Fragen zur Eitrigen Mandelentzündung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von stephi1982 24.05.11 - 17:58 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben


Mein Mann liegt mit einer Eitrigen Mandelentzündung und Fieber flach. Da ich mich überhaupt nicht damit auskenne bräuchte ich paar tipps.

-das wichtigste ist: Ist das ansteckend?

- Kann man irgendwie etwas linderung verschaffen ohne viele Medis?

- Was kann ich für ihn kochen fals er mal Hunger bekommt was er gut schlucken kann?

-Wielange hält so eine Mandelentzündung an?

- Müssen denn jetzt die Mandeln raus?


Sorry für die vielen Fragen #hicks



LG Stephi

Beitrag von majleen 24.05.11 - 18:41 Uhr

Ich hatte dezentralen öfter eitrige Mandelentzündungen, aber raus mussten sie deshalb nicht gleich.

Salbeitee und auch Erkältungstee ist gut. Kamille.

Kartoffelwickel für den Hals

Wadenwickel für das Fieber

Alles, was nicht sauer ist, kann er eigentlich essen.


Gute Besserung #blume

Beitrag von windelwinnie83 24.05.11 - 21:14 Uhr

hallo!

also wegen einer eitrigen Angina wird kein Arzt die mandeln entfernen!

War er beim Arzt? wenn ja hat er sicher Antibiotikum bekommen, dass ist wichtig dass es das nimmt! denn eine eitringe Angina kann unbehandelt aufs Herz gehen! Wenn er es nimmt werden die beschwerden innerhalb vion 24-48 Stunden deutlic besser!

wenn er keine anderen Medis nehmen mag, solltet ihr versuchen was ihm besser tut, wärme oder kälte! und das tut ihr dann! wenns wärme ist warmen tee trinken, am besten salbei, auch wenns nicht grad so toll schmeckt aber salbei desinfiziert! auch Salbeibonbons kann man Lutschen oder Lutschpastillen aus der Apotheke! was mir ach immer gut tat waren normale Eukalyptus Bonbons!
und wenns um kälte geht, dann gekühlte GEtränke und eis!

Viel Erfolg und Gute besserung!

PS: unterstützend kannst du auch globuli geben bzw nemen lassen, z.B. Belladonna D6 als akutdosierung 10 Globuli in einem halben gals wasser auflösen,mit einem plastiklöffel "verkleppern" und alle 10 min einen schluck trinken lassen, das ganze eine stunde lang! und immer vorher verrühren!

Beitrag von stephi1982 24.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo

Danke für die Antwort. Wie geht das denn mit den Kartoffelwickel?


LG

Beitrag von glucke68 24.05.11 - 21:13 Uhr

Hallo Stephi,

eine Mandelentzündung ist ansteckend,die Beschwerden lassen ca 3 Tage nach Einnahme von Antibiotika nach.

Ibuprofen oder Paracetamol sollten die Schmerzen ein wenig erträglicher machen,dann kann er auch essen, Er sollte nur nichts trinken oder essen wo Zitrusfrüchte drinnen sind.

Gurgeln mit Salbei ist gut oder halt was stärkeres Dolo Dobendan, Tantum Verde

Raus müssen die Mandeln nur man mehr als 4-5 Entzündugen im Jahr hat oder wie jetzt bei meiner Tochter die durch eine Mandelentzündung eine Herzmuselentzündung bekam

Wünsche Gute Besserung

LG Daniela

Beitrag von stephi1982 24.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo Daniela

Vielen Dabk für die Antwort.

Dann sind wir beruhigt. Er hat ja Antibiotikum bekommen. Er hat bis jetzt 5 Stück genommen. Und noch ein Fiebersenkendes mittel was gleichzeitig auch Schmerzmitter ist.


LG

Beitrag von lea1983 25.05.11 - 11:07 Uhr

Hallo :)

mandeentzündung ist eine bakterielle Entzündung, daher keine Küsse :) bzw Löffel ablecken usw.

Mandeln sollen NIE raus!! Es ist alte schule! Die sind da zu da - wenn Infektion kommt, damit sie nicht "runter" geht dh. Bronchial/Lunge.
Daher ist es sehr wichtig!! Auch bei öfteren Infektionen im Jahr.
Die Mandeln selbst sind keine Quelle der Infektion! Die übernehmen eine wichtige schützende Funktion.
Ich weiss wovon ich spreche - als Kind immer eifriges Zeug gehabt und zwar mehr als 10 mal im Jahr. Erst 10 Mal akupunktur hat geholfen bzw das ausrichten der Wirbelsäule.
Antibiotika sind Quatsch solange man nicht weiss - welches Bakterium das ist, soll man bei öfters auftretenden Krankheiten nicht verabreichen.
Ein Antibiotkium hat ein sehr geringes Spektrum - bekämpft nur ausgewählte Bakterien. Die Folgen: schwaches Immunsystem, pilze, alles im A... :)

Viele Sagen - einfach im Bett liegen bleiben, paracetamol bei Hochfieber also über 40grad, kann ca 1 woche dauern, den Hals gurgeln mit Kamilleentee bzw mit kolloidallem Silber.

Kolloidalles Silber kann man auch trinken - bekämpft statt bis 20 - bis zu über 500-600 erreger ;) ist auch nicht schädlich. Man kann das Zeug sich selber herstellen oder bestellen in Apo. Zum trinken 10ppm

Bei mir hat beim letzten Mal ein Zapper geholfen - einfach die Griffe habe ich am Hals gelegt, es hat weh getan (es ist immer so wenn man Infektion hat) Die Membranen werden gesprengt ;) Ich war erstaunt - nach 2 stunden meine Mandeln waren: KLEIN, BLASS, OHNE FLÄCKCHEN EITER

Keine will aber diese Methode wahr nehmen... schade...
LG
Lea

Beitrag von mabo02 25.05.11 - 13:05 Uhr

Als Leidgeprüfte kann ich dir nur sagen, jenachdem wie schlimm das ist, am besten Suppe/Brühe kochen.

Ich hatte es einmal so schlimm, dass ich nichtmal was trinken konnte ohne das es tierisch geschmerzt hat.

Wie lange es dauert ist davon abhängig wie gut die Medis anschlagen und wie schlimm der Infekt ist.
Aber min eine Woche musst du rechnen.

Ansteckend kann es schon sein, denn die Entzündung wird durch Bakterien ausgelöst.

Raus müssen sie erst, wenn er es ständig und im ganzen Jahr immer wieder hat.

Ich schlage mit seit 3 Jahren jeden Winter min. 2-3 Mal mit dem Sch... rum und es wird immer wieder gesagt: sie haben es ja nicht chronisch da es nur im Winter auftritt..

Wenn ich nächsten Winter wieder eine habe, bestehe ich darauf das die Mistdinger rauskommen.