Geburt 2. Kind:Mutter im KK,Vater zu Hause beim 1. Kind???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jasmin251084 24.05.11 - 13:38 Uhr

Hallo zusammen,
wir bekommen im November unser 2. Kind und unser Großer ist bis dahin 3 Jahre alt. Er geht zwar vormittags schon in den Kindergarten, aber er müsste gebracht und abgeholt werden. Und nachmittags müsste ja auch jemand da sein. Die Großeltern wohnen zwar mit im Haus, haben aber beide Schichtdienst. Mein Mann arbeitet von 6Uhr bis 15.30Uhr.
Ich habe gehört, dass die Krankenkasse das quasi bezahlen würde, wenn mein Mann zu Hause bleiben würde, um sich um unseren Großen zu kümmern, solange ich nach der Geburt im Krankenhaus bin.
Stimmt das? Wenn ja, wielange bezahlen sie?
Wär lieb, wenn mir jemand ´ne Antwort geben könnte.
Danke im Voraus!

Beitrag von mansojo 24.05.11 - 13:42 Uhr

hallo,

meiner hat einfach ein paar tage urlaub genommen

lg manja

Beitrag von ida-calotta 24.05.11 - 13:49 Uhr

Hallo!

Urlaub nehmen???!!!

Auf der einen Seite wird sich über Zusatzbeitraäge der Kassen aufgeregt, auf der anderen will man bezahlten Urlaub über die KAsse um sein Kind zu betreuen.

LG Ida

Beitrag von jasmin251084 24.05.11 - 13:56 Uhr

Hallo,
genau so ist es.
Steht uns das zu, wären wir schön blöd, wenn wir das nicht nutzen würden, da wir die Zusatzbeiträge schließlich auch entrichten.
Oder wie siehst du das???!!!
Er wird auf jeden Fall versuchen, Urlaub zu bekommen, keine Frage, aber ich denke nicht, dass es so was Schlimmes ist, dass ein Vater ein paar Tage mit seiner Familie zu Hause bleiben möchte, nachdem sein Kind geboren wurde.
LG

Beitrag von vwpassat 24.05.11 - 14:06 Uhr

Klar ist es nicht schlimm, wenn er es sich "unbezahlt" bzw. über Urlaub "bezahlt" frei nimmt.

Es ist doch Euer Wunsch, ein weiteres Kind zu bekommen!

Beitrag von ida-calotta 24.05.11 - 14:06 Uhr

Sicher ist das verständlich, aber warum muss die Allgemeinheit für euer Privatvergnügen bezahlen? Das ist immer die Frage die ich mir stelle.

Und nein, ich muss keine Zusatzbeiträge bezahlen.

Beitrag von vwpassat 24.05.11 - 14:07 Uhr

Immer das Selbe.

Beitrag von jasmin251084 24.05.11 - 14:16 Uhr

Ich würde das nicht unbedingt als Privatvergnügen bezeichnen, schließlich sind unsere Kinder auch Teil unserer Gesellschaft und zahlen vielleicht irgendwann für dein Privatvergnügen.
Was ich nicht verstehe ist, warum Leute auf Fragen antworten, auf die sie keine Antwort haben.
Ich habe eine ganz normale Frage gestellt und hatte gehofft, eine ganz normale Antwort zu bekommen, frei von irgendeiner Wertung oder irgendwelchen Kommentaren, die nicht hierher gehören.
Ich wollte nur wissen, ob sich da jemand auskennt oder, ob das jemand schon gemacht hat.
Wenn du keine Zusatzbeiträge zahlst freu ich mich für dich, da ist wirklich ganz toll, aber zu behaupten, wir würden uns auf dem Geldbeutel von anderen ausruhen, ist nicht richtig, wenn du dich unbedingt aufregen willst, such dir ein Forum, in dem sich passionierte und sehr wohl arbeitsfähige Arbeitslose aufhalten.
LG

Beitrag von ida-calotta 24.05.11 - 14:19 Uhr

Ich hab mich nicht aufgeregt und dich nicht angegriffen und ich bezweifel ganz stark das unsere Kinder irgendwann nochmal für die Allgemeinheit zahlen müssen geschweige denn können.

Klar kann dein Mann als Haushaltshilfe Zuhause bleiben und bekommt dann ca. 67% seines Lohnes ersetzt.

Beitrag von vwpassat 24.05.11 - 14:19 Uhr

Und doch ist es Euer Privatvergnügen.

Beitrag von jasmin251084 24.05.11 - 14:23 Uhr

Wieviele Kinder hast du?

Beitrag von vwpassat 24.05.11 - 14:29 Uhr

1, aber was tut das zur Sache.

Hätten wir ein 2. bekommen, wären wir bestimmt nicht auf die Idee gekommen, irgendwo paar freie Tage zu erbetteln.

Ich weiß, dass die Betreuung u.U. sehr schwierig sein kann, aber dafür ist es trotzdem unser Privatvergnügen.

Beitrag von mama2kinder 24.05.11 - 19:08 Uhr

Es wird eine Betreuung sichergestellt.

Ich nehme an, dass auch der Kindergarten- und Schulplatz deines Kindes (und damit die Betreuung deines Kindes in der Zeit) von der Allgemeinheit (mit-)finanziert wird.
Oder verzichtest du etwa darauf?

Ehrlich, ich finde dein Gefasel lächerlich.

Beitrag von carrie23 24.05.11 - 14:38 Uhr

Ich hab drei und mein Mann hat statt auf Krankenkasse Urlaub zu nehmen einfach meine Karenz übernommen für die Größere.
Klar hatten wir so ne zeitlang weniger Geld aber wer ein bissl Hirn hat plant voraus und spart Geld

Beitrag von inblack 25.05.11 - 14:40 Uhr

Und wenn du nach einem Sportunfall im Krankenhaus bist, zahlt auch die Allgemeinheit für dein Privatvergnügen.

Mein Gott, bist du ein Idiot.

Beitrag von carrie23 24.05.11 - 14:22 Uhr

Ach so also wieder einmal eine die die Kinder bekommt NUR um den Staat zu unterstützen und eigentlich ja selber gar keine Lust drauf hat ( Vorsicht Ironie )

ICH hab meine Kinder bekommen weil ICH Kinder wollte und nicht damit der Staat was davon hat

Beitrag von jasmin251084 24.05.11 - 14:27 Uhr

Hab ich auch nicht behauptet, dass ich deswegen Kinder bekommen habe bzw. bekommen werde. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich hab nur Bezug auf die vorherige Aussage genommen.
Neue Frage: Warum glaubt mich hier jeder zu kennen, wie es meine beste Freundin tut, und unterstellt mir irgendwelche Sachen? Seltsames Forum hier, hatte nur ´ne Frage.
Hätte ich solche Kommentare hören wollen, wie ich sie hier zu hören bekomme, wär ich in ne Talkshow gegangen.
Bitte nur eine Antwort auf meine ursprüngliche Frage, so schwer kann das doch nicht sein.

Beitrag von ida-calotta 24.05.11 - 14:31 Uhr

Die Antwort hast du längst bekommen!

Und wenn du diese Kommentare schon Zuhause hörst würde ich mal drüber nachdenken.

Beitrag von carrie23 24.05.11 - 14:36 Uhr

Entschuldige mal aber genauso deppert hört es sich an wenn du sagst du deine Kinder wären nicht dein Privatvergnügen weil der Staat ja auch was davon hat.
Wenn dir das Forum nicht passt, such dir doch einfach ein anderes: Reisende soll man nicht aufhalten

Beitrag von windsbraut69 24.05.11 - 15:20 Uhr

Eine kommentarlose Antwort bekommst Du von Eurer Krankenkasse, die werden dafür bezahlt :)
Hier mußt Du mit Diskussionen und Meinungen rechnen.

Beitrag von windsbraut69 24.05.11 - 15:18 Uhr

Ach komm, Du bist doch zumindest im Mutterschutz, wenn Du zwischen den Kindern schon sv-pflichtig gearbeitet hast, also ein nichtzahlender Nutznießer....

Warum muß denn alles mitgenommen werden, was geht, wenn Dein Mann mit Tarifurlaub überhaupt keine Einbußen hätte?
Natürlich sind Eure Kinder EUER Privatvergnügen und es steht in den Sternen, ob und wieviel sie mal in die Solidarkassen einzahlen, das ist ein ganz schlechtes Argument für von der Krankenkasse finanzierte Familienzeit.

Gruß,

W

Beitrag von catch-up 24.05.11 - 14:17 Uhr

Sicher ist es nix schlimmes, wenn ein Vater nach der Geburt seines zweiten Kindes ein paar Tage zuhaus bleiben möchte!

Aber es ist schlimm, wenn er das auf meine Kosten tun will! #contra

Ihr habts geschafft ohne unsere Hilfe das Kind zu machen, nu seht auch zu, dass ihr euch ohne unsere Hilfe darum kümmert!

Du bist nicht krank, dein Mann ist nicht krank UND Oma und Opa wohnen sogar mit im selben Haus! Also hör ma! --- in dem Falle find ichs fast schon dreist, wenn ihr Geld von uns anderen Versicherten haben wollt, damit ihr euren Spaß habt!

Beitrag von jasmin251084 24.05.11 - 14:21 Uhr

Wie gesagt, sucht euch ein Forum, in dem sich arbeitsfähige Langzeitarbeitslose die zeit vertreiben.
Ich habe eine Frage gestellt, nichts weiter. Habt ihr nichts Besseres zu tun, als Leute, die eine Frage haben, blöd anzumachen, bloß , weil ihr nicht selbst auf die Idee gekommen seid?

Beitrag von mansojo 24.05.11 - 14:24 Uhr

ihr könnt doch einfach bei der krabkenkasse nachfragen unter welchen vorrausetzungen der verdienstausfall deines mannes übernommen wird

allerdings kenne ich keinen der diesen weg gegangen ist
alle haben ihren jahresurlaub um die entbindungszeit genommen

es besteht noch die möglichkeit das der vater seine elternzeit nimmt

lg

Beitrag von ida-calotta 24.05.11 - 14:24 Uhr

Das hat doch nichts damit zu tun auf die Idee zu kommen! Ich arbeite im Gesundheitswesen und finde es einfach nur dreist! Meiner Meinung nach sollte sowas abgeschafft werden, wie noch so einige andere Dinge in unserem Sozialstaat.

Dann lass doch bitte das nächste mal die Allgemeinheit an eurem Spaß und eurem Privatvergnügen im Bett teilhaben :-p