Solarium

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von 556699 24.05.11 - 13:09 Uhr

Hallo!

Vorab, ich weiß, dass Solarium nicht gesund ist und ich gehe normalerweise auch dort nicht hin. .

Meine Frage: Wir fliegen demnächst in Urlaub. Die Arme und das Dekolte bzw. das Gesicht sind jetzt bei mir schon braun. Nur meine Beine, weil ich immer lange Hosen trage, sind kaasweiß.

Gibt es bei den Sonnenstudios welche, wo man oben alles ausdrehen kann und nur die Beine bräunen lassen kann?

LG

Beitrag von ppg 24.05.11 - 13:27 Uhr

Wer sagt, das Solarien nicht gesund sind???

http://www.hilfreich.de/gesundheit-solariumsbesuch-staerkt-das-immunsystem_578

http://www.krebsgesellschaft.de/sonne_solarium,1071.html

http://www.lifeline.de/llspecial/kosmetik_styling/sonne_solarium/content-164052.html

Und wenn Du Dir das alles durchgelesen hast, dann ist Dir auch klar, das Du bei sorgfältigem Gebrauch nicht "alles ausdrehen" mußt um ein positives Sonnenbad zu erleben.

Ute

Beitrag von serdes 24.05.11 - 13:39 Uhr

#kratz


Versteh ich jetzt nicht ganz. Meinst du das ironisch? Die Krebsgesellschaft spricht sich doch ziemlich klar gegen Solarien aus. Ich les da nichts von "gesund"

Wenn's ironisch gemeint war, dann sorry, ist wohl nicht mein Tag.

Gruss

serdes

Beitrag von ppg 24.05.11 - 13:51 Uhr

Da steht "kann" und weiterhin auch explizid für wen die künstl. Sonne nicht geeignet ist. Für alle anderen dann schon, unter Beachtung gewisser Sicherheitsmaßnahmen.

Da ist nichts ironisch gemeint, wenn man lesen kann

Ute

Beitrag von serdes 24.05.11 - 14:03 Uhr

Da steht:

"Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Europäische Gesellschaft für Hautkrebsvorbeugung (EUROSKIN), die Strahlenkommission und die International Commission on Non-Tonizing Radiation Protection (ICNIRP) empfehlen einhellig, künstliche UV-Strahlung wegen der damit verbundenen Risiken nicht für kosmetische Zwecke zu nutzen."

Das finde ich ziemlich deutlich.

Ausserdem:

http://www.bag.admin.ch/uv_strahlung/index.html?lang=de

Auszug:

Künstliche UV-Strahlung werden grösstenteils in Solarien vewendet. Diese zusätzliche UV-Strahlung kann beschleunigte Hautalterung, erhöhtes Hautkrebsrisiko und Augenschäden zur Folge haben. Aus diesen wissenschaftlich erwiesenen Gründen empfiehlt Ihnen das Bundesamt für Gesundheit, auf die Benutzung von Solarien zu rein kosmetisch-ästhetischen Zwecken zu verzichten.

Zudem:

http://www.google.ch/url?sa=t&source=web&cd=1&ved=0CCgQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.bag.admin.ch%2Fuv_strahlung%2F11780%2Findex.html%3Flang%3Dde%26download%3DNHzLpZeg7t%2Clnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCEfX57gWym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A--&rct=j&q=solarium%20gesund&ei=dZvbTe_bBoLpOaLQ8e8O&usg=AFQjCNE4F_l42KIHA2kFNim93qdsL0vF5Q

Auszug:

Ist Bräunung im Solarium gesünder als Bräunung an der Sonne?

Es ist keineswegs so, dass das Solarium eine gesunde Sonne ist, auch
unter der künstlichen Sonne kann man einen Sonnenbrand bekommen!
Zwar ist der UV-B-Anteil bei manchen Bräunungsgeräten geringer
als beim Sonnenlicht, die UV-A-Strahlung hingegen um ein Vielfaches
stärker, sodass die Strahlung im Solarium schliesslich erythemwirksamer
ist (Tabellen 1 und 2). Die sehr intensive UV-A-Strahlung im
Solarium bewirkt insbesondere eine beschleunigte Hautalterung.

Ist es sinnvoll, sich im Solarium vorzubräunen?

Nein. Nur UV-B-Strahlung kann den Eigenschutz der Haut aktivieren.
Im Solarium kommen zwar solche Strahlen vor, dabei muss man aber
gleichzeitig den überwiegenden UV-A-Anteil, der nichts zum Eigenschutz
beiträgt, in Kauf nehmen. Vorbräunen ist sowieso nicht sinnvoll,
denn dies bedeutet eine zusätzliche UV-Exposition, die aus gesundheitlichen Gründen zu vermeiden ist.

Die Angewöhnung an die Sonne, sei dies im Vorsommer oder bei
einem Ferienaufenthalt in einem sonnenreichen Land, sollte an der
Sonne selber geschehen. Mit den richtigen Schutzmassnahmen
(Aufenthalt im Schatten, anfänglich nur sehr kurze Exposition an der
UV-B-Strahlung bewirkt eine Spätpigmentierung und führt über die Verdickung der Hornschicht in der Oberhaut zu einem gewissen Eigenschutz.

Das Solarium ist keineswegs die gesunde Variante der Sonne.
Im Solarium kommt überwiegend UVA- Strahlung vor, die nichts zum Eigenschutz der Haut beiträgt. Lassen Sie sich nicht durch Ihre Bräune – Sofortpigmentierung hat keine Schutzwirkung! – täuschen und überschätzen Sie den Hauteigenschutz nicht. Es braucht seine Zeit, bis die Haut einen Eigenschutz aufgebaut hat, und dieser ist selten grösser als der Sonnenschutzfaktor

Kann die Strahlung im Solarium Hautkrebs verursachen?
Es wäre illusorisch, zu meinen, dass ein Solariumbesuch kein erhöhtes
Hautkrebsrisiko mit sich bringt. In verschiedenen Untersuchungen
wurde für Solariumbenutzer/-innen eine grössere Hautkrebshäufigkeit
festgestellt. Über den Zusammenhang UV-Strahlung und Hautkrebs ist
man sich heute in wissenschaftlichen Kreisen einig. Es gilt: je mehr
UV-Strahlung, desto grösser das Hautkrebsrisiko. Dabei ist zu beachten,
dass sowohl die Exposition im Solarium als auch die an der Sonne
einzurechnen ist. Zwar verfügt unser Körper über einen Reparaturmechanismus,
der durch UV-Strahlung entstandene Schäden teilweise
beheben kann. Wird dieser Mechanismus aber durch häufige UV-Exposition
überfordert, so kann im Laufe der Zeit Hautkrebs entstehen.
Es gibt drei Typen von Hautkrebs: Basalzellkarzinom (Basaliom), Stachelzellkarzinom
(Spinaliom) und malignes Melanom («schwarzer
Hautkrebs»). Das maligne Melanom stellt nur 10% der Hautkrebsfälle
dar, ist aber für 75% der Todesfälle durch Hautkrebs verantwortlich.
In den letzten Jahren wurde in den westlichen Ländern eine alarmierende
jährliche Zunahme der Melanomfälle von 5–7% beobachtet. Die
Schweiz gehört mit der Melanomhäufigkeit von jährlich 10–20 Fällen
pro 100 000 Einwohner zu den Spitzenreitern in Europa.
Die Rechnung für übermässige UV-Exposition kommt nicht sofort. Bis
zum sichtbaren Auftreten eines Hautkrebses können 10–30 Jahre
vergehen.


Ich lese da ein ziemlich deutliches "Nein zu Solarien" heraus.

Beitrag von serdes 24.05.11 - 14:10 Uhr

Ach ja, und das sich bei deinem anderen Link zu "lifeline"
der Bundesfachverbands Solarien und Besonnung e.V. explizit für Solarien ausspricht, wundert doch nicht wirklich.

Das ist der deutsche Interessenverband für Solarienbetreiber. Natürlich stellen die ihre Solarien so positiv dar.

Beitrag von serdes 24.05.11 - 14:18 Uhr

Ist das Solarium gut gegen Depression und Rheuma?

Es ist nicht bekannt, dass UV-Strahlung dabei helfen soll. Erfolgversprechend sind vielmehr Wärme und Licht, aber dazu ist das Solarium der falsche Ort.

Ist das Solarium gut für die Vitamin-D-Bildung?

Die Bildung des lebenswichtigen Vitamins D geschieht durch UV-B Strahlung. Die im Solarium überwiegende UV-A-Strahlung trägt dazu
nichts bei. Zur Deckung des Bedarfs an Vitamin D ist unsere normale
Sonnenexposition absolut ausreichend.

Stimmt es, dass durch die Bestrahlung im Solarium die Haut
schneller altert?

Die beschleunigte Alterung der Haut durch UV-Strahlung ist ein
bekanntes Phänomen. Dabei spielt das UV A wegen seines Eindringens
tief in die Haut eine bedeutende Rolle (Abbildung 10). Die Haut
verliert ihre elastische Eigenschaft, sie wird trocken und ledrig, und es
bilden sich Runzeln und tiefe Falten.
Da im Solarium vor allem intensive UV-A-Strahlung vorkommt, ist der
Effekt der beschleunigten Hautalterung dort besonders ausgeprägt.

Die Bestrahlung im Solarium ist eine zusätzliche UV-Belastung, die
nicht notwendig ist; im Gegenteil: Die Entstehung von Hautkrebs und
anderen Schäden wird gefördert, denn die Haut registriert alle UVStrahlen.
Die häufig erwähnte positive Wirkung der UV-Strahlung für
die Bildung von Vitamin D ist durch die natürliche Sonnenstrahlung
genügend abgedeckt.

Beschleunigte Hautalterung, erhöhtes Hautkrebsrisiko und Augenschäden
sind Folgen einer exzessiven UV-Exposition. Es gibt keine UVStrahlung,
die bräunt und keine Hautveränderung zur Folge hat.
Gestützt auf Gutachten von internationalen Expertengruppen und
der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät das Bundesamt für
Gesundheit von der Benutzung von Solarien zu rein kosmetisch-ästhetischen Zwecken ab.

Die Behandlung von Hautkrankheiten mit UV-Strahlung soll nur unter
ärztlicher Aufsicht und mit den geeigneten Geräten erfolgen.


Sorry, aber das musste noch sein.

Beitrag von ppg 24.05.11 - 16:07 Uhr

????????

Ute

Beitrag von serdes 24.05.11 - 16:40 Uhr

Ich sehe, du kannst mir nicht ganz folgen. Aber das macht nichts, ich erkläre es gern:

Deine Frage war:

"Wer sagt, das Solarien nicht gesund sind???"

Und wie du später festgestellt hast, meintest du das auch ernst:

"Da ist nichts ironisch gemeint, wenn man lesen kann"


Daraufhin habe ich (ich gebe zu ziemlich ausufernd) dargelegt, dass ziemlich viele ernstzunehmende Gremien und Menschen wissenschaftlich erwiesen und dargelegt haben, dass Solarien nicht gesund sind.

Also sind nun die Argumente des 2. Links ins richtige Licht gerückt und jegliche Argumente aus deinem 1.+3. Link erfolgreich widerlegt worden und das auch noch mit seriösen Quellen. (Bundesamt für Gesundheit schlägt Beauty und Wellness-Page#freu).


Zudem habe ich noch deinen "lifeline-Link" geschmäht, in dem ich behauptete, dieser beinhalte üble Propaganda der Solarium-Lobbyisten.

Danke für die Aufmerksamkeit ;-)


Gruss

serdes


Beitrag von sunnymore 24.05.11 - 23:38 Uhr

#pro

Beitrag von ppg 25.05.11 - 17:37 Uhr

Nein, ich will Dir nicht folgen, weil ich den vernüftigen Umgang mit Sonne und Solarium nicht für schädlicher erarte , wie der - Deiner Analogie folgender - Verzicht auf UVA und UVB Strahlung.

Dosis facit venenum

Ute

Beitrag von lbmedien 25.05.11 - 10:14 Uhr

Die Dinge liegen sehr viel einfacher:
Wer moderat sonnt, lebt gesünder und länger! Wer`s übertreibt erhöht sein Risiko für den "weissen", relativ harmlosen, aber vermutlich auch für den "schwarzen" Hautkrebs.

Moderat sonnen - da ist es gleichgültig, ob in der Natur oder im Solarium, die UV-Strahlen sich die gleichen - bedeutet, sich niemlas auch nur in die Nähe eines Sonnenbrands besonnen.

Die Sonnenstrahlen braucht jeder Mensch zum leben. Die positiven Wirkungen spürt jeder am eigenen Leib.
Neben vielen anderen Wirkungen ist die Sonne (oder die Sonnenbank) das wichtigste Mittel (bis zu 90 Prozent) für die Bildung des lebenswichtigen Vitamin D - auch Sonnenschein-Vitamin benannt - über die Haut im Körper selbst (daher eigentlich kein Vitamin sondern ein Hormon). Vitamin D ist notwendig zur Vorbeugung und Bekämpfung von sehr vielen, vor allem chronischen "Volkskrankheiten" wie Osteoporose, Diabetes, Multiple Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Depressionen und - ja auch - Krebs.

Es ist verständlich, wenn manche Dermatologen vor Sonne und vor allem Solarium warnen. Ihr "Tunnelblick" ist auf den Hautkrebs gerichtet. Dass Sonnenmangel sehr viel "tödlicher" ist als selbst Sonnen-Missbrauch, wird dabei einfach ignoriert. Ebenso wie die wissenschaftlichen Nachweise in tausenden von Studien über die Bedeutung des "Sonnenschein-Vitamins".

Organisationen wie die Deutsche Krebshilfe übernehmen diesen "Tunnelblick", was gelegentlich zu ein wenig abstrusen Behauptungen führt. Eine davon wird gern auch von den Medien aufgegriffen:
Solarien strahlten nur UVA (als die längerwellige UV-Art) ab und könne daher weder Vitamin D in der Haut bilden (das kann nur UVB) noch die Haut durch Pigmentierung und die sogenannte Lichtschwiele, ein Verdickung der Hornhaut, vor zu viel Sonnenstrahlen schützen. Das ist schlichter Unsinn und zeigt einen betrüblichen Mangel an Sachwissen und/oder Bereitschaft, sich mit den Tatsachen auseinanderzusetzen.

Fazit: Sonnen ist gesund - in Maßen. Wie immer: Die Dosis macht`s!