Frage bezüglich Arbeitsvertrag

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diana1608 24.05.11 - 18:25 Uhr

Hallo, habe eine Zusage für eine Arbeitsstelle bekommen.

Nun meine Frage: Was bedeutet im AV folgende Klausel:

"Eine Erhöhung der Arbeitszeit kann, nach Absprache und Bedarf durch die Genehmigung der Gesschäftsleitung, auf Grundlage der vereinbarten Vergütung erhöht werden".


Heißt das so viel, wenn mein Chef anordnet, dass ich statts 20 Stunden 40 Stunden arbeiten muss, dass ich dann trotzdem noch das gleiche Gehalt erhalte?

LG

Beitrag von thea21 24.05.11 - 20:15 Uhr

Ich deute das ähnlich dem Satz:

"Überstunden sind mit dem Gehalt abgegolten"

Beitrag von susannea 24.05.11 - 20:47 Uhr

Auf Grundlagfe der vereinbarten Vergütung würde für mcih bedeuten, je nachdem wie die berechnet ist dann hochrechnen, es sei denn es gibt einen Monatslohn!

Beitrag von parzifal 25.05.11 - 10:10 Uhr

Zunächst mal ist der Satz blöd formuliert.

Zumindest ist sprachlich eine "Erhöhung" zu viel darin.

Gemeint ist:

Bei Erhöhung der Stunden wird auch der Lohn im Verhältnis zur vereinbarten Vergütung erhöht.

Da dies aber sowieso "in Absprache" erfolgt ist der Satz so überflüssig wie ein Kropf.