Kinderwagen 4 in 1 hat jemand erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von polorot 24.05.11 - 20:19 Uhr

Hallo, habe vor kurzem in einer Werbung einen Kinderwagen gesehen den man zum Buggy verstellen kann. Da war ne maxi cosi schale dabei die man auch in das Gestell einsetzen kann z.b. für kleine Einkäufe oder so.
Hat jemand Erfahrung damit würde gerne etwas günstiges und Kompaktes kaufen.

Beitrag von nikon3000 24.05.11 - 20:47 Uhr

du meinst einen Kombi-Kinderwagen die gibts günstig von Hauch,ABC etwas teurer Hartan Zewicka, Teutonia. Teurere: Stokke, Emmaljunga

und das sind nur ein paar Beispiele. Geh mal in ein Babygeschäft und guck sie dir an u laß dich beraten!

Beitrag von kleine1102 24.05.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

von diesen vermeintlich "tollen" Angeboten kann ich Dir nur dringend abraten! Sooo günstig sind die Dinger nämlich gar nicht. Aber immerhin "kompakt", nämlich kompakter Schrott. Die Babyschalen sind nicht oder nur unzureichend bezüglich ihrer Sicherheit getestet, die Kinderwagen qualitativ meist ebenfalls Mist. Zuviel Kunststoff, zu schlechte Federung und Polsterung, nicht belastbar, quietschende Reifen, sich biegende Achsen und Lenkstangen, ...

... was in den ersten Wochen mit einem Säugling noch nicht unbedingt auffallen muss, wird mit zunehmendem Alter/Gewicht des Kindes sowie längerer Nutzungs-Dauer meist immer deutlicher.

Also: von mir ein klares NEIN zum Kauf dieser "Kombis". Vor allem die Babyschalen würde ich auf keinen Fall verwenden #zitter! Mein Tipp: lieber einen Marken-Kinderwagen (Hartan, Teutonia, Gesslein o.ä.) second hand kaufen (bekommst Du ganz sicher gut erhalten für 100-150€) und eine neue, getestete Babyschale (z.B. MaxiCosi oder Römer). "Gut" bewertete gibt's je nach Angebot bereits zwischen 50 und 100€. D.h., wenn Du etwa 200€ für beides zusammen investierst, bist Du auf jeden Fall "auf der sicheren Seite" und hast gute, solide Qualität #pro. Und diese 4 in 1- Sets gibt's schließlich auch nicht umsonst ;-) (kosten ja schon so zwischen 250 und 400€ #augen). Für die potentielle spätere Anschaffung eines Buggys könntest Du dann sowohl den Kinderwagen als auch die Babyschale weiter verkaufen und hättest dann sicherlich mindestens 100€ "wieder zur Verfügung" für einen vernünftigen Buggy #cool. Für ein paar Euro gibt's nämlich auch Adapter für die Kombi-Wagen, um eine Babyschale "drauf zu klicken". Sollte man allerdings nur gelegentlich und dann für kurze Strecken benutzen. Besser ist es, das #baby in einem klassischen Kinderwagen zu schieben oder es zu tragen.

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von littledevil-01 25.05.11 - 00:45 Uhr

habe erfahrung damit und bekommen jetzt für die kleine auch wieder so einen... sehr zu emfehlen (Kinderwagensucht^^) bei meinem kleinen
tako jumper.... lol aber sehr teuer aber wen du einen jungen bekommst hab ich so einen noch für 250 euro komplett schau einfach mal in mein album ^^ wenn du willst

Beitrag von usushi 25.05.11 - 12:43 Uhr

Ich weiß, die Wahl fällt schwer....und wenn Dir das Modell reicht, kauf es dir!

Aber ein allgemeiner Hinweis vorweg:

Wenn Du dir einen neuen Kinderwagen kaufst, wasche bitte alle Bezüge 2mal durch. Die Stoffe sind mit allem möglichen behandelt, dass nicht unbedingt über die Haut deines Kindes aufgenommen werden sollte.


Schade das es meinen alten Beitrag zum Kinderwagen nicht mehr gibt.

Hier die Ecküberlegungen:

- Passt der Wagen ins Auto?
- Muss er geländetauglich sein? Oder ist es nur ein Stadtwägelchen?(--> große Luftreifen, Einzelaufhängung oder kleine Räder mit Schenkrädern?)
- Will ich damit Einkaufen gehen? (ja --> Metallkorb)
- Muss es eine Wanne sein ? Die ist schwerer und trägt sich mit Kind spätestens im 2. Stock nur noch mit großer Mühe. Für Winterkinder aber eher was --> auf Wannengröße achten)
- Schwenkräder sind überbewertet, außer ich leide an Muskelschwäche oder habe Mehrlinge zu fahren. Ein mittlerer Druck auf die Lenkerstange und ich krieg eine Punktwendung auf 2 Rädern hin.
- Höhenverstellung = MUSS
- Schwenkschieber ein schönes KANN, der eine nutzt es mehr, der andere weniger
- 3 Räder? Hab ich inszwischen auch gute Erfahrung mit gemacht. Die Federung ist aber eingeschrängt. Hatte ich als Buggynachfolger zum Kinderwagen (Vollfederung, Luftreifen).

Und ich plädiere immer wieder für einen gebrauchten Wagen! Der Verlust bei Wiederverkauf tendiert gegen Null (ich hab sogar Plus gemacht). Man ist auch eher bereit den alten Wagen aufgrund eines veränderten Bedarfs abzustoßen.
Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass kein Kinderwagen oder Buggy allen meinen Bedürfnissen gerecht wurde, so dass ich insgesamt 3 Modelle hatte - für 2 Lebensphasen meines Kindes und 2 Platzbedarfe:

1. Wagen: 4-Rad-Einzelaufhängung Luftbereifung
2. parallel dazu klein klappbarer Buggy mit passender Babyschale
3. Nachfolger des großen Wagen: 3-Rad-Jogger mit großer Sitz- und Liegefläche (kleines Klappmaß als Nr. 1)