade abends schlecht sehr schlecht kam dann meistens schon nach 1,5- 2h wieder und hatte hunger das zog sich so die ganze nacht hin. Dann meinte meine Hebamme ich solle mal ihr die flasche geben anfangs mit Mumi um zu sehen wie viel sie trinkt. Mumi waren es dann nur 70 ml. Seitdem ich Pre füttere statt mumi trinkt sie zwischen 150- 180 ml.

Am tage stören mich die 1,5- 2 h nicht aber nachts zehrt es sehr da sie lange brauch bis sie wieder einschläft und ich bekomme dann meist nur ne std schlaf zwischen den mahlzeiten und bin halt schon total am ende gewesen.

Beitrag von muehlie 24.05.11 - 13:28 Uhr

Irgendwie klingt das bei dir alles so unentspannt und unnatürlich. Es ist irgendwie, als würdest du mit den Arbeitszeiten deiner Schichtarbeiter herumexperimentieren, um eine möglichst optimale Auslastung deines Maschinenparks zu gewährleisten. Sorry. ;-)

Warum überhaupt das Fläschchen am Abend? Warum ein festgelegter Fütterungsabstand? Und was meinst du mit "gewünschter Bettgehzeit"? Ist das die von dir gewünschte Zeit?
Warum machst du dir überhaupt das Leben so schwer? :-)

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 13:36 Uhr

Ja ist vielleicht ein wenig blöde geschrieben sorry.

Die gewünschte Bettgeh zeit ist ihre sie wird dann extrem quengelig und will einfach nur noch ins bett, weis auch nicht nachdem wir anfangs sie versucht haben zu beruhigen weil man uns sagte es gibt halt schreistunden, meinte ich irgendwann das es ja nur quälerei gerade für sie ist und habe sie dann um die zeit bettfertig gemacht und sie war zu frieden. Der Fütterabstand kam so gut es sind nicht immer genau 4h mal sind es 3,5 mal 4,5 aber so in etwa ich füttere auch nicht punkt nach 4h und habe ihr das antrainiert sondern habe auf ihre zeichen geachtet zwecks hunger und beobachtet das es immer so einen abstand von 4h hat.

Für mich ist das leben dadurch nicht unbedingt schwerer denn durch die flasche schläft sie einfach besser und länger und ist somit morgens ausgeruhter als noch vorher.

Beitrag von weib1969h 24.05.11 - 13:36 Uhr


Dein Kind wächst - und ändert dadurch STÄNDIG seine Zeiten!

Bleib entspannt, gib ihr Liebe, Zuwendung, Brust(Reihenfolge egal und immer variabel), wenn SIE es braucht.

Schlafzeiten sind NIE fest, Essenszeiten sind auch NIE fest(Deine Muttermilch ändert doch auch, je nach Deiner Ernährung den Nährgehalt).

Mein Jüngster schläft auch dieser Tage völlig anders und weniger als noch vor kurzem. OK; dann ist das so, ich gehe dann einfach mit und bespaße ihn, biete zwischendurch immer wieder Brust an(vielleicht will er ja trinken/essen?). Wenn Desinteresse, bleibt er auch mal nuckelnd an der Brust und schläft dabei ein - auch gut.
Lass die Flasche weg, Brust reicht.

FLEXIBILITÄT ist oberste Aufgabe.

Alles Gute!#winke

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 13:39 Uhr

Lass die Flasche weg, Brust reicht. < Eben nicht sie hält ja dank flasche länger durch weil sie denke ich viel mehr trinkt als aus der Brust auch am tage wenn mal der Papa flasche gibt weil ich nicht da bin dann kommt sie länger hin wenn ich stille schafft sie nicht lange. oder Will sie dann nur nähe und nuckeln das wäre dann aber auch wieder neu.

Beitrag von kathrincat 24.05.11 - 13:38 Uhr

warum willst du feste zeiten, dein kind kommt wenn es hunger hat und gut ist.

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 13:43 Uhr

Ich will sie nicht denn wir hatten sie ja und plötzlich sind se weg verstehst du das wir hatten eine ungefähren rythmus ganz allein von meiner hummel bestimmt. Aber habe ja verstanden das es sich auch ändern kann. Der mensch ist nun mal ein gewohnheitstier ein Baby aber nicht :D

Beitrag von kathrincat 24.05.11 - 13:51 Uhr

ja, bei baby´s und kleinkinder ändert es sich oft.

Beitrag von thalia.81 24.05.11 - 14:40 Uhr

*Ist das ne Phase durch die Umstellung oder was?
Wird es besser, oder sollte ich das mit der Flasche wieder sein lassen.*


Wieso akzeptierst du unsere Antwortem auf deine Fragen eigentlich nicht? WAS willst du hören? Du hast dir deine Meinung und Handhabung doch schon selber so schön geredet, dass du gar nicht mehr davon abweichen möchtest.

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 14:51 Uhr

warum gleich so polterich ich akzeptiere doch antworten. schildere doch ledeglich das es nach der flasche abends besser ist. werde es heute mal wieder ohne machen aber das ergebniss kenne ich eventuell schon nämlich das sie nach 2h wieder hunger hat was sie auch darf wo dann aber meine vermutung bestätig ist das sie anscheinend nicht satt wird oder abends zu faul beim brusttrinken

Beitrag von valentina.wien 25.05.11 - 12:53 Uhr

"meine vermutung bestätig ist das sie anscheinend nicht satt wird oder abends zu faul beim brusttrinken"

ODER deine Tochter BEVORZUGT es einfach abends kleiner Portionen zu sich zu nehmen.

Meine beiden Kinder haben beide nie große Mengen getrunken. Immer Kleinstmengen hundertmal am Tag. Immer zu anderen Zeiten.
Meinen Sohn stille ich zur Zeit auch ab 19 Uhr fast stündlich. Dafür schläft er dann von 23 Uhr bis 4 Uhr.

Beitrag von chaos-delight 24.05.11 - 15:11 Uhr

#rofl

Warte mal ab ... dein Kind wird größer und es wird in netten kurzen Abständen sein
(Ein-)Schlafverhalten immer wieder verändern.

Schau dir dein Kind an, beobachte es und dann richte dich bitte ein bisschen nach deinem Baby.
Geh nicht so verkrampft an die Sache ran. Ein (relativ) fester Lebensrhythmus ergibt sich im Laufe der Jahre von ganz allein.

Wenn mein Kleiner (4 Monate) abends gegen acht einschläft, freu ich mich auf ein schönes Schaumbad, einen Film oder ein bisschen surfen im Internet. Wenn er nicht schläft, quengelt, weint, gehe ich Blitzduschen und verschwinde dann kuschelnd mit ihm im Bett. Warum? Er braucht das und kommt nur so zur Ruhe.

Keine Mutter der Welt muss sich ständig aufopfern und auf alles verzichten, aber ein Baby funktioniert nun mal nicht nach Wunsch.

Die Flasche Pre am Abend ist m.M. nach übrigens absoluter Schwachsinn.
Davon schläft dein Baby mit Sicherheit nicht durch. Ich werde wohl nie verstehen, warum Mütter denken, dass ein völlig vollgestopftes Baby besser und durchschläft. #gruebel

Stell dich mehr auf dein Kind ein.

lg
chaos

Beitrag von mama-von-meleena2010 24.05.11 - 15:17 Uhr

Das sie davon nicht durchschläft ist mir klar das sagte mirt auch meine Hebi aber sie schafft es seitdem mal gut 4h zu schlafen und ist dann nicht mehr so quengelig und ich denke einfach das ihr das auch besser gefällt. Mit kuscheln im Bett und so einschlafen lassen habe ich es schon versucht klappt zum glück an und ab mal. nagut ich werde das mit der flasche noch mal sein lassen und sehen wie es dann läuft

Beitrag von bienchenalinchen 24.05.11 - 19:19 Uhr

Huhu,

vielleicht liest du es nicht mehr, aber ich wollt trotzdem mal meinen Senf dazugeben. Ich mache es mit dem Fläschchen genauso wie du. Mein Kleiner wurde nie richtig satt von meiner Milch, habe gehofft dass es nur ein Schub sei und die milchmenge sich bald einrichtet, doch das blieb aus. So war mein Kleiner ständig unzufrieden und an manchen Tagen war dauerstillen angesagt. Nachts hatte er nur meine Brust im Mund gehabt und war nur am Meckern. So riet mir die KiÄ und die Hebi dazu, ihm abends die Pre-nahrung zu geben, damit er auch mal zufrieden ist und wir beide mal für ein paar Stunden zur Ruhe kommen. Und was soll ich sagen- unser Kleiner schläft mal 3-4 Stunden nachts durch und wenn er dann gegen 3 Uhr nachts aufwacht, dann gibts wieder die Brust, die bis dahin richtig schön voll ist und er dann auch satt wird.

Also du musst dich durch die anderen Kommentare nicht verunsichern lassen, wenn du dich mit der Flasche abends besser fühlst, dann machst doch weiter so. Du sollst auch mal zur Ruhe kommen, und dad wirkt sich dann auf dein Baby auch aus.

LG bienchenalinchen mit babyboy Niklas (8 Wochen alt) aufm Arm

Beitrag von monab1978 26.05.11 - 06:11 Uhr

Hallo,

sorry, ich will nicht klugscheissern, aber wenn mir solche fehlaussagen übers Stillen unterkommen, dann MUSS ich einfach was sagen. Im Zweifel ist es für dich ja interessant, dein Kind ist 8 Wochen, da stillt man ja noch was länger.


Der Tip mit dem PRE Fläschchen ist aus so vieleln Gründen falsch und ich kann nicht anders als das mal zu sagen, schliesslich lesen das auch anderen frische Mamas und fallen dann doch in die Falle.

Also VOR ALLEM wenn es ein Schub war ist es wichtig genau dann nicht zuzufüttern, denn nur so kann sich die Miclhmenge auf den aktuellen Bedarf einrichten. Genau das passier in den ersten 3 Lebensmonaten ständig, denn jetzt ist schnelles Wachstum angesagt. Durch Dauerstillen stellen die Babys sicher, dass die Mutter in der Nähe bleibt und ordentlich Milch produziert. Dies ist die Überlebensstrategie des Babys. Das sog. Clusterfeeding (kleine Portionen in kurzen Abständen) ist daher eine Taktik um der Mutter optimal zu helfen die Milchpriduktion anzukurbeln.

Dein Baby ist noch so klein, du hast einfach keine Geduld gehabt. Es sind jetzt 8 Wochen, länger hast du der Sache nicht gegeben. Fakt ist, in den ersten Lebensmonaten muss sich das Ganze erst einpendeln. Und klar, das kann physisch auszehrend sein, regelt sich aber und ist einfach gesund für das Kind.

Lieber Gruss
Mona