Stillen ist die Hölle für mich :-( Brauche Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dolli1209 24.05.11 - 19:34 Uhr

Guten Abend!

Unser Sohn ist nun 11 Tage alt und mit dem Stillen klappts so gut wie gsr nicht. Mir tun die Brüste so dermaßen weh, dass ich im Moment nur noch abpumpen kann (und das auch nur unter Schmerzen!).
Die Haut der Brustwarze hat sich schon teilweise abgelöst und es tut einfach nur noch s***weh!

Muss laut Hebi aber alle 3 Stunden abpumpen wg Milchstau.
Hab auch schon Salbe drauf gemacht u schwarzen Tee, hab´s mit tillhütchen probiert, bringt aber nix.
Die Brust hat ja auch gar keine Zeit, um sich zu regenerieren.

Mir graut´s schon vor jedem Mal abpumpen / Stillen, weil ich solche Schmerzen dabei habe :-(

Ich möchte wirklich gerne, dass unser Sohn die für ihn so wichtige Muttermilch bekommt.

Hatte zwar schon mit dem Gedanken des Abstillens gespielt, aber dann habe ich ein schlechtes Gewissen ggü. meinem Kleinen.

Hat jemand evtl. das gleich Problem????

LG, Melli mit Colin

Beitrag von louis.vuitton 24.05.11 - 19:44 Uhr

Hi Melli! #winke

Ich kann nur kurz von meiner "Stillzeit" berichten und bin aber kein so sehr positives Beispiel.

All die Dinge, wie Du sie beschrieben hast, hatte ich auch. Ich war mit den Nerven so fertig.

Ich habe nach 14 Tagen das Handtuch geschmissen. Habe mich mit Milchstau und 40°C Fieber im Bett gewälzt und konnte mich nicht mehr um mein Baby kümmern.

Im Nachhinein denke ich manchmal, dass ich zu schnell aufgegeben habe und das möchte ich Dir mit auf den Weg geben. Wenn Du noch Kraft und Mut und Willen hast, dann wende Dich an eine Stillberaterin. Manche hier im Forum wissen, wo man die findet. Google mal. "La-Leche-Liga" oder irgendwie so.

Ich fühle mit Dir und wünsche Dir baldige Genesung und eine tolle, problemlose Stillzeit!

Liebe Grüße,
l.v. #blume

PS.: Sorry, dass ich nicht direkt helfen konnte, sondern nur ein paar Worte mitgegeben hab.

Beitrag von jessie27 24.05.11 - 19:48 Uhr

Hallo!

Abpumpen ist erst mal die richtige Wahl. Mach das noch 2-3 Tage, wenn Du die Schmerzen aushälst, denn die Brustwarzen können sich regenerieren, da beim Abpumpen ja nicht die Zunge des Babys die Brustwarze massiert. Das entlastet sie schon mal!
Musst Du mal googeln. Bei jedem Stillen reibt die Zunge ganz oft daran.

Bei mir ist es durchs Abpumpen wieder gut geworden. Versuche, soviel wie möglich Luft dran zu lassen und creme mehrmals am Tag mit Lansinoh Creme. Die hat bei mir Wunder gewirkt.

Wenn das alles nicht hilft, dann notfalls doch abstillen, aber nur als letzte Lösung. Musst dann auch kein schlechtes Gewissen haben, denn solche Schmerzen musst Du nicht ertragen!

Wünsche Dir gute Besserung!

LG, Jessie + Luna, die mittlerweile schon 8 Monate vollstillt *mutmach*

Beitrag von sparrow1967 24.05.11 - 20:00 Uhr

Musst Du mal googeln. Bei jedem Stillen reibt die Zunge ganz oft daran.



Das ist leider falsch.


Der sogenannte harte Gaumen vom Baby reibt daran, wenn es nicht korrekt angelegt wird. Es muß soviel Brust in den Mund gelangen, dass die BRustwarze sich am weichen Gaumen befindet. Die Zunge hat damit nichts zu tun, denn das Baby "melkt" mit dem Unterkiefer.

Aber schau selbst:

http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc


sparrow

Beitrag von lilly7686 24.05.11 - 19:51 Uhr

Hallo!

Oh, das klingt fies!

Erst mal hol dir Globuli aus der Apotheke: Arnica D30. Das fördert die Wundheilung und hilft gegen die Schmerzen.
Nimm je 5 Globuli vor und nach dem Stillen. Und immer nach dem Stillen streich ein paar Tropfen Milch aus, löse 5 Globuli darin auf und gib dir das auch auf die Brustwarzen. Lass das an der Luft trocknen.
Außerdem kannst du Lanolin drauf geben (muss vor dem Stillen nicht abgewaschen werden).

Du solltest viel oben ohne rumlaufen, viel Luft an die Brustwarzen lassen. Nur so können sich die BW langsam erholen.

Stillhütchen können das Problem manchmal sogar verschlimmern! Manchen Müttern hilft es super, andere haben damit sehr viel mehr Probleme als ohne.

Das Pumpen würde ich jetzt erst mal lassen, bzw. zumindest reduzieren.
Wenn die Brust spannt, dann machst du folgendes:
- erst mal die Brust nach dem Stillen kühlen, mit kühlen Lappen oder ähnlichem
- wenn die Brust spannt, dann legst du dir warme Lappen auf und massierst die Milch langsam und sanft aus
- auch direkt vor dem Stillen warme Lappen auflegen und vielleicht sogar mit warmen Lappen stillen. Wenns dann zu sehr spritzt, dann erst ausmassieren ein bisschen und dann stillen


Hol dir Unterstützung von einer Stillberaterin vor Ort. AFS und LLL arbeiten ehrenamtlich.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Ach und übrigens: nur weil du ans Abstillen denkst, bist du noch keine schlechte Mutter! Bitte mach dir hier kein schlechtes Gewissen! Versuche, dich zu entspannen, auch wenns nicht leicht ist.

Gute Besserung und alles Liebe!

Beitrag von sparrow1967 24.05.11 - 19:53 Uhr

Ich glaube in den ersten Tagen gehts fast allen so ;-)

Aber schön, dass du noch nicht aufgegeben hast!!

Also: laß bitte deine Anlegetechnik überprüfen. Still in verschiedenen Positionen ( Fußball, knieend über dem Baby, im Liegen) Immer dran denken, wenn du im Wiegegriff oder Fußballposition stillst: das Baby muss zur BRost- nicht die Brust zum Baby. Baby also so positionieren, dass es auf Brusthöhe liegt ( Stillkissen unter den Arm z.b.) DU mußt völlig bequem sitzen.
Achte drauf, dass dein Mini viel Vorhof in den Mund bekommt!!!

Mir hat damals Johanniskrautöl aus der Apo sehr geholfen, das gerbt die BRustwarzen ein wenig, macht sie also ( für die Dauer in der du es anwendest) etwas unempfindlicher.

http://www.bfr.bund.de/cm/343/stillen_richtiges_anlegen_und_saugen.pdf

auch noch sehr gut:
http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc


Halt durch ;-)!!!


lg
sparrow

Beitrag von karbolmaeuschen 24.05.11 - 19:58 Uhr

Liebe Melli!

Nimm bitte umgehend (am besten noch heute Abend!) mit einer Stillberaterin in Deiner Nähe Kontakt auf.
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=8&plz=4

Die Beratung ist kostenlos, da wir alle ehrenamtlich arbeiten.

Eine Stillberatung am telefon ist immer effektiver, als wenn ich Dich jetzt per Forum oder VK beraten würde.

LG Silke
Stillberaterin AFS

Beitrag von kleinekroete1201 24.05.11 - 20:05 Uhr

Bei mir hat das Thema Stillen auch überhaupt nicht funktioniert. Ich habe auch versucht, abzupumpen, bei beiden Kindern. Die Stillberaterin im KH meinte hinterher: Ihr Körper scheint ja echt abzuschalten, wenn er so eine Pumpe sieht. Es ging nichts, wirklich nichts.
Ich habe abgestillt, beide haben die Flasche bekommen und es geht ihnen super gut. Wenn Dein Sohn wirklich keine Muttermilch bekommen kann, dann soll es vielleicht einfach so sein. Mach Dir kein schlechtes Gewissen, das ist nämlich völlig falsch. Du hast es versucht, es scheint nicht zu klappen... ok. Dann ist es so.

Vor allem lass Dir hier kein schlechtes Gewissen einreden, das können hier nämlich viele ziemlich gut.

LG

Beitrag von sparrow1967 24.05.11 - 20:20 Uhr

>>Du hast es versucht, es scheint nicht zu klappen... ok. Dann ist es so. <<


Nach 11 Tagen gibt doch noch niemand auf, bzw. jemandem nach 11 Tagen so lapidar zu sagen: dannlaß es, hast es ja versucht! finde ich nicht so toll.

Das Stillteam muß sich ja erstmal finden. Jede neue Stillmama ist verunsichert, genervt, nervös. Aber wenn jede nach 11 Tagen schon den Löffel hinschmeißen würde, gäbe es bei weitem nicht so viele zufriedenen Stillmütter. Niemand ist von Tag 1 perfekt im Stillen. Alles braucht seine Zeit und ich denke, jemand der vom Stillen überzeugt ist, der wird es versuchen und in spätesten 3-4 Wochen eine wunderschöne Stillbeziehung haben.


sparrow

Beitrag von kleinekroete1201 24.05.11 - 20:24 Uhr

Ich habe auf Anweisung der Stillberaterin im KH gehandelt. Und die halte ich für sehr kompetent.

Beitrag von kaka86 24.05.11 - 20:59 Uhr

Erstmal: nur weil du nicht stillst, bräuchtest du deinem Kind gegenüber keine schlechtes Gewissen haben!!!

Ich hatte bei meiner Tochter ein ähnliches Problem, nur dass ich in beiden Brustwarzen ca 0,5cm lange und tiefe Risse hatte (zu dem wund sein).

Abpumpen ist sicher eine Möglichkeit, kam für mich aber nie in Frage und ich konnte auch nie Milch abpumpen.

Ich hatte auch so starke Schmerzen beim Stillen, dass mir die Tränen gekommen sind und ich Angst vorm nächsten Stillen hatte. Und auch zwischen den Mahlzeiten waren die Schmerzen ja nicht weg, nur eben weniger!

Ich hatte eine tolle Hebamme und wollte um jeden Preis stillen!

Was machst du denn sonst, damit es besser wird?

Ich habe zB die erste Zeit in Footballhaltung gestillt, weil da die Brustwarzen weniger oder anders beansprucht wurden.

Hast du eine Salbe?

Hast du es mal mit Stillhütchen probiert?

Bis zum Milcheinschuss pumpen, damit dein Kind direkt lostrinken kann?

Heilwolle?

Und bitte, bitte, such dir eine ausgebildete Stillberaterin....stellen wurden dir hier ja schon genug genannt!

Zum Schluss noch etwas Mut!
ES WIRD BESSER!
Und das sogar relativ schnell!
Wenn ihr beide den Dreh raus habt, ist es das Einfachste der Welt!

Bei mir hat es ca 3 Wochen gedauert, da war das Stillen keine Qual mehr!

Ich wünsch dir alles erdenklich Gute!
LG
Carina

Beitrag von rona2609 24.05.11 - 21:11 Uhr

Huhu,

ich kann dir wärmstens die Salbe PureLan 100 von Medela empfehlen. Anfangs hätte ich auch immer an die Decke gehen können und jetzt ist alles supi! Die Salbe hilft auch bei Babys wunden Po! ;-)#winke

Beitrag von esprity 24.05.11 - 21:40 Uhr

STILLHÜTCHEN!!
Fahr noch heute Abend in die Apotheke und kaufe dir welche! Die Dinger kosten nicht viel, also probiere es aus, ohne die Hütchen hätte ich abgestillt!
Berichte mal

Beitrag von dingens 24.05.11 - 22:10 Uhr

Huhu,

mach mal Muttermilch auf die Brustwarze und lass sie drauf trocknen!Wirkt Wunder!

Alles, alles Gute#herzlich

Beitrag von eisbluemchen1809 24.05.11 - 22:11 Uhr

Hi Melli,

ich hab mir von Medela die Brustwarzenschoner in der Apotheke geholt und kann nur sagen, jaaaaa es hat geholfen und die BWs hatten ne Chance sich zu erholen, kann mich aber auch nur den anderen anschliessen, die Anlegetechnik zu prüfen das ist ohne Stillhütchen glaube ich wirklich das A und O.

Lg Bine

Beitrag von moehre1512 24.05.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

mir hat die Behandlung mit Rotlicht gut geholfen. Etwa 7-10 Minuten mit mind. 50 cm Abstand, zweimal täglich. Wirkt Wunder #klee

lg

Beitrag von ellismiller 24.05.11 - 23:29 Uhr

Ich hatte das gleiche Problem durch falsches Anlegen (unbedingt nochmal von der Hebamme zeigen lassen, eventuell stimmt was nicht).
Ich kann dir nur empfehlen eine andere Milchpumpe zu holen, ich empfehle die von Medela, da man sie ganz ganz schwach einstellen kann! Es kam trotz der schwachen Saugung Milch raus und ich konnte schon bald wieder stillen.
Bleib tapfer, durchhalten lohnt sich (bei mir war es jedenfalls so)!

Beitrag von sarahjane 24.05.11 - 23:28 Uhr

Keine Frau muss ein schlechtes Gewissen haben, wenn sie ihr Kind von der Brust entwöhnt.

Beherzige die Tipps Deiner Hebamme und überlege Dir ggf., nur noch mithilfe von Brusthütchen Brusternährung zu betreiben.