BDSM in der Schwangerschaft???

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von heutelieberso... 24.05.11 - 17:36 Uhr

Hallo.

Ich schreibe heute mal lieber in schwarz...
Mich würde mal interessieren, ob und wie Ihr BDSM in der Schwangerschaft ausgelebt habt.
Bin selber noch in der 11. SSW und habe seit dem ich schwanger bin komplett drauf verzichtet, aus Angst ein FG auszulösen...Aber so langsam kommt echt die Lust wieder drauf....

Ich bin selber devot und maso veranlagt.#schein

Wäre schön, wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet um auch in der Schwangerschaft ein erfülltes Sexleben zu haben...

LG
heutelieberso...

Beitrag von was ist das ????????????? 24.05.11 - 18:30 Uhr

Was ist das BDSM ????

Beitrag von kyrilla 24.05.11 - 19:06 Uhr

Bondage & Disciplin
Domination & Submission
Sadism & Masochism

http://de.wikipedia.org/wiki/BDSM

Beitrag von wie-denn? 24.05.11 - 18:31 Uhr

Hallo Du,

ich würde sagen das kommt total darauf an, was bei Euch so zum "normalen" Ausleben dazu gehört.

Ich hab selbst erst vor Kurzem entdeckt dass ich devot veranlagt bin, daher kann ich dir nichts aus eigener Erfahrung in der Schwangerschaft berichten.

Schläge auf Hintern, Beine usw. können da ja z.b. definitiv keinen Schaden anrichten. :-)

Also ich würde jetzt evtl. auf ein Hänge-bondage oder so verzichten....hatte das noch nicht, könnte mir aber schon vorstellen, dass da zwecks "Abschnüren" halt was nicht so gut sein könnte.

Ansonsten..tja, keine Ahnung....das Gebiet ist sooo breit gefächert .
Erzähl doch mal ein klein wenig an was du so denkst .

LG

Beitrag von heuteliebermalso.... 24.05.11 - 18:42 Uhr

Hallo.

Bei uns gehts u. a. um Atemkontrolle (was ich zum jetzigen Zeitpunkt aber total ablehne), Bondage, Spiele mit schönen Schlaginstrumenten, und noch einiges mehr....

LG

Beitrag von was-denn? 24.05.11 - 18:50 Uhr

Hmm, also das mit der Atemkontrolle würde ich auf jeden Fall auch lassen.
medizinisch kann ich dir natürlich nicht sagen ob es was ausmachen würde, aber rein vom Gefühl her hätte ich da auch Bedenken.

Gegen den Rest spricht doch eigentlich nichts.
Ich meine, man schlägt ja nun sowieso nicht gerade auf den Bauch.

Ich persönlich bin ja nicht so sehr maso, von daher spielt sich da mehr auf der rein devoten Schiene ab. Ich brauch dieses Kopfkino. :-)

Ich könnte mir aber z.b. vorstellen, dass es bei dir in der Schwangerschaft Tage oder Phasen geben wird, in denen du nicht soviel aushältst wie sonst und vielleicht anders darauf reagierst.
Vielleicht solltet ihr da einfach nochmal neu besprechen, bzw. einen anderen code ausmachen falls ihr das sonst nicht macht.

Beitrag von anonyma79 24.05.11 - 19:47 Uhr

Wenn du Lust drauf hast, wird es nicht schaden. So hab ich es immer gehandhabt und mein Körper wusste eigentlich immer was gut für mich ist und was nicht.

Wenn du keine SS-Beschwerden hast und der Bauch noch nicht da ist, kann ich verstehen, dass du noch Lust hast auf besondere Sachen. Das mit der Atemkontrolle könnte ich mir allerdings nicht vorstellen in der SS und auch so nicht. Ausgeliefertsein ok, aber du lieferst auch dein Kleines mit aus! Könntest du das wirklich?

Ich bin auch devot, aber was Schmerzen angeht wollte ich das in der SS nicht. Ich wollte nicht, dass sich die Empfindungen aufs Kleine übertragen.

Beitrag von Ausgeliefert sein 25.05.11 - 05:52 Uhr

Ich gehe mal davon aus, dass sie BDSM mit ihrem festen Partner praktiziert, der sie liebt und respektiert und idealerweise auch das Kind liebt und respektiert. Da sehe ich weniger das Problem, denn er wird dem Baby genauso wenig schaden wollen.

Der Schlüssel ist hier Kommunikation und Information. In BDSM Foren wird sich die TE besser informieren können, also würde ich da fragen. Und vor allem muss sich der aktive, dominante oder sadistische Part auch informieren, da dieser die Kontrolle hat. Das Wissen muss ausgetauscht und die Grenzen festgelegt werden, also auch ein offenes Gespräch suchen.

Sollte das Sexleben ohne Partner genossen werden, würde ich mir einen Professionellen suchen, der dies in einem seriösen Rahmen macht. Dann kann man sich auf Sicherheit und die angemessene Dienstleistung verlassen.

Beitrag von schnecki1979dev 25.05.11 - 07:12 Uhr

guten morgen zusammen,
also ich wir leben es auch aus .
wir haben es in der schwangerschaft zurückgeschraubt,
wenn du mehr wissen magst schreib mich doch einfach an
LG