Ich glaube, ich liebe ihn immer noch - aber ich bin doch verheiratet!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von shinyhappypeople 24.05.11 - 21:36 Uhr

Hallo!

Ich muss mich mal ausheulen und freue mich gleichzeitig über eure Meinungen und Kommentare.

Ich kenne meinen besten Freund seit 4 Jahren. Wir haben viel erlebt, sind gemeinsam durch Höhen und Tiefen gegangen. Er ist immer für mich da, auch wenn er am andere Ende Deutschlands lebt.
Ich hatte mich in ihn verliebt, da kannte ich ihn gerade mal vom Sehen. Er wusste das auch nicht, ich habe es ihm erst viel viel später erzählt.
Wir waren quasi jeden Tag zusammen, haben verschiedenes unternommen. Eines Abends ist es dann passiert, wir sind im Bett gelandet. Es war eine wunderschöne Nacht, die sich allerdings nicht wiederholt hat. Wir haben danach offen darüber gesprochen und waren uns einig, dass das ne einmalige Sache war.

Geheiratet habe ich letztes Jahr. Meine Jugendliebe. Wir haben eine gemeinsame Tochter und meine Familie ist mein größtes Glück. Seit nem guten halben Jahr streiten wir uns sehr oft, halten uns die verschiedensten Dinge vor. Er wird schnell laut, schreit rum, auch vor unserer Tochter. Er beschimpft mich, verdreht mir die Worte im Mund. Und leugnet das Gesagte 5 Minuten später. Ich fahre dann meist für ein paar Stunden mit unserer Tochter weg, bis er sich beruhigt hat. Wir standen wirklich schon kurz vor der Scheidung und das schon nach so kurzer Zeit.

Vor ein paar Wochen habe ich meinen besten Freund besucht. Da kamen die alten Gefühle wieder hoch, auch wenn er sich sehr distanziert verhalten hat. Er war wohl sehr im Stress, hatte sehr viel um die Ohren und weil er wusste, dass ich ihm so lange hinterher gelaufen bin, wollte er mir wohl einfach keine Hoffnungen machen. So hat er das auf jeden Fall im nachhinein beschrieben.

Jedenfalls telefonieren wir sehr oft und kamen (mal wieder) auf die gemeinsame Nacht zurück. Wir erinnern uns beide sehr gern daran. Dabei hat er mir gestanden, dass er ebenfalls Gefühle für mich hatte, zu einer Zeit, als wir beide noch Singles waren, er mir das aber nie gesagt hatte.
Und seitdem fahren meine Gefühle wieder Achterbahn.

Auf der einen Seite eine Ehe, die nicht wirklich zu funktionieren scheint und auf der anderen Seite eine Freundschaft, die für mich über allem steht.

Ich habe meinem besten Freund gesagt, dass ich befürchte, dass meine Gefühle für ihn wieder im Spiel sind, dass ich ihn einfach nicht vergessen kann. Er hat dazu absolut nichts gesagt. Kein Wort hat er darüber verloren.
Ich habe ihm danach nochmal ne SMS geschickt, mich bei ihm entschuldigt. Er meinte nur: nicht dafür.

Ich weiss einfach nicht, wo mir der Kopf steht.
Ich hätte einfach nicht gedacht, dass meine Gefühle da noch so stark sind.

Ich würde schon fast sagen, dass ich mit der Situation überfordert bin. Und ich kann mich nicht wirklich jemandem anvertrauen.

Ich hoffe auf eure Meinungen.

Beitrag von steffi19re 24.05.11 - 21:43 Uhr

Bist du sicher, dass du Gefühle für deinen besten Freund hast?

Für mich hört sich das eher so an, als würde dir was fehlen. Und da ihr schöne Zeiten hattet, ist der Reiz einfach da, das Fehlende in der Ehe bei diesem freund zu holen. Frei nach dem Motto "begehrt wird, was verboten ist".

Du sagst, dein Mann sei deine Jugendliebe. Ihr scheint euch also schon eine ganze Weile zu kennen, auch wenn ihr "erst" 1 Jahr verheiratet seid. Ich finde, du solltest versuchen, diese Ehe ernst zu nehmen und daran zu arbeiten. Ihr habt euch schließlich ein Versprechen gegeben, und ich glaube nicht, dass euer Verhältnis zueinander erst seit kurzem so ist wie es ist. Kein Mensch verändert sich von Heute auf Morgen so drastisch, dass man als Partner damit nicht mehr zurecht kommen kann.

Kämpfe für deine Ehe, macht zur Not eine Paartherapie. Lernt, als Familie wieder zusammen zu rücken und belasse es bei der Freundschaft zu dem andern Mann. Wenn du das nicht kannst, solltest du den Kontakt abbrechen, so schwer das auch fallen mag.

Beitrag von shinyhappypeople 24.05.11 - 22:03 Uhr

Wir kennen uns schon sehr lange, hatten aber auch einige Jahre gar keinen Kontakt zueinander.
Er war nicht so, wie er heute ist. Er hat sich erst so verändert, als wir zusammen gezogen sind.

Das Problem ist, dass er mich anscheinend nur noch als seine Hausfrau sieht. Von ihm kommen keine Zärtlichkeiten mehr, keine lieben Gesten, einfach nichts! Er kümmert sich nur um sich selbst und eben um das, wozu er gerade Lust hat.
Ich hab mehrfach versucht, mit ihm darüber zu reden. Aber das funktioniert nicht. Völlig zwecklos. Er ist direkt auf 180, bezeichnet mich als Spinnerin und ich würde mir das ja alles aus den Fingern saugen. Nur bin ich nicht die Einzige, der diese Veränderung aufgefallen ist. Unser gesamtes Umfeld weiss das.

Ich dachte eigentlich, dass ich die Gefühle für meinen besten Freund endlich ad acta gelegt hätte. Aber ich mache mir was vor! Ich denke so oft an ihn, träume von ihm, usw.
Wenn ich den Kontakt abbrechen würde, würde ich einen der wichtigsten Menschen in meinem Leben verlieren. Und daran würde ich vermutlich endgültig zerbrechen.

Beitrag von backtoblack 24.05.11 - 22:19 Uhr

wenn man sich trennt kann man auch ruhig mal ne weile alleine bleiben, was soll denn dieses "klinken in die hand geben"?

Beitrag von nadi79saal 25.05.11 - 11:23 Uhr

Das ist wirklich eine schwierige Situation, aber die Frage ist doch letztendlich, ob Du deinen Mann noch liebst. Wenn dem so ist, dann sehe ich es auch so, dass Du um deine Ehe kämpfen solltest. Jeder macht mal eine schwierige Phase durch und deshalb schmeißt man ja nicht gleich alles hin. Dass es sich bei euch nun schon nach so kurzer Zeit negativ entwickelt hat, ist natürlich schade. Du solltest ihm klipp und klar sagen, dass Du nicht möchtest, dass er vor der Tochter rumschreit. Die Kinder leiden schließlich immer am meisten drunter. Vielleicht solltet ihr euch einfach mal eine Auszeit nehmen, um über eure Gefühle klar zu werden. Den Kontakt zum besten Freund würde ich erstmal sehr einschränken, bis Du weißt, was Du wirklich willst. Ganz lieben Gruß, nadi