7 Monate und findet nicht in den Schlaf - dreht, kugelt sich

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von zimtmaedchen030 24.05.11 - 19:34 Uhr

Meine Tochter kann nicht alleine einschlafen, daher haben wir sie bis jetzt immer in den Schlaf begleitet: Tragen und Einschlafstillen.

Wir haben alles probiert, dunkles Zimmer, Ritual, kuscheln, doch sie kommt alleine nur sehr sehr selten zur Ruhe.

Sie schläft bei uns im Bett, was ich total in Ordnung finde, doch wir halten uns nun gegenseitig vom Schlafen ab. Sie wird wach, wenn wir uns bewegen und ist dann wach. Nachts gerne 1-2 Stunden, wenn wir sie nicht durchs Tragen oder Stillen beruhigt kriegen.
Doch ein großes Problem ist, dass sie sich dann wie wild im Bett dreht und kugelt. Wach oder schlafend! Und da sie bereits versucht über die Stillwurst am Fussende zu kommen, müssen wir sie ausquartieren. Tagsüber schläft sie bereits in ihrem Zimmer in ihrem Bett, aber nachts ist sie bei uns. Jetzt haben wir das Reisebett im Schlafzimmer aufgebaut, aber da wird sie auch ständig wach.

Sie kommt noch relativ häufig zum Stillen in der Nacht und wenn ich dann im Sessel stille und sie ablegen will, dann schreit sie und wird wach. Daher haben wir sie bis jetzt auch immer im Familienbett schlafen lassen. Sie hat auch genügend Platz im FB, es ist sehr groß.

Die letzten Tage habe ich versucht sie wach (aber müde) ins Bett zu legen, damit das Ausquartieren klappt. Doch sie kugelte sich hin und her, am liebsten auf den Bauch auf allen Vieren, doch mit kaum noch Kraft in den Armen. Ich war immer bei ihr und habe gesungen und sie begleitet. Das hat meist 1-2 Stunden noch gedauert. Ohne mich im Sichtfeld schreit sie.

Es gibt also viele Baustellen bei uns und ich würde so gerne eine Lösung finden. Schreien lassen ist hier aber wirklich keine Alternative! Es ist hier leider auch keine Phase, sondern von Anfang an. Sie hat auch sehr sehr viel Geschrien am Anfang und wir haben sie meistens nur durchs Tragen beruhigt bekommen.

Über ein paar Worte eurerseits würde ich mich freuen.

Beitrag von mama-sein-ist-toll 24.05.11 - 22:04 Uhr

Hallo Zimtmädchen!

Das liebe Thema Schlafen.... Mein Kind ist bald 7 Monate alt. Wir hatten gute Phasen, schlechte Phasen, ich ging teilweise am Stock, war übermüdet, gereizt und einfach nur ausgelaugt. Das hat sich geändert als wir den Kleinen ausquartiert haben.

Ich gebe die letzte Flasche im Kinderzimmer, dann wird noch ein Moment auf Mamas Brust geschlafen und irgendwann stehe ich auf und lege ihn vorsichtig ins Bett. Anfangs ist er wach geworden, hat geschrien, da habe ich ihn trotzdem liegen lassen und gestreichelt, gesungen, Händchen gehalten bis er wieder eingeschlafen ist. Hat er sich gemeldet, wieder rein, gleiches von vorne. Das zog sich manchmal von 19-23 Uhr.

Gestern war die erste Nacht, wo er 11 Stunden ohne Unterbrechungen durchgeschlafen hat. Ich habe nichts anders gemacht. Strikt an unserem Ritual festgehalten.

Will das nicht als allgemeingültig erklären, Dir einfach nur Mut machen, dass es irgendwann von heute auf morgen besser werden kann. Ich war am Ende meiner Kräfte, auf einmal ging es bergauf.

Wir haben uns im Schlafzimmer alle 3 gegenseitig wach gemacht, hatte ständig Streit mit meinem Partner, da er ihn manchmal durch rücksichtsloses Räuspern, Schnarchen, Husten ;-) wachgemacht hat. Ich war unfair, da ich einfach nur total übermüdet war.

Jetzt ist alles besser.

Kleines Mutmach-Posting....

Schlecht schlafe ich trotzdem, da ich den Atem, den Geruch und die Nähe des Kleinen in der Nacht vermisse. Aber da muss ich jetzt durch! Bin so stolz auf meinen Kleinen! :-)

Beitrag von zimtmaedchen030 25.05.11 - 08:59 Uhr

Vielen Dank für das Mutmach-Posting.
Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Schlafen!!!

Die letzte Nacht war bescheiden. Sie sucht gerade total meine Nähe, aber ist dennoch enorm unzufrieden und kommt nicht zur Ruhe. Sie sucht mich im Schlaf, fängt dennoch an zu schreien.

Hat er lange geschrien? Ich hab das Gefühl, wenn sie schreit und ich nicht reagiere, dann schreit sie sich in Rage und sie dann zu beruhigen ist noch viel schwieriger.

Das am Stock gehen kenn ich!

Vielen Dank nochmal!

Beitrag von laufendermeter 24.05.11 - 22:26 Uhr

Hallo du,

der Text hätte von mir sein können!

Marlene kommt alleine auch nicht in den Schlaf, sie zappelt, dreht und wendet sich und weckt sich immer wieder selber auf. Ich stille sie in den Schlaf, anders geht es nicht. Auch nachts wird sie häufig wach und schläft nur wieder ein, wenn ich sie stille. Gelegentlich dreht sie sich auf den Bauch, vergisst den Kopf zur Seite zu drehen und wacht dann meistens (zum Glück!!) auf, weil sie keine Luft bekommt. Ein paar Mal hat sie aber weitergeschlafen und hatte das Gesicht in der Matratze... Nicht gerade förderlich für meinen Schlaf, weil ich ständig nach ihr schaue, sobald ich höre, dass sie sich bewegt.

Nimmt eure einen Schnuller? Ich biete ihn immer wieder an, aber meistens wird er nur neugierig beäugt, und neuerdings macht sie damit lustige Geräusche und ist dadurch dann gleich wieder wach. Marlene ist tagsüber sehr aktiv, robbt wie wild und ist neugierig auf die Welt, ich glaube, sie muss dann nachts einfach zuviel verarbeiten!

Sie schläft ebenfalls bei uns im großen Bett, ihres steht direkt daneben, aber so richtig oft hat sie noch nicht darin geschlafen. Sobald ich versuche, sie umzubetten, wird sie wach, also lasse ich es lieber gleich!

Manchmal wünsche ich mir, dass sie auch alleine einschlafen kann. Wir würden gerne mal wieder abends weggehen, und wenn es nur ins Kino ist! Einmal waren wir schon auf einem Konzert und meine Eltern haben auf Marlene aufgepasst. Die arme Maus musste sich in den Schlaf brüllen, meine Mutter hat sie getragen, aber nicht beruhigt bekommen!

Du siehst, ein Patentrezept habe ich also auch nicht - aber jede Menge Verständnis, du bist nicht allein! Die Mäuse sind so kurze Zeit so klein, vielleicht sollten wir uns einfach nicht so einen Stress machen, irgendwann werden sie schon alleine einschlafen!

Viele Grüße
Kerstin

Beitrag von zimtmaedchen030 25.05.11 - 09:05 Uhr

Guten Morgen Kerstin,
vielen Dank für deine Antwort. Es tut irgendwie gut zu lesen, dass dieses Problem verbreitet ist.
Du Ärmste, ich hätte auch Angst und würde ständig nach meinem Kind sehen, wenn ich sie bereits nach Luft schnappend mitbekommen hätte. Meine Tochter dreht sich auch auf den Bauch, aber zum Glück mit Kopf zur Seite. Auf dem Bauch schläft sie allerdings viel ruhiger. Doch auf den Bauch hinlegen geht nicht, denn dann kommt sie auf allen Vieren.

Und hier ist es genauso, ich würde sie ja gerne umbetten, doch dann wird sie wach und dann noch 1-2 Stunden mit Kind auf dem Arm in der Wohnung rumzutigern ist einfach körperlich nicht mehr drin.

Seit der Geburt war ich abends nirgends. Es bringt auch nichts, schließlich muss ich ständig stillen und sie kommt ja auch ohne mich nicht zur Ruhe. Flasche nimmt sie eh nicht und beim Abpumpen kommt bei mir zu wenig Milch. Alles schon probiert :(

Ich weiß ja auch, irgendwann wird es besser, aber gestern zum Beispiel fehlte mir tagsüber einfach die Kraft. Ich hatte Angst die ständig zu tragen, da ich so zitterig vor Müdigkeit war.

Einen schönen Tag wünsch ich dir!

Liebe Grüße

Beitrag von elfine 24.05.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

mein Schnubbel ist zwar erst 5 Monate alt, findet jedoch gerade abends selbst auch nicht in den Schlaf.
Wir haben uns eine Federwiege zugelegt. Die leichten Bewegungen beruhigen ihn fast immer, gerade in Kombination mit ruhiger melodischer Musik.
Manchmal singe ich ganz leise und beruhigend und massiere dabei seine Füße, wenn er im Bett liegt.

Lg
Elfine

Beitrag von zimtmaedchen030 25.05.11 - 09:07 Uhr

Guten Morgen Elfine,
vielen Dank für deinen Beitrag.
Ich habe leider noch nichts gefunden, was sie beruhigt. Es gab Zeiten, da ist sie innerhalb von 10 Minuten eingeschlafen, wenn der Mann Gitarre ihr vorgespielt hat, doch jetzt bringt es auch nichts mehr. Füße massieren, Rücken kraulen...alles mag sie nicht.

Es ist aber schön zu lesen, dass ihr was gefunden habt, euer Baby zu beruhigen.

Liebe Grüße