Umziehen in eigene Zimmer

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tuttifruttihh 24.05.11 - 13:37 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 13 Monate und schläft mehr oder weniger durch. Sie bekommt meist die letzte Flasche zwischen 22 und 22:30 Uhr, bevor mein Mann und ich zu Bett gehen und die nächste Flasche erst wieder morgens um halb acht. Bis jetzt hat sie im Schlafzimmer geschlafen, heute morgen habe ich ihr Bett in ihr Zimmer umgestellt. Denke es ist der richtige Zeitpunkt. Sie macht grad Mittagsschlaf im Kinderzimmer #huepf

Hab vorsichtshalber das Reisebett in unser Schlafzimmer gestellt, falls er heute Abend garnicht klappt.

Was sind Eure Erfahrungen mit dem Umzug ins eigene Zimmer? Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für mich?

Oh man, ich hoffe das klappt und wir haben unser Schlafzimmer endlich wieder für uns #zitter

Beitrag von harzgeist 24.05.11 - 20:57 Uhr

Wir haben unseren Kleinen mit 6 Monaten in sein Zimmer ziehen lassen. er hatte dort schon seit 1 Monat Mittagsschlaf gemacht und kannte das große Bett.
Bei uns war es so, dass er es genoß sein eigenes Reich zu haben. er ist weniger quenglig nachts gewesen und unser Schlaf hat sich auch verbessert. Jetzt ist er fast 14 Monate und schläft super in seinem Zimmer. Mittlerweile schläft er sogar lieber und BESSER wenn er ungestört ist.

Am besten mehrmals den Mittagsschlaf ins neue Zimmer verlegen und dann klappt das schon.

Beitrag von sonne-06 25.05.11 - 10:08 Uhr

Guten Morgen,

Lars hat bis er 6Monate alt war, bei uns im Schlafzimmer in seiner selbstgebauten "Tigerente" geschlafen. Für den Mittagsschlaf hat er in seinem Kinderbett in seinem Zimmer geschlafen.

Als seine "Tigerente" zu klein wurde, haben wir das Kinderbett ins Schlafzimmer geholt.

Ganz ehrlich gesagt haben wir (bzw eher ich) ihn aus unserem Schlafzimmer "rausgeschmissen", da er total unruhig geschlafen hat und ich mit meinen Kräften und Nerern am Ende war (im Alter von 3-5,5Monaten ging er nur noch unter 2h Schreien am Stück ins Bett und ist stündlich z.T. in noch kürzeren Abständen wach geworden).

Während mein Mann Lars' Bett auseinander gebaut hat, habe ich Lars auf dem Arm gehabt und dabei zuschauen lassen. Er hat auch ganz neugierig geschaut, was da passiert. Die Neugierde ging z.T. in Entsetzen über: "Aber wo soll ich den jetzt schlafen?" hat sein Blick gesagt. Beim Aufbauen des Bettes war er natürlich auch mit dabei und war sichtlich erleichtert. Die erste Nacht in seinem eigenen Zimmer war noch wie gehabt.
Aber seit der zweiten Nacht wurden seine Intervalle deutlich länger. Bis er so ca. nach einer zwei Wochen nur noch 1x in der Nacht zum Trinken wach geworden ist. Und die letzten 4 Wochen hat er sogar durchgeschlafen von 19:00-ca. 7:00 (zumindest ohne Trinken ausgehalten, wach ist er schon mal geworden, konnte aber im größtem Teil der Fälle wieder alleine einschlafen.)

Uns allen hat sein Umzug gut getan. Ich und mein Mann - der Schicht arbeitet- sind deutlich entspannter geworden und Lars schläft ruhiger.
Wir haben uns gegenseitig zu sehr "gestört". Habe ja bei jedem kleinen Mucks versucht Lars ruhig zu halten, damit mein Mann zu seinem Schlaf kommt.

Hör einfach auf Dein Bauchgefühl. Es wird Dir sagen, daß es die richtige Zeit ist.
Auch wenn es bei uns mit 6 Monaten recht früh war (bzgl des plötzlichen Kindstod) habe ich doch so viel vertrauen in mein Kind. Lars konnte schon prima den Kopf alleine halten, daß ich mir da wg ersticken keine Sorgen zu machen brauchte. Und meiner Meinung nach, denke ich nicht, daß man es zwingend mitbekommt, sollte das Herz einfach aufhören zu schlagen.

Wünsche Euch gutes Gelingen.

#sonne-06

Beitrag von engel-im-bauch 25.05.11 - 11:24 Uhr

Hi,

Robin schläft seit Samstag im eigenen Zimmer (mit 11 Wochen) und ich muss sagen es ist besser als bei mir im Bett. Das einschlafen klappt besser und er kommt statt 5x nur noch 2-3 mal, ist vielleicht nur zufall...

Ich glaub für ihn war es kein Problem, aber als ich mich allein ins Bett gelegt hab, sind Tränen gekullert ;-)

Lg
Steffi