Ab wann spricht man über "ernste" Themen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ab wann 24.05.11 - 16:34 Uhr

Hallo,

ich habe kürzlich einen Mann kennen gelernt, der 7 Jahre jünger ist als ich. Er ist 26. Wir haben nun seit 2 Wochen engeren Kontakt. Nun beschäftigt mich der Altersunterschied in Bezug auf die Familienplanung. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich auf ihn einlassen soll, weil ich doch die Hoffnung auf eine eigene Familie noch nicht aufgegeben habe.

Meine Freundin meinte, ich sollte das ansprechen. Ich denke jedoch, das ist noch zu früh. Wir verstehen uns und geniesen es, wenn wir zusammen sind, doch ob wir wirklich zusammen passen, steht ja noch nicht fest. Ich dachte, wir sollten uns erst kennen lernen und dann solche Themen besprechen. Was meint ihr?

Danke sehr!

Beitrag von .doctor-avalanche. 24.05.11 - 16:46 Uhr

Was heisst denn kürzlich kennengelernt? Gestern? Vor einem Monat? Vor einer Stunde?

Wenn es ein existentieller Wunsch bei Dir ist, würde ich der manavgat'schen Kommunikationsart folgen und es direkt ansprechen. Ungeschönt und unverblümt: "Ich will noch 'n' Kind! Du auch? Wenn nicht, Raus! Aber dalli!!!!


Solche ganz grundlegenden Fragen sollte man sehr zügig klären. Es erspart einfach die zu späte Erkenntnis, dass der- oder diejenige nicht zu einem passen.

Beitrag von frieda05 24.05.11 - 16:49 Uhr

Du bist einfach ein Schatz.... #rofl...

Beitrag von schnee-weisschen 24.05.11 - 20:36 Uhr

Ähm... nö... also bei so ner Ansage würden, glaube ich, auch 99,9% aller "älteren" Männer die Flucht ergreifen.

Geht gar nicht.
Wer will sowas kurz nach dem Kennenlernen hören?
Zudem: Ich würde nicht von jedem x-beliebigen Kerl ein Kind haben wollen. Da muss man erst mal prüfen, ob er als Vater überhaupt in Frage kommen würde. Sowas dauert, bei allem Verständnis für die tickende, biologische Uhr (wobei ich diese Panik mit 33 Jahren auch nicht ganz nachvollziehen kann).
Wenn man nicht völlig plump ist, kann man auf subtile Art ja wohl locker rauskriegen, wie seine Familien-Qualitäten aussehen.

Btw.: Mein Mann hat heute noch ein Trauma bezüglich blauer Häuser. Ihm sagte eine lockere Beziehung früher, dass sie ein blaues Haus mit ihm haben möchte.

Beitrag von white-blank-page 24.05.11 - 21:01 Uhr

Mir hat mal einer gesagt:

-Ich will, dass die Leute sich in den Geschäften nach dir umdrehen und ehrfurchtsvoll sagen: "Da kommt Frau xxx."-

#schock Ich war 15. Ich hab sofort JA gesagt, tief beeindruckt.

Es wurde aber nie etwas daraus, und nun - nun ja - es war mein Schaden nicht. :-)

Beitrag von anyca 24.05.11 - 16:54 Uhr

Nun ja, zur Frage "ob ihr wirklich zusammenpaßt", gehört ja auch die Kinderfrage. Warum also nicht frühzeitig klären - Du kannst ja erst mal generell erzählen, daß Du Dir Kinder wünschst, muß ja nicht sofort die "Willst Du mit mir ein Kind oder nicht" Frage sein.

Beitrag von frieda05 24.05.11 - 17:16 Uhr

Ich bitte Dich... #schock... - wenn Du dem nach 2 Wochen "engeren" Kontaktes bereits mit der Familienplanung auf den Hals rückst, dann siehst Du von dem Vogel nur noch die Kondenzstreifen.....

Das ist deutlich zu früh. Zumal Du ja mit schlappen 33 auch noch nicht mit einem Bein in der Menopause stehst.

Würde mir ein Herr nach 2 Wochen bereits einen Katalog mit Römer-Kindersitzen auf den Küchentisch legen, wäre ich weg, wie Schmidt`s Katze. Dies nicht, weil ich keine wollen würde, sondern weil mich die Panik ergriffe okkupiert zu werden.

GzG
Irmi

Beitrag von lisamey 24.05.11 - 17:32 Uhr

#rofl

Beitrag von darkblue81 24.05.11 - 17:36 Uhr

#rofl #heul #rofl
Ich schmeiß mich weg

Beitrag von ab wann 25.05.11 - 10:52 Uhr

Entschuldige bitte, wenn ich dich verbessere, aber ich denke, dass ich da keinen Kondenzstreifen sehen werde, weil er dann befürchtet, dass ich ihn wiederfinde #rofl

Beitrag von seelenspiegel 24.05.11 - 17:56 Uhr

Wenn mich eine potentielle Kandidatin nach zwei Wochen darauf ansprechen würde, dass etwas ernsthaftes beredet werden muss, würde ich erst mal davon ausgehen, dass es darum geht, was es zu Essen geben soll, welchen Film wir Abends zusammen angucken wollen oder sie mich fragen will, ob sie denn beim vögeln mal oben sein darf. Im schlimmsten Fall ob ich ihre Eltern kennen lernen möchte.

Käme dann aber nach diesen zarten 14 Tagen inniger und ja so "langwieriger" Partnerschaft etwas wie Kinderplanung auf den Tisch.....wo war doch gleich der Ausgang? F1....F1....F1


Zwar sollte es von Anfang an möglich sein, über alle Themen grundsätzlich miteinander zu reden, aber wirklich tiefsinniges mit derartigen "langfristigen Konsequenzen" sollte maximal angeschnitten werden um den Tenor herauszuhören, und dann erst mal wieder ruhen....insofern liegst Du mit Deiner Ansicht meines Erachtens nach vollkommen richtig, wenn du noch warten willst.

Beitrag von ab wann 25.05.11 - 11:39 Uhr

Die Eltern kennen lernen #schock Ich hatte letzten Sonntag schon ne Krise, als ich seinen Bruder (der ein Jahr älter ist als ich) und dessen Frau kennen lernte.

Beitrag von white-blank-page 24.05.11 - 21:07 Uhr

Nach zwei Wochen denke ich da eher an Panik.

So alt bist du noch nicht, um vorschnell mit einem Jungspund die Familienplanung in Angriff zu nehmen.

Du kannst eigentlich noch ein paar Monate ins Land streichen lassen.


Wobei ich persönlich ja eine Verfechterin des schnellen Wortes bin.


Ich denke, man kann das in einer offenen, ehrlichen Beziehung machen. Ob du da eine Beziehung hast, die nach 2 Wochen schon so offen und ehrlich ist, weiss ich na klar nicht.



Beitrag von arzach 25.05.11 - 00:31 Uhr

Als Mann sage ich ganz klar : so früh wie möglich !

Denn das ist ein essentielles Thema, und Du hast klare Vorstellungen und nicht die Zeit noch ewig rumzumachen.

Ich glaube sowieso den ganzen Sülz nicht, der hier rumerzählt wird, das man so ewig braucht. Ich brauchte exakt 20s und dann war ich sowas von entschieden.

Den Rest der Zeit habe ich nur damit verbracht meine Intuiton kritisch zu beleuchten, zum selben Ergebnis zu kommen und mich zu wundern.

Beitrag von white-blank-page 25.05.11 - 07:06 Uhr

Und deine Entscheidung nach 20 Sekunden - die hat dich wundern gemacht?

Beruhte dein Gefühl dann auf Gegenseitigkeit?

Hast du deine Intuition allein und für dich kritisch beleuchtet oder deine/n Partner/in daran teilhaben lassen?

Warum hast du dich gewundert? Wie ist es weiter gegangen?

Ich würde mich freuen, wenn du antworten würdest. Ich bin nämlich auch schnell. Aber mir wird immer wieder gesagt, dass das so nicht gehen kann. Ich fände es klasse, wenn ich mit dem schnellen Entscheiden nicht ganz so allein wäre. :-)

Danke dir!


Beitrag von arvid-2007 25.05.11 - 12:26 Uhr

Hi,

mein Partner ist auch 6 Jahre jünger als ich. Allerdings hat er direkt mit dem Thema angefangen ("ich will eine große Familie..."). Ich glaub das war auch schon ganz am Anfang unserer Treffen. Hab ihn dann auch dezent drauf hingewisen, daß ich da ja nicht mehr so ewig Zeit für hab.

Da ich aber nun schon ein Kind habe, gabs da vielleicht auch nicht so eine große Hemmschwelle. Ab dem Spruch war aber zumindest klar das das Thema kein Tabu ist und das hat schon recht viel Anspannung für mich rausgenommen, weil ich ja den Kleinen Mann schon hab.

Auch wenn das natürlich jetzt nicht grad so der ideale Eröffnungsspruch ist. Die Männer haben da vielleicht doch eher den Fluchtinstinkt. Wenn ich mal davon ausgehe, daß Du Dich erst seit zwei Wochen mit ihm triffst (?) ist es wohl doch noch etwas früh für das Thema.
Zumindest um es ernsthaft zu besprechen. Heißt ja nicht das man nicht mal über seine Vorstellungen vom Leben allgemein philosophieren kann. Er wird ja auch welche haben. Da kannst Du ja evtl schon Ansätze heraushören.

Drüber sprechen solltet ihr in jedem Fall, wenn das Thema für Dich so überaus dringend ist. (So von wegen... am besten gestern schwanger...) Aber Du solltest Dir des Risikos das er davon verschreckt wird schon bewußt sein. Ansonsten genieß erstmal die schöne Zeit zusammen mit ihm.

Beitrag von bumblebees 25.05.11 - 16:41 Uhr

Ich finde, es ist doch ein Unterschied, ob Du sagst, "Wir müssen über etwas Ernstes reden.... willst Du Kinder mit mir?" oder ob Du, wenn ihr mal unterwegs ein niedliches Kind seht sagst, "Ach wie süß.... ich hätte ja auch gern mal ein oder zwei Kinder. Und du?"

Ganz ehrlich, wir haben das schon beim zweiten Date besprochen. Ich wollte einfach meine Zeit nicht verschwenden und ihm ging es ganz genauso. Nach 6 Monaten oder einem Jahr festzustellen, daß man wegen einer so grundlegenden Sache nicht zusammen paßt, ist wirklich schade und dann auch mit viel Schmerz verbunden.

Darum lieber früh abklären - es muß ja nicht mit dem Holzhammer sein. Einfach mal ganz nebenbei besprechen. Du kannst z.B. sagen, daß Du es toll findest, Geschwister zu haben. Später willst Du auch mal zwei Kinder. Und dann fragst Du eben, wie er das sieht.

Sei nicht verkrampft. Du magst ihn doch, also sprich doch ganz natürlich mit ihm. Das wird schon! :-)