gibts hier ausser mir noch werdende Mamis mit Epilepsie?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tobiinlove 24.05.11 - 14:39 Uhr

Huhu,

mich würden einfach mal eure Erfahrungen interessieren?
Wurdet ihr als Risikoschwanger eingestuft? ich nicht....
wie gehts euch mit den Medikamenten? welche Medikamente nehmt ihr?
usw....


Freu mich auf eure postings, falls es jemanden hier gibt ausser mir :-D

Beitrag von jule0611 24.05.11 - 14:50 Uhr

hallo,

ich habe epilepsie.
ich nehme lamotrigin und komme ziemlich gut klar mit diesem medikament.
ich bin mittlerweile seit 3,5 jahren anfallsfrei.
ich bin auch nicht als risoko eingestuft weil bis jetzt alles in ordnung ist.

ich habe bis vor einem jahr noch valproat zusätzlich genommen und wurde wegen kinderwunsch umgestellt.

welche medikamente nimmst du?
und in welcher ssw bist du?

liebe grüße
jule

Beitrag von tobiinlove 24.05.11 - 15:03 Uhr

Hallo Jule,

schön, dass es jemanden gibt, mit dem ich mich austauschen kann :-)
bei mir wurde 2003 Epilepsie diagnostiziert.
Hatte 2001 meinen ersten Anfall, dann 2003 den 2. (ohne Medikamente)
Hab dann nach dem 2. Anfall Medikamente bekommen - eine sehr geringe Dosis.
Hab dann nach ca. 2 jahren ohne Ärztliche Rücksprache einfach das Medikament abgesetzt - habs nicht wirklich verstanden wozu das sein soll.
Für mcih war das alles sehr unwirklich. Für meinem Mann leider nicht.
Nachdem ich beim ersten Anfall stark aus dem Mund geblutet hab wegen Zungen biss und Schaum vorm Mund....schwerer Schock für ihn.
Naja lange Rede kurzer Sinn: Obwohl ich keine Medis mehr genommen hab war ich bis letztes Jahr an Ostern Anfallsfrei.
Seither nehme ich wieder Lamotrigin - momentan 3 x 50. und mir gehts sehr gut damit- mein Spiegel ist etwas arg niedrig deswegen muss ich jetzt monatlich schauen lassen. Weil laut meinem Arzt im 2. SS Drittel der Lamotriginspiegel auf jeden fall fallen wird, werde ich auf 50 - 50 - 75 oder so ähnlich erhöhen müssen . (bei mir waren die Anfälle immer in der Einschlaf bzw. Aufwachphase deswegen muss ich über Nacht mehr nehmen)

Bin heute 11+0
Du?

Beitrag von jule0611 27.05.11 - 10:32 Uhr

huhu,

wollte dir ne pn schicken aber irgendwie geht das nicht.

ich hatte 2006 meinen ersten anfall mit zungenbiss der sich entzündet hatte.
kein arzt wusste damals was es war weil ich genau wie du in den aufwachphasen anfälle hatte. ich war bei vielen ärzten und niemand konnte mir sagen was ich da an der zunge für entzündungen hatte.

knapp ein jahr später hatte ich meinen zweiten anfall den mein heutiger mann mitbekommen hatte. ich war ohnmächtig danach und habe eingenässt was mir im nachhinein sehr peinlich war da ich mit meinem mann gerade frisch zusammen war. was alles an diesem tag geschehen is weiss ich nicht mehr da dieser tag wie ein filmriss ist.
ich war dann beim neurologen und der hat dann eeg gemacht und festgestellt das es ein anfall war. ich bekam dann gleich valproat und sollte jeden tag 1500 mg nehmen. da mein mann und ich dann nach zwei jahren kinderwunsch hatten bin ich zum arzt um mich dann umstellen zu lassen da es das valproat in kombi mit lamotrigin nur langsam abgesetzt werden darf. ich habe dann knapp 1,5 jahre gebraucht bis ich komplett auf lamotrigin umgestellt wurde. seitdem nehme ich morgen und abend jeweil 100 mg. mir geht es mit diesem medikament sehr sehr gut und vor allem hat es sich gut auf mein gewicht ausgewirkt. ich habe durch das valproat ziemlihc zugenommen und habe dann schon während der umstellung ohne probleme abnehmen können.

nach der umstellung bin ich dann letztes jahr im november auch gleich schwanger geworden und habe bis jetzt null probleme.
ich gehe alle 4 wochen zum spiegel messen und musste bisher nichts an meiner einstellung ändern.

hast du dir schon ein krankenhaus ausgesucht?
ich habe vom arzt so einen ausdruck bekommen damit mein fa weiss was alles zu beachten ist.
die untersuchungen wie fd habe ich umsonst bekommen da es wegen dem lamotrigin empholen wird solche untersuchungen zu machen.
zusätzlich sollte in dem kh wo man entbindet eine neurologie sein und eine neo weil die kleinen würmchen wohl danach besonders untersucht werden sollen.

ich habe nun ein kh ausgesucht wo die neurologie mit drin ist.
leider haben die dort keine neo aber mein neurologe meinte ist nicht so schlimm weil um die ecke das kinderkrankenhaus ist und wenn auffälligkeiten sein sollten ist es sofort erreichbar.

ich hoffe dir geht es sonst gut.
in welcher ssw bist du eigentlich?

liebe grüße
jule

Beitrag von bertabby 24.05.11 - 15:29 Uhr

Hallo,
ich wurde wegen Kinderwunsch von Valproat auf Lamotrigin umgestellt.
Hat super geklappt und weil ich unter Lamotrigin anfallsfrei war, konnte ich in der 10.SSW komplett absetzen #huepf
Hab jede Menge Broschüren vom Neurologen bekommen, wie man sich als Epilepsiemama mit Baby zu verhalten hat und was alles zu beachten ist.

Ich wurde auch nicht als Risikoschwanger eingestuft.
Hab nur von meinem FA eine Überweisung zum DEGUM II bekommen, wegen evtl Nebenwirkungen von dem Lamotrigin.
Beim Organscreening wurden aber alle Organdefekte weitestgehend ausgeschlossen! :-D
Ich habe mit dem Lamotrigin ein gutes Gefühl bezgl der Schwangerschaft gehabt und glaube dass man damit echt gut behandelt ist!


Liebe Grüße #winke

Beitrag von tobiinlove 24.05.11 - 15:47 Uhr

hallo Abby :-)


was ist denn DEGUM II ? #hicks

Beitrag von jule0611 28.05.11 - 13:39 Uhr

ich würde auch gerne wissen was ein DEGUM II ist?!

aber freu mcih ganz doll für dich das du dein medikament absetzten durftest.
ich muss wohl leider bis an mein lebensende diese scheiss dinger nehmen da meine epilepsie wohl von meinem gehirntumor kommen.
ich will mcih aber nicht operieren lassen weil der tumor gutartig ist und ich solange es mir gut geht und ich keine probleme habe nicht an meinem gehirn rumschnippeln lasse.

ich wünsche dir alles alles gute!

liebe grüße
jule

Beitrag von bertabby 29.05.11 - 16:16 Uhr

ups, besser spät als nie. Aber ich hoffe ihr lest die Antwort noch:

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) hat sich der Qualitätssicherung von Ultraschallanwendungen verschrieben.

Die meisten niedergelassenen Gynäkologinnen sind nach Stufe I qualifiziert und dürfen das allgemeine Ultraschallscreening durchführen, das auch Bestandteil der Vorsorgeuntersuchungen ist.

Fachärztinnen, die über eine besondere apparative Ausstattung verfügen (Abdominal- und Vaginalsonden; Dopplereinrichtung, möglichst Farbdoppler; dynamische Dokumentationsmöglichkeit, z.B. Video) und Erfahrung in der Diagnostik von Fehlbildungen unterschiedlicher Organsysteme haben, werden nach Stufe II anerkannt. Also DEGUM II

Ganz liebe Grüße an Euch! Ich wünsche euch das beste!!