ab wann habt ihr brei gegeben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnuffi24 24.05.11 - 14:19 Uhr

wann sollte man am besten mit beikost anfangen

danke für eure antworten

Beitrag von lilalaus2000 24.05.11 - 14:28 Uhr

Da scheiden sich die Geister!

Einige sagen ab dem 4. Monat (also wenn das Kind 4 Monate auf der Welt ist) dann gibts welche die sagen erst mit 6 Monaten und andere sagen im ersten Jahr gar nicht!!

Ja da hast du einen tread eröffnet die alle "Übermuttis" mit Freude zerlegen :-p


Aber mal ernsthaft: Miene Maus fing an, da war sie 3,5 Monate alt. Ich wollte noch warten, aber meine Oma hat ihr einfach beim Kochen Kartoffelbrei gegeben und sie fand es soooo genial :-)

Du kannst ja scheun ob sie den Löffel schon nimmt... nicht alle Kinder sind da schon bereit mit 4 Monaten.


Mein Arzt meine mal: mit 4 monaten sollte sie vom Löffel essen, mit 6 Monaten muss sie!!! Naja, hör auf dein Gefühl, das Kind wird sicher nicht einen Schaden bekommen, und später seine kindheit aufarbeiten müßen, bloß weil du mal Brei gefüttert hast.


Mutterinstinkt ist meist sehr treffend!!!

LG und #mampf

Beitrag von schnuffi24 24.05.11 - 14:32 Uhr

meine liebt es vom löffel zu essen
hab auch schon brei gegeben und sie verträgt es auch gut
wieviel vom gläschen gibst du denn schon

Beitrag von lilalaus2000 24.05.11 - 14:51 Uhr

Anfangs hat sie nur so ein kleines Gläschen Pastinake oder Karotte gefuttert. Aber Karotte macht Verstopfung, sehr gut bei Durchfall also ;-)

Die ersten Tage habe ich ihr nie mehr als ca 50 Gramm gegeben.

Nach einer Woche auch mal einen Milchbrei.....


Einen richtigen Plan gibts es da nicht, die Kinder nehmen was sie brauchen - ich hielt nie etwas von "strikt nach Lehrbuch"

Du kannst jede paar Tage was Neues probieren.... und bald schon die Mittagsmilch durch eine Mahlzeit ersetzen.

>Eines noch: Biete ihr sobald sie Brei bekommt einfach etwas Wasser an, sie nimmt Anfangs sicher nur kleine Schlucke... so wir wir eben auch.

LG - das Wetter ist so genial.... ich muss raus ;-)

Beitrag von hardcorezicke 24.05.11 - 14:34 Uhr

leonie war 5,5 monate alt.. wollte sie eientlich 6 monate voll stillen.. nur leider wurde es immer schlimmer.. es war kein wachstumschub und sie kam stündlich..
seit dem brei ist alles bestens gewesen.

LG

Beitrag von strubbelsternchen 24.05.11 - 14:36 Uhr

Schließe mich meiner Vorrednerin an, da scheiden sich die Geister.

Von der WHO wird empfohlen 6 Monate voll stillen, dann langsam nach und nach mit Beikost anfangen.

Wir haben mit 5 Monaten angefangen, weil mein Kleiner immer ganz unruhig wurde, wenn wir was gegessen haben und sich alles essbare in den Mund geschoben hat.#mampf

Gute Tipps findest du hier: http://www.babyclub.de/magazin/babys-erstes-jahr/babyernaehrung.html

LG #winke

Beitrag von angeleye07 24.05.11 - 14:56 Uhr

wir haben mit 4,5 monaten angefangen brei zu geben. hab mit karotte angefangen und seit letzten sonntag mische ich eine kartoffel dazu. hab auch mal pastinake ausprobiert, fand mein kleiner aber nicht so toll.
er nimmt den brei super an und hält den löffel schon selber und schiebt ihn sich in den mund #rofl

du musst es einfach selber mal ausprobieren ob dein kleines den brei mag.

Beitrag von minchen32 24.05.11 - 15:31 Uhr

Huhu

meine Kleine wird am 1 Juni 4 MOnate und wir haben letztes WE angefangen. Erst mit Kürbis das mag sie wohl nur schiebt se das mit der Zunge noch raus. Dann Pastinake geht gar nicht und heute Möhrchen das ging so gerade. Aber im Moment nur so 2-3 Löffel und dann die Flasche.


LG Yasmin mit Navleen heute genau 16 WOchen #verliebt

Beitrag von monab1978 24.05.11 - 21:56 Uhr

Hey,

wir hatten und ja mal ganz nett unterhalten. Um so krasser finde ich, wie man die gesetzlichen mindestvorschriften für die beikostindustrie noch unterbieten kann... Was soll das denn für einen Sinn haben, sofrüh? Das ist einfach mal ein 3 Monate altes Baby. Nichts daran ist bereit für Festes, was bringt euch das denn?

Da machst du solche #verliebt Dinger hinter dem Namen und drückst deinem Kind Brei rein, wo doch jeder weiss, das das echt schädlich sein kann. Ich wünsch es Dir nicht, aber Verständnis hab ich für sowas echt NULL!,

Mona

Beitrag von moeriee 24.05.11 - 15:49 Uhr

Wir haben begonnen, als Louis 5 1/2 Monate alt war. Vorher hatten wir es einmal probiert, als er 5 Monate alt war, aber er hat es wieder rausgeschoben. Die Milch hat ihm auch gereicht. Er hat tägl. nur ca. 500 ml getrunken und da habe ich seinen kleinen Magen nicht noch vorher mit kalorienarmem Brei gefüllt. Wir haben zunächst nur Mittagsbrei gegeben. Davon isst er heute, knapp 2 Wochen später, ca. 30 g am Mittag. Er bekommt noch Zucchini pur. Am Wochenende bringe ich Bio-Kartoffeln mit und dann bekommt er ab Sonntag auch Kartoffel, wenn er es mag. Abends isst er seit einer Woche GOB, weil er abends knapp 300 ml Milch getrunken hat und immer noch mehr wollte. Vorgestern hat er 190 g gegessen und noch 240 ml Milch getrunken.

Beitrag von lilola 24.05.11 - 15:56 Uhr

Unsere Kleine wird in dieser Woche vier Monate alt und wir haben schon gestern mit Kürbisbrei angefangen - also nur fünf, sechs Löffelchen. Es ist zwar noch früh für die Beikost, aber ich muss zum 1.7. wieder arbeiten und da wäre es einfach praktischer, wenn eine Milchmahlzeit schon durch Brei ersetzt würde.
Seit Anfang des Jahres tendieren die Empfehlungen dahin, zwischen dem 5. und 7. Monat mit der Beikost anzufangen. Die WHO-Empfehlung, man solle sechs Monate voll stillen, richtet sich ja an den überwiegenden Teil der Menschheit, der kein keimfreies Wasser zur Verfügung hat. Das haben wir in Europa jedoch glücklicherweise.

Lass es auf jeden Fall ruhig angehen. Ich finde eigentlich Stillen praktischer und einfacher als Brei zu geben. #mampf Der Kleinen scheint es aber zu schmecken und Spaß zu machen.

Beitrag von furby84 24.05.11 - 19:00 Uhr

Hallo !

Also wir haben auf unser Gefühl und auf unseren Sohn geachtet, als er immer mehr Interesse zeigte wenn wir am Essen sind und wenn wir ihn am Tisch auf dem Schoss hatten immer mit der Hand zum Mund und wieder zum Tisch ging dachten wir, wir versuchen es einfach mal.

Haben also am 15.5. mittags mit paar Löffeln Frühkarotten vor dem Stillen angefangen zum Ende der Woche hat er ein kleines Glas geschafft und seit dem 22.5. bekommt er jetzt ein halbes Glas Möhren/Kartoffeln und es klappt prima, habe ihn auf meinem linken Bein sitzen und fütter ihn dann mit rechts...

Nur das trinken von Tee, Wasser oder Saft klappt noch net so, aber noch stille ich ihn ja danach hört ja mittags erst auf wenn der Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei komplett ist... dann fällt diese Milchmahlzeit ja weg.

LG Pia und Johannes 5.Monate 21.Tage