Berechnung Elterngeld/schwieriger Fall

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sassenach7 24.05.11 - 16:50 Uhr

Hallo,
ich erwarte Anfang Juli mein zweites Kind. Bin jetzt im Mutterschutz und habe vor dem Mutterschutz 4 Monate Gehalt bezogen. Davor war ich 1 Jahr in Elternzeit und habe 1 Jahr lang Elterngeld bezogen. So, nun meine Frage: Werden für die Berechnung des Elterngeldes nur die 4 Monate Gehalt angerechnet, oder die 4 Monate plus 7 Monate vor der ersten Elternzeit?????? Die Angaben hierzu sind sehr widersprüchlich. Kennt sich jemand aus? Hatte jemand diesen Fall auch? Bin für jede Antwort dankbar.
Viele Grüsse

Beitrag von bellini79 24.05.11 - 18:07 Uhr

soweit ich weiß hast du nur Anspruch auf Elterngeld wenn du 12 Monate voll gearbeitet hast! 4 Monate werden da nicht ausreichen... wer in der Elternzeit eine weiters Kind bekommt, der erhält nur den Sockelbetrag von 300€!!! ( #kratz wenn der nicht auch schon gestrichen wurde)

Also ich weiß nicht genau, aber eigentlich kommt da nichts an Elterngeld rum wie du dir das vorstellst!

Alles Gute für die Geburt und genieß die ruhige Zeit noch mit Eins :-)

#klee

Beitrag von traumkinder 24.05.11 - 18:40 Uhr

also bei mir ist es so, das ich nicht auf 12 volle monate komme, sondern nur auf 8 oder 9 - habe beim amt angerufen und nachgefragt und die sagten zu mir das dann in dem fall das gehalt von vor der 1. elternzeit angerechnet werden würde!!!!

Beitrag von susannea 24.05.11 - 20:55 Uhr

Keine Sorge, ist auch richtig so, die Vorschreiberin hat hier MIst geschrieben!

Beitrag von susannea 24.05.11 - 20:54 Uhr

So einen Blödsinn habe ich shcon lange nciht mehr gehört. Bevor du hier solche Behauptungen aufstellst informiere dich doch bitte was Sache ist.

DAs ist jedenfalls absoluter MIst.

Mann kann auch mit einem Monat Arbeit mehr als 300 Euro Elterngeld erhalten!

Beitrag von becca78 24.05.11 - 20:55 Uhr

...sorry, wenn ich das jetzt so schreibe, aber deine Antwort ist völliger Schwachsinn...


Es werden tatsächlich die 4 Monate mit EK berücksichtigt und dann noch die fehlenden 8 Monate, die vor dem Mutterschutz und der Elternzeit des ersten Kindes liegen (die Monate mit MuSchu und Elterngeldbezug werden nämlich nicht mit eingerechnet in den 12-Monats-Zeitraum vor der Geburt).

Somit wird das Elterngeld auf jeden Fall mehr als die 300-Euro-Sockelbetrag betragen zzgl. des Geschwisterbonus' (da das erste Kind unter 3 ist).

Becca

Beitrag von anna031977 24.05.11 - 23:32 Uhr

So ein Schmarrn! Es ist so wie es die nachfolgende Mama schreibt!

Beitrag von bellini79 25.05.11 - 09:21 Uhr

#sorry Mädels!!! Ich habe doch gesagt ich weiß es nicht wirklich und habe dies nunmal so gehört in einer Runde wo es um das Thema ging! Wollte kein Recht haben und auch nichts fest behaupten! Dies ist doch ein offenes Forum und ich habe ja nichts böses gewollt!

Ist doch schön das ihr hier helfen konntet und nur das zählt!!!

Also schön relaxt bleiben ;-)

LG

Beitrag von lisasimpson 24.05.11 - 19:23 Uhr

ja, es sind die 4 monate zwischen den elternzeiten und 7 monate davor.

ausgenommen aus der brechnung werden zeite des mutterschutz- oder elterngeldbezuges (wenn nicht gesplittet)
plus 10% geschwisterbonus natürlich nicht vergessen:)

lisasimpson

Beitrag von susannea 24.05.11 - 20:53 Uhr

Wieviele Monate es sind hngt von foglenden Fragen ab.

BIs wann genau ging das Elterngeld (sprich wann ist dein Kind 1 Jahr alt geworden)?
Wann begann der Mutterschutz?

UNd wenn du genau wissen willst welche Monate vorher:
Wann begann der Mutterschutz vom 1. Kind.