Kuscheln in neuer Beziehung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wieviel ist normal 24.05.11 - 14:11 Uhr

Hallo

sagt mal, wenn man 5 wochen zusammen ist, ist es dann normal das man schon ca. drei Wochen davon unglücklich ist mit der Zuneigung des Partners?
Ich brauch es einfach wenn ich eine Beziehung habe, das man sich mal in den arm nimmt, redet und evtl. abends und/oder früh noch ein paar minuten kuschelt?!
Ich bin seeerh verliebt in meinen Freund und will ihn auch nicht wieder missen, aber das er so schnell zum Alltag übergeht und die art von Zuneigung weniger wird irritiert mich doch. Er sagt zwar das er mich lieb hat, und ja, auch das er mich liebt, und wir haben auch super schönen Sex, aber ich fühl mich manchmal neben ihm total einsam. Wenn da jeder so für sich liegt.
Genrell macht er dinge die mich manchmal an dem was sagt zweifeln lassen.
z.B ich hatte Geb. und bekam nichtmal ne Blume. Das es kein Geschenk gibt war ausgemacht wegen den finanzen, aber das man einer Frau nach drei Wochen, in die ich seeehr verliebt bin nichtmal ne Rose schenkt aber gleichzeitig Geld für Zigaretten und weggehn hat ist doch eigenartig oder?
Irgendwie macht mich das Gesamtbild im moment total traurig. Ich hab Angst ihn zu verlieren, da ich sehr sehr verliebt bin. Aber auch wenn viele sagen der nutzt es aus denk ich mir, soo schauspielern kann man doch gar nicht. Denn gleichzeitig sucht er Kontakt zu meiner Familie, möchte zu mir ziehen (und das ist absolut eher mit mehr negativen dingen verbunden als mit vorteilen seinerseits) und sagt er will mich auf jeden fall behalten!
Ich hab ihm heute gesagt das ich mit vielen dingen bei uns nicht glücklich bin, und das es eigentlich nach 5 wochen doch noch alles super sein müsste und das hat ihn geschockt. Aber drauf gesagt hat er auch nix.
Ich bin ja generell super glücklich ihn zu haben, aber unglücklich damit wie es sich entwicklt halt in bezug auf den Körperkontakt. Und ich bin wahrlich kein Klammeraffe.

mit wieviel oder wenig Zuneigung zeigen könntet ihr leben? Ich will ihn ja so akzeptieren wie er ist....aber auch nicht blind sein und evtl. den wald vor lauter Bäumen nicht sehn...

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 14:15 Uhr

Der erste Satz reicht mir schon....Ihr seid 5 wochen zusammen und 3 biste unglücklich, das sagt doch schon alles, wie soll das in 1 jahr 5 jahren aussehen?

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 14:17 Uhr

Es kann dir hier keiner sagen wieviel ok oder nicht toll sind, sondern wie fühlst du dich in der "Beziehung"?

Entweder du machst ein Ende oder Ihr redet, aber sorry nach 5 wochen schon von Liebe reden aber unglücklich sein #kratz

Beitrag von lichtchen67 24.05.11 - 14:26 Uhr

> sagt mal, wenn man 5 wochen zusammen ist, ist es dann normal das man schon ca. drei Wochen davon unglücklich ist mit der Zuneigung des Partners? <

Nein, in der Zeit sollte der Himmel voller Geigen hängen und die Welt noch rosarot sein - denn die Probleme kommen von alleine.

Es gibt Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen nach Nähe und Distanz. Du brauchst mehr Nähe, die Dein Freund Dir nicht gibt, nicht geben kann? Aufmerksamkeiten bekommst Du scheinbar auch nicht genug.

5 Wochen sind quasi noch Testphase. Und man kann in einer Testphase auch durchaus merken, dass man nicht zusammen passt.

Wozu habe ich einen Partner, wenn ich die meiste Zeit mit ihm unglücklich bin? und nicht das bekomme, was ich mir wünsche?

Ich persönlich brauche sehr viel Nähe und Zuneigung, ich bin ein Klammeraffe. Mit einem Menschen, dem ich um Aufmerksamkeit buhlend hinterherrennen muss, der mich beim einschlafen nicht in den Arm nimmt und beim aufwachen nicht kuschelt..... könnte ich persönlich nicht leben.

Lichtchen

Beitrag von palesun 24.05.11 - 14:29 Uhr

nimm mal die rosarote Brille ab... dann bleibt nicht mehr viel übrig, oder?

also wie schon geschrieben: dein erster Satz sagt alles und du gibst dier die Antwort selbst.

Andererseits würde ich mich damit nicht zufrieden geben, dass du ihm sagst, du bist nicht zufrieden und dann kommt keine Antwort. Jetzt hatte er ja Zeit zum Nachdenken... dann sollte er auch was dazu sagen können.

Und immer seeehr interessant: frag ihn mal, warum seine letzten Beziehungen gescheitert sind. Mal sehen, wie ehrlich er ist...

alles Gute
palesun

Beitrag von palesun 24.05.11 - 14:31 Uhr

ups, wieso habe ich dir mit ie geschrieben?#klatsch

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 14:33 Uhr

#rofl Hättest es nicht verbessert mir wäre das beim lesen null aufgefallen :-P

Beitrag von white-blank-page 24.05.11 - 14:36 Uhr

Du, es ist doch vollkommen irrelevant, wie viele Kuscheleinheiten WIR haben. Es geht darum, dass euer Kuschelbedürfnis nicht übereinstimmt.

Du sagst, ihr liegt da nebeneinander und du fühlst dich einsam. Was passiert denn, wenn du genau dann sagst: "Halt mich grad mal ganz doll fest, ja?" Oder wenn du dich einfach an ihn schmiegst? Weist er dich dann ab oder geniesst er das?

Die Sache mit der Blume, naja. Das würde ich nicht überbewerten, denn wenn ausgemacht ist, keine Geschenke, dann ist das für manche Menschen eben so ausgemacht.

Allerdings würde ich schauen, wie sehr er dir Aufmerksamkeit zukommen lässt. Spürst du, dass du wichtig bist für ihn? Dann ist es doch komplett egal, wie viele Rosen du bekommst. Keine oder Tausende.

Ein langer, intensiver Blick und dazu ein Lächeln sind mir viel lieber als eine Blume auf dem Frühstückstisch.

Beitrag von Beobachter 24.05.11 - 14:42 Uhr

Hi,
ich kann mich den meisten Vorkommentatoren nur anschliessen: Nach 5 Wochen sollte alles noch rosarot sein (so langsam sollte man auch mal was außerhalb des Bettes machen ;-) ), aber wenn Dich nach der kurzen Zeit bereits solche Sachen nerven, dann...
Wobei: Die Sache mit dem Geburtstag spricht ja insgesamt für eine gewisse Oberflächlichkeit.
Sorry, aber: Neeeee das, wird nichts...

Trotzdem, vlg

B.

Beitrag von trieneh 24.05.11 - 15:03 Uhr

also,bei mir war es ähnlich und ich bin jetzt mit der person verheiratet und sehr glücklich...mein mann ist auch nicht so der kuscheltyp und auch beim einschlafen liegen wir nur po an po.nix löffelchenstellung ;-)

ABER ich kann sehr wohl damit leben.klar gibt es tage,an denen ich mal ne kuscheleinheit mehr brauch,aber das sag ich ihm dann und dann ist er auch bereit,sich zu mir auf die couch zu legen...

such nochmal das gespräch und sag ihm,dass dir körperliche nähe,wie kuscheln,sehr wichtig ist,denn ich lese heraus,dass du wohl nicht ohne leben kannst.also,sollte er sich nicht wenig ändern,wirst du wohl die trennung vorziehen müssen...

Beitrag von salvia-divinorum 24.05.11 - 15:16 Uhr

Er will dich "behalten"? Klingt für mich nach Haustier.

Er will zu dir ziehen? Hat er schon etwas zu den finanziellen Aspekten gesagt? Oder verlässt er sich drauf, dass du vor lauter Glück für ihn aufkommst?

Beitrag von agostea 24.05.11 - 15:20 Uhr

Der ist ein emotionaler Klotz. So Typen haben den totalen Knacks - das wird echt schwer mit dem und erfordert deinerseits ein dickes Fell.

Willst du das?

Gruss
agostea

Beitrag von .doctor-avalanche. 24.05.11 - 15:28 Uhr

Also von "Kuscheln" verstehe ich auch nichts....aber im "Fummeln" oder "Grabschen", da bin ich gut!

Vielleicht solltest Du mehr mit anderen Begriffen arbeiten zwecks Umerziehung Deiner Neuanschaffung.....

Beitrag von redrose123 24.05.11 - 15:29 Uhr

#rofl Mich hauts weg .....

Beitrag von agostea 24.05.11 - 15:36 Uhr

Ja, ja, die Männer vom Land......#schein

Beitrag von white-blank-page 24.05.11 - 21:08 Uhr

einfach mal kräftig zupacken. :-)

Beitrag von .--.... 24.05.11 - 19:45 Uhr

wer nach 5 Wochen schon unglücklich ist,
der sollte sich trennen..

ein therapeut hat mir mal gesagt,
wenn man in den ersten 3 monaten schon Dinge findet,
die einen stören, dann sollte man sich Trennen...