4 Jahre > Wir werden die Windel nicht los

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von miami_1979 24.05.11 - 13:55 Uhr

Hallo zusammen!
Unser Sohn ist gerade 4 geworden und wir haben ein Windelproblem. Seit er ca. 3 jahre alt ist, geht er zum Pipi machen auf die Toilette und sagt auch entsprechend Bescheid oder geht allein.

Allerdings - und das ist unser größtes Problem - kann er seinen Stuhlgang auch nur in die Windel machen. Er will um keinen Preis der Welt in die Toilette machen, wehrt sich dagegen und scheint damit ein großes Problem zu haben. Liebes Zureden und Belohnungen helfen nichts, lieber verzichtet er auf ein Belohnungs-Geschenk. Wir fragen uns mittlerweile, ob und inwieweit das normal ist, zumal es für uns jedes Mal die reinste Überwindung ist, ihn sauber zu machen.

Auch nachts hat er noch eine Windel und er sträubt sich richtig, wenn wir sie ihm nach dem Aufwachen ausziehen. Manchmal pullert er extra nochmal rein, bevor wir sie ihm ausziehen.

Kennt Ihr solche Probleme? Ich habe das Gefühl, dass er niemals von alleine die Motivation hätte, die Windel wegzulassen. Im Gegenteil, er findet sie noch echt gut, während seine Freunde jetzt mitllerweile von selbst sagen, dass sie keine Windel mehr brauchen und jetzt groß sind.

Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.

Danke und Gruß, miami

Beitrag von buzzelmaus 24.05.11 - 14:14 Uhr

Hallo miami,

mein Vorschlag wäre. Laßt ihn tagsüber sien großes Geschäft in ein Töpfchen machen. Wenn er es möchte, dann entsorgt es dann zusammen in der Toilette. Wenn er das nicht möchten, dann macht es ohne ihn und gut.

Nachts würde ich die Windel an lassen und erstmal nichts machen.

Dein Sohn scheint einfach Angst vor der Toilette zu haben bzw. seinen Stuhl runterzuspülen. Hab mal irgendwo gelesen, dass die kleinen Kinder den Stuhl als Teil ihres Körper betrachten (wie Arm oder Bein) und den runterzuspülen bereitet ihnen natürlich Angst.

Du selbst kannst ihm nur helfen, diese Angst abzulegen, was aber nicht so schnell gehen wird.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von girl08041983 24.05.11 - 14:54 Uhr

Huhu,

wir hatten das Problem mit dem Kleinen auch, erst ging er nur für Pipi auf Klo und wartete bis abends bis er eine Windel bekam und machte dann sein Geschäft.
Wir haben ihm zeit gelassen und prompt nach einer Weile wurde es ihm auch zu blöd und er machte das Geschäft ins Klo (wir hatten noch nie ein Töpfchen).
Die Windel nachts, ist er jetzt vor 1 Woche los geworden, wir haben ihm seit Wochen gesagt, wenn das Windelpaket alle ist, dann bekommt er keine Windeln mehr und es lief bis jetzt ohne Probleme, kein Einnässen nachts, nicht.


Lg

Beitrag von mary31 24.05.11 - 14:59 Uhr

Hi,

einen Teil habt ihr doch schon geschafft, wenn er wegen Pipi aufs Klo geht.

Das das große Geschäft in die Windel "muss", habe ich hier schon oft gelesen, das scheint wohl kein Einzelfall zu sein. Vielleicht einfach noch ein bischen Geduld und immer wieder erklären? Mit 4 versteht er doch schon vieles...

Nacht hatte unser Sohn auch lange noch eine Windel (bis ca. 4 J.) und morgens hat er mit Wonne nochmal reingepieselt, vorm Anziehen. Mich hat das auch irgendwann echt sauer gemacht, zumal die Windel nichts mehr gehalten hat in der Menge. Die nächtliche Windel haben wir dann einfach weggelassen und als er sich morgens 1-2 mal über die Füße gepieselt hat, ist er freiwillig aufs Klo gegangen.

LG Mary

Beitrag von mary31 24.05.11 - 15:04 Uhr

Und: Mein Sohn wollte auch nie so richtig freiwillig von der Windel lassen, es war schon mehr als ein gutes Zureden...

Ich habe ihm dann erzählt, das die "Windelfee" mir erzählt hat, das sie kaum noch Windeln für die kleinen Babys hat weil Tim noch so viele braucht. Der hat vielleicht geschaut, die Geschichte hat etwas bewegt... auch wenn das etwas geschummelt ist.

LG Mary

Beitrag von tetris75 24.05.11 - 16:25 Uhr

hallo!

ist bei uns genau dasselbe: unser sohn wird im sommer 4 und ist seit er knapp 3 ist pipimäßig sauber. nachts natürlch noch eine windel. doch das grosse geschäft macht er ausschliesslich in die windel. kein zureden, keine belohnung, keine anreize durch spezielle töpfchen bzw. klositze haben was gebracht.
fazit: ich lass ihn machen. wir haben sooft probleme mit üblen verstopfungen, ich bin froh, wenn er überhaupt gross macht. und wenn das in die windel ist, ist auch ok. ich glaub nicht, dass er die noch brauchen wird, bis er 18 ist. und bis dahin lehn ich mich zurück und lass ihn machen. je weniger wind darum gemacht wird, umso besser.
also stress dich nicht, gib ihm zeit! und schiel nicht dauernd auf andere kinder, die das bereits "können", das ist nicht wichtig.

lg
tetris #winke

Beitrag von miami_1979 24.05.11 - 19:29 Uhr

Das hört sich ja wirklich GENAU so an wie bei uns. Wir haben auch lange versucht, entspannt zu bleiben und im Großen und Ganzen lassen wir ihn auch machen, aber nach einer gewissen Zeit reisst uns wieder der Gedulds-und Ekelfaden und dann gibt es wieder Streitereien wegen des Kacke-Themas. Ich frage mich wirklich, WARUM er das nur in die Windel machen kann und wann das endlich aufhört. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, als ob er das echt gerne mag, wenn die Kacka am Klo klebt. Von daher frage ich mich, ob er jemals die Windel überhaupt loswerden will.

Aber ich bin froh, dass es auch anderen so geht und das ja anscheinend nicht unnormal ist. Und das Schielen auf andere Kinder kann ich leider nicht abstellen, obwohl ich unbedingt will.

Danke und Grüße, miami

Beitrag von caro300 24.05.11 - 22:33 Uhr

Hallo Miami

also bei meinem Sohn haben wir mit 3 Jahren die Windeln tagsüber weggelassen. Bis ungefähr 3,5 Jahre hat er dann regelmässig in seine Hose richtig sein Geschäft reingemacht. Dass war super eklig aber irgendwann waren wir dann damit durch. Die Windeln nachts hatte er noch länger, ich weiss es nicht mehr genau, aber so bis 4,5 Jahre ging das glaube ich schon. Dass war von heut auf morgen auch kein Problem mehr. Also ich würde die Windel tagsüber auf jeden Fall weglassen. Er wird das bald einstellen, denn mit Unterhose ist das auch nicht so angenehm.

LG
Carola

Beitrag von motzimaus 24.05.11 - 22:47 Uhr

Hallo Miami,

ich denke Euer kleiner ist einfach noch nicht so weit!

Auch wenn es Euch Überwindung kostet, nehmt den Druck raus und lasst Ihn machen. Wenn er der Meinung ist sein großes Geschäft in die Windel zu machen, dann ist das durch aus in Ordnung.
Auch das reinpischern in die Windel am morgen ist ok, das hat meine Tochter auch gemacht bis sie 4 1/2 war. Und im Sommer als es in den Nächten auch so richtig warm war, kam ganz plötzlich der Wunsch die warme Windel mal weg zu lassen. Wir haben 3 Anläufe, viele Waschmaschinen eingepischerte Bettwäsche und so einigen unterbrochene Nächte gebraucht bis sie ganz trocken war.

Unser Kinderarzt hat uns immer beruhigt und hat gesagt das kein gesundes Kind mit Windel in die Schule kommt :-)

Versucht seine Entscheidung der Windel zu akzeptieren und nehmt Euch und Ihm den druck. Meist erledigt sich das dann kurze Zeit später von selbst.

Liebe Grüße und viel Erfolgt
Motzimaus