Das ist doch eigentlich nicht normal/Schlafen und weinen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von hopelove 24.05.11 - 22:15 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (19 Monate) ist ein super Schläfer. Natürlich kommt es vor das er auch Nachts mal wach wird. Er meckert dann ein bißchen vor sich hin. Ich gehe dann hin und dann kommt das was mich immer überrascht. Er fängt an zu weinen und wenn ich ihn rausnehme zeigt er immer auf sein Bett und will wieder da rein. Ich lege ihn zurück er dreht sich rum und schläft.
Ich lese hier immer von Kindern die Nachts die Nähe zur Mutter suchen, meiner ist da anders.
Eben waren wir etwas spät mit ins Bett bringen weil wir grad am umziehen sind und alles bißchen länger gedauert hat. Motte wollte aber unbedingt noch ein Buch vorgelesen bekommen. Ich hab das Buch 2 mal gelesen und dann ihn ins Bett gelegt. Er hat dann angefangen zu weinen. Ich bin also an seinem Bett sitzen geblieben. Ich musste dann kurz raus aus seinem Zimmer und schon war er eingeschlafen.
Ich hab manchmal den anschein ich nerve ihn.

Lg hopelove

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 22:20 Uhr

Hallo


würde gerne tauschen
habe einen Einschlaf-Vampir abzugeben

Sohn 23 Monate - ist da echt etwas nervig und anstrengend
übrigens hat es früher auch super geklappt, und jetzt braucht er seine Dosis Mama beim Einschlafen :-p

also sei vorsichtig, mit dem was du dir wünscht - es könnte sich noch ändern


zum Thema -
es gibt Kinder die gerne und gut alleine einschlafen können
Meine Mittlere war auch so - die meckerte sich in Schlaf -wollte aber alleine sein und keine körperliche Nähe
tagsüber war sie total die Kuschelmaus, aber Abends wollte sie ihre Ruhe

Er ist sich deiner Sicher, hat keine Ängste und kann gut los lassen
Freue dich daran


Grüße Silly

Beitrag von hopelove 24.05.11 - 22:23 Uhr

Ich wünsche es mir gar nicht anders.
Aber ich lese hier immer von dem anderen Extrem und da hat es mich einfach interessiert ob es vielleicht so Kinder gibt wie meiner.
Er ist übrigens immer Perfekt so wie er ist. :-D#verliebt

lg hopelove

Beitrag von sillysilly 24.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo

war ja auch nicht ernst gemeint - aber gerade das Schlafen, Einschlafen ect. wird in den meisten Familien irgendwann Thema
deswegen mein Tipp - genieße es


dann die Antwort auf deine Frage -

Ja - meine Mittlere war auch so


grüße Silly

Beitrag von prinzesssin1081 24.05.11 - 22:28 Uhr

Das kenn ich hat meine auch voll oft ich leg sie dann auch wieder rein sie dreht sich um und schläft weiter voll komisch.

Beitrag von caramaus 24.05.11 - 22:33 Uhr

Hallo!

Also wir haben alles durch. Von Einschlafen nur mit auf dem Arm Kuscheln und Schuckeln im Familienbett bis einfach hinlegen in ihr eigenes Bett. Es sind immer so Phasen bei meiner Maus, obwohl wir immer alles gleich machen.


Momentan läufts ganz gut, denn mittlerweile kann sie ganz deutlich klar machen, was sie möchte, wenn sie nachts wach wird. Manchmal mag sie nur was trinken, dann hört sie sofort mit dem weinen auf und legt sich wieder hin und schläft einfach so weiter. Manchmal reicht das aber nicht und wenn ich sie dann frage, ob sie kuscheln mag oder zu Mama ins Bett, dann kommt eindeutig die Antwort "Ja" und sie streckt die Arme nach mir aus. Ich denke, dass sie dann einfach ein bisschen Trost braucht, weil irgendwo wieder ein Zähnchen drückt oder sie schlecht geträumt hat.

Meistens schläft sie momentan aber auch einfach durch, ohne alles. Das finde ich nach 1,5 Jahren auch mal sehr erholsam...

C.

Beitrag von alkesh 24.05.11 - 22:36 Uhr

Wenn Du das doch weißt, warum nimmst Du ihn dann raus?

Das mach ich nur wenn er offensichtlich Schmerzen hat, sich übergeben hat oder ähnliches, er signalisiert aber auch wann er auf den Arm möchte. Ansonsten leg ich ihn wieder gerade ins Bett, Kuscheltier in die Hand, Schnuller und geh wieder.

LG

Beitrag von beni76 24.05.11 - 22:42 Uhr

Hi hopelove

meine Tochter ist auch ähnlich! Sie lag die ersten 9 Monate am Beistellbett und damit waren wir beide glücklich, habe ihr immer sofort alles gegeben, was sie brauchte!
Mit 9 Monaten zog sie dann in ihr Bett um und ich konnte sie ohne Probleme Abends hinlegen und rausgehen....
Meistens spielt und plappert sie noch ein wenig im Bett #verliebt
Wenn sie Nachts mal weint (was allerdings sehr selten vorkommt) dann geh ich sofort zu ihr hin, streichle sie ein wenig und sie schläft weiter.
Sobald ich sie raus nehmen würde oder gar in unser Bett, ist nur noch Geschrei oder gar Halli Galli...das habe ich 2x gemacht,danach war ich schlauer ;-)
Ich bin der Meinung, dass es einfach verschiedene Kinder gibt!
Mein Sohn übrigens, wollte lange in den Schlaf begleitet werden, auch wenn er Nachts wach war, aber bloß nicht im Familienbett, nein, wir mussten an seinem Bett warten #schwitz das war sehr anstrengend, da wäre mir ein Familienbett um einiges lieber gewesen.

Lg
#blume beni