Wie nachts trockenwerden?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nina6178 24.05.11 - 21:34 Uhr

Hallo,

unsere Maus (knapp 3 1/2) ist tagsüber ohne Windel und ich kann mich auch nicht erinnern, wann zuletzt mal was in die Hose ging.

Jetzt weiß ich aber nicht, wie ich es nachts machen soll. Die Windel ist generell morgens naß. Heute wollte sie ohne Windel ins Bett, was ich mich aber nicht getraut habe.

Wie mache ich das am Besten?

Freue mich über Eure Tipps.

LG Nina

Beitrag von cherry19.. 24.05.11 - 21:40 Uhr

Hi Nina,

ich bin auch über jeden Tipp dankbar. Mein Sohn ist jetzt vor Kurzem Vier geworden und tagsüber trocken, seitdem er 2,5 ist. Es ist NIE ein Unfall passiert bis dato.

Nachts jedoch brauch meiner ne Windel. Morgens ist sie immer nass. Wir hatten mal zwei Wochen, da hats geklappt, aber dann auf einmal nicht mehr. Und seitdem war die Windel ungefähr zweimal trocken morgens. Das längere Durchhalten ist aber auch schon n halbes Jahr her.

Er meint manchmal, er ist zu faul, aufzustehen. Manchmal sagt er aber auch, er merkt es wirklich nicht.

Ich denke, dass das wirklich von allein kommt. Aber vielleicht gibts ja nen Ratschlag. Ich lese mal gespannt die Antworten.

LG
Janine

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 21:51 Uhr

Hallo

also wir haben gemacht, was hier total, total verpönt ist

Nachts aufwecken
Soll man nicht, weil dann ist es ja nicht richtig sauber ......
Soll man nicht, weil dann ist es ja keine relle Situation ....
Soll man nicht, weil ..........

Mag alles stimmen und auch stimmen
aber

für uns war es der richtige Weg

Meine Tochter wollte unbedingt sauber werden, trinkt aber wie ein Elch ..........
Wir haben sie einen kurzen Zeitraum aufs Klo gesetzt wenn wir ins Bett sind- war gegen 0.00 -
wenn nicht war das Bett naß

Sie wollte endlich sauber sein, keine Windel mehr und es schaffen - da war es für mich sinnvoller ihr zu ermöglichen es mit "Wecken" zu schaffen, als ihr die Windel dran zu machen

Nach ein paar Wochen - meinte sie plötzlich, das aufs Klo setzen nervt sie - und ab dann war sie auch Nachts sauber
Ganz selten ist sie aufgestanden


und wegen trauen
Nasse Bettwäsche gehört dazu - also Unterlage drunter - zweite Bettdecke schon vorher beziehen ............ und wenn es wirklich nicht klappt einfach auswechseln.


Grüße Silly

Beitrag von cherry19.. 24.05.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

hab vor dir grad geschrieben gehabt.

Mein Sohn sagt selber, er ist zu faul, zum Aufstehen.

Ich glaube, ich zieh das auch mal so durch, dass er ohne Windel darf und ich setz ihn einfach nochmals gegen 0 uhr auf die Toilette.

N Versuch ists wert. Allein, dass sie das Erlebnis haben, dass sie keine Windel mehr dran haben und das Bett trocken bleibt, wird sie ja stolz wie Bolle machen.

Ich berichte :-)

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 21:58 Uhr

Hallo

es geht auch darum, daß die Kinder ein bestimmtes Hormon brauchen um im Schlaf den Harndrang zu spüren
das baut sich wohl nicht so deutlich auf, wenn man das mit dem aufs Klo setzen macht .....

..... aber meine Tochter mußte wohl eher schnell und da war sie noch im Tief-Tief-Tiefschlaf ..........

Wir haben es eben auch gemacht, weil es ihr echt was ausgemacht hat, daß sie noch nicht sauber war - da war sie auch über 3,5 Jahren alt
und tagsüber sauber war sie ab 2,5 Jahren -
da war es echt schlimm für sie, daß sie es Nachts nicht ohne Windel geschafft hat

Grüße Silly

Beitrag von yamie 24.05.11 - 21:52 Uhr

hi,


ich hab geschaut das die windel eine woche lang hintereinander trocken war. dann hab ich sie weggelassen.

wenn deine tochter von sich aus sagt, die windel soll weg, dann würd ichs einfach probieren. leg halt was wasserfestes drunter. gummierte unterlagen...
und wechselzeug direkt daneben.


lg
yamie


__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von elfinchen007 24.05.11 - 22:01 Uhr

Hallo,

bei uns ist es ähnlich.

Mein Sohn, im Januar 4 geworden, ist auch schon seit dem er 2 1/2 ist Tagsüber trocken. Vor ca. 1 Monat haben wir dan versucht die Windel auch in der Nacht wegzulassen, da er immer fragte, warum er in der Nacht noch die Windel an hat.(ist immer rapel voll)

... also das hat an zwei Tagen auch super geklappt er hat die ganze Nacht ausgehalten, aber dann war alles vorbei. Ich habe Ihn versucht zu wecken in der Nacht damit er pipi machen geht aber er hat immer so tief geschlafen, da habe ich Ihn nicht wach gekriegt. Er wurde immer dan wach, als er schon
nass war.

Ich denke dass er viel. nochnicht so weit ist. Er sollte doch von alleine wach werden und nicht geweckt werden, oder??

Wie habt Ihr das gemacht.

Gruß

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 22:08 Uhr

Hallo

ja - er sollte von alleine wach werden - er hat ja auch Zeit
Meine Tochter wollte aber einfach keine Windel mehr.

ist meine Tochter aber auch nicht,
das mit dem Pinkeln quasi im Schlaf - hat aber super geklappt - und war eben so unsere Übergangsmethode

Grüße Silly

Beitrag von zahnweh 24.05.11 - 22:32 Uhr

"Ich denke dass er viel. nochnicht so weit ist. Er sollte doch von alleine wach werden und nicht geweckt werden, oder?? "

genauso ist es. #winke

Beitrag von bine3002 24.05.11 - 22:08 Uhr

Trau dich. Es ist doch nicht so schlimm, wenn es noch nicht klappt.

Ich habei seit der Zeit des nächtlichen Trockenwerdens zwei komplette Bettsets, davon eins immer sauber und bezogen, etliche Spannbettlaken, wasserfeste Unterlagen sowie zwei Matratzenschoner.
Unter dem Popo lag in der Übergangszeit immer eine Unterlage. Und neben dem Bett lag griffbereit eine saubere Unterhose und eine Schlafanzughose.

Wenn meine Tochter sich dann mal eingepullert hat, hat sie sich alleine umgezogen und die nasse Unterlage rausgeworfen. Auf den Fleck, wenn denn trotzdem einer da war, hat sie eine trockene Unterlage gelegt. Das hat sie alles ganz alleine gemacht... wollte uns nicht wecken ;-)

Na ja und wenn die Decke auch nass war, konnten wir sie schnell austauschen. So war das nachts nicht so ein großer Akt.

Beitrag von bine3002 24.05.11 - 22:09 Uhr

Ach so und auch bei uns war unsere Tochter teilweise einfach zu faul. Es klappte aber auch nicht auf Anhieb jede Nacht. Das brauchte etwas Zeit.

Beitrag von zahnweh 24.05.11 - 22:29 Uhr

Hallo,

abwarten bis sie soweit ist. Eventuell mal eine Nacht probieren ohne Windel. Wenn das Bett nass wird, neu beziehen und bei Windel bleiben. - Falls Kind das wirklich mal ohne probieren will.

Bei uns ist es so: meine spürt es fast noch nicht.

Bis vor zwei Wochen lief es beim Mittagschlaf (unplanbar und Ausnahme) einfach und sie lag mit dem Gesicht im Nassen, wenn ich nicht schnell genug war ihr eine Windel anzuziehen.

Seit zwei Wochen kam es vor, dass sie aufwachte, zu mir auf den Schoß kam. Maulig, gereizt und kein bisschen ausgeschlafen.

Auf einmal rief "ich muss Pipiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii" und taumelnd rennend zur Toilette schwankte. Danach schlief noch mal weiter. Sie spürte es beim Schlafen, konnte es aber nicht zuordnen. Kam erst mal zu mir, weil sie ja schlafen wollte. Dann erst im körperlichen Wachzustand nahm sie ihre Blase als VOLL wahr und dann reagierte sie entsprechend.

Als die Windel eine Woche lang morgens trocken war, hielt ich mein Versprechen, dass sie ohne Windel schlafen darf. Frisches Bettzeug legte ich dann bereit.
Zwei mal machte sie ins Bett in der Nacht (dachte nach dem ersten Mal sei die Blase leer).

Sie wusste am morgen nichts mehr davon. Sah nur das andere Bettzeug und akzeptiert, dass sie noch die Windel dran hat, bis sie nachts aufsteht, wenn sie muss.

Und DAS ist dann der Fall, wenn ausreichend von einem Hormon gebildet wird.

Nachts ist ein Hormon wichtig, das a) dafür sorgt, dass sich der Urin konzentriert und somit mehr in die Blase passt b) dass dem Gehirn gemeldet wird, wenn die Blase voll ist und dann das Gehirn dafür sorgt, dass der Körper aufwacht.



Ich selbst brauche einige Zeit, bis ich wach werde und registriere, dass ich muss.
1. ich träume, dass ich zur Toilette muss
2. ich träume, dass ich dringend muss
3. ich träume, dass ich sehr dringend muss und keine Toilette finde
4. ich träume, dass ich dann eben in den Wald machen möchte, aber ich KANN NICHT
5. ich bekomme Bauchweh
6. ich wache langsam auf, träume aber noch
7. ich wache auf und realisiere wo ich bin
8. ich werde mir dessen bewusst, dass ich schnell muss
9. es sollte mir keiner im Wege stehen (auch keine Türe gegen die ich schon geknallt bin)
10. geschafft, erlösend
11. ich lege mich wieder ins Bett und versuche weiter zu schlafen

Es gibt auch Zeiten, in denen ich nicht viel träume. Da registriere ich erst, dass ich auf dem Weg zur Toilette bin, wenn ich gegen die zugemachte Türe knalle (oder gegen die Offene, dann aber die Kante) So wurde ich auch schon wach

Meine eine hat übrigens nachts gern Hosenwindeln an. Die kann sie morgens alleine runterziehen. Oder abends wenn sie noch mal muss runter und wieder rauf.

Somit könnte sie, wenn sie es spürt. Wenn sie es nicht spürt, ist nicht das ganze Bett nass. :-) Das tut uns beiden gut.

Beitrag von lene77 25.05.11 - 10:06 Uhr

Mein Kurzer ist 3 1/2 und nun auch in der Nacht trocken.
Ich habe ihm zur Nacht einfach keine Pampers mehr angezogen und stattdessen für den Fall der Fälle einen Schoner auf die Matratze gelegt. In den ersten Nächten ging noch was ins Bett, doch jetzt klappt alles ohne Probleme. Er wird nachts wach und geht zur Toilette wenn er muss ...


LG, Lena

Beitrag von ayshe 25.05.11 - 10:11 Uhr

Meine Tochter hatte nachts Höschenwindeln und wurde dann auch nacchts wach, wenn sie mußte.
Der Topf stand gleich am Bett und teils mußte ich ihr dann im Halbschlaf noch beim Hochziehen der Windel helfen.

Morgends war sie aber oft naß, weil sie genau dann, wenn sie aufwachte, sofort reinmachte statt auf den Topf zu gehen.
Da habe ich sie dann morgends sofort an den Topf erinnert, irgendwann klappte das.


es ist also die Frage, ob ein Kind erst morgends reinmacht oder nachts gar nicht merkt, daß es muß und nicht aufwacht. Wenn es nichts merkt, dann ist es nicht möglich, trocken zu sein.